Sie sind hier:

Neymar: Rekordtransfer perfekt

Brasilianer unterschreibt bei Paris St. Germain

Neymar

Sport - Neymar: Rekordtransfer perfekt

Im zähen Ringen um Superstar Neymar hat Paris St. Germain die letzte Hürde genommen. Die Rekordablöse von 222 Millionen Euro floss am Donnerstag direkt an den FC Barcelona, anschließend unterschrieb Neymar einen Kontrakt in Paris.

Datum:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Der 25-Jährige habe bei Paris St. Germain einen Fünfjahresvertrag unterschrieben, teilte der französische Club am Donnerstagabend mit. Neymar ist nun der mit Abstand teuerste Fußballer der Welt. Die Transfersumme ist mehr als doppelt so hoch wie die Ablöse für den bisherigen Spitzenreiter Paul Pogba (Frankreich), der vor Jahresfrist für 105 Millionen Euro von Juventus Turin zu Manchester United gewechselt war.

Barcelona hatte zuvor bestätigt, mit der Zahlung der Rekordablöse sei das Vertragsverhältnis beendet. "Die Rechtsvertreter des Spielers erschienen am Donnerstag und nahmen die Zahlung von 222 Millionen Euro im Namen des Spielers vor, um den Vertrag einseitig zu beenden", hieß es in der Mitteilung der Katalanen: "Der Klub wird nun die Details dieses Vorgangs an die UEFA weiterleiten, damit diese die disziplinarischen Verantwortlichkeiten bewerten kann, die sich daraus ergeben könnten."

Ball im Spielfeld der UEFA

Neymars Vertreter hatten sich am Vormittag an die spanische Liga gewandt, um die vertraglich festgeschriebene Ablöse zu zahlen. Diese verweigerte das Geschäft allerdings. In Spanien müssen sich Profis normalerweise aus ihrem Vertrag kaufen, indem sie bei der Liga die Summe hinterlegen. Diese transferiert das Geld dann weiter.

Nach Informationen der spanischen Zeitung Mundo Deportivo befand sich Neymar zur gleichen Zeit bereits auf dem Weg zum Flughafen, um mit einem Privatjet nach Paris zu fliegen. Dort soll er am Freitag vorgestellt werden. Angeblich winkt dem Brasilianer beim französischen Vizemeister ein Fünfjahresvertrag sowie ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro netto.

"Wir können bestätigen, dass die Rechtsvertreter des Spielers La Liga kontaktiert haben, um die Summe zu bezahlen. Dies wurde verweigert", sagte ein Liga-Sprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP.

La Liga verweigert Wechsel

Laut der spanischen Tageszeitung Marca werden Neymar und PSG nun den Weltverband FIFA einschalten, um den Wechsel vorläufig über die Bühne zu bringen. Für Paris beginnt bereits am Samstag die neue Saison. Laut Marca wird die Entscheidung der Liga keinen Einfluss auf den Transfer haben.

Liga-Boss Javier Tebas hatte bereits am Mittwoch Widerstand angekündigt. "Wir werden das Geld eines solchen Klubs wie PSG nicht akzeptieren. Dieser Klub bricht Regeln und Gesetze, nämlich das Financial Fairplay der UEFA und die Gesetze der Europäischen Union sowie die Wettbewerbsregeln aus der Schweiz", hatte Tebas erklärt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.