Sie sind hier:

Olympia kompakt - 7. August, 15. Wettkampftag

Olympia - Tokio 2020

von A. Kramer, J. Döhling

Die Höhepunkte des 15. Wettkampftages kompakt zusammengefasst.

8 min
8 min
07.08.2021
07.08.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.01.2022, in Deutschland

Männer-Kajak-Vierer glänzt mit Gold

Der deutsche Kajak-Vierer der Männer hat Gold über 500 m geholt. Schlagmann Max Rendschmidt, Routinier Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke wurden im Finale ihrer Favoritenrolle gerecht und verwiesen den Rivalen Spanien mit hauchdünnem Vorsprung auf Rang zwei. Bronze ging an die Slowakei. Es war der bislang zehnte Olympiasieg für das deutsche Team in Tokio. Die Slalom-Kanuten hatten zuvor mit einmal Gold und dreimal Bronze ihre Ziele übertroffen.

Kejeta stark, Marathon-Gold an Kenia

Marathon-Läuferin Melat Kejeta hat eine weitere deutsche Langstrecken-Medaille trotz einer starken Leistung knapp verpasst. Die 28-Jährige wurde in Sapporo in 2:29:16 Stunden Sechste und erreichte damit die beste Platzierung einer deutschen Läuferin seit dem 4. Rang von Katrin Dörre-Heinig 1996 in Atlanta. Gold ging an die frühere Halbmarathon-Weltmeisterin Peres Jepchirchir (Kenia), die sich in 2:27:20 vor Weltrekordlerin Brigid Kosgei (2:27:36) durchsetzte. Bronze holte die US-Amerikanerin Molly Seidel (2:27:46).

Keine Medaille für DLV-Speerwerfer

Topfavorit Johannes Vetter hat eine Medaille im Speerwurf klar verpasst. Der deutsche Rekordhalter musste sich nach einem Ausrutscher auf dem Belag mit 82,52 Metern und Rang neun begnügen. Damit war die Nummer eins der Welt beim Endkampf der besten Acht nur Zuschauer. Der Anlaufbelag sei für einen Athleten wie ihn "nicht gemacht", haderte Vetter hinterher. Gold sicherte sich der Inder Neeraj Chopra (87,48) vor den Tschechen Jakub Vadlejch (86,67) und Vitezslav Vesely (85,44). Julian Weber wurde mit 85,30 Metern Vierter.

Lassizkene gewinnt Hochsprung-Gold

Hochsprung-Weltmeisterin Marija Lassizkene hat erstmals Olympia-Gold gewonnen und den Leichtathleten des Russischen Olympischen Komitees (ROC) in der letzten Stadion-Entscheidung den ersten Sieg beschert. Die 28-Jährige setzte sich in einer packenden Konkurrenz mit 2,04 m vor der Australierin Nicola McDermott (2,02) durch. Bronze ging an das 19 Jahre alte ukrainische Ausnahmetalent Jaroslawa Mahutschich (2,00), mit 2,06 m als Nummer eins der Welt nach Tokio gekommen. Die EM-Dritte Marie-Laurence Jungfleisch (Tübingen) kam mit 1,93 m auf den zehnten Platz.

Brasilianer wiederholen Olympiasieg

Brasiliens Fußballer sind zum zweiten Mal Olympiasieger. Fünf Jahre nach dem Heimtriumph von Rio setzten sich die Südamerikaner gegen Spanien nach Verlängerung mit 2:1 (1:1, 1:0) durch. Das entscheidende Tor in der Hitzeschlacht gelang dem eingewechselten Außenstürmer Malcom in der 108. Minute. Matheus Cunha (45.+2) traf zu Brasiliens Führung. Zuvor hatte der Herthaner einen Foulelfmeter herausgeholt, den Richarlison über die Torlatte schoss (38.). Spanien kam durch einen Volleyschuss von Mikel Oyarzabal (61.) zum Ausgleich und hatte bei Lattentreffern von Bryan Gil (85./88.) großes Pech.

Springreiter auf dem vorletzten Platz

Die deutschen Springreiter kehren ohne Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio zurück. Im Team-Finale platzte der Medaillen-Traum für die deutsche Equipe mit dem Weltranglistenersten Daniel Deußer mit Killer Queen, Maurice Tebbel mit Don Diarado und Andre Thieme mit Chakaria, als Deußer nach einem Fehler an der dreifachen Kombination aufgab. Das bedeutete am Ende Platz neun unter zehn Teams. Olympiasieger wurde Schweden im Stechen gegen die USA. Henrik von Eckermann, Malin Baryard-Johnsson und Peder Fredricsson verwiesen Laura Kraut, Jessica Springsteen und McLain Ward auf Platz zwei. Bronze ging an Belgien.

US-Basketballer feiern 16. Olympiasieg

NBA-Superstar Kevin Durant hat die US-Basketballer zum vierten Olympiasieg nacheinander geführt. Der Gold-Favorit setzte sich im Endspiel gegen Frankreich mit 87:82 (44:39) durch. Durant, der seine dritte olympische Goldmedaille gewann, war mit 29 Punkten bester Werfer. Die US-Amerikaner feierten nach ihren Triumphen in Peking, London und Rio in Tokio den 16. Olympiasieg. Ihnen gelang gegen die Franzosen auch die Revanche für die 83:76-Niederlage im ersten Gruppenspiel - der ersten Niederlage für die US-Basketballer bei Olympia seit 17 Jahren.

Frankreichs Handballer zum dritten Mal Olympiasieger

Frankreichs Handballer sind zum dritten Mal nach 2008 und 2012 Olympiasieger. In der Neuauflage des Finales von Rio de Janeiro 2016 gewann das Team um Star-Spieler Nikola Karabatic gegen Dänemark mit 25:23 (14:10). Zuvor hatte Spanien gegen Ägypten zum vierten Mal nach 1996, 2000 und 2008 Olympia-Bronze gewonnen.

Frankreichs Volleyballer erstmals Olympiasieger

Die französischen Volleyballer sind erstmals Olympiasieger. Die Equipe Tricolore gewann das hochspannende Finale von Tokio mit 3:2 gegen das favorisierte ROC-Team und feierte damit den größten Erfolg in der Volleyball-Geschichte des Landes. Bronze sicherte sich das zweite Überraschungsteam Argentinien durch das 3:2 gegen Rio-Olympiasieger Brasilien.

USA gewinnen 4x400-m-Staffeln

US-Sprintstar Allyson Felix hat ihre nächste Olympia-Medaille gewonnen. Die 35-Jährige holte Gold mit der 4x400-m-Staffel und hat nun elf olympische Medaillen errungen. Nur der Finne Paavo Nurmi (12) war in der Leichtathletik-Geschichte erfolgreicher. Felix, Sydney McLaughlin, Dalilah Muhammad sowie Athing Mu sicherten den USA in 3:16,85 Minuten vor Polen (3:20,53) und Jamaika (3:21,24) das siebte Olympia-Gold in Folge mit der 4x400-m-Staffel. Auch bei den Männern ging Gold an das Quartett der USA (2:55,70). Silber sicherten sich überraschend die Niederlande (2:57,18) vor Botswana (2:57,27).

Turm-Finale: Gold für China

Timo Barthel hat das Turm-Finale der Wasserspringer verpasst. Der EM-Vierte landete im Halbfinale nach sechs Sprüngen auf dem 17.Platz. Gold gewann Rio-Olympiasieger Cao Yuan vor Weltmeister Yang Jian und dem Briten Thomas Daley. Timo Barthel war im Halbfinale ausgeschieden.

Norweger gewinnen Beachvolleyball-Gold

Die Beachvolleyball-Europameister Anders Mol und Christian Sörum haben in Tokio Gold gewonnen. In der Neuauflage des EM-Endspiels bezwang das norwegische Duo die Weltmeister Oleg Stojanowski/ Wjatscheslaw Krassilnikow (ROC) im Finale im Shiokaze Park mit 2:0 (21:17, 21:18).

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.