Sie sind hier:

Rose folgt Hecking bei Gladbach

Fußball-Bundesliga | Borussia Mönchengladbach

Marco Rose wird ab Sommer neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das gab der 42-Jährige auf einer Pressekonferenz seines aktuellen Klubs RB Salzburg bekannt.

Marco Rose (Archivbild)
Marco Rose
Quelle: dpa

Am Dienstag der vergangenen Woche hatte die Borussia verkündet, dass der erst im November bis 2020 verlängerte Kontrakt mit Hecking zum 30. Juni dieses Jahres vorzeitig endet.

Schwierige Entscheidung

Marco Rose hat in Salzburg in den vergangenen sechs Jahren hervorragende Arbeit geleistet und wir freuen uns, dass er ab der kommenden Saison bei uns sein wird.
Max Eberl

«Marco Rose hat in Salzburg in den vergangenen sechs Jahren hervorragende Arbeit geleistet und wir freuen uns, dass er ab der kommenden Saison bei uns sein wird», sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Rose bezeichnete den Wechsel in die Bundesliga als «eine schwierige Entscheidung für mich, aber eine Entscheidung, die ich mit voller Überzeugung treffe». Wie lange Roses Vertrag am Niederrhein läuft, wurde zunächst nicht bekannt. In Rene Maric, Patrick Eibenberger und dem früheren Nationalspieler Alexander Zickler bringt er aber drei Assistenten aus Salzburg mit zur Borussia.

Rose spielte in der Fußball-Bundesliga unter Coach Jürgen Klopp für den FSV Mainz 05, wo er auch als Co-Trainer begann. In Salzburg übernahm er verschiedene Juniorenteams und gewann 2017 die UEFA Youth League. Mit dem Salzburger Profiteam gewann er 2018 die nationale Meisterschaft und scheiteret im Halbfinale der Europa League.

Rose war Wunschkandidat

In Salzburg stand der 42 Jahre alte Rose noch bis 2020 unter Vertrag, er zog eine Ausstiegsklausel, trotzdem muss Mönchengladbach wohl eine Ablösesumme für den Coach zahlen. Die Borussia ist seine erste Trainerstation in der deutschen Bundesliga. Für Eberl war Rose der Wunschkandidat für die angekündigte Neuausrichtung.

Eberl hatte im Zuge der angekündigten Trennung von Hecking betont, dass sich der fünfmalige deutsche Meister neu strukturieren müsse. Rose soll mit seiner Art, Fußball spielen zu lassen, diese Ansprüche erfüllen. Auch andere deutsche Vereine hatten Interesse an dem gebürtigen Leipziger gezeigt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.