Sie sind hier:

Vorteil Gladbach

Europa League - Achtelfinale Hinspiel

Showdown im Borussia-Park: Nach dem 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel sind sowohl der FC Schalke 04 als auch Borussia Mönchengladbach zuversichtlich, das Viertelfinale in der Europa League zu erreichen.

Schalker Spieler nach dem Achtelfinalhinspiel der Europa League
Schalker Spieler nach dem Achtelfinalhinspiel der Europa League
Quelle: dpa

Dieter Hecking sieht Borussia Mönchengladbach nach dem ersten Akt im deutschen Duell in der Europa League leicht im Vorteil. "Da wir zu Hause spielen, stehen die Chancen 51:49 für uns", meinte der Coach des Tabellenneunten der Fußball-Bundesliga nach dem 1:1 (1:1) im Achtelfinalhinspiel bei Schalke 04 mit Blick auf die zweite Partie am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) im Borussia-Park.

Das Auswärtstor der Borussia tut uns natürlich weh. Aber wir sind in der Lage, auch in Mönchengladbach zu treffen.
Markus Weinzierl

Hecking sieht leichten Vorteil für Gladbach

Auch wenn sich sein Team mit dem Auswärtstor von Jonas Hofmann (15.) eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erarbeitete und bereits ein 0:0 zum Weiterkommen genügen würde, warnte Hecking: "Da kommt noch eine Menge Arbeit auf uns zu."

Auch für Markus Weinzierl lässt das Resultat im ersten deutschen Europapokal-Duell seit Sommer 2013, als Bayern München und Borussia Dortmund im Champions-League-Finale in London aufeinandertrafen, alles offen. «Wir sind noch nicht ausgeschieden. Das Auswärtstor der Borussia tut uns natürlich weh. Aber wir sind in der Lage, auch in Mönchengladbach zu treffen. Wir fahren dort hin und wollen weiterkommen», meinte der Schalker Coach, dessen Team sich wesentlich besser präsentierte als fünf Tage zuvor beim 2:4 in der Bundesliga am Niederrhein. «Die Jungs haben gefightet. Die Umstellung auf die Viererkette hat gut funktioniert.»

Sommer hält das 1:1 fest

An einem «tollen Fußballabend» mit Toren von Jonas Hofman (15. Spielminute) und Guido Burgstaller (25.) passten Weinzierl nur zwei Dinge nicht: «Der Gegentreffer und die Tatsache, dass wir kein zweites Tor erzielt haben.»

Vor allem in der Schlussphase bewahrte Gladbachs glänzend aufgelegter Torhüter Yann Sommer vor 52.412 Zuschauern in der Arena sein Team mehrmals bei Versuchen von Eric Maxim Choupo-Moting und Johannes Geis vor einem weiteren Gegentreffer und einer schlechteren Ausgangsposition. Der Schalker Nationalspieler Leon Goretzka, der erstmals neben Burgstaller als zweite Sturmspitze auflief, meinte: «Gerade aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Sieg sicher verdient gewesen. Wir können positiv vermerken, dass wir ein anderes Gesicht gezeigt haben als Samstag.» Der Österreicher Burgstaller bilanzierte nach seinem vierten Saisontreffer: «Leider ist uns das zweite Tor nicht gelungen. Wenn wir weiter so auftreten, bin ich positiver Dinge.»

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.