Sie sind hier:

Fußball-Bundesliga: Der Nachwuchs ist das Problem

Sportreport der Deutschen Fußball-Liga (DFL)

Viele Tore, mächtig Spannung: Doch trotz schöner Kennzahlen geht der Bundesliga der einheimische Nachschub aus. Auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit steht im Sportreport der Deutschen Fußball Liga auf dem Prüfstand.

Fußball: Finale der Deutschen A-Junioren-Meisterschaft zwischen VfB Stuttgart und Borussia Dortmund am 2. Juni 2019
Szene aus dem Endspiel um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2019 zwischen VfB Stuttgart und Borussia Dortmund
Quelle: imago images / Sportfoto Rudel

Vordergründig läuft es in der Fußball-Bundesliga ja vortrefflich. Der Tabellenerste heißt nicht FC Bayern, sondern RB Leipzig, die Differenz beträgt nicht wie in England zwischen dem FC Liverpool und Manchester City 16 Punkte - und immer noch fallen nirgendwo so viele Tore wie in Deutschland: Aktuell nämlich 3,2 im Schnitt.

1000 Tore im Jahr 2019

Insgesamt waren es exakt 1000 Erstliga-Treffer im Kalenderjahr 2019, was es hierzulande zuletzt im Jahr 1997 gab. Und mit 27 Torschüssen pro Spiel wird häufiger aufs Tor geschossen als in England, Spanien oder Frankreich.

Zudem hielt der am Dienstag veröffentlichte Sportreport der Deutschen Fußball Liga (DFL) fest: "Ein deutliches Merkmal der Bundesliga ist die große Spannung in allen Tabellenregionen." Auch dem ist nach 19 Spieltagen nicht zu widersprechen.

Deutsche U21-Spieler mit nur drei Prozent Spielzeit

Gleichwohl scheut sich der für Fußballangelegenheiten und Fans zuständige DFL-Direktor Ansgar Schwenken nicht, den Finger in die Wunde zu legen. Denn die in vielen Statistiken und Schaubildern vertiefte Analyse macht fraglos deutlich, was Chef Christian Seifert bereits beim Neujahrsempfang ansprach: Die Bundesliga bekommt ein akutes Nachwuchsproblem. Vor allem aus deutscher Sicht.

War vor zwei Jahren noch fast jeder fünfte eingesetzte Bundesliga-Akteur ein U21-Spieler (insgesamt 17,1 Prozent, davon 7,8 Prozent deutsche Spieler), bekommen die einheimischen Talente jetzt nur noch drei Prozent an der Gesamtspielzeit ab.

Ein alarmierender Trend. Oder wie Seifert kürzlich sagte: "Wir müssen ohne Wenn und Aber anerkennen: Wir haben massiven Nachholbedarf mit Blick auf die sportliche Ausbildung von Top-Talenten."

Frankreich ist das Vorbild

Von den 557 Bundesligaprofis sind zwar 299 deutsche Lizenzspieler gelistet, aber deren Einsatzzeiten lassen im internationalen Vergleich zu wünschen übrig.  Die oft für ihren hohen Ausländeranteil gerügte Premier League setzt fast sieben Prozent englische U21-Spieler ein, in der Ligue 1 ist schon jeder siebte Erstligaprofi ein junger Franzose. Die vielen abgewanderten Hoffnungsträger aus dem Weltmeisterland gar nicht mitgezählt.

"Wir müssen den Fokus noch intensiver auf den Nachwuchsbereich richten. Die Qualität nachrückender Spieler muss verbessert werden", fordert Schwenken, der die Entwicklung "bedenklich" findet.

Der frühere Zweitligaprofi will Borussia Dortmund gar nicht verübeln, einen Erling Haaland in die Liga gelockt zu haben. Im Gegenteil: Der 19-jährige Norweger müsse Ansporn sein: "Wir müssen sehen, wie wir unsere Qualität steigern und die Ausbildung weiterentwickeln."

Eigene Trainerausbildung

Die Liga müsse einen stärkeren Fokus auf gesellschaftliche Veränderungen richten. "Wir bemerken, dass der Migrationsanteil steigt, weil die nicht begünstigten Schichten im Fußball eine Aufstiegschance sehen", sagte Schwenken. Zielsetzung müsse sein, die Nachwuchsförderung wieder breiter anzulegen und letztlich auch besser zu machen.

Angedacht wird, eigene Trainer für die Leistungszentren gesondert aufzulegen. Eine Absenkung der Altersgrenze sieht der DFL-Direktor übrigens "nicht als Problemlöser", ohne dem Dortmunder Ansinnen damit eine Absage zu erteilen.

Die DFL sucht selbst noch nach dem Stein der Weisen. Seifert hat das vom DFB unter Oliver Bierhoff angestoßene Projekt "Zukunft" das wichtigste Programm "der nächsten zehn bis 15 Jahre" genannt.

Klubs erkennen die Verantwortung

Kurzfristig keine Sorgen macht sich die DFL um die internationale Wettbewerbsfähigkeit. "Es muss unser Anspruch sein, dass in den Viertelfinals der Champions League und Europa League mehr als ein deutscher Klub regelmäßig auftaucht", mahnte Seifert zuletzt.

Aktuell sind die 12,428 Punkte in der UEFA-Fünfjahreswertung und sechs Vereine in den K.o.-Runden eine ordentliche Basis, um auch die kommenden Jahre vier Fixstarter in der Champions League zu stellen. Schwenken berichtet von einem breiten Konsens der Klubs, "dass sich jeder der Verantwortung für den deutschen Fußball bewusst ist".

Problem sei die große Fluktuation der Europapokalteilnehmer in den vergangenen Jahren gewesen. Wenn Vertreter wie der SC Freiburg, Hertha BSC oder FC Augsburg nur einmalig mit dem internationalen Wettbewerb in Berührung kämen, fehlten Erfahrung und Stabilität. Schwenken begrüßt es daher, "wenn wir verlässliche Starter stellen". Könnte auf Dauer nur wieder langweilig werden.

Fr, 23.10.2020
Fr, 23.10.2020
20:30
VFB
Stuttgart
VfB Stuttgart
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Sa, 24.10.2020
Sa, 24.10.2020
15:30
FCB
FC Bayern
FC Bayern München
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Sa, 24.10.2020
15:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
Hertha BSC
Hertha BSC
BSC
Sa, 24.10.2020
15:30
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
-:-
SC Freiburg
Freiburg
SCF
Sa, 24.10.2020
15:30
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
Borussia Mönchengladbach
M'gladbach
BMG
Sa, 24.10.2020
18:30
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
-:-
FC Schalke 04
Schalke
S04
So, 25.10.2020
So, 25.10.2020
15:30
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
-:-
Arminia Bielefeld
Bielefeld
DSC
So, 25.10.2020
18:00
SVW
Werder
Werder Bremen
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
Mo, 26.10.2020
Mo, 26.10.2020
20:30
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
FC Augsburg
Augsburg
FCA
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL431010:2810
2FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB430117:899
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB43018:269
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE42207:438
5VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB42119:547
6FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA42115:327
7Werder BremenWerder BremenWerderSVW42116:607
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG42028:626
9Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB0441303:216
101. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU41217:525
11Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG41215:6-15
12SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF41215:8-35
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB40402:204
14Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC41123:6-34
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC41038:10-23
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE40134:8-41
17FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0440132:16-141
181. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0540042:12-100
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.