Sie sind hier:

Silber für Deutschland zum Auftakt

Sport - Silber für Deutschland zum Auftakt

Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Arnd Peiffer und Simon Schempp haben WM-Silber in der Mixed-Staffel gewonnen. In einem spannenden Rennen am Holmenkollen zu Oslo war nur Frankreich besser.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 17.01.2017, 19:24

Die deutschen Biathleten haben bei der Weltmeisterschaft in Oslo gleich im ersten Rennen eine Silber-Medaille geholt. In der Mixed-Staffel mussten sich Franziska Preuß, Franziska Hildebrand, Arnd Peiffer und Simon Schempp nur Frankreich geschlagen geben.

In einem spannenden Rennen musste Schempp erst kurz vor dem Ziel den Franzosen Martin Fourcade ziehen lassen. Dritter wurde Norwegen. Nach der Bronzemedaille 2012 gab es damit für das deutsche Team in der gemischten Staffel wieder einen Podestplatz.

Die Rechnung der beiden Bundestrainer Gerald Hönig und Mark Kirchner war aufgegangen. Nachdem sich das Duo bei den Titelkämpfen vor einem Jahr in Kontiolahti verzockt und ein B-Team ins Mixed-Rennen geschickt hatte, bauten die beiden Coaches diesmal auf ihre Besten. Nur Dahlmeier hatte wegen einer Magenverstimmung passen müssen.

Hildebrand schließt Lücke

Vor den Augen von König Harald und Kronprinz Haakon musste Startläuferin Franziska Preuß aber gleich beim ersten Schießen in der Mixed-Staffel zweimal Nachladen. Fehlerfrei blieb die 21-Jährige dann im Stehendanschlag, übergab wenig später auf Platz vier.

Mit einem Rückstand von 16,3 Sekunden auf die USA machte sich Franziska Hildebrand auf die zweite Sechs-Kilometer-Runde. Bis zu ihrer ersten Schießeinlage hatte sich die 28-Jährige auf Platz zwei hinter Norwegen vorgekämpft. Für ihren letzten Schuss benötigte sie zwei Nachlader. Bei ihrem zweiten Auftritt am Schießstand räumte sie dann auf Anhieb alle Scheiben ab und kam mit Norwegen, Frankreich und der Ukraine zum Wechsel.

Fourcade zu stark für Schempp

Arnd Peiffer benötigte erst beim letzten Schuss einen Nachlader und kam zeitglich mit der Ukraine, Frankreich und Norwegen zum letzten Wechsel.  Mit einem Nachlader ging Schempp zunächst als Dritter hinter den fehlerfreien Ukrainern und Franzosen auf die Strecke. Nach dem letzten Schießen musste er nur Fourcade kurz vor sich auf die Strecke lassen. Die beiden lieferten sich auf der Schlussrunde einen packenden Zweikampf, den der Franzose für sich entschied.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet