Sie sind hier:

Bayern verliert und verpasst Auswärtstor

Atletico Madrid - Bayern München

Sport - Bayern verliert und verpasst Auswärtstor

1:0 Saul Niguez (11. Min.)

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Bayern München hat auf dem Weg ins Finale der Champions League noch einen steinigen Weg vor sich. Das Halbfinal-Hinspiel bei Atletico Madrid verlor der deutsche Rekordmeister mit 0:1 (0:1) und verpasste dabei auch das erhoffte Auswärtstor. Die Entscheidung fällt am kommenden Dienstag in München (ab 20:25 Uhr live im ZDF).

Das einzige Tor des Abends im Estadio Vicente Calderon, das rund 50.000 Fans in einen Hexenkessel verwandelten, erzielte Saul nach starkem Solo schon in der 11. Minute. Die Münchner hatten im ersten Durchgang große Probleme, dominierten nach der Pause aber die Partie. Die größte Chance hatte David Alaba, der mit einem satten Distanzschuss die Latte traf. Auf der Gegenseite scheiterte Fernando Torres ebenfalls am Aluminium.

Anfangs ohne Müller und Ribery

"Schade, dass wir uns in der zweiten Halbzeit nicht mit dem Auswärtstor belohnt haben", sagte Bayern-Keeper Manuel Neuer im ZDF. "Wir glauben daran, ins Endspiel einzuziehen. Dafür werden wir alles investieren", so Neuer. "Die Ausgangslage ist nicht die beste", sagte Alaba. Mit den Fans im Rücken könne im Rückspiel aber noch alles passieren. Das Endspiel findet am 28. Mai in Mailand statt.

Bayern-Trainer Pep Guardiola wählte zunächst eine auf Kontrolle bedachte Grundformation inklusive seines kompletten Spanien-Quartetts mit Javier Martinez und Juan Bernat in der Viererkette und davor Xabi Alonso und Thiago im Verbund mit dem chilenischen Abräumer Arturo Vidal. Für Jérôme Boateng war nach seiner Adduktorenverletzung noch nicht die Zeit für ein Comeback. Franck Ribery und Thomas Müller nahmen zunächst auf der Bank Platz. "Das ist kein tolles Ergebnis für uns", sagte Guardiola nach der Partie im ZDF. "Es ist immer unangenehm, auswärts kein Tor zu schießen. Aber wir haben noch 90 Minuten."

Atletico ohne Warmlaufphase

Nach dem Anpfiff nützte alle Bayern-Vorsicht zunächst nichts. Atlético brauchte keine Warmlaufphase. Die Hausherren drückten sofort und trafen auf erstaunlich verhaltene Münchner. Eine nicht gekannte Anzahl an Abspielfehlern machte einen gefährlichen Spielaufbau der Bayern unmöglich. Es fehlte jede der Bedeutung des Spiels angemessene Aggressivität.

Beim 1:0 düpierte Saul fast die komplette Hintermannschaft, ließ Thiago und Bernat stehen, umdribbelte auch noch Alonso und den zögerlichen Alaba. Vidal grätschte zu spät - Torwart Neuer war chancenlos. Zwar musste José Maria Gimenez kurz nach dem Treffer per Kopfball kurz vor der Linie klären. Weitere Gefahr für das Atlético-Tor gab es aber in der kompletten ersten Hälfte nicht. Douglas Costa schoss einmal ans Außennetz - eine echte Chance war dass nicht. Stattdessen musste Neuer gegen den heranstürmenden Antoine Griezmann (30.) noch einmal mit dem Fuß parieren.

Chancen erst nach der Pause

Auch in der zweiten Halbzeit fehlte erstmal der große Zug zum Tor. Die ersten offensiven Lebenszeichen setzten ausgerechnet die Innenverteidiger: Alaba (54.) drosch aus 30 Metern an die Unterkante der Latte. Kurz darauf prüfte Martinez (57.) Atlético-Torwart Jan Oblak per Kopfball. Die Bayern nahmen endlich Fahrt auf.

Robert Lewandowski zog aus spitzem Winkel knapp vorbei. Atlético hatte sich nun in seiner Hälfte eingeigelt, demonstrierte dabei aber großes Geschick. Guardiola brachte Ribéry für den wirkungslosen Kingsley Coman. In der 73. Minute parierte Oblak gegen einen Gewaltschuss von Vidal (73.). Die Münchner gingen jetzt volles Risiko, belohnen konnten sie sich nicht mehr.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet