Sie sind hier:

Gündogan wechselt zu Manchester City

Sport - Gündogan wechselt zu Manchester City

Der FC Bayern München kauft sich für rund 70 Mio. Euro neue Spitzenspieler. Mats Hummels aus Dortmund und Renato Sanches aus Lissabon sollen dabei helfen, die Mannschaft noch erfolgreicher zu machen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 10.05.2017, 17:00

Ilkay Gündogan wechselt von Borussia Dortmund in die Premier League zu Manchester City und begibt sich damit in die Hände von Teammanager Pep Guardiola.

Den zweiten Abschied eines Schlüsselspielers in diesem Sommer nach dem Wechsel von Mats Hummels zum FC Bayern gab der BVB am Donnerstag bekannt. Der BVB-Kapitän und Abwehrchef Hummels hatte in der vergangenen Woche seinen Transfer zu Bayern München auch formell perfekt gemacht.

Wechsel wegen Pep

Pep Guardiola
Pep Guardiola Quelle: reuters

Gündogan begründet den Transfer zu City denn auch mit dem ebenfalls dorthin wechselnden Pep Guardiola. "Mit Pep Guardiola als Trainer bin ich der Meinung, dass bei Manchester City die nächsten Jahre Großes entstehen kann", sagte Gündogan: "Es ist kein Geheimnis, dass genau der Ballbesitzfußball, den Guardiola spielen lässt, sehr meinen Stärken zu Gute kommt."

Guardiola, der in den vergangenen drei Jahren Bayern München trainierte, habe ihm "in ausführlichen Gesprächen klar deutlich gemacht, dass er mich in seinem Team haben will. Dass das Interesse dann trotz meiner Verletzung bestehen blieb, stärkte mich dann noch umso mehr, dass da ein Trainer ist, der mir wirklich vertraut und mich unbedingt haben möchte." Der Katalane wollte den 25-Jährigen Mittelfeldspieler, der wegen einer ausgerenkten Kniescheibe die EM verpasst, schon zum FC Barcelona und zu den Bayern holen. Im dritten Anlauf kommen beide nun zusammen.

Gündogan: "BVB-Fans und dem Verein sehr dankbar"

"Keine Frage bin ich aber auch den Dortmunder Fans und dem Verein sehr dankbar, die mich vor allem rund um meine damalige Rückenverletzung immer unterstützt haben", sagte Gündogan, der den BVB eigentlich schon 2015 in Richtung München verlassen wollte. Der Wechsel scheiterte aber am Veto des Vorstands. Gündogan dankte auch seinen "beiden Trainern Jürgen Klopp und Thomas Tuchel, die mir in meiner Entwicklung unheimlich geholfen haben".

"Umso glücklicher" sei er "darüber, dass ich mein Versprechen halten konnte und der Verein für mich jetzt auch noch eine entsprechende Ablösesumme erhält." Diese beträgt rund 30 Millionen Euro, etwa fünf muss der BVB aber an Gündogans Ex-Klubs 1. FC Nürnberg (4,5) und VfL Bochum (450.000) abgeben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet