Sie sind hier:

DFB-Elf verliert EM-Test gegen Slowakei

Sport - DFB-Elf verliert EM-Test gegen Slowakei

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr vorletztes Testspiel vor der EM verloren. In Augsburg unterlag die DFB-Elf gegen die Slowakei mit 1:3 (1:2) - wenn auch unter widrigen Bedingungen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.05.2017, 20:39

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren vorletzten Test vor der Fußball-EM in Frankreich mit 1:3 (1:2) gegen die Slowakei verloren. In der von einem heftigen Unwetter in Augsburg beeinträchtigten Partie ging die DFB-Elf durch einen verwandelten Foulelfmeter von Mario Gomez in der 13. Minute in Führung.

Nach einem Foul an Götze verwandelte Gomez den fälligen Strafstoß. Für den Torschützenkönig aus der Türkei war es das 27. Länderspiel-Tor - und zugleich Ausdruck seines neuen Selbstbewusstseins. Auch spielerisch wusste der Stoßstürmer zu überzeugen.
Doch nach einer guten halben Stunde stellte die DFB-Elf ihre Bemühungen weitgehend ein und wurde durch Tore von Marek Hamsik (41.) und Michal Duris (44.) bestraft. Ein schweres Unwetter in der Pause machte den Platz fast unbespielbar und die Begegnung beinahe zur Farce, Juray Kucka erhöhte nach einem Fehler des eingewechselten Torwarts Marc-Andre ter Stegen auf 1:3 (52.).

"Defensiv haben wir es nicht gut gemacht"

"Ich habe es noch nie erlebt, dass eine Halbzeit so lange dauert. Glücklicherweise ist nichts passiert", sagte Löw mit Blick auf das heftige Unwetter und den anschließenden Platzverhältnissen. Mit der ersten Halbzeit war der Bundestrainer offensiv zufrieden. "Defensiv haben wir es nicht gut gemacht. Im Mittelfeld waren wir zu offen", meinte Löw und Mario Götze ergänzte: "Für uns war es gut, in so einer Situation unter solchen Bedingungen zu spielen. Wir haben zwei blöde Gegentore bekommen."

Löw, der bis Dienstag noch vier Spieler aus seinem Kader streichen muss, hatte gegen die eigentlich biederen Slowaken nur ein Ziel: Experimentieren für den Ernstfall EM. Und der Bundestrainer tat dies sowohl personell als auch das System betreffend. Mit Bernd Leno und Joshua Kimmich durften in der Startelf zwei Debütanten ran, die Neulinge Julian Brandt und Julian Weigl wurden eingewechselt. "Ich habe mir ein anderes Debüt vorgestellt. Aber auch da muss man durch", so Weigl nach dem Abpfiff. Und Leroy Sane erklärte: "Für mich war heute mehr drin, ich habe nicht alles gegeben. Ich hoffe trotzdem, dass ich dabei bin. Die EM wäre ein Traum."

Im letzten Länderspiel vor der EURO 2016 (10. Juni - 10. Juli) in Frankreich trifft die DFB-Auswahl am Samstag (18 Uhr, ab 17:30 Uhr im ZDF) auf Ungarn.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet