Sport

Leichtathletik-WM | Doha 2019

Sie sind hier:

Newsticker

Leichtathletik-WM07.10. 13:52

Umstrittenes NOP mit fünf Medaillen

Die Läufer des heftig in die Kritik geratenen Nike Oregon Project haben bei der Leichtathletik-WM mächtig abgeräumt. Wären die Elite-Läufer, die sich gerne als Team bezeichnen, im Medaillenspiegel geführt, dann hätten sie so oft Gold wie China. Und lägen auf Rang fünf, auch vor Deutschland (2-0-4). Sieben der insgesamt zwölf Ausdauersportler aus dem Stall des mittlerweile gesperrten Trainers Alberto Salazar waren in Doha am Start - darunter Kons-tanze Klosterhalfen, die Bronze über 5000 Meter gewann. Die weitere Bilanz des NOP: dreimal Gold und einmal Silber.

Leichtathletik-WM06.10. 20:49

4x400-m-Staffel: USA holen Gold

Sprinterin Allyson Felix hat in Doha als Zuschauerin ihr 13.Gold bei einer Leichtathletik-WM geholt. Ohne die Rekord-Weltmeisterin setzte sich die Staffel der USA über 4x400 m im Finale in 3:18,92 Minuten deutlich vor Polen (3:21,89) Jamaika (3:22,37) durch. durch. Weil Felix aber im Vorlauf zum Einsatz gekommen war, durfte sich die erfolgreichste Leichtathletin der Geschichte über eine weitere Goldmedaille freuen. Auch die Männer der USA waren über 4x400 m nicht zu schlagen und holten den letzten Titel in Katar. Das Quartett siegte vor Jamaika und Belgien.

Leichtathletik-WM06.10. 20:18

Speerwerfer Vetter gewinnt Bronze

Speerwerfer Johannes Vetter (Offenburg) hat bei der Leichtathletik-WM die Bronzemedaille gewonnen. Der 26-Jährige musste sich mit 85,37 m dem neuen Weltmeister Anderson Peters aus Grenada (86,89) sowie dem Esten Markus Kirt (86,21) geschlagen geben und verpasste damit die Chance, als zweiter Speerwerfer nach dem Tschechen Jan Zelezny (1993 und 1995) seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Julian Weber kam mit 81,26 m auf Platz sechs. Olympiasieger Thomas Röhler und der deutsche Meister Andreas Hofmann waren am Samstag in der Qualifikation ausgeschieden.

Leichtathletik-WM06.10. 19:47

Cheptegai holt 10.000-m-Gold

Joseph Cheptegai hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über 10.000 m gewonnen. Der Mann aus Uganda setzte sich in der Jahresweltbestzeit von 26:48,36 Minuten vor Yomif Kejelcha (Äthiopien/26:49,34) und Rhonex Kipruto aus Kenia (26:50,32) durch. Cheptegai ist der erste Weltmeister seit 36 Jahren über die Distanz, der nicht den drei beherrschenden Nationen Kenia, Äthiopien und Großbritannien entstammt. Bei der ersten WM 1983 in Helsinki hatte Italiens Alberto Cova gewonnen. Zuletzt hatte dreimal in Folge der auf die Marathonstrecke gewechselte Brite Mo Farah triumphiert.

Leichtathletik-WM06.10. 19:43

Mihambo gewinnt Gold im Weitsprung

Malaika Mihambo hat 26 Jahre nach Heike Drechsler wieder Weitsprung-Gold bei einer WM für Deutschland gewonnen. Die Topfavoritin sprang ganz starke 7,30 m und holte den Titel mit dem größten Vorsprung der WM-Geschichte vor Maryna Bech-Romantschuk (UKR/6,92). Bronze sicherte sich Ese Brume (NIG/6,91). Mihambo gewann die fünfte Medaille für das deutsche Team in Katar. Drechsler hatte 1983 in Helsinki und 1993 in Stuttgart Weitsprung-Gold gewonnen. Seitdem hatte keine DLV-Springerin mehr eine Medaille geholt. Drechsler hält mit 7,48 m den deutschen Rekord.

Leichtathletik-WM06.10. 19:00

Cheruiyot siegt mit Riesenvorsprung

Der Kenianer Timothy Cheruiyot hat bei der Leichtathletik-WM überlegen Gold über 1500 m gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich in hochklassigen 3:29,26 Minuten mit dem größten Vorsprung in der WM-Geschichte über diese Distanz vor Taoufik Makhloufi (ALG/ 3:31,38) durch. Bronze ging an Polens EM-Zweiten Marcin Lewandowski (3:31,46). Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (NOR) wurde Vierter, Olympiasieger Matthew Centrowitz (USA) belegte nur Rang acht. Amos Bartelsmeyer war im Halbfinale ausgeschieden. Titelverteidiger Elijah Manangoi (Kenia) hatte seinen Start verletzungsbedingt abgesagt.

Leichtathletik-WM06.10. 18:29

Hürden: Roleder im Halbfinale raus

Europameisterin Cindy Roleder ist im Halbfinale der Leichtathletik-WM in Doha über 100 Meter Hürden ausgeschieden. In 12,86 Sekunden wurde die 30 Jahre alte WM-Zweite von 2015 nur Vierte ihres Laufs. "Ich war in Form, wenn ich die mitgenommen hatte, wäre ich im Finale", sagte Roleder nach dem Aus am Sonntag dem ZDF. Gold sicherte sich die zweimalige Hallen-Weltmeisterin Nia Ali aus den USA (12,34 Sekunden). Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) holte Silber (12,46), Bronze ging an Peking-Weltmeisterin Danielle Williams (Jamaika/12,47).

Leichtathletik-WM06.10. 11:42

WM-Zuschauerzahlen präsentiert

Die Organisatoren haben nach der Kritik an der vor allem an den ersten Tagen der Leichtathletik-WM geringen Zuschauerzahl im Khalifa-Stadion von Doha offizielle Besucherzahlen präsentiert. Ausverkauft war laut der Statistik die Arena nur beim Hochsprung-Triumph des Lokalmatadors Mutaz Barshim. Seinen Gold-Gewinn sahen 42.800 Zuschauer. Die geringste Auslastung gab es mit 7266 besetzten Sitzplätzen am dritten WM-Tag, an dem das 100-Meter-Finale der Frauen über die Bühne gegangen war. Für Montag bis Donnerstag weist die Statistik eine steigende Besucherresonanz von 16.500 bis 31.700 Zuschauern auf.

Leichtathletik-WM06.10. 01:30

Marathon: Desisa gewinnt Gold

Lelisa Desisa aus Äthiopien hat bei der WM in Doha Gold im Marathon gewonnen. Der 29-Jährige, bereits 2013 WM-Zweiter, setzte sich um 2.11 Uhr Ortszeit in 2:10:40 Stunden vor seinem Landsmann Mosinet Geremew (2:10:44) und dem Kenianer Amos Kipruto (2:10:51) durch. Erstmals seit 2001 holte damit wieder ein Äthiopier den Titel. Vierter wurde wie vor zwei Jahren der Brite Callum Hawkins (2:10:57), Titelverteidiger Geoffrey Kirui (Kenia) kam in 2:13:54 auf Platz 14. Deutsche Läufer waren in Doha nicht am Start. Ebenso fehlten die beiden schnellsten Läufer des Jahres.

Leichtathletik-WM05.10. 22:10

Zwei deutsche Goldfavoriten

Zwei Gold-Kandidaten bringt das deutsche Team am letzten Tag der Leichtathletik-WM in Doha an den Start. Im Weitsprung ist Malaika Mihambo heute Topfavoritin. Als stärkste Rivalin von Mihambo, die in der Qualifikation schon 6,98 Meter sprang, gilt Ese Brume (Nigeria). Im Speerwerfen (18:55 Uhr) gehören Titelverteidiger Johannes Vetter und Julian Weber zu den Favoriten. Härtester Konkurrent dürfte Magnus Kirt sein. Der Este hat in diesem Jahr mit 90,61 Metern die weltweit beste Weite vorzuweisen. Thomas Röhler und Andreas Hofmann waren in der Qualifikation gescheitert.

Leichtathletik-WM05.10. 21:47

US-Männer gewinnen Sprintstaffel

Die US-Sprinter um Christian Coleman und Noah Lyles haben bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über 4x100 Meter gewonnen. Das Quartett setzte sich in 37,10 Sekunden vor Titelverteidiger Großbritannien (37,36) durch, Bronze ging an Japan (37,43). Für die USA war es der erste WM-Erfolg in der Sprintstaffel seit Osaka 2007. Coleman hatte in Katar Gold über 100 m geholt, Lyles über 200 m. Zum US-Vierer gehörten zudem noch Justin Gatlin und Mike Rodgers. Die Staffel des Olympiasiegers Jamaika, die von 2009 bis 2015 vier Mal in Folge triumphiert hatte, hatte den Einzug ins Finale verpasst.

Leichtathletik-WM05.10. 21:32

Frauenstaffel sprintet auf Rang fünf

Die deutschen Sprinterinnen sind bei der Leichtathletik-WM in Doha an einer Medaille über 4x100 Meter vorbeigelaufen, haben sich mit Platz 5 aber teuer verkauft. Das Quartett lag nach 42,48 Sekunden 38 Hundertstel hinter dem Bronzerang zurück. Gold sicherte sich Jamaika in 41,44 Sekunden vor Großbritannien (41,85) und den USA (42,10). Die DLV-Staffel hatte auch im Finale auf Tatjana Pinto (Knieverletzung) verzichten müssen. Ohne ihre Jahresschnellste fehlte dem deutschen Vierer, der mit 41,67 Sekunden als weltweit Saisonbester nach Doha gereist war, die nötige Stärke für das Podest.

Leichtathletik-WM05.10. 21:26

Sifan Hassan feiert Start-Ziel-Sieg

Sifan Hassan hat bei der Leichtathletik-WM in Doha als erste Läuferin der Geschichte das Double über 1500 und 10.000 Meter geholt. Die Niederländerin setzte sich im 1500-Meter-Lauf mit einem Start-Ziel-Sieg durch. Silber holte Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Faith Kipyegon aus Kenia (3:54,22). Die Bronzemedaille ging an Gudaf Tsegay aus Äthiopien (3:54,38). Mit 3:51,95 Minuten pulverisierte Sifan Hassan den 39 Jahre alten Europarekord der Sowjet-Läuferin Tatjana Kasankina (3:52,47) und blieb nur 1,40 Sekunden über dem Weltrekord der Äthiopierin Genzebe Dibaba.

Leichtathletik-WM05.10. 21:15

Yulimar Rojas wieder Weltmeisterin

Yulimar Rojas hat ihren WM-Titel im Dreisprung erfolgreich verteidigt. Die Venezolanerin gewann in Doha mit hochklassigen 15,37 Metern souverän vor Shanieka Ricketts (Jamaika/14,92). Caterine Ibargüen (Kolumbien), die 2013 und 2015 WM-Gold geholt hatte, kam mit 14,73 Meter auf Platz drei. Rojas, die beim Leichtathletikteam des FC Barcelona unter Vertrag steht, war als klare Favoritin in den Wettbewerb gegangen. Im September hatte sie den Weltrekord von Inessa Krawez (Ukraine/ 15,50) aus dem Jahr 1995 nur um neun Zentimeter verpasst. Kristin Gierisch hatte ihre Teilnahme absagen müssen.

Leichtathletik-WM05.10. 20:49

Konstanze Klosterhalfen gewinnt Bronze

Konstanze Klosterhalfen hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Bronze über 5000 Meter gewonnen und damit Leichtathletik-Geschichte geschrieben. Sie ist die erste Deutsche, die über diese Distanz eine WM-Medaille holte. In der Zeit von 14:28,43 Minuten musste sich Klosterhalfen nur den Kenianerinnen Helen Obiri (14:26,72) und Margaret Kipkemboi (14:27,49) geschlagen geben. Klosterhalfen blieb knapp zwei Sekunden über ihrem deutschen Rekord (14:26,76). "Das Schwierigste war, ruhig zu bleiben. In einem Sprintrennen eine Medaille rauszuholen, hätte ich nie gedacht", sagte Klosterhalfen in der ARD.

Leichtathletik-WM05.10. 20:38

Kovacs gewinnt Kugel-Spektakel

Joe Kovacs (USA) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha in einem spektakulären Wettkampf Kugelstoß-Gold gewonnen. Er stieß im letzten Versuch 22,91 m und gewann mit einem Zentimeter vor Ryan Crouser (USA) und Tomas Walsh (Neuseeland), die beide 22,90 m erzielten. Aufgrund des besseren zweitbesten Versuchs ging Silber an Crouser. Es war der beste Kugelstoßwettkampf der Geschichte, Kovacs verpasste den 29 Jahre alten Weltrekord von Randy Barnes (USA) nur um 21 Zentimeter und ist damit drittbester Kugelstoßer der Geschichte. Nur Barnes und der Deutsche Ulf Timmermann (23,06) waren besser.

Leichtathletik-WM05.10. 18:01

Vetter, Weber im Finale - Röhler raus

Olympiasieger Thomas Röhler und der Deutsche Meister Andreas Hofmann haben bei der Leichtathletik-WM in Doha das Speerwurf-Finale überraschend verpasst. Mit 79,23 beziehungsweise 80,06 Metern scheiterten beide in der Qualifikation. Dagegen sind Titelverteidiger Johannes Vetter und Julian Weber im Endkampf (Sonntag, 18.55 Uhr MESZ/ZDF) dabei. Vetter warf mit 89,65 Metern Tagesbestweite, Weber kam auf 84,29 Meter. Weil nur sieben Werfer die direkte Qualifikationsweite (84,00) übertrafen, reichten schließlich sogar mäßige 82,26 Meter für den Einzug ins Finale der besten Zwölf.

Leichtathletik-WM05.10. 17:12

Mihambo locker ins Weitsprung-Finale

Topfavoritin Malaika Mihambo ist bei der Leichtathletik-WM in Doha souverän ins Weitsprung-Finale eingezogen. Die Europameisterin kam in der Qualifikation im ersten Versuch gleich auf 6,98 Meter - dabei sprang sie deutlich vor dem Brett ab. Mihambo ist in diesem Jahr bereits 7,16 Meter weit geflogen und führt damit die internationale Bestenliste an. Sechs Mal hat die 25-Jährige in dieser Saison die Sieben-Meter-Marke übertroffen. Der Medaillenkampf im Khalifa-Stadion beginnt am Sonntag um 18.15 Uhr (MESZ/live im ZDF).

Leichtathletik-WM05.10. 16:50

Roleder läuft Saisonbestzeit

Die frühere Europameisterin Cindy Roleder hat bei der Leichtathletik-WM in Doha das Halbfinale über 100 m Hürden erreicht. Die 30-Jährige kam im vierten von fünf Vorläufen in Saisonbestleistung von 12,76 Sekunden auf Platz zwei und schaffte damit souverän den Einzug in die Vorschlussrunde am Sonntag. Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) lief als Siegerin in Roleders Rennen 12,55 Sekunden. Ihre Landsfrau Brianna McNeal, Olympiasiegerin 2016 in Rio, wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Die Jahresweltbeste Danielle Williams (Jamaika) überzeugte mit 12,51 Sekunden.

Leichtathletik-WM05.10. 08:00

Klosterhalfen läuft um WM-Medaille

Konstanze Klosterhalfen will heute bei der Leichtathletik-WM in Doha im 5000-Meter-Finale ganz weit vorn landen. Start ist um 20:25 Uhr. Für die hoch gehandelten deutschen Speerwerfer beginnt die Qualifikation. Am Start sind Titelverteidiger Johannes Vetter, Rio-Olympiasieger Thomas Röhler, der deutsche Meister Andreas Hofmann und Julian Weber. Spannung verspricht das letzte heiße Nachtrennen auch ohne Marathon-Superstar Eliud Kipchoge. Der Weltrekordler und Olympiasieger aus Kenia bereitet sich auf sein Rennen am 12.Oktober in Wien vor, wo er unter zwei Stunden bleiben will.

Leichtathletik-WM05.10. 00:27

20km: Geher Linke verpasst Bronze knapp

Geher Christopher Linke hat bei der Leichtathletik-WM in Doha eine Medaille über 20 km nur knapp verpasst. Der 30- Jährige kam beim Sieg des Japaners Toshikazu Yamanishi auf den 4.Platz und lag nur rund 20 Sekunden hinter dem Bronzerang zurück. Für bange Momente im deutschen Team sorgte Nils Brembach, der in einer erneuten Hitzeschlacht kurzzeitig kollabierte. "Ich kann mit dem Ergebnis zufrieden sein", sagte Linke im ZDF. Um seine Platzierung und seine Zeit gab es zunächst einige Irritationen, da Linke seine Zeitchips verloren hatte. Vorerst lag kein offizielles Endergebnis vor.

Leichtathletik-WM04.10. 21:32

Gardiner holt 400-m-Gold für Bahamas

Steven Gardiner von den Bahamas hat bei der Leichtathletik-WM Gold über 400 m gewonnen. Der Vizeweltmeister von 2017 setzte sich in 43,48 Sekunden souverän durch. Gardiner, der auf Platz sechs der "ewigen" Bestenliste vorrückte, siegte vor Anthony Zambrano aus Kolumbien (44,15) und Fred Kerley (USA/ 44,17). London-Olympiasieger Kirani James (Grenada), wurde acht Jahre nach seinem WM-Triumph von Daegu Fünfter (44,54). Der Jahresschnellste Michael Norman (USA) war überraschend im Halbfinale gescheitert. Ein deutscher Sprinter war in Katar nicht am Start.

Leichtathletik-WM04.10. 21:20

Hochsprung-Gold für Katari Barshim

Katars Hochsprung-Held Mutaz Essa Barshim hat seinen Titel bei der Heim-WM in Doha eindrucksvoll verteidigt und den Gastgebern die heiß ersehnte Goldmedaille beschert. Der 28-Jährige steigerte sich in einem packenden Finale auf die Saisonbestleistung von 2,37 Meter. Die Silbermedaille gewann der unter neutraler Flagge startende Russe Michail Akimenko mit 2,35 Metern vor seinem höhengleichen Landsmann Ilja Iwanjuk. Barshim hatte schon vor zwei Jahren in London Gold gewonnen; bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro war der Katarer Zweiter.

Leichtathletik-WM04.10. 21:13

Müller im Diskus-Finale Achte

Die deutschen Diskuswerferinnen haben im Finale der Leichtathletik-WM eine Topplatzierung klar verfehlt. Beim Sieg der Kubanerin Yaime Perez (69,17 m) belegte die EM-Zweite Nadine Müller als beste der drei DLV-Starterinnen mit 61,55 m den achten Rang. Die deutsche Jahresbeste Claudine Vita wurde mit 60,77 m Neunte. Die deutsche Meisterin Kristin Pudenz landete mit 57,69 m auf Rang elf. Die Jahresweltbeste Perez setzte sich in einem hochklassigen Wettkampf vor ihrer Landsfrau Denia Caballero (68,44) durch, die 2015 in Peking WM-Gold geholt hatte.

Leichtathletik-WM04.10. 21:07

3000-m-Hindernis: Kipruto gewinnt

Rio-Olympiasieger Conseslus Kipruto (Kenia) hat bei der Leichtathletik-WM seinen Titel nach einem packenden Schlussspurt über 3000 m Hindernis verteidigt. Der 24-Jährige setzte sich in 8:01,35 Minuten nur mit einer Hundertstelsekunde vor dem Äthiopier Lamecha Girma im Foto-Finish durch. Bronze sicherte sich der als Jahresschnellster nach Katar gereiste Soufiane El Bakkali (8:03,76/Marokko). Der deutsche Meister Karl Bebendorf und Martin Grau waren im Vorlauf ausgeschieden.

Leichtathletik-WM04.10. 20:42

Muhammad läuft Hürden-Weltrekord

Die US-Amerikanerin Dalilah Muhammad hat bei der Leichtathletik-WM für den ersten Einzel-Weltrekord gesorgt. Die Olympiasiegerin setzte sich über 400 m Hürden in 52,16 Sekunden durch und blieb vier Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke, die sie selbst erst Ende Juli aufgestellt hatte. Muhammad kassiert für den Rekord 100.000 Dollar. Zuvor hatte in Doha die US-Staffel im erstmals bei der WM ausgetragenen Mixed-Wettbewerb über 4x400 m einen Weltrekord aufgestellt. Hinter Muhammad holte ihre Landsfrau Sydney McLaughlin Silber. Bronze ging an die Jamaikanerin Rushell Clayton.

Leichtathletik-WM04.10. 20:03

DLV-Staffel gerade so im Endlauf

Die deutsche 4 x 100-Meter-Staffel ist bei der Leichtathletik-WM in Doha gerade noch ins Finale gerannt. Das Quartett belegte im zweiten Vorlauf in 42,82 Sekunden nur den fünften Platz. Lisa-Marie Kwayie, Yasmin Kwadwo, Jessica-Bianca Wessolly und Gina Lückenkemper kamen aber über die Zeit weiter. Die deutschen Männer-Staffel schieden hingegen im Vorlauf aus. Julian Reus, Joshua Hartmann, Roy Schmidt und Marvin Schulte belegten in 38,24 Sekunden Platz sieben. Großbritannien zog in 37,56 Sekunden als Vorlaufschnellster ins Finale am Samstag (21:15 Uhr MESZ) ein.

Leichtathletik-WM04.10. 19:45

Bartelsmeyer verpasst Finale

Amos Bartelsmeyer hat bei der Leichtathletik-WM in Doha den Einzug ins Finale über 1500 m (Sonntag/18:40 Uhr im ZDF) verpasst. Der 25-Jährige kam im zweiten Halbfinale in 3:37,74 auf Rang elf und verfehlte den benötigten Platz unter den besten fünf deutlich. Der Jahresschnellste Timothy Cheruiyot aus Kenia gewann das erste Halbfinale in 3:36,53 Minuten, knapp schneller war der EM-Zweite Marcin Lewandowski (Polen) als Sieger des zweiten Laufs (3:36,50). Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (NOR/3:36,58) und Olympiasieger Matthew Centrowitz (USA/3:36,77) buchten ebenfalls ihr Finalticket.

Leichtathletik-WM04.10. 11:29

Malu Dreyer: "Stolz auf Kaul"

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat dem Mainzer Überraschungs-Weltmeister im Zehnkampf, Niklas Kaul, zu einer "Wahnsinnsleistung" gratuliert. "Mit 21 Jahren als jüngster Sieger im Zehnkampf geht er in die Sportgeschichte ein", erklärte sie am Freitag. "Rheinland-Pfalz ist stolz auf Niklas Kaul und seine überragende Leistung." Kaul habe gezeigt, dass alles möglich sei. Der 21-Jährige Lehramtsstudent für Physik und Sport startet für den USC Mainz, sein Heimatverein ist der TuS Saulheim. Am Samstag ist er Gast im ZDF-Sportstudio (ab 23:30 Uhr).

Leichtathletik-WM04.10. 00:01

Die Höhepunkte am Freitag

Die deutschen Diskuswerferinnen kämpfen in Doha um die Podestplätze. Bei der Heim-EM in Berlin im vergangenen Jahr gab es mit Silber durch Nadine Müller und Bronze durch Shanice Craft zwei Medaillen. Über 20 km Gehen versuchen gleich drei deutsche Starter, den schwierigen Rahmenbedingungen zu trotzen. Christopher Linke hat wohl die besten Chancen, er stellte im Juni den deutschen Rekord ein. Ohne deutsche Beteiligung findet die Hochsprung-Entscheidung der Männer statt. Europameister Mateusz Przybylko scheiterte in der Qualifikation. Das ZDF überträgt im TV und im Livestream.

Leichtathletik-WM03.10. 23:36

Zehnkampf-Gold für Niklas Kaul

Der neue König der Athleten kommt aus Deutschland: Niklas Kaul hat bei seinem WM-Debüt in Doha sensationell Gold gewonnen. Der erst 21-Jährige steigerte seine persönliche Bestmarke auf 8691 Punkte und verwies nach einer spektakulären Aufholjagd am zweiten Wettkampftag Maicel Uibo aus Estland (8604) auf Platz zwei. Bronze holte Kanadas Olympia-Dritter Damien Warner (8529). Weltrekordler Kevin Mayer (Frankreich) musste wegen Achillessehnenproblemen während des Stabhochsprungs aufgeben. Tim Nowak wurde mit 8122 Punkten Zehnter. Kai Kazmirek war über 110 m Hürden ausgeschieden und landete weit hinten.

Leichtathletik-WM03.10. 23:24

Siebenkampf: Johnson-Thompson vorn

Katharina Johnson-Thompson (Großbritannien) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold im Siebenkampf gewonnen und damit Nafissatou Thiam entthront. Die 26-Jährige setzte sich mit 6981 Punkten überraschend deutlich gegen die Olympiasiegerin und Europameisterin aus Belgien (6677) durch. Bronze ging an die Österreicherin Verena Preiner mit 6560 Zählern. Johnson-Thompson verpasste den zwölf Jahre alten Europarekord der Schwedin Carolina Klüft nur um 55 Punkte. Carolin Schäfer, die vor zwei Jahren in London Silber gewonnen hatte, musste ihren Start verletzungsbedingt absagen.

Leichtathletik-WM03.10. 23:04

48,14: Naser triumphiert über 400 m

Salwa Eid Naser aus Bahrain hat in Doha erstmals WM-Gold über 400 m gewonnen. Mit 21 Jahren und 133 Tagen sicherte sie sich in starken 48,14 Sekunden als jüngste Sprinterin der Geschichte den Titel über die Stadionrunde und verwies Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo (48,37/Bahamas) auf Platz zwei. Bronze ging an Shericka Jackson aus Jamaika in 49,47 Sekunden. Naser rannte in Katar die drittschnellste Zeit der Geschichte über 400 m. Als Topfavoritin hatte Miller-Uibo gegolten, der ein Weltmeistertitel noch in ihrer Medaillensammlung fehlt. Eine deutsche Läuferin war nicht am Start.

Leichtathletik-WM03.10. 22:36

Kugelstoßen: Bronze für Schwanitz

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat bei der ersten Weltmeisterschaft nach der Geburt ihrer Zwillinge Bronze geholt. Die 33-Jährige jubelte am Donnerstagabend in Doha über 19,17 Meter. Gold holte Titelverteidigerin und Topfavoritin Gong Lijiao aus China mit 19,55 Metern. Silber ging an die Jamaikanerin Danniell Thomas-Dodd mit 19,47. Schwanitz blieb im Khalifa-Stadion zwar unter ihrer Saisonbestweite von 19,47 Metern, glänzte aber als Dritte. Sie war 2015 bereits Weltmeisterin, nach ihrer Babypause gewann sie bei der Heim-EM 2018 in Berlin Silber.

Leichtathletik-WM03.10. 21:36

1500 m: Bartelsmeyer im Halbfinale

Amos Bartelsmeyer hat bei der Leichtathletik-WM den Einzug ins Halbfinale über 1500 m (Freitag, 19.05 Uhr/MESZ) geschafft. Der 25-Jährige wurde in seinem Vorlauf nach 3:37,80 Minuten Sechster und sicherte sich damit das letzte direkte Ticket für die nächste Runde. Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (Norwegen/3:37,67) gewann Bartelsmeyers sehr engen Vorlauf, in dem die ersten acht Läufer innerhalb von 28 Hundertsteln ins Ziel kamen. Timothy Cheruiyot aus Kenia lag im zweiten Vorlauf in 3:36,82 vorne. Schnellster in den drei Vorläufen war Ayanleh Souleiman aus Dschibuti (3:36,16).

Leichtathletik-WM03.10. 20:44

Ortega erhält Hürden-Bronze

Der spanische Olympiazweite Orlando Ortega erhält bei der Leichtathletik-WM nachträglich die Bronzemedaille über 110 m Hürden. Ortega war im Finale an zweiter Stelle liegend vom stürzenden Titelverteidiger Omar McLeod aus Jamaika behindert worden und auf Platz fünf zurückgefallen. Spaniens Verband hatte Einspruch eingelegt und gefordert, dass Ortega auf den Platz zum Zeitpunkt der Behinderung gesetzt werden solle. Der Weltverband IAAF gab dem Einspruch statt, wertete Ortega aber hinter Weltmeister Grant Holloway und Sergej Schubenkow als Dritten mit dem Franzosen Pascal Martinot-Lagarde.

Newsticker

Leichtathletik-WM07.10. 13:52

Leichtathletik-WM06.10. 20:49

Leichtathletik-WM06.10. 20:18

Leichtathletik-WM06.10. 19:47

Leichtathletik-WM06.10. 19:43

Leichtathletik-WM06.10. 19:00

Leichtathletik-WM06.10. 18:29

Leichtathletik-WM06.10. 11:42

Leichtathletik-WM06.10. 01:30

Leichtathletik-WM05.10. 22:10

Leichtathletik-WM05.10. 21:47

Leichtathletik-WM05.10. 21:32

Leichtathletik-WM05.10. 21:26

Leichtathletik-WM05.10. 21:15

Leichtathletik-WM05.10. 20:49

Leichtathletik-WM05.10. 20:38

Leichtathletik-WM05.10. 18:01

Leichtathletik-WM05.10. 17:12

Leichtathletik-WM05.10. 16:50

Leichtathletik-WM05.10. 08:00

Leichtathletik-WM05.10. 00:27

Leichtathletik-WM04.10. 21:32

Leichtathletik-WM04.10. 21:20

Leichtathletik-WM04.10. 21:13

Leichtathletik-WM04.10. 21:07

Leichtathletik-WM04.10. 20:42

Leichtathletik-WM04.10. 20:03

Leichtathletik-WM04.10. 19:45

Leichtathletik-WM04.10. 11:29

Leichtathletik-WM04.10. 00:01

Leichtathletik-WM03.10. 23:36

Leichtathletik-WM03.10. 23:24

Leichtathletik-WM03.10. 23:04

Leichtathletik-WM03.10. 22:36

Leichtathletik-WM03.10. 21:36

Leichtathletik-WM03.10. 20:44

Umstrittenes NOP mit fünf Medaillen

Die Läufer des heftig in die Kritik geratenen Nike Oregon Project haben bei der Leichtathletik-WM mächtig abgeräumt. Wären die Elite-Läufer, die sich gerne als Team bezeichnen, im Medaillenspiegel geführt, dann hätten sie so oft Gold wie China. Und lägen auf Rang fünf, auch vor Deutschland (2-0-4). Sieben der insgesamt zwölf Ausdauersportler aus dem Stall des mittlerweile gesperrten Trainers Alberto Salazar waren in Doha am Start - darunter Kons-tanze Klosterhalfen, die Bronze über 5000 Meter gewann. Die weitere Bilanz des NOP: dreimal Gold und einmal Silber.

4x400-m-Staffel: USA holen Gold

Sprinterin Allyson Felix hat in Doha als Zuschauerin ihr 13.Gold bei einer Leichtathletik-WM geholt. Ohne die Rekord-Weltmeisterin setzte sich die Staffel der USA über 4x400 m im Finale in 3:18,92 Minuten deutlich vor Polen (3:21,89) Jamaika (3:22,37) durch. durch. Weil Felix aber im Vorlauf zum Einsatz gekommen war, durfte sich die erfolgreichste Leichtathletin der Geschichte über eine weitere Goldmedaille freuen. Auch die Männer der USA waren über 4x400 m nicht zu schlagen und holten den letzten Titel in Katar. Das Quartett siegte vor Jamaika und Belgien.

Speerwerfer Vetter gewinnt Bronze

Speerwerfer Johannes Vetter (Offenburg) hat bei der Leichtathletik-WM die Bronzemedaille gewonnen. Der 26-Jährige musste sich mit 85,37 m dem neuen Weltmeister Anderson Peters aus Grenada (86,89) sowie dem Esten Markus Kirt (86,21) geschlagen geben und verpasste damit die Chance, als zweiter Speerwerfer nach dem Tschechen Jan Zelezny (1993 und 1995) seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Julian Weber kam mit 81,26 m auf Platz sechs. Olympiasieger Thomas Röhler und der deutsche Meister Andreas Hofmann waren am Samstag in der Qualifikation ausgeschieden.

Cheptegai holt 10.000-m-Gold

Joseph Cheptegai hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über 10.000 m gewonnen. Der Mann aus Uganda setzte sich in der Jahresweltbestzeit von 26:48,36 Minuten vor Yomif Kejelcha (Äthiopien/26:49,34) und Rhonex Kipruto aus Kenia (26:50,32) durch. Cheptegai ist der erste Weltmeister seit 36 Jahren über die Distanz, der nicht den drei beherrschenden Nationen Kenia, Äthiopien und Großbritannien entstammt. Bei der ersten WM 1983 in Helsinki hatte Italiens Alberto Cova gewonnen. Zuletzt hatte dreimal in Folge der auf die Marathonstrecke gewechselte Brite Mo Farah triumphiert.

Mihambo gewinnt Gold im Weitsprung

Malaika Mihambo hat 26 Jahre nach Heike Drechsler wieder Weitsprung-Gold bei einer WM für Deutschland gewonnen. Die Topfavoritin sprang ganz starke 7,30 m und holte den Titel mit dem größten Vorsprung der WM-Geschichte vor Maryna Bech-Romantschuk (UKR/6,92). Bronze sicherte sich Ese Brume (NIG/6,91). Mihambo gewann die fünfte Medaille für das deutsche Team in Katar. Drechsler hatte 1983 in Helsinki und 1993 in Stuttgart Weitsprung-Gold gewonnen. Seitdem hatte keine DLV-Springerin mehr eine Medaille geholt. Drechsler hält mit 7,48 m den deutschen Rekord.

Cheruiyot siegt mit Riesenvorsprung

Der Kenianer Timothy Cheruiyot hat bei der Leichtathletik-WM überlegen Gold über 1500 m gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich in hochklassigen 3:29,26 Minuten mit dem größten Vorsprung in der WM-Geschichte über diese Distanz vor Taoufik Makhloufi (ALG/ 3:31,38) durch. Bronze ging an Polens EM-Zweiten Marcin Lewandowski (3:31,46). Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (NOR) wurde Vierter, Olympiasieger Matthew Centrowitz (USA) belegte nur Rang acht. Amos Bartelsmeyer war im Halbfinale ausgeschieden. Titelverteidiger Elijah Manangoi (Kenia) hatte seinen Start verletzungsbedingt abgesagt.

Hürden: Roleder im Halbfinale raus

Europameisterin Cindy Roleder ist im Halbfinale der Leichtathletik-WM in Doha über 100 Meter Hürden ausgeschieden. In 12,86 Sekunden wurde die 30 Jahre alte WM-Zweite von 2015 nur Vierte ihres Laufs. "Ich war in Form, wenn ich die mitgenommen hatte, wäre ich im Finale", sagte Roleder nach dem Aus am Sonntag dem ZDF. Gold sicherte sich die zweimalige Hallen-Weltmeisterin Nia Ali aus den USA (12,34 Sekunden). Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) holte Silber (12,46), Bronze ging an Peking-Weltmeisterin Danielle Williams (Jamaika/12,47).

WM-Zuschauerzahlen präsentiert

Die Organisatoren haben nach der Kritik an der vor allem an den ersten Tagen der Leichtathletik-WM geringen Zuschauerzahl im Khalifa-Stadion von Doha offizielle Besucherzahlen präsentiert. Ausverkauft war laut der Statistik die Arena nur beim Hochsprung-Triumph des Lokalmatadors Mutaz Barshim. Seinen Gold-Gewinn sahen 42.800 Zuschauer. Die geringste Auslastung gab es mit 7266 besetzten Sitzplätzen am dritten WM-Tag, an dem das 100-Meter-Finale der Frauen über die Bühne gegangen war. Für Montag bis Donnerstag weist die Statistik eine steigende Besucherresonanz von 16.500 bis 31.700 Zuschauern auf.

Marathon: Desisa gewinnt Gold

Lelisa Desisa aus Äthiopien hat bei der WM in Doha Gold im Marathon gewonnen. Der 29-Jährige, bereits 2013 WM-Zweiter, setzte sich um 2.11 Uhr Ortszeit in 2:10:40 Stunden vor seinem Landsmann Mosinet Geremew (2:10:44) und dem Kenianer Amos Kipruto (2:10:51) durch. Erstmals seit 2001 holte damit wieder ein Äthiopier den Titel. Vierter wurde wie vor zwei Jahren der Brite Callum Hawkins (2:10:57), Titelverteidiger Geoffrey Kirui (Kenia) kam in 2:13:54 auf Platz 14. Deutsche Läufer waren in Doha nicht am Start. Ebenso fehlten die beiden schnellsten Läufer des Jahres.

Zwei deutsche Goldfavoriten

Zwei Gold-Kandidaten bringt das deutsche Team am letzten Tag der Leichtathletik-WM in Doha an den Start. Im Weitsprung ist Malaika Mihambo heute Topfavoritin. Als stärkste Rivalin von Mihambo, die in der Qualifikation schon 6,98 Meter sprang, gilt Ese Brume (Nigeria). Im Speerwerfen (18:55 Uhr) gehören Titelverteidiger Johannes Vetter und Julian Weber zu den Favoriten. Härtester Konkurrent dürfte Magnus Kirt sein. Der Este hat in diesem Jahr mit 90,61 Metern die weltweit beste Weite vorzuweisen. Thomas Röhler und Andreas Hofmann waren in der Qualifikation gescheitert.

US-Männer gewinnen Sprintstaffel

Die US-Sprinter um Christian Coleman und Noah Lyles haben bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über 4x100 Meter gewonnen. Das Quartett setzte sich in 37,10 Sekunden vor Titelverteidiger Großbritannien (37,36) durch, Bronze ging an Japan (37,43). Für die USA war es der erste WM-Erfolg in der Sprintstaffel seit Osaka 2007. Coleman hatte in Katar Gold über 100 m geholt, Lyles über 200 m. Zum US-Vierer gehörten zudem noch Justin Gatlin und Mike Rodgers. Die Staffel des Olympiasiegers Jamaika, die von 2009 bis 2015 vier Mal in Folge triumphiert hatte, hatte den Einzug ins Finale verpasst.

Frauenstaffel sprintet auf Rang fünf

Die deutschen Sprinterinnen sind bei der Leichtathletik-WM in Doha an einer Medaille über 4x100 Meter vorbeigelaufen, haben sich mit Platz 5 aber teuer verkauft. Das Quartett lag nach 42,48 Sekunden 38 Hundertstel hinter dem Bronzerang zurück. Gold sicherte sich Jamaika in 41,44 Sekunden vor Großbritannien (41,85) und den USA (42,10). Die DLV-Staffel hatte auch im Finale auf Tatjana Pinto (Knieverletzung) verzichten müssen. Ohne ihre Jahresschnellste fehlte dem deutschen Vierer, der mit 41,67 Sekunden als weltweit Saisonbester nach Doha gereist war, die nötige Stärke für das Podest.

Sifan Hassan feiert Start-Ziel-Sieg

Sifan Hassan hat bei der Leichtathletik-WM in Doha als erste Läuferin der Geschichte das Double über 1500 und 10.000 Meter geholt. Die Niederländerin setzte sich im 1500-Meter-Lauf mit einem Start-Ziel-Sieg durch. Silber holte Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Faith Kipyegon aus Kenia (3:54,22). Die Bronzemedaille ging an Gudaf Tsegay aus Äthiopien (3:54,38). Mit 3:51,95 Minuten pulverisierte Sifan Hassan den 39 Jahre alten Europarekord der Sowjet-Läuferin Tatjana Kasankina (3:52,47) und blieb nur 1,40 Sekunden über dem Weltrekord der Äthiopierin Genzebe Dibaba.

Yulimar Rojas wieder Weltmeisterin

Yulimar Rojas hat ihren WM-Titel im Dreisprung erfolgreich verteidigt. Die Venezolanerin gewann in Doha mit hochklassigen 15,37 Metern souverän vor Shanieka Ricketts (Jamaika/14,92). Caterine Ibargüen (Kolumbien), die 2013 und 2015 WM-Gold geholt hatte, kam mit 14,73 Meter auf Platz drei. Rojas, die beim Leichtathletikteam des FC Barcelona unter Vertrag steht, war als klare Favoritin in den Wettbewerb gegangen. Im September hatte sie den Weltrekord von Inessa Krawez (Ukraine/ 15,50) aus dem Jahr 1995 nur um neun Zentimeter verpasst. Kristin Gierisch hatte ihre Teilnahme absagen müssen.

Konstanze Klosterhalfen gewinnt Bronze

Konstanze Klosterhalfen hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Bronze über 5000 Meter gewonnen und damit Leichtathletik-Geschichte geschrieben. Sie ist die erste Deutsche, die über diese Distanz eine WM-Medaille holte. In der Zeit von 14:28,43 Minuten musste sich Klosterhalfen nur den Kenianerinnen Helen Obiri (14:26,72) und Margaret Kipkemboi (14:27,49) geschlagen geben. Klosterhalfen blieb knapp zwei Sekunden über ihrem deutschen Rekord (14:26,76). "Das Schwierigste war, ruhig zu bleiben. In einem Sprintrennen eine Medaille rauszuholen, hätte ich nie gedacht", sagte Klosterhalfen in der ARD.

Kovacs gewinnt Kugel-Spektakel

Joe Kovacs (USA) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha in einem spektakulären Wettkampf Kugelstoß-Gold gewonnen. Er stieß im letzten Versuch 22,91 m und gewann mit einem Zentimeter vor Ryan Crouser (USA) und Tomas Walsh (Neuseeland), die beide 22,90 m erzielten. Aufgrund des besseren zweitbesten Versuchs ging Silber an Crouser. Es war der beste Kugelstoßwettkampf der Geschichte, Kovacs verpasste den 29 Jahre alten Weltrekord von Randy Barnes (USA) nur um 21 Zentimeter und ist damit drittbester Kugelstoßer der Geschichte. Nur Barnes und der Deutsche Ulf Timmermann (23,06) waren besser.

Vetter, Weber im Finale - Röhler raus

Olympiasieger Thomas Röhler und der Deutsche Meister Andreas Hofmann haben bei der Leichtathletik-WM in Doha das Speerwurf-Finale überraschend verpasst. Mit 79,23 beziehungsweise 80,06 Metern scheiterten beide in der Qualifikation. Dagegen sind Titelverteidiger Johannes Vetter und Julian Weber im Endkampf (Sonntag, 18.55 Uhr MESZ/ZDF) dabei. Vetter warf mit 89,65 Metern Tagesbestweite, Weber kam auf 84,29 Meter. Weil nur sieben Werfer die direkte Qualifikationsweite (84,00) übertrafen, reichten schließlich sogar mäßige 82,26 Meter für den Einzug ins Finale der besten Zwölf.

Mihambo locker ins Weitsprung-Finale

Topfavoritin Malaika Mihambo ist bei der Leichtathletik-WM in Doha souverän ins Weitsprung-Finale eingezogen. Die Europameisterin kam in der Qualifikation im ersten Versuch gleich auf 6,98 Meter - dabei sprang sie deutlich vor dem Brett ab. Mihambo ist in diesem Jahr bereits 7,16 Meter weit geflogen und führt damit die internationale Bestenliste an. Sechs Mal hat die 25-Jährige in dieser Saison die Sieben-Meter-Marke übertroffen. Der Medaillenkampf im Khalifa-Stadion beginnt am Sonntag um 18.15 Uhr (MESZ/live im ZDF).

Roleder läuft Saisonbestzeit

Die frühere Europameisterin Cindy Roleder hat bei der Leichtathletik-WM in Doha das Halbfinale über 100 m Hürden erreicht. Die 30-Jährige kam im vierten von fünf Vorläufen in Saisonbestleistung von 12,76 Sekunden auf Platz zwei und schaffte damit souverän den Einzug in die Vorschlussrunde am Sonntag. Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) lief als Siegerin in Roleders Rennen 12,55 Sekunden. Ihre Landsfrau Brianna McNeal, Olympiasiegerin 2016 in Rio, wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Die Jahresweltbeste Danielle Williams (Jamaika) überzeugte mit 12,51 Sekunden.

Klosterhalfen läuft um WM-Medaille

Konstanze Klosterhalfen will heute bei der Leichtathletik-WM in Doha im 5000-Meter-Finale ganz weit vorn landen. Start ist um 20:25 Uhr. Für die hoch gehandelten deutschen Speerwerfer beginnt die Qualifikation. Am Start sind Titelverteidiger Johannes Vetter, Rio-Olympiasieger Thomas Röhler, der deutsche Meister Andreas Hofmann und Julian Weber. Spannung verspricht das letzte heiße Nachtrennen auch ohne Marathon-Superstar Eliud Kipchoge. Der Weltrekordler und Olympiasieger aus Kenia bereitet sich auf sein Rennen am 12.Oktober in Wien vor, wo er unter zwei Stunden bleiben will.

20km: Geher Linke verpasst Bronze knapp

Geher Christopher Linke hat bei der Leichtathletik-WM in Doha eine Medaille über 20 km nur knapp verpasst. Der 30- Jährige kam beim Sieg des Japaners Toshikazu Yamanishi auf den 4.Platz und lag nur rund 20 Sekunden hinter dem Bronzerang zurück. Für bange Momente im deutschen Team sorgte Nils Brembach, der in einer erneuten Hitzeschlacht kurzzeitig kollabierte. "Ich kann mit dem Ergebnis zufrieden sein", sagte Linke im ZDF. Um seine Platzierung und seine Zeit gab es zunächst einige Irritationen, da Linke seine Zeitchips verloren hatte. Vorerst lag kein offizielles Endergebnis vor.

Gardiner holt 400-m-Gold für Bahamas

Steven Gardiner von den Bahamas hat bei der Leichtathletik-WM Gold über 400 m gewonnen. Der Vizeweltmeister von 2017 setzte sich in 43,48 Sekunden souverän durch. Gardiner, der auf Platz sechs der "ewigen" Bestenliste vorrückte, siegte vor Anthony Zambrano aus Kolumbien (44,15) und Fred Kerley (USA/ 44,17). London-Olympiasieger Kirani James (Grenada), wurde acht Jahre nach seinem WM-Triumph von Daegu Fünfter (44,54). Der Jahresschnellste Michael Norman (USA) war überraschend im Halbfinale gescheitert. Ein deutscher Sprinter war in Katar nicht am Start.

Hochsprung-Gold für Katari Barshim

Katars Hochsprung-Held Mutaz Essa Barshim hat seinen Titel bei der Heim-WM in Doha eindrucksvoll verteidigt und den Gastgebern die heiß ersehnte Goldmedaille beschert. Der 28-Jährige steigerte sich in einem packenden Finale auf die Saisonbestleistung von 2,37 Meter. Die Silbermedaille gewann der unter neutraler Flagge startende Russe Michail Akimenko mit 2,35 Metern vor seinem höhengleichen Landsmann Ilja Iwanjuk. Barshim hatte schon vor zwei Jahren in London Gold gewonnen; bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro war der Katarer Zweiter.

Müller im Diskus-Finale Achte

Die deutschen Diskuswerferinnen haben im Finale der Leichtathletik-WM eine Topplatzierung klar verfehlt. Beim Sieg der Kubanerin Yaime Perez (69,17 m) belegte die EM-Zweite Nadine Müller als beste der drei DLV-Starterinnen mit 61,55 m den achten Rang. Die deutsche Jahresbeste Claudine Vita wurde mit 60,77 m Neunte. Die deutsche Meisterin Kristin Pudenz landete mit 57,69 m auf Rang elf. Die Jahresweltbeste Perez setzte sich in einem hochklassigen Wettkampf vor ihrer Landsfrau Denia Caballero (68,44) durch, die 2015 in Peking WM-Gold geholt hatte.

3000-m-Hindernis: Kipruto gewinnt

Rio-Olympiasieger Conseslus Kipruto (Kenia) hat bei der Leichtathletik-WM seinen Titel nach einem packenden Schlussspurt über 3000 m Hindernis verteidigt. Der 24-Jährige setzte sich in 8:01,35 Minuten nur mit einer Hundertstelsekunde vor dem Äthiopier Lamecha Girma im Foto-Finish durch. Bronze sicherte sich der als Jahresschnellster nach Katar gereiste Soufiane El Bakkali (8:03,76/Marokko). Der deutsche Meister Karl Bebendorf und Martin Grau waren im Vorlauf ausgeschieden.

Muhammad läuft Hürden-Weltrekord

Die US-Amerikanerin Dalilah Muhammad hat bei der Leichtathletik-WM für den ersten Einzel-Weltrekord gesorgt. Die Olympiasiegerin setzte sich über 400 m Hürden in 52,16 Sekunden durch und blieb vier Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke, die sie selbst erst Ende Juli aufgestellt hatte. Muhammad kassiert für den Rekord 100.000 Dollar. Zuvor hatte in Doha die US-Staffel im erstmals bei der WM ausgetragenen Mixed-Wettbewerb über 4x400 m einen Weltrekord aufgestellt. Hinter Muhammad holte ihre Landsfrau Sydney McLaughlin Silber. Bronze ging an die Jamaikanerin Rushell Clayton.

DLV-Staffel gerade so im Endlauf

Die deutsche 4 x 100-Meter-Staffel ist bei der Leichtathletik-WM in Doha gerade noch ins Finale gerannt. Das Quartett belegte im zweiten Vorlauf in 42,82 Sekunden nur den fünften Platz. Lisa-Marie Kwayie, Yasmin Kwadwo, Jessica-Bianca Wessolly und Gina Lückenkemper kamen aber über die Zeit weiter. Die deutschen Männer-Staffel schieden hingegen im Vorlauf aus. Julian Reus, Joshua Hartmann, Roy Schmidt und Marvin Schulte belegten in 38,24 Sekunden Platz sieben. Großbritannien zog in 37,56 Sekunden als Vorlaufschnellster ins Finale am Samstag (21:15 Uhr MESZ) ein.

Bartelsmeyer verpasst Finale

Amos Bartelsmeyer hat bei der Leichtathletik-WM in Doha den Einzug ins Finale über 1500 m (Sonntag/18:40 Uhr im ZDF) verpasst. Der 25-Jährige kam im zweiten Halbfinale in 3:37,74 auf Rang elf und verfehlte den benötigten Platz unter den besten fünf deutlich. Der Jahresschnellste Timothy Cheruiyot aus Kenia gewann das erste Halbfinale in 3:36,53 Minuten, knapp schneller war der EM-Zweite Marcin Lewandowski (Polen) als Sieger des zweiten Laufs (3:36,50). Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (NOR/3:36,58) und Olympiasieger Matthew Centrowitz (USA/3:36,77) buchten ebenfalls ihr Finalticket.

Malu Dreyer: "Stolz auf Kaul"

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat dem Mainzer Überraschungs-Weltmeister im Zehnkampf, Niklas Kaul, zu einer "Wahnsinnsleistung" gratuliert. "Mit 21 Jahren als jüngster Sieger im Zehnkampf geht er in die Sportgeschichte ein", erklärte sie am Freitag. "Rheinland-Pfalz ist stolz auf Niklas Kaul und seine überragende Leistung." Kaul habe gezeigt, dass alles möglich sei. Der 21-Jährige Lehramtsstudent für Physik und Sport startet für den USC Mainz, sein Heimatverein ist der TuS Saulheim. Am Samstag ist er Gast im ZDF-Sportstudio (ab 23:30 Uhr).

Die Höhepunkte am Freitag

Die deutschen Diskuswerferinnen kämpfen in Doha um die Podestplätze. Bei der Heim-EM in Berlin im vergangenen Jahr gab es mit Silber durch Nadine Müller und Bronze durch Shanice Craft zwei Medaillen. Über 20 km Gehen versuchen gleich drei deutsche Starter, den schwierigen Rahmenbedingungen zu trotzen. Christopher Linke hat wohl die besten Chancen, er stellte im Juni den deutschen Rekord ein. Ohne deutsche Beteiligung findet die Hochsprung-Entscheidung der Männer statt. Europameister Mateusz Przybylko scheiterte in der Qualifikation. Das ZDF überträgt im TV und im Livestream.

Zehnkampf-Gold für Niklas Kaul

Der neue König der Athleten kommt aus Deutschland: Niklas Kaul hat bei seinem WM-Debüt in Doha sensationell Gold gewonnen. Der erst 21-Jährige steigerte seine persönliche Bestmarke auf 8691 Punkte und verwies nach einer spektakulären Aufholjagd am zweiten Wettkampftag Maicel Uibo aus Estland (8604) auf Platz zwei. Bronze holte Kanadas Olympia-Dritter Damien Warner (8529). Weltrekordler Kevin Mayer (Frankreich) musste wegen Achillessehnenproblemen während des Stabhochsprungs aufgeben. Tim Nowak wurde mit 8122 Punkten Zehnter. Kai Kazmirek war über 110 m Hürden ausgeschieden und landete weit hinten.

Siebenkampf: Johnson-Thompson vorn

Katharina Johnson-Thompson (Großbritannien) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold im Siebenkampf gewonnen und damit Nafissatou Thiam entthront. Die 26-Jährige setzte sich mit 6981 Punkten überraschend deutlich gegen die Olympiasiegerin und Europameisterin aus Belgien (6677) durch. Bronze ging an die Österreicherin Verena Preiner mit 6560 Zählern. Johnson-Thompson verpasste den zwölf Jahre alten Europarekord der Schwedin Carolina Klüft nur um 55 Punkte. Carolin Schäfer, die vor zwei Jahren in London Silber gewonnen hatte, musste ihren Start verletzungsbedingt absagen.

48,14: Naser triumphiert über 400 m

Salwa Eid Naser aus Bahrain hat in Doha erstmals WM-Gold über 400 m gewonnen. Mit 21 Jahren und 133 Tagen sicherte sie sich in starken 48,14 Sekunden als jüngste Sprinterin der Geschichte den Titel über die Stadionrunde und verwies Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo (48,37/Bahamas) auf Platz zwei. Bronze ging an Shericka Jackson aus Jamaika in 49,47 Sekunden. Naser rannte in Katar die drittschnellste Zeit der Geschichte über 400 m. Als Topfavoritin hatte Miller-Uibo gegolten, der ein Weltmeistertitel noch in ihrer Medaillensammlung fehlt. Eine deutsche Läuferin war nicht am Start.

Kugelstoßen: Bronze für Schwanitz

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat bei der ersten Weltmeisterschaft nach der Geburt ihrer Zwillinge Bronze geholt. Die 33-Jährige jubelte am Donnerstagabend in Doha über 19,17 Meter. Gold holte Titelverteidigerin und Topfavoritin Gong Lijiao aus China mit 19,55 Metern. Silber ging an die Jamaikanerin Danniell Thomas-Dodd mit 19,47. Schwanitz blieb im Khalifa-Stadion zwar unter ihrer Saisonbestweite von 19,47 Metern, glänzte aber als Dritte. Sie war 2015 bereits Weltmeisterin, nach ihrer Babypause gewann sie bei der Heim-EM 2018 in Berlin Silber.

1500 m: Bartelsmeyer im Halbfinale

Amos Bartelsmeyer hat bei der Leichtathletik-WM den Einzug ins Halbfinale über 1500 m (Freitag, 19.05 Uhr/MESZ) geschafft. Der 25-Jährige wurde in seinem Vorlauf nach 3:37,80 Minuten Sechster und sicherte sich damit das letzte direkte Ticket für die nächste Runde. Doppel-Europameister Jakob Ingebrigtsen (Norwegen/3:37,67) gewann Bartelsmeyers sehr engen Vorlauf, in dem die ersten acht Läufer innerhalb von 28 Hundertsteln ins Ziel kamen. Timothy Cheruiyot aus Kenia lag im zweiten Vorlauf in 3:36,82 vorne. Schnellster in den drei Vorläufen war Ayanleh Souleiman aus Dschibuti (3:36,16).

Ortega erhält Hürden-Bronze

Der spanische Olympiazweite Orlando Ortega erhält bei der Leichtathletik-WM nachträglich die Bronzemedaille über 110 m Hürden. Ortega war im Finale an zweiter Stelle liegend vom stürzenden Titelverteidiger Omar McLeod aus Jamaika behindert worden und auf Platz fünf zurückgefallen. Spaniens Verband hatte Einspruch eingelegt und gefordert, dass Ortega auf den Platz zum Zeitpunkt der Behinderung gesetzt werden solle. Der Weltverband IAAF gab dem Einspruch statt, wertete Ortega aber hinter Weltmeister Grant Holloway und Sergej Schubenkow als Dritten mit dem Franzosen Pascal Martinot-Lagarde.

Deutsche Medaillengewinner bei der Leichtathletik-WM

Zeitplan und Ergebnisse

Wettbewerb
Wettbewerb mit Entscheidung
Sportart
Fr
27.
Sa
28.
So
29.
Mo
30.
Di
01.
Mi
02.
Do
03.
Fr
04.
Sa
05.
So
06.
G
Gehen
4
Laufen27
Mehrkampf
2
Springen
8
Werfen
8
Entscheidungen165643467749

Weitere Beiträge

Video starten

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Doha 2019 - Geister-WM in der Wüste

Die sportlichen Leistungen waren oft herausragend, allerdings werden von der Leichtathletik-WM in Katar eher …

Videolänge:
3 min
Staffellauf Männer in Doha am 06.10.2019

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - US-Männer holen letztes WM-Gold

Wie die Frauen sind auch die Männer der USA über 4x400 m nicht zu schlagen gewesen und haben den letzten …

Videolänge:
3 min
Siegerehrung Malaika Mihambo

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Siegerehrung mit Malaika Mihambo

Malaika Mihambo ist die neue Weitsprung-Weltmeisterin. Mit ihr auf dem Podest: Maryna Bech-Romantschuk …

Videolänge:
9 min
leichtathletik-wm

Nachrichten | heute journal - Gemischte WM-Bilanz

Letzter Wettkampftag in Doha, für Funktionäre ist die Leichtathletik-WM ein Erfolg. Doch extreme Hitze …

Videolänge:
2 min
Interview Gonschinska

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Gonschinska: "Hier fehlt die Tradition"

DLV-Generaldirektor Idriss Gonschiska zieht im ZDF-Interview mit Norbert König Bilanz der WM in Doha. Positiv …

Videolänge:
13 min

Athleten im Porträt

Mutaz Essa Barshim

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Barshim: Katars Botschafter

Mutaz Essa Barshim ist in Doha geboren, bei der Leichtathletik-WM genießt er Heimvorteil - und nutzt ihn. Im …

Videolänge:
1 min

Sendungen in voller Länge

Weitsprung - Typical

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Weitsprung (F) und Speerwurf (M)

Die Leichtathletik-WM in Doha mit dem Weitsprung-Finale der Frauen und dem Speerwurf-Finale der Männer in …

Videolänge:
124 min
Hürdenlauf - Typical

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - SPORTextra mit u.a. 4x400m (M/F)

Der Schlusstag bei der Leichtathletik-WM in Doha in voller Länge. Reporter: Peter Leissl und Marc Windgassen. …

Videolänge:
174 min
Leichtathletik-WM: Perseus Karlstrom, Callum Wilkinson, Jhon Alexander Castaneda, Massimo Stano und Alvaro Martin am 05.10.2019 in Doha

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - 20km-Gehen vom 4. Oktober

Die Leichtathletik-WM in Doha mit dem Finale über 20 km Gehen der Männer. Reporter sind Fabian Meseberg und …

Videolänge:
69 min
Nadine Müller am 04.10.2019 in Doha

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Hochsprung (M), Diskus (F), 1500m (M)

Die Leichtathletik-WM in Doha mit dem Diskus-Finale der Frauen, dem Hochsprung-Finale der Männer und den …

Videolänge:
130 min
Leichtathletik-WM 2019 in Doha: Hochsprung – Frauen

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Zehnkampf und Siebenkampf Tag 1

Die Leichtathletik-WM in Doha am 2. Oktober mit dem Zehnkampf und dem Siebenkampf in voller Länge. Reporter …

Videolänge:
344 min
Leichtathletik-WM 2019 in Doha: Zehnkampf

Sport | Leichtathletik-WM 2019 - Leichtathletik-WM vom 2.10.

Die Leichtathletik-WM in Doha am 2. Oktober mit dem 6. Wettkampftag. Reporter: Peter Leissl und Marc …

Videolänge:
383 min

Die Leichtathletik-WM 2019 im Livestream

Hier im Online-Angebot zur Leichtathletik-WM 2019 in Doha (Katar) finden Sie die Livestreams und Videos. Neben den "ZDF SPORTextra"-Sendungen im Hauptprogramm werden an den ZDF-Sendetagen zusätzliche Livestreams angeboten. Hinzu kommen alle Höhepunkte, Hintergründe und Interviews im Video. Die Kurzmeldungen sorgen für den schnellen nachrichtlichen Überblick. Das Sportdatencenter liefert einen überischtlichen Zeitplan, Ergebnisse zu allen Wettbewerben sowie den Medaillenspiegel. Die zusätzlichen Livestreams und das gesamte Video-Angebot sind auch über den Red Button auf der Fernbedienung per HbbTV aufrufbar.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.