Sie sind hier:

Chance für Draxler

Löw plant Umstellungen gegen Norwegen

Bundestrainer Joachim Löw plant im WM-Qualifikationsspiel am Montag in Stuttgart gegen Norwegen mehrere Umstellungen. So soll unter anderem Julian Draxler von Beginn an zum Einsatz kommen.

Julian Draxler
Julian Draxler Quelle: witters

Confed-Cup-Kapitän Draxler werde spielen, "weil er im Training einen sehr guten Eindruck gemacht hat". Marc-Andre ter Stegen wird seinen Platz im deutschen Tor behalten und erneut Kapitän Manuel Neuer vertreten. "Es wird auf jeden Fall zwei, drei Wechsel geben,“ so Löw. Ob der in Prag wegen einer Kniereizung fehlende Sami Khedira spielen kann, ist Löw offen. "Mir geht es wieder gut, ich hoffe und denke, dass das Knie wieder erholt ist", erklärte Khedira.

"Mir ist es relativ wurscht, wer auf welcher Position ist , aber die Positionen müssen besetzt sein," sagte Löw. Das sei in Prag nicht immer der Fall gewesen. "Flexibilität ja, aber die Mannschaft muss erkennen, welche Räume sind offen, welche muss ich besetzen. In Tschechien haben wir das schlecht gemacht, das können wir besser."

So wollen sie spielen

  • Deutschland: ter Stegen/FC Barcelona (25 Jahre/15 Länderspiele) - Kimmich/Bayern München (22/21), Hummels/Bayern München (28/58), Rüdiger/FC Chelsea (24/18) - Younes/Ajax Amsterdam (24/4), Hector/1. FC Köln (27/34) - Khedira/Juventus Turin (30/70) - Müller/Bayern München (27/86), Draxler/Paris St. Germain (23/36) - Stindl/Borussia Mönchengladbach (29/7), Werner/RB Leipzig (21/7)
  • Norwegen: Jarstein/Hertha BSC (32 Jahre/47 Länderspiele) - Svensson/AZ Alkmaar (24/9), Nordtveit/1899 Hoffenheim (27/33), Skjelvik/Rosenborg BK (26/5), Alesaami/US Palermo (26/15) - Elyounoussi/FC Basel (23/9), Berge/KRC Genk (19/4) oder Selnaes/AS St. Etienne (23/10), Johansen/FC Fulham (26/36), Möller Daehli/FC St. Pauli (22/17) - King/AFC Bournemouth (25/29), Sörloth/FC Midtjylland (21/8)
  • Schiedsrichter: Gediminas Mazeika (Litauen)

Die deutsche Nationalmannschaft spielt zum 22. Mal gegen Norwegen; Bilanz: 14 Siegen und zwei Niederlagen. Auch das Hinspiel-Duell gewann die DFB-Elf: Am 4. September 2016 hieß es in Oslo nach Toren von Thomas Müller (2) und Joshua Kimmich 3:0.

Löw "voller Wut"

In scharfer Form verurteilte der Bundestrainer noch einmal die Hetze und die Beleidigungen deutscher Fußball-Anhänger in Prag. „Ich bin voller Wut und sehr angefressen über das, was passiert ist. Dass einige sogenannte Fans die Bühne des Fußballs und eines Länderspiels benutzen, um mit ihren oberpeinlichen Auftreten viel Schande über unser Land zu bringen. Wenn wir das Trikot anziehen und ins Ausland gehen, ist es für uns immer eine wichtige Prämisse, dass wir unser Land würdig vertreten, dass wir für Werte stehen wie ein respektvolles und tolerantes Deutschland. Diese Chaoten beschädigen dieses Bild.“

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.