Sie sind hier:

Wer muss zuhause bleiben?

Sport - Wer muss zuhause bleiben?

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr vorletztes Testspiel vor der EM verloren. In Augsburg unterlag die DFB-Elf gegen die Slowakei mit 1:3 (1:2) - wenn auch unter widrigen Bedingungen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.05.2017, 20:39

Nach dem 1:3 gegen die Slowakei war Bundestrainer Joachim Löw nicht viel schlauer als vorher. Das Testspiel lieferte kaum neue Erkenntnisse für die Nominierung des EM-Kaders. Bis spätestens um Mitternacht muss sich Löw entschieden haben.

Löw erlaubte sich nach dem Spiel gegen die Slowakei einen nicht ganz ernst gemeinten Scherz, und doch steckte in seinem knappen Satz viel Wahrheit. Am "Dienstag, 23.59 Uhr und 45 Sekunden" werde er seine Entscheidung treffen, wer denn nun die 23 deutschen Spieler für die EM (10. Juni bis 10. Juli) sind, sagte er schmunzelnd.

Knifflige Aufgabe

Auch wenn Löw seine vier Streichkandidaten deutlich früher davon unterrichten wird, dass für sie der EM-Traum geplatzt ist, zeigt diese Aussage: Löw grübelt und rätselt selbst, wem er das Turnier zutrauen kann.

Joachim Löw
Joachim Löw Quelle: dpa

Reicht es für Kapitän Bastian Schweinsteiger? Schafft es Mats Hummels? Was ist mit Marco Reus oder Karim Bellarabi? Und sind die vier Jungen, von denen drei gegen die Slowakei debütierten, schon soweit?

"Sehr, sehr gutes Niveau"

Löw tut sich beim beantworten dieser Fragen schwer. "Verdient hat es niemand, dass er nach Hause fahren muss", sagte er am Sonntagabend, "alle Spieler haben ein sehr, sehr gutes Niveau, deshalb wird es schwierig für mich." So schwierig, dass er sich die Entscheidung allein nicht aufbürden will.

Der Bundestrainer wird sich mit der medizinischen Abteilung um Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beraten. "Ich möchte das Okay vom Arzt, dass es mit den betroffenen Spielern in den nächsten Wochen keine Probleme geben wird", sagte er.

Fragezeichen um Schweinsteiger

Hummels sagte, dass es nach seinem Muskelfaserriss in der Wade sogar für das zweite Gruppenspiel gegen Polen am 16. Juni eng werde. Auch Schweinsteiger wackelt. Momentan will niemand im DFB-Tross sagen, wann er wieder mit der Mannschaft trainieren wird.

"Bastian war auf dem Platz und hat mit dem Ball gearbeitet", berichtete Löw am Sonntag. In diesem Jahr hat Schweinsteiger bei Manchester United gerade mal zwei Spiele bestritten, nur eines seit 2. Januar - und da auch nur 20 Minuten. Die EM-Teilnahme scheint eine Illusion.

Sonderstatus

Es sei denn, Löw gewährt ihm - wie bei der WM 2014 - einen Sonderstatus als Leader, der nicht nur auf dem Platz eine wertvolle Rolle spielen kann. Damals, sagte Schweinsteiger, sei sein Zustand "noch schlechter" gewesen.

Eine mögliche Entscheidung pro Schweinsteiger hat Löw mit seiner "Zwei-Phasen-Theorie" vorbereitet. Er brauche für Frankreich zwei Mannschaften, sagte er - eine für die Gruppenphase mit dem Auftakt am 12. Juni gegen die Ukraine, eine für die K.o.-Phase.

"Gute Qualität"

Dann, hofft er, steht Schweinsteiger, steht Hummels bereit. "Wir müssen abwägen", betonte er, "und dann müssen wir Entscheidungen treffen. Die werden schwer, klar, weil wir gute Qualität haben."

Diese Qualität haben auch Reus (Adduktorenprobleme) und Bellarabi (Zerrung), zumindest der Leverkusener aber muss arg zittern. Genau wie das Nachwuchs-Quartett mit Julian Brandt, Joshua Kimmich, Leroy Sane und Julian Weigl. Aufgedrängt hat sich gegen die Slowakei keiner von ihnen, was aber auch an den Platzverhältnissen lag.

Problemzonen

Neben den Personalien wird sich Löw über das System Gedanken machen. Die defensive Dreierkette, mit der Löw in der Vorrunde plant, offenbarte arge Schwächen. Auch bei Standards war das DFB-Team anfällig. Auch offensiv passt noch nicht alles. Ein Test bleibt noch vor der EM: am Samstag (18 Uhr, ab 17.30 Uhr im ZDF) in Gelsenkirchen gegen Ungarn - dann mit dem endgültigen Kader.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet