Sie sind hier:

Dortmund gibt Gas - Hannover ausgebremst

Fußball-Bundesliga - der 5. Spieltag im Überblick

Der BVB steht nach dem 3:0 beim HSV mit 13 Punkten und null Gegentoren auf Platz eins vor dem FC Bayern. Jubeln konnten auch Hertha, Hoffenheim und Frankfurt. Dagegen ließ sich Hannover beim 1:1 in Freiburg zwei Punkte abknöpfen.

Shinji Kagawa (Borussia Dortmund)
Allen Grund zum Jubeln: Dortmunds Shinji Kagawa Quelle: dpa

Tabellenführung verteidigt, weiße Weste gewahrt: Borussia Dortmund marschiert in der Bundesliga weiter in beeindruckender Manier vorneweg. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz siegte beim Hamburger SV mit 3:0 (1:0) und blieb auch im fünften Spiel ohne Gegentor. Der HSV muss sich nach der dritten Niederlage in Serie unterdessen wieder nach unten orientieren.

Shinji Kagawa (24.), Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (63.) und Christian Pilisic (79.) sorgten mit ihren Treffern für den 750. BVB-Sieg in der Liga-Historie. Zudem stellte die Dortmunder Defensive einen neuen Startrekord auf: Zum ersten Mal blieben die Schwarz-Gelben, die durch Pulisic zudem ihren 3000. Bundesliga-Treffer verbuchten, in den ersten fünf Saisonspielen ohne Gegentor. Zudem sorgte die Dortmunder Defensive für eine neue Klub-Bestmarke: 450 Minuten ohne Gegentor bedeuteten einen neuen Startrekord.
"Wir wollen wieder in die Champions League. Das war heute erneut ein wichtiger Schritt in diese Richtung", sagte BVB-Neuzugang Maximilian Philipp.

Kevin-Prince Boateng (re.) gratuliert Torschütze Sébastien Haller
Kevin-Prince Boateng (re.) gratuliert Torschütze Sébastien Haller Quelle: dpa

Der 1. FC Köln hat durch die fünfte Pleite am fünften Spieltag den zweitschlechtesten Start der Bundesliga-Historie hingelegt. Beim 0:1 (0:1) gegen Frankfurt spielten neben Unvermögen wieder einmal Pech und strittige Entscheidungen eine Rolle. Der Foulelfmeter, den Sebastien Haller (21.) zum Siegtreffer für Frankfurt nutzte, war umstritten. Den Kölnern wurde dagegen nach einem Foul an Leonardo Bittencourt ein möglicher Strafstoß verweigert (33.). Video-Schiedsrichter Wolfgang Stark griff in beiden Fällen nicht ein, weil er offenbar keine klare Fehl-Entscheidung von Martin Petersen sah.

So bleiben die Rheinländer mit 0 Punkten und 1:13 Toren Letzter. Eine schlechtere Ausbeute nach fünf Spieltagen hatte in der Bundesliga nur der Karlsruher SC gleich in der ersten Spielzeit 1963/64 mit 0 Punkten und 2:17 Toren. Frankfurt, das erstmals seit 1994 in Köln gewann, arbeitete sich mit sieben Zählern ins Mittelfeld vor.

Mathew Leckie  (Hertha BSC)
Mathew Leckie (Hertha BSC) Quelle: ap

Hertha BSC hat Trainer Pal Dardai ein gelungenes Jubiläum beschert. Leverkusen droht dagegen nach der dritten Auswärtspleite nacheinander schon früh in der Saison eine unruhige Zeit. Im 100. Pflichtspiel von Chefcoach Dardai besiegten die Berliner eine vor allem in der Defensive naive Leverkusener Mannschaft mit 2:1 (2:0) und kletterte in der Tabelle auf Rang acht. Mathew Leckie mit seinem bereits vierten Saisontor (16. Minute) und Salomon Kalou (24.) belohnten mit ihren Treffern vor 32.825 Zuschauern im Olympiastadion Hertha für den bisher besten Saisonauftritt. Für die Gäste konnte der emsige Julian Brandt nur noch verkürzen (84.).

Herthas langjähriger Angstgegner Leverkusen setzten durch Julian Brandt das erste Achtungszeichen. Den Schuss des Nationalspielers nach 58 Sekunden Spielzeit wehrte Hertha-Keeper Rune Jarstein aber ab. Für die Gäste blieb die Aktion allerdings für Lange Zeit nur ein Strohfeuer: Zu wenig Tempo, verlorene Zweikämpfe und ein amateurhaftes Abwehrverhalten - erneut blieb Bayer auswärts weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Im zweiten Abschnitt bestimmt Bayer zwar das Spiel, Zählbares aber sprang nicht heraus. Mit weiter vier Zählern bleibt Bayer auf Rang 14 in der unteren Tabellenregion.

Dank der schwachen Chancenverwertung des SC Freiburg bleibt Hannover 96 in der Liga ungeschlagen. Top-Joker Nils Petersen (83.) rettete den Gastgebern beim 1:1 (0:0) einen Punkt. Zwar hatte Torjäger Martin Harnik (65.) die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter zunächst in Führung gebracht. Insgesamt war Freiburg vor 22.900 Zuschauern aber bessere Team mit den besseren Chancen - nutzte davon aber kaum eine aus.

Negativer Höhepunkt der damit nach fünf Spielen weiter sieglosen Mannschaft von Trainer Christian Streich war ein verschossener Foulelfmeter von Angreifer Florian Niederlechner (54.). Hannover ist in der Tabelle nun Vierter hinter Hoffenheim.

Mit einem Tor in der Nachspielzeit hat Mark Uth der TSG 1899 Hoffenheim nach einem Fußball-Spektakel bei Mainz 05 einen glücklichen 3:2 (2:2)-Sieg beschert. In einem spannenden und teilweise hochklassigen Bundesligaspiel brachten Danny Latza (6.) und Yoshinori Muto (16.) die Hausherren vor 23.477 Zuschauern früh in Führung. Nadiem Amiri (23.), Sandro Wagner (45.+1) und Uth drehten jedoch die Partie für die weiter ungeschlagenen Kraichgauer, die sich mit elf Punkten im oberen Tabellenfeld festsetzten. Mainz bleibt mit drei Zählern unten drin.

Die 05er legten los, als hätte es das 0:4 bei den Bayern am vergangenen Samstag nicht gegeben. Von der ersten Minute an wurde der Europa-League-Starter, der angesichts der ungewohnten Dreifachbelastung auf fünf Positionen rotierte, in die Defensive gedrängt. Die TSG, die im Vorjahr nach einem 1:4-Rückstand noch zu einem 4:4 gekommen war, bewies jedoch erneut Nehmerqualitäten.

FC Bayern München
Jubelnde Münchner beim klaren Sieg auf Schalke. Quelle: ap

Neuzugang James hat Bayern München zu einem 3:0 (2:0)-Auswärtssieg beim FC Schalke 04 geführt und das Krisengerede rund um den deutschen Meister vorerst beendet. Der Kolumbianer bereitete das 1:0 und 3:0 vor und erzielte den zweiten Treffer selbst. Die Führung durch Robert Lewandowski per Handelfmeter (24.) kam durch den Videobeweis zustande. James hatte Naldo vor die Hand geflankt, Referee Marco Fritz zog seinen Kollegen Bastian Dankert in Köln zurate - und zeigte auf den Punkt. Bitter für Schalke: Der vermeintlichen Schalker Führung durch Amine Harit im Spielzug zuvor hatte Fritz korrekterweise die Anerkennung verweigert, weil Bastian Oczipka im Abseits gestanden hatte.

James selbst, die Leihgabe von Real Madrid, sorgte nur fünf Minuten nach dem 1:0 durch seinen ersten Pflichtspiel-Treffer im Bayern-Trikot für klare Verhältnisse (29.), ehe er dann in der 75. Minute Arturo Vidal (75.) glänzend ins Szene setzte und dieser souverän zum 3:0 verwandelte. Die Schalker kämpften vor 62.271 in der ausverkauften Arena zwar vorbildlich, wurden durch druckvolle und gedankenschnelle Gäste aber klar beherrscht.

Viel rotiert, nichts erreicht: Vize-Meister RB Leipzig hat vor einem heißen Herbst den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Die auf neun Positionen veränderte Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl unterlag beim Überraschungsteam FC Augsburg mit 0:1 (0:1) und kassierte am fünften Spieltag ihre zweite Niederlage. Der FCA setzte vor dem schwäbischen Derby in Stuttgart mit nunmehr zehn Punkten und dem dritten Sieg in Serie dagegen seinen Höhenflug fort. Michael Gregoritsch sorgte mit dem 1:0 in der 4. Minute für einen Augsburger Blitzstart.

Leipzig agierte danach über weite Strecken überlegen, ist vor den Spielen in der Liga gegen Eintracht Frankfurt und in der Champions League bei Besiktas Istanbul aber auf der Suche nach der Leichtigkeit der vergangenen Saison. Ohne den gesperrten Naby Keita fehlten gegen eine konsequent verteidigende Augsburger Elf Struktur, Ideen und Präzision.

Auch Martin Schmidt ist für den VfL Wolfsburg noch nicht der erhoffte Heilsbringer. Unter dem neuen Trainer kam der VfL im Krisenduell gegen das stark ersatzgeschwächte Werder Bremen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und offenbarte in der zweiten Halbzeit altbekannte Schwächen. Nach der verdienten Führung durch Divock Origi (28. Minute) und starker erster Halbzeit wirkte der VfL auch unter dem erst am Montag für den glücklosen Andries Jonker verpflichteten Schmidt seltsam orientierungslos.

Fin Bartels (55.) traf für die nach der Halbzeit dominierenden Gäste zum Ausgleich. Allerdings bleibt Werder trotz des Punktes nach fünf Spieltagen weiter sieglos und droht am Mittwoch auf den letzten Tabellenplatz zurückzufallen.

Raffael und Santiago Ascacibar
Gladbachs Doppelpacker Raffael im Duell mit Ascacibar Quelle: dpa

Angeführt von Stürmer Raffael hat Borussia Mönchengladbach seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der Brasilianer schoss die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking mit seinen beiden Treffern (57., 74./Foulelfmeter) zum verdienten 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart. Nach dem zweiten Saisonsieg haben die Gladbacher nun acht Punkte auf ihrem Konto. Drei Tage nach dem Verletzungs-Schock um Kapitän Christian Gentner kassierte der VfB im dritten Auswärtsspiel die dritte Niederlage und hat weiterhin sechs Zähler.

Wermutstropfen im Gladbacher Jubel: Christoph Kramer musste verletzt ausgewechselt werden und wird den "Fohlen" im nächsten Spiel bei Borussia Dortmund vermutlich fehlen. "Er hat eine Schädelprellung und einen Riss der Nasenwurzel. Ich habe ihn direkt nach dem Spiel in der Kabine genäht," sagte Teamarzt Stefan Hertl der Bild. Hecking bezeichnete die Auswechslung als Vorsichtsmaßnahme. Kramer war in der 22. Minute bei einem Kopfballduell mit Stuttgarts Anastasios Donis zusammengeprallt und hatte sich dabei eine Platzwunde an der Stirn zugezogen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.