Sie sind hier:

Rumoren bei den Reds

Topspiel gegen Chelsea - Klopp mit Liverpool unter Druck

Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht es in der Premier League um die wohl letzte Chance im Titelkampf. Nach dem Aus in Ligapokal und FA Cup brauchen die Reds gegen Spitzenreiter Chelsea heute Abend ein Erfolgserlebnis.

Liverpool manager Jürgen Klopp und Chelsea Manager Antonio Conte
Jürgen Klopp (li.) mit Antonio Conte vom FC Chelsea Quelle: imago

Bei einem Sieg könnte der Tabellenvierte bis auf sieben Punkte an die Blues heranrücken. Anstoß an der Anfield Road ist um 21 Uhr.

Als Heilsbringer gilt Jürgen Klopp nicht mehr: Unter den Fans des FC Liverpool beginnt es, merklich zu rumoren. Auch die Medien schlagen zunehmend kritische Töne an. Die beste Antwort darauf wäre ein Sieg gegen Tabellenführer FC Chelsea. "Der Gegner hat die höchste Qualität in der Premier League, sie spielen bisher fantastisch. Wir brauchen jeden Einzelnen", sagte Klopp. Verlieren die Reds erneut, wäre es die vierte Heimniederlage in Folge innerhalb von zehn Tagen, Und die nur noch geringe Titelchance - nach dem jüngsten doppelten Pokal-Aus die letzte - wäre wohl endgültig weg. Zehn Punkte liegen die bislang überragenden Blues mit Trainer Antonio Conte derzeit vor dem LFC. "Wir brauchen positive Energie für die nächsten Spiele - Vertrauen und Glauben", sagte Klopp: "Sollen wir etwa den Kopf schon in den Sand stecken? Es gibt noch eine Menge zu holen in dieser Saison."

Klopp befindet sich in einem "ausgewachsenen Sturm", wie das Liverpool Echo nach der Pokalblamage gegen Zweitligist Wolverhampton Wanderers schrieb. Die beißende Kritik von Englands Fußball-Ikone Gary Lineker ("zeugt von mangelndem Wissen und fehlendem Respekt") an Klopps übermäßiger Rotation im FA Cup unterstützte nun auch Alan Shearer: "Liverpool spielt nicht einmal in Europa. Es ist irre, ich verstehe das nicht." Um nun schnell einen Stimmungsumschwung einzuleiten, lässt Klopp nichts unversucht. Per Privatjet wurde etwa am Montag Offensivstar Sadio Mane nach dem Viertelfinal-Aus von Senegal beim Afrika Cup zurück nach Liverpool geholt. Klopp braucht die Impulse des 24-Jährigen nach lediglich einem Erfolg in den letzten acht Pflichtspielen dringend, auch wenn sich Mane erstmal nur als Joker bereithalten dürfte.

Mannschaft glaubt an den Trainer

Der Rückhalt der Mannschaft ist Klopp aktuell gewiss, genauso wie der im Verein. Schließlich hat sich der ruhmreiche LFC auf dem Papier bis 2022 dem früheren Dortmunder verschrieben. "Wir glauben, dass wir mit diesem Trainer Titel gewinnen können - und wir sind zuversichtlich, dass das auch passiert. Unser Manager ist ein Siegertyp", sagte Philippe Coutinho, der als einer der Lieblingsspieler des 49-Jährigen gilt. Klopp begegnet der Krise mit Gelassenheit. "Wenn es der Tiefpunkt meiner Liverpool-Laufbahn sein sollte", sagte er, "dann ist es der perfekte Zeitpunkt für eine Wende. Wir dürfen es nicht größer machen als es ist." Er wird allerdings schon darauf hoffen, dass seine Spieler diesmal an ihre Leistungsgrenze gehen.

"Es ist eine großartige Möglichkeit zurückzukommen, ein großes Spiel. Wir müssen uns steigern, das ist sehr wichtig", sagte Coutinho. Denn mit Aufbauhilfe von Chelsea ist nicht zu rechnen. "Wir müssen richtig aufmerksam sein. Ein Team nach drei Niederlagen ist sehr gefährlich", warnte der Italiener Conte, machte Liverpool aber durchaus auch Mut: "Liverpool kann bis zum Ende um den Titel kämpfen." Ob er das nach dem Schlusspfiff auch noch sagt?

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.