Sie sind hier:

So ein Sieg "schweißt zusammen"

Verjüngtem DFB-Team gelingt gegen Holland Befreiungsschlag

Mit dem Last-Minute-Sieg in Amsterdam erwischt die deutsche Nationalmannschaft einen optimalen Auftakt in die EM-Qualifikation. Der 3:2-(2:0) Erfolg gegen Holland verschafft auch Bundestrainer Joachim Löw Luft und Ruhe.

DFB-Spieler bejubeln Nico Schulz' Treffer zum 3:2-Sieg
Jubel in Amsterdam: Dank Nico Schulz' Treffer siegt die DFB-Elf 3:2 gegen Holland
Quelle: ap

Vielleicht hatte der Bundestrainer bei dem Wochenendtrip nach Amsterdam nicht mitbekommen, dass das Auto in der pulsierenden Metropole zunehmend eine untergeordnete Rolle spielt. Keine Kreuzung, keine Ausfahrt, an der die halbe Million Fahrräder gefühlt nicht Vorfahrt genießen. Die Stadt der Grachten gilt als Hollands Hochburg des „fiets“, des Rades. Dennoch wählte der Bundestrainer in der Arena von Amsterdam eine Beschreibung für seine Elf, die aus der Autofahrer-Nation Deutschland kam: „Heute haben wir die PS auf die Straße gebracht.“

Erste Halbzeit „fußballerisch überragend“

Was der 59-Jährige meinte: Endlich hatte sein verjüngtes und verändertes Team nicht nur eine Halbzeit lang ihr spielerisches Potenzial entfaltet – Löw empfand es sogar als „fußballerisch überragend“ – sondern sie hatten in den Schlussminuten sich noch einmal bei einem eigentlich schon verspielten 2:0-Vorsprung aufgebäumt. Wie die eingewechselten Ilkay Gündogan und der bis zur 88. Minute geschonte Marco Reus den Siegtreffer von Nico Schulz (90.) einleiteten, kann als erlösender Akt einer neuen Generation gelten. „So ein Sieg hilft schon für die nächsten Wochen und Monate“, analysierte Löw.

Der Chefcoach kann sich nun recht gelassen zurücklehnen und ist in seinem vor allem vom Stil und Zeitpunkt fragwürdigen Akt mit der Ausbootung seiner drei Münchner Weltmeister bestätigt worden. In den nächsten Qualifikationsspielen in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland in Mainz (11. Juni) kann die junge Bande gar nicht so viel falsch machen, um das Minimalziel der direkten EM-Qualifikation für das paneuropäische Turnier 2020 noch zu gefährden.

Endlich stimmt das Ergebnis

Dann folgt in der neuen Saison schon das Rückspiel gegen die Niederlande in Hamburg (6. September). Nur Löw ist kein Typ, der gleich die Fäuste ballt und Freudenschreie ausstößt, nur weil er es seinen Kritikern gezeigt hat. Daher wollte er auch im Nachgang nicht von Genugtuung sprechen: „Wir alle mussten im letzten Jahr einige Enttäuschungen wegstecken. Aber wenn die Mannschaft die Dinge so gut umsetzt, dann bin ich sehr positiv - egal, was außen herum passiert.“

„Am Ende ist Fußball ein Ergebnissport. Für uns ist es ein absoluter Neustart“, fasste der Reus zusammen, der nach eigenem Bekunden wegen seiner seit Donnerstag aufgetretenen muskulären Probleme mit Löw besprochen hatte, „dass es besser ist, wenn ich von der Bank komme“. Einem Team von außen zur richtigen Zeit noch Qualität zuzuführen, ist vor allem Trainergabe. Und auch da schien der Fußballlehrer zuletzt oft das richtige Gespür verlassen zu haben, wie die vielen Gegentore gegen Spielende – auch beim 2:2 gegen die Niederlande in der Nations League – belegt hatten.

Doppelten Befreiungsschlag

Insofern hat der Bundestrainer in der ausverkauften Johan-Cruyff-Arena durchaus einen doppelten Befreiungsschlag hinbekommen. „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen, dass wir hier beim sehr wahrscheinlich härtesten Konkurrenten drei Punkte mitnehmen“, sagte der Coach, der nicht nur wegen der Traumtore von Leroy Sané (15.) und Serge Gnabry (34.) am Rande der Perfektion gespielte erste 45 Minuten sah.

Den Leistungsabfall nach der Pause begründete er mit dem frühen Anschlusstreffer durch Matthijs de Ligt (48.). Dass sein nun viel zu tief stehendes Ensemble nach dem 2:2 durch Memphis Depay (63.), bei dem die gesamte Innenverteidigung schlecht aussah, nicht einbrach, spricht für eine bessere Widerstandsfähigkeit. „Der Sieg tut der Seele und der Moral gut“, betonte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff.

Klassensprecher Kimmich

Es ist müßig, ob der Mentalitätswandel in direktem Zusammenhang mit der Ausbootung der bayrischen Troika steht. Außer Frage steht, dass die Nachrücker solche Erfahrungen benötigen wie die Luft zum Atmen. „Es hört sich vielleicht komisch an, aber im Nachhinein ist das 3:2 wichtiger, als wenn wir 3:0 gewonnen hätten. Das Emotionale ist jetzt größer“, sagte Joshua Kimmich, der in Windeseile die Mats-Hummels-Rolle als Klassensprecher übernehmen könnte. In seiner Körpersprache geht der gnadenlos ehrgeizige Musterschüler mit 24 Jahren und 40 Länderspielen schon jetzt voran.

Leon Goretzka, sein gleichaltriger Klubkollege vom FC Bayern tritt zwar noch nicht ganz so selbstbewusst und ist als Stammkraft nicht gleichermaßen etabliert, aber auch bei ihm war viel Erleichterung über das Happyend in der 44. Auflage des deutsch-holländischen Prestigeduells herauszuhören: „Ich glaube, so etwas schweißt zusammen und hilft bei so einer Entwicklung. Solche Erlebnisse sind wichtig.“

Neuer im Tor wieder tadellos

Dann war da ja auch noch Manuel Neuer, der drei Tage vor seinem 33. Geburtstag bei zwei Prachtparaden eine Wiedergeburt alter Klasse erlebte. Eigentlich erstaunlich, dass sich der fehlerlose Torhüter beinahe ohne Kommentar an den orangen Stellwänden zum neuen Mannschaftsbus bewegen wollte, ehe der Kapitän dann doch noch ein Statement abgab: „Wir hätten uns fast wieder nicht belohnt. So sind wir mal glücklich, dass wir den Spieß umdrehen und den Holländern im eigenen Stadion wehtun konnten. Es wäre nicht schön gewesen, mit zwei Unentschieden aus diesen Länderspielen zu gehen.“

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.