Sie sind hier:

BVB siegt, Nullnummer in Leverkusen

Sporting Lissabon -Borussia Dortmund

Sport - BVB siegt, Nullnummer in Leverkusen

Borussia Dortmund hat in der Champions League den zweiten Vorrundenerfolg eingefahren. Das Team von Trainer Thomas Tuchel siegte bei Sporting in Lissabon mit 2:1 (2:0)

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Borussia Dortmund hat sich den zweiten Erfolg in der Champions-League-Gruppenphase gesichert. Der BVB siegte in Lissabon bei Sporting mit 2:1. Leverkusen hingegen kam in der heimischen Arena nicht über ein 0:0 gegen Tottenham hinaus.

Die Dortmunder bleiben damit Erster der Gruppe F - punktgleich mit Real Madrid. Die Königlichen besiegten Legia Warschau mit 5:1. Borussia Dortmund hat mit dem Sieg einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Die Treffer für die Westfalen erzielten Pierre-Emerick Aubameyang (9.) und Julian Weigl (43.), für Sporting traf Bruno Cesar nach indirektem Freistoß (67.)

Leverkusen bleibt dagegen in der Champions League weiter ohne Sieg. Nach dem dritten Remis in der Gruppenphase muss Bayer um den Einzug in die K.o.-Phase bangen. Mit drei Punkten rangiert Leverkusen in der sehr ausgeglichenen Gruppe E weiter einen Zähler hinter Tottenham. In zwei Wochen kommt es zum Rückspiel im Wembleystadion, wo die Spurs in dieser Saison ihre Heimspiele in der Königsklasse austragen.

Tuchel-Taktik greift

Thomas Tuchels Taktik in Lissabon ging auf. Zwar übten die von William Carvalho angetriebenen Gastgeber in der Anfangsphase viel Druck aus, doch der BVB ging in Führung. Mario Götze schickte Aubameyang auf die Reise, Afrikas Fußballer des Jahres enteilte Gegenspieler Marvin Zeegelaar und überlupfte den zögernden Europameister Rui Patricio im Tor des Tabellendritten aus Portugal sehenswert. Es war Aubameyangs dritter Treffer im dritten Spiel in der Königsklasse in dieser Saison. Dortmund blieb trotz zweimaligem Glück in der Defensive die gefährlichere Mannschaft. Aubameyang verpasste mehrfach das 2:0 knapp (34., 35., 40.). Dann kam der große Auftritt von Weigl: Der 21-Jährige traf nach einer tollen Einzelleistung aus rund 18 Metern und feierte sein erstes Tor als Profi im Anschluss ausgelassen.

Sporting war nach dem Wechsel um den schnellen Anschlusstreffer bemüht, im Dortmunder Spiel schlichen sich einige Ungenauigkeiten ein. Bürki parierte aber gegen Gelson Martins (47.). Die Zweikämpfe wurden nun intensiver, die Gangart härter. Nach Rückpass von Bartra auf Bürki entschied Skomina auf indirekten Freistoß, und Cesar machte es wieder spannend. Kurz darauf setzte Dost einen Kopfball knapp neben den Kasten des BVB. Auch danach mussten die Dortmunder noch einige heikle Momente überstehen.

Fehlpassfestival in Leverkusen

Bayer Leverkusen - Tottenham Hotspur
Viel versucht, Tore fielen nicht: Javier Hernandez gegen Jan Vertonghen Quelle: AP

In Leverkusen lieferten sich beide Teams vor 30.000 Zuschauern in der ersten halben Stunde ein Fehlpassfestival ab. Auf dem durch Dauerregen glitschigen Rasen taten sich beide Mannschaften lange schwer, flüssige Kombinationen zustande zu bringen. Bayer-Trainer Roger Schmidt hatte erstmals in dieser Saison auf eine Doppelspitze gesetzt. An der Seite von Torjäger Javier "Chicharito" Hernandez agierte Routinier Stefan Kießling, der zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der Anfangsformation stand. Auch Kapitän Lars Bender und Admir Mehmedi standen im Vergleich zum jüngsten 1:2 bei Werder Bremen neu in der Startelf.

Die personellen Änderungen zeigten aber aufseiten der Gastgeber zunächst keinen positiven Effekt. Doch auch die in der englischen Premier League diese Saison noch ungeschlagenen Gäste, bei denen Goalgetter Harry Kane fehlte, brachten in der Offensive in der Anfangsphase nicht viel zustande. Kurz nach dem Seitenwechsel schien Bayer den Bann gebrochen zu haben. Denn Chicharito hatte in der 49. Minute bereits über seinen Treffer zum vermeintlichen 1:0 gejubelt. Der türkische Unparteiische Cüneyl Cakur verweigerte dem Treffer aber zu Recht die Anerkennung, weil der Ball nach einer Rettungstat von Spurs-Keeper Hugo Lloris nicht komplett hinter der Linie war.

Schwacher Trost

In der Folgezeit erhöhte Bayer den Druck gegen die gut gestaffelte Defensive der Londoner. Chicharito scheiterte in der 57. Minute an Lloris, kurz darauf verpasste er erneut die mögliche Führung. Auch Ömer Toprak hatte in dieser besten Phase der Gastgeber noch eine gute Möglichkeit. Unter dem Strich war es aber zu wenig, was der Bundesligist zeigte. Bayer blieb zwar seit November 2014 im Europacup vor eigenem Publikum ungeschlagen, was angesichts der Tabellenkonstellation zur Halbzeit der Gruppenphase aber nur ein schwacher Trost ist.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet