Sie sind hier:

Hertha siegt in Leipzig - Torfestival in Hannover

17. Spieltag der Fußball-Bundesliga: Abschluss der Hinrunde

Die Hinrunde der Fußball-Bundesliga ist mit einem überraschenden Auswärtssieg zu Ende gegangen. RB Leipzig unterlag im eigenen Stadion gegen Hertha BSC mit 2:3 und überwintert nur auf Rang fünf. Gleich acht Tore erzielten Hannover und Leverkusen beim 4:4 im ersten Sonntagsspiel.

Davie Selke
Davie Selke traf gegen seinen Ex-Verein doppelt. Quelle: reuters

Doppel-Torschütze Davie Selke hat mit Hertha BSC seinen früheren Klub RB Leipzig mit einer schmerzvollen Niederlage in die Weihnachtsferien geschickt. Trotz über 80-minütiger Unterzahl setzten sich die Berliner im letzten Bundesliga-Spiel in diesem Jahr beim deutschen Vizemeister mit 3:2 (2:0) durch. Selke leitete den Sieg in der sechsten Minute ein, Salomon Kalou (31. Minute) erhöhte, ehe Selke (51.) auch noch für den dritten Hertha-Treffer sorgte.

Die Rote Karte gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha (8.) konnten die Leipziger von Trainer Ralph Hasenhüttl nicht wirklich nutzen, die Treffer von Willi Orban (68.) und Marcel Halstenberg (90.+2) waren zu wenig. Erstmals seit dem sechsten Spieltag stehen die nun seit fünf Pflichtspielen sieglosen Leipziger nicht mehr unter den Top Vier der Liga.

Hannover 96 - Bayer Leverkusen 4:4

In Hannover bekamen die 35.000 Zuschauer ein unglaubliches Spiel zu sehen. Die Führung beim 4:4 (3:2) wechselte permanent, beide Teams kämpften mit offenem Visier. Julian Brandt brachte Leverkusen früh in Führung (11.), Ihlas Bebou gelang postwendend der Ausgleich (12.). Niclas Füllkrug traf per Foulelfmeter zum 2:1 für die Hausherren (21.), Admir Mehmedi glich für Leverkusen aus (25.). In den letzten Sekunden des ersten Durchgangs ließ Felix Klaus 96 zum dritten Mal jubeln.

Doch auch Leverkusen bewies eindrucksvolle Comeback-Qualitäten. Nach einem Doppelpack von Leon Bailey (47./67.) durften die Rheinländer schon vom Überwintern als erster Bayern-Verfolger träumen, doch der Schlusspunkt war den Hannoveranern vorbehalten: Julian Korb besorgte in der 83. Minute den 4:4-Endstand.

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim 2:1

Gelungene Heim-Premiere für Peter Stöger: Borussia Dortmund legte mit dem neuen Coach seine Heimschwäche ab und feierte beim 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis im eigenen Stadion. Pierre-Emerick Aubameyang (63., Foulelfmeter) und Christian Pulisic (89.) sorgten für einen versöhnlichen Abschluss einer kurios verlaufenden Hinrunde. Mark Uth (21.) hatte die Gäste, die seit neun Bundesligaspielen auf einen Sieg gegen Dortmund warten, in Führung gebracht.

Stöger nahm damit nach dem 0:3 des 1. FC Köln erfolgreich Revanche gegen die TSG mit Trainer Julian Nagelsmann, der nach wie vor als heißer Kandidat in Dortmund ab dem Sommer gehandelt wird. In der Tabelle zog der BVB mit nun 28 Punkten an den Kraichgauern (26) vorbei.

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 2:2

Eintracht Frankfurt - Schalke 04
Eintracht Frankfurt - Schalke 04 Quelle: epa

Ein spätes Tor von Abwehrchef Naldo rettete Schalke in der letzten Bundesliga-Sekunde dieses Jahres den wichtigen Auswärtspunkt. Breel Embolo brachte die Gäste erst in der 82. Minute noch einmal ins Spiel zurück. Nach dem Ausgleich lief die komplette Schalker Ersatzbank jubelnd auf den Platz. Schiedsrichter Robert Kampka überprüfte per Videobeweis noch einmal die Zulässigkeit des Treffers und pfiff die Partie ab.

Die Eintracht war schon nach einer Minute und einer Sekunde durch Luka Jovic in Führung gegangen. Sebastien Haller legte in der 65. Minute per Hacke den scheinbar entscheidenden zweiten Treffer nach. Lange Zeit fehlte den Schalkern genau diese Frankfurter Effektivität. Sie war erst ganz am Ende zu sehen.

1.FC Köln - VfL Wolfsburg 1:0

Für den 1. FC Köln verhinderte Christian Clemens mit seinem Treffer in der 67. Minute gegen den VfL Wolfbsurg einen unrühmlichen Rekord im deutschen Fußball.Tasmania 1900 Berlin bleibt mit vier Zählern in der Spielzeit 1965/66, umgerechnet auf die heutige Drei-Punkte-Regel, das schlechteste Erstligateam einer ersten Halbsaison. Der FC hat nach dem ersten Erfolg unter Peter Stögers Interims-Nachfolger Stefan Ruthenbeck jetzt sechs Zähler. Wolfsburg bleibt bei 19.

Beim FC gaben mangels Personal zwei 19-Jährige aus der U21 vor nur 41.100 Zuschauern ihr Startelfdebüt: Chris Führich im Mittelfeld und der Norweger Birk Risa im Angriff neben Lukas Klünter. Mutig sollten sie sein, hatte Ruthenbeck im Vorfeld der Begegnung gefordert - wohl auch mit Bezug auf die gesamte Mannschaft, die kämpferisch einen guten Eindruck hinterließ.

VfB Stuttgart - Bayern München 0:1

Herbstmeister FC Bayern München verabschiedete sich derweil mit einem glücklichen Arbeitssieg in die Bundesliga-Pause und wärmte sich nur schleppend für den Pokal-Hit gegen Borussia Dortmund auf. Vier Tage vor dem abschließenden Höhepunkt des Fußball-Jahres 2017 siegte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes dank eines späten Treffers von Thomas Müller (79. Minute) mit 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart.

In der letzten Minute der Nachspielzeit vergab der VfB die Riesenchance auf den Ausgleich, als Chadrac Akolo mit einem Foulelfmeter nach Videobeweis am Ex-Stuttgarter Sven Ulreich scheiterte. Die Schwaben stecken nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie weiter tief im Abstiegskampf.

Die Trainerstimmen zum Spieltag

Werder Bremen - Mainz 05 2:2

Seine makellose Heimbilanz unter Trainer Florian Kohfeldt verspielte Werder Bremen leichtfertig gegen Mainz 05 . Fabian Frei (90.+3.) gelang der späte Ausgleich für die Gäste, die durch den Punkt das Abrutschen auf den Relegationsplatz verhinderten. Genau auf diesem 16. Rang stehen nun die Gastgeber. Philipp Bargfrede brachte die Hausherren nach starkem Anfangspressing in Führung (2.). Beim 2:0 durch einen Kopfball von Ishak Belfodil sah Keeper Robin Zentner nicht glücklich (17.) aus. Robin Quaison brachte die Gäste in der 70. Spielminute auf 1:2 heran.

Nach zuvor zwei erfolgreichen Spielen vor eigenem Publikum war es ein unnötiger Rückschlag für die Hanseaten und Kohfeldt, der in der kommenden Woche wohl zur Dauerlösung befördert wird. Der Coach hatte kurz vor dem Anpfiff gleich zwei schwerwiegende Ausfälle verkraften müssen: Max Kruse (Adduktorenprobleme) und Zlatko Junuzovic (Wadenprobleme) mussten kurzfristig passen.

FC Augsburg - SC Freiburg 3:3

Mit zwei Toren in der Nachspielzeit rettete Torjäger Alfred Finnbogason dem FC Augsburg auf den letzten Metern der Hinrunde noch einen Punkt gegen den SC Freiburg. Beim 3:3 (1:1) gegen die Breisgauer sorgte der Isländer mit seinen Saisontoren zehn und elf (90.+1 und 90.+3) für ein spektakuläres Comeback der Mannschaft von Manuel Baum, die mit 24 Punkten im Tabellenmittelfeld überwintert. Bereits nach 54 Sekunden hatte Finnbogason den Torreigen auch eröffnet.

Dazwischen drehte Freiburg, das den dritten Dreier binnen sieben Tagen schon sicher zu haben schien, die Partie auf links: Christian Günter (20.) und Sturmspitze Nils Petersen mit seinen Toren Nummer fünf und sechs in den vergangenen drei Spielen (48./65.) wendeten zunächst das Blatt. Nach fünf Spielen ohne Niederlage überwintert der SC mit 19 Zählern und einem Vier-Punkte-Polster auf die direkten Abstiegsplätze. Aufregung gab es in der 59. Minute, als Schiedsrichter Christian Dingert einen Elfmeter gegen Freiburg nach Videobeweis zurücknahm: In der Entstehung hatte Finnbogason den Ball mit der Hand gespielt.

Mönchengladbach - Hamburger SV 3:1

Zum Auftakt des Spieltags gewann Borussia Mönchengladbach gegen den Hamburger SV mit 3:1 (1:0) und untermauerte seinen Anpruch auf einen Europapokalplatz. Der HSV überwintert auf einem Abstiegsplatz. Für die anfangs deutlich überlegenen Gastgeber trafen Thorgan Hazard (9.) und Raffael (74., 79.). Andre Hahn gelang für die Gäste der zwischenzeitliche Ausgleich (53.).

Angesichts von zwei Aluminiumtreffern hatten die Hamburger zunächst Glück, dass sie nicht höher in Rückstand gerieten. Nach und nach konnte sich der Bundesliga-Dino aber berappeln und verdiente sich das 1:1. Zwischenzeitlich hätte die Partie sogar komplett kippen können. Gerade als die Gladbacher Fans schon unruhig wurden, traf Raffael per Doppelpack zum Endstand.

Liveticker, Statistiken, Tabelle

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.