Sie sind hier:

Zwei mit "leichtem Knall"

Sport - Zwei mit "leichtem Knall"

Die besten deutschen Beachvolleyballerinnen - Kira Walkenhorst und Laura Ludwig - bereiten sich für Olympia vor: Am Austragungsort in Rio.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.04.2017, 08:18

Sie haben den gleichen Trainer, den gleichen Manager und das gleiche Ziel: Die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig/Kira Walkenhorst wandeln auf den Spuren der London-Olympiasieger Julius Brink/Jonas Reckermann. Gold ist in Rio das Ziel.

Die perfekte Umschreibung für den Siegeswillen von Kira Walkenhorst kommt von Bruder Alexander. "Die Frau kann einfach nicht verlieren. Das liegt in der Familie, aber Kira ist die Schlimmste." Bei gemeinsamen Brettspielen würde sie zur Not sogar schummeln, um zu gewinnen. Tricksen geht im Beachvolleyball natürlich nicht, aber das muss Kira Walkenhorst auch nicht, weil sie meistens gewinnt.

Siegesserie

Mit ihrer erfahrenen Partnerin Laura Ludwig (30) hat die 25-Jährige vor den Olympischen Spielen eine spektakuläre Siegesserie hingelegt. Mit dem EM-Titel, einem spektakulären Majors-Sieg in der Heimatstadt Hamburg und dem Grand-Slam-Triumph in polnischen Olsztyn eroberte das Duo die Spitze der Weltrangliste.

Das brachte den beiden den Titel als "Sportler des Monats Juni" ein. Zudem dürfen sie dank eines Sponsors in der Business Class zu den Olympischen Spielen von Rio fliegen, wo sie in der Arena an der Copacabana natürlich zu den Mitfavoriten auf Gold zählen. Eine Medaille wäre eine Überraschung. Das zeigt ein Blick auf die Olympische Geschichte der Sportart: Seit der Premiere 1996 hat noch nie hat ein Frauen-Team aus Europa Edelmetall bei Olympischen Spielen gewonnen.

Vorbild Brink/Reckermann

Genau das spornt die beiden Beach-Girls Laura Ludwig und Kira Walkenhorst noch mehr an. "Ich war bei den Spielen von Julius und Jonas in London dabei und habe mir gedacht: Verdammt, in Rio will ich auch um die Medaillen mitspielen. Das muss doch möglich sein", so Ludwig.

Julius Brink und Jonas Reckermann gewannen bei den Sommerspielen vor vier Jahren als erstes europäisches Männer-Team Olympiagold im Beachvolleyball. Die beiden sind nach ihrem Rücktritt in Rio als Experten bei ARD und ZDF aktiv - und die zwei wichtigsten Mitglieder ihres Erfolgsteams arbeiten jetzt für Ludwig/Walkenhorst.

Trainer-Team

Jürgen Wagner kümmert sich als Cheftrainer um die beiden Beach-Girls, Andreas Scheuerpflug als Manager. Dazu gehören Helke Classen als Coach und Anett Szigeti als Mentaltrainerin zum Team. "Die Olympischen Spiele werden im Kopf entschieden", sagt Wagner dazu.

Laura Ludwig ist der spezielle Druck bei Olympia vertraut. Sie war 2008 (Neunte) und 2012 (Fünfte) schon mit Sara Goller (jetzt Sara Niedrig) beim Megaevent dabei. "Ich traue den beiden Gold zu", sagt Sara Niedrig und begründet auch, warum: "Die beiden haben entschieden, dass sie am erfolgreichsten sind, wenn sich jede um sich selbst kümmert. Ähnlich war es ja auch bei Jonas und Julius, und bei denen hat’s ja auch recht ordentlich funktioniert."

Perfekte Mischung

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind nicht die besten Freundinnen - aber die perfekte Kombination aus einer grandiosen Blockspielerin (Walkenhorst) und der vielleicht besten Abwehrspielerin der Welt (Ludwig). "Das ist einfach eine geile Verbindung, auch wenn wir sehr verschiedene Charaktere haben", sagt Laura Ludwig.

Den Kampfgeist hat sie schon früh in ihrer Karriere entwickelt. Sie war gerade 18 Jahre alt, als sie beim Training ihren linken Arm nicht mehr spürte. Kurz danach war auch die linke Mundhälfte taub, und Laura konnte sich nur noch lallend artikulieren. In der Klinik wurde ein Mini-Schlaganfall diagnostiziert.

"Krass und erschreckend"

"Das war krass, erschreckend, schockierend. So habe ich früh gelernt auf meinen Körper zu achten", sagt sie. Nach dem Zwischenfall bekam sie auch von anderen Sportlern viel Zuspruch, die Ähnliches durchgemacht haben: Zum Beispiel von Ringer-Champion Alexander Leipold und dem ehemaligen Volleyball-Nationalspieler Ralph Bergmann. "Zum Glück habe ich keinerlei Schäden davongetragen", sagt Ludwig und fügt lachend hinzu: "Nur einen leichten Knall habe ich halt weg."

Genau wie ihre siegeshungrige Partnerin Kira Walkenhorst. Dazu nochmal eine Experteneinschätzung von ihrem Bruder Alexander: "Wenn ich es einer Person zutraue, gleich bei den ersten Olympischen Spielen durchzustarten, dann meiner Schwester. Weil sie sich von Spiel zu Spiel auf die Aufgabe konzentriert, und das abliefert, was sie an PS auf die Straße bringen kann. Und wenn sie im Halbfinale sind, gewinnen sie das Ding auch. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie dann gegen jemanden verlieren könnten."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet