Sie sind hier:

Eindhoven trotzt Atletico torloses Remis ab

Sport - Eindhoven trotzt Atletico torloses Remis ab

Trotz Überzahl und Favoritenrolle kommt Atletico Madrid bei PSV Eindhoven nicht über ein torloses Remis hinaus. Den Grund darin sieht Oli Kahn hauptsächlich in der Ideenlosigkeit bei Ballbesitz.

Beitragslänge:
9 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 24.02.2017, 19:28

Kein Sieger und keine Tore im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen PSV Eindhoven und Atletico Madrid. Die favorisierten Spanier hatten zwar die besseren Chancen, ein wichtiges Auswärtstor gelang den Gästen aber nicht. Im zweiten Mittwochsspiel gewann Manchester City bei Dynamo Kiew mit 3:1 (2:0).

Eindhoven, das in der Gruppe seine Heimspiele gegen Manchester United (2:1), den VfL Wolfsburg (2:0) und ZSKA Moskau (2:1) gewonnen hatte, verlor Angreifer Gaston Pereiro in der 68. Minute mit Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel. Auch in Überzahl gelang Atletico der Siegtreffer aber nicht. Selbst blieben die Spanier im fünften von sieben Spielen in der Königsklasse ohne Gegentor. "Wir sind ganz zufrieden mit dem Unentschieden", sagte PSV-Trainer Phillip Cocu im ZDF.

Ohne Durchschlagskraft

Vor 34.948 Zuschauern im Philips-Stadion brauchte die Partie eine halbe Stunde Anlauf, ehe Atleticos Antoine Griezman vor Eindhovens Keeper Jeroen Zoet auftauchte, allerdings kam der Franzose etwas zu spät. Nur zwei Minuten später hatten auch die Gastgeber ihre erste Möglichkeit: Jürgen Locadia, Davy Pröpper und Jetro Willems scheiterten mit ihren Abschlüssen an der tiefstehenden Abwehr der Spanier.

Ohne Top-Torjäger Luuk de Jong, der Ex-Gladbacher fehlte gelbgesperrt, präsentierte sich Eindhoven aber insgesamt harmlos, dem Tabellenzweiten der Primera Division fiel mit laufender Spieldauer aber auch nicht allzu viel ein. Zwar landete der Ball in der 62. Minute im PSV-Tor, doch der Uruguayer Diego Godin hatte sich bei seinem Kopfball deutlich aufgestützt.

City legt auswärts vor

Bei Manchester City deutete im Kiewer Olympiastadion derweil nichts auf die kleine Negativ-Serie von drei Niederlagen hin. Der argentinische Stürmerstar Sergio Agüero vollstreckte zur verdienten 1:0-Führung (15.). Anschließend kontrollierte der zweifache englische Meister die Partie. Kiew, das wegen der Winterpause in der ukrainischen Liga seit dem 9. Dezember kein Pflichtspiel absolviert hatte, lief meist nur hinterher. Die logische Folge: Das 2:0 durch den Spanier David Silva nach einem schnellen Angriff über die linke Seite (40.).

Witalij Bujalskij sorgte mit dem überraschenden 1:2 durch einen abgefälschten Schuss für Hoffnung bei Dynamo (59.). Im weiteren Verlauf war Manchester dem dritten Tor indes näher als Kiew dem Ausgleich. Kurz vor Schluss war es dann soweit: Yaya Touré besorgte das 3:1 für City (90.).

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet