Sie sind hier:

Knoten bei Schalke geplatzt - und wie

Sport - Knoten bei Schalke geplatzt - und wie

"Dortmund musste viel außenrumspielen.“ So erklärt Leverkusens Trainer Roger Schmidt, wie der 2:0-Sieg seiner Mannschaft gegen den BVB zustandekam. Sein Saisonziel: Näher an Bayern und BVB rankommen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.10.2017, 23:09

Dem FC Schalke 04 ist der Befreiungsschlag gelungen. Mit dem 4:0 im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach haben die Königsblauen den ersten Saisonsieg in der Bundesliga gefeiert. Der VfL Wolfsburg und Mainz 05 bleiben im Mittelfeld stecken. Die beiden trennten sich 0:0.

Die Tore für die Schalker erzielten Eric Maxim Choupo-Mouting (52./Elfmeter), Breel Embolo (56., 83.) und Leon Goretzka (58.).

Riesenjubel

Der überraschend deutliche Sieg wurde auf Schalke stürmisch bejubelt. Besonders groß war die Freude bei Trainer Weinzierl, dem damit weitere Diskussionen über seine Arbeit zumindest für die Zeit der Länderspielpause erspart bleiben.

"Wenn man so einen Start hinlegt, ist das eine Riesen-Erleichterung. Kompliment an die Mannschaft für diese Reaktion. Da bin ich stolz drauf. Das war keine Selbstverständlichkeit, dem Druck so standzuhalten. In der zweiten Halbzeit war Gladbach besser, wir aber effektiver", sagte Weinzierl.

Sein Gegenüber André Schubert war dagegen restlos bedient: "Wir kommen in die zweite Halbzeit gut rein und sind die Mannschaft, die Fußball spielt, aber Schalke macht die Tore. Wir waren die bessere Mannschaft, haben aber unsere Chancen nicht genutzt."

Auf der Linie geklärt

Torchancen gab’s vor der Pause nur eine: Einen Kopfball von Gladbachs Jannik Vestergaard klärte Alessandro Schöpf  für den schon geschlagenen Schalker Torhüter Ralf Fährmann auf der Linie (42.). Nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf - und zwar gewaltig.

Das 1:0 löste bei den Königsblauen alle Blockaden. Nur zwei Minuten später erzielte Neuzugang Embolo nach einem mustergültigen Konter sein erstes Bundesligator. Damit nicht genug: Ein Nachschuss von Goretzka aus kurzer Distanz zum 3:0 sorgte bei den zuletzt leidgeprüften Schalke-Fans endgültig für Hochstimmung. Den Schlusspunkt setzte Embolo, der sieben Minuten vor dem Ende für das 4:0 sorgte.

Keine Tore in Wolfsburg

Dem VfL Wolfsburg schmerzt das 0:0-Remis mehr als dem FSV Mainz 05. Der VfL hat seit dem Auftakt-Erfolg gegen den FC Augsburg in der Bundesliga nicht mehr gewonnen.

Die Wolfsburger zeigten sich deutlich engagierter als bei der peinlichen Niederlage in Bremen. Die von Hecking auf vier Positionen veränderte Startelf war sichtlich bemüht. Es reichte immerhin zu den deutlich besseren Torchancen. Die Mainzer kamen schwer ins Spiel. Sie steigerten sich aber schon zum Ende der ersten Halbzeit und machten einige Male Unsicherheiten in der VfL-Abwehr deutlich.

Gomez noch immer torlos

Besonders im Blickpunkt stand Mario Gomez. Der Nationalspieler, der inzwischen in sechs Spielen für den VfL ohne Tor blieb, tat sich auch gegen die Mainzer schwer. Der als Torschützenkönig der türkischen Liga nach Deutschland zurückgekehrte Angreifer mühte sich vergeblich. Gomez litt allerdings erneut unter der unzureichenden Zahl von Anspielen.

Eine Enttäuschung war auch Julian Draxler. Er zeigte sich zwar einsatzfreudiger als zuletzt, doch überzeugen konnte er nicht. Gegen Jean-Philippe Gbamin tat er sich schwer und hatte zudem Pech, dass bei einem Konter Giulio Donati (68.) sein Tor verhinderte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet