Sie sind hier:

Servus Basti, hallo Niklas!

Sport - Servus Basti, hallo Niklas!

Am Mittwoch bestreitet die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach ihr erstes Länderspiel nach der EM. Die Partie gegen Finnland ist das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.08.2017, 18:10

Servus Basti, hallo Niklas, Julian und Max! Das Abschiedsspiel gegen Finnland am 31. August in Mönchengladbach (20.45 Uhr/ZDF) für Kapitän Bastian Schweinsteiger wird bei der Nationalmannschaft auch zur Bewährungsprobe für drei Olympia-Helden.

Bundestrainer Joachim Löw berief das bei den Spielen in Rio de Janeiro überzeugende Trio Niklas Süle, Julian Brandt und Max Meyer in sein Aufgebot für das erste Länderspiel nach der EM am 31. August (20.45/ZDF) in Mönchengladbach gegen Finnland und das erste WM-Qualifikationsspiel am 4. September (20.45/RTL) in Norwegen.

"Max Meyer und Julian Brandt waren schon bei uns, Niklas Süle wollen wir gerne näher kennenlernen", sagte Löw: "Die drei haben sich diese Nominierung mit ihren sehr guten  Auftritten verdient. Ich denke, sie verstehen die Nominierung auch als Motivation und Anreiz, weiterhin konstant gute Leistungen abzurufen."

Tür offen

Gleichzeitig kündigte der Bundestrainer an, dass "in den nächsten Monaten weitere Spieler eine Chance bei uns erhalten werden. Generell gilt: Die Tür zur Nationalmannschaft ist offen".

Wie angekündigt ein letztes Mal dabei ist nur im ersten Spiel Schweinsteiger, der gegen Finnland sein 121. und letztes Länderspiel bestreiten wird. Es steht deshalb unter dem Motto: "Servus, Basti!" Da Lukas Podolski, der ebenfalls seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hatte, wegen einer Knöchelverletzung nicht wird spielen können, wird noch ein Termin für ein weiteres Abschiedsspiel unter dem Motto "Tschö, Poldi!" gesucht.

Süle vor Debüt

Elf Weltmeister und insgesamt 19 Spieler aus dem EM-Kader gehören zum 24-köpfigen Aufgebot. Es fehlen die drei Verletzten Jerome Boateng, Mario Gomez und Leroy Sane.  Auch die für die EM verletzt ausgefallenen Ilkay Gündogan, Marco Reus und Antonio Rüdiger sind noch nicht wieder dabei.

Dagegen schafften in Brandt und seinem Leverkusener Vereinskollegen Karim Bellarabi zwei von drei Spielern die Rückkehr, die aus sportlichen Gründen noch aus dem vorläufigen EM-Aufgebot gestrichen worden waren. Dem Hoffenheimer Sebastian Rudy blieb das verwehrt.

Mit olympischem Glanz

Einziger Debütant könnte sein Vereinskollege Süle sein. Die mit ihm nominierten Olympia Fahrer Brandt und Meyer haben bereits je ein Länderspiel absolviert. Das Olympia-Team hatte in Rio de Janeiro das Finale erreicht und war erst im Elfmeterschießen an Gastgeber
Brasilien gescheitert.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet