Sie sind hier:

FC Bayern verpasst Champions-League-Finale

Sport - FC Bayern verpasst Champions-League-Finale

Adiós Triple, adiós FC Bayern. Der CL-Halbfinalfluch des deutschen Meisters unter Trainer Pep Guardiola hat sich fortgesetzt. Trotz eines 2:1 (1:0)-Siegs gegen Atletico Madrid schied der FCB aus.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.05.2017, 19:40

Der erste Champions-League-Finalist 2016 heißt Atletico Madrid. Bayern München gewann zwar das Halbfinal-Rückspiel gegen die Spanier mit 2:1 (1:0), schied aber aufgrund der Auswärtstorregelung aus. Für die Bayern war es das dritte Aus im Halbfinale in Folge.

Im letzten Champions-League-Spiel unter dem scheidenden Trainer Pep Guardiola hatte Xabi Alonso die Münchner nach 31 Minuten in Führung gebracht, ehe Thomas Müller kurz darauf die große Chance zum 2:0 vergab. Der deutsche Nationalspieler scheiterte mit einem Foulelfmeter (34.) an Atletico-Torwart Jan Oblak.

Ausgleich aus dem Nichts

Stattdessen traf Atléticos Antoine Griezmann kurz nach dem Seitenwechsel aus dem Nichts zum Ausgleich (54.). Der Siegtreffer von Robert Lewandowski (74.) reichte den Bayern nicht
mehr zum Einzug ins Endspiel am 28. Mai in Mailand. Kurz vor Schluss vergab Fernando Torres für die Gäste noch einen Strafstoß (84.). Nach Real Madrid (2014) und dem FC Barcelona (2015) als Gegner scheiterte Guardiola mit den Bayern damit auch 2016 an einer spanischen Mannschaft.

Ein Knackpunkt war auf jeden Fall die 34. Minute, als Müller, der im Gegensatz zum Hinspiel von Beginn an dabei war, mit einem an Javi Martinez verursachten Foulelfmeter am starken Oblak scheiterte. Drei Minuten zuvor waren die Münchner durch einen Freistoß des starken Xabi Alonso, den Elfmeter-Verursacher Jose Maria Gimenez leicht abgefälscht hatte, in Führung gegangen.

Boateng-Fehlpass geht nach hinten los

Der bis dahin gute Jerome Boateng leitete dann den Gegentreffer ein. Dessen Fehlpass landete bei Torres, der Griezmann auf die Reise schickte - und der Franzose ließ alleine vor Neuer dem deutschen Nationaltorhüter keine Chance. Es war der erste grobe Fehler der Bayern in diesem Spiel, zugleich aber der entscheidende.

Eine Viertelstunde vor dem Ende ließ Lewandowski mit seinem Treffer zum  2:1 die Bayern-Fans zwar noch einmal hoffen, die größte Chance auf ein weiteres Tor hatten aber die Spanier. Torres scheiterte mit einem schwach geschossenen Foulelfmeter an Manuel Neuer. "Wir hätten es verdient gehabt, nach Mailand zu fahren. Aber die Mannschaft muss sich nicht schämen, sie hat alles gegeben." Kapitän Philipp Lahm resümierte: "Es ist bitter, dass man mit so einem Spiel ausscheidet."

Atletico überwindet Bayern-Trauma

Letztlich steht Atletico dennoch zum insgesamt dritten Mal im Finale der Königsklasse - und schon zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren. Mit dem Erfolg haben die Rojiblancos auch das Bayern-Trauma von 1974 überwunden, als die Spanier in zwei Endspielen gegen die Münchner (1:1 n.V. und 4:0 im Wiederholungsspiel) den Europapokal der Landesmeister verloren. Gegner am 28. Mai im Mailänder San Siro wird Manchester City oder Erzrivale Real Madrid sein.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet