Sie sind hier:

Schwaiger Vierter bei Jansrud-Sieg

Sport - Schwaiger Vierter bei Jansrud-Sieg

Weltcup-Premiere im Parallel-Riesenslalom in Alta Badia: Das kleine Finale um Platz 3 mit Dominik Schwaiger und das "norwegische" Finale Jansrud gegen Svindal (aus technischen Gründen ohne Kommentar!)

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 20.12.2016, 19:00

Dominik Schwaiger hat bei der Weltcup-Premiere des Parallel-Riesenslaloms in Alta Badia/Italien überraschend den vierten Rang belegt. Der 24-Jährige unterlag im kleinen Finale dem Schweden Andre Myhrer. Im Finale der Norweger siegte Kjetil Jansrud gegen Aksel Lund Svindal. Am Dienstag im zdfsport.de-Livestream: der Männer-Slalom in Madonna di Campiglio.

Ski Alpin im exkl. Livestream
Ski Alpin im exkl. Livestream (Dienstag) Quelle: ZDF

Schwaiger erreichte bei dem Flutlicht-Rennen als Vierter das beste Resultat in seiner Weltcup-Karriere, die 50 Punkte zählen für den Riesenslalom- und Gesamtweltcup.

Der Sieg im rein norwegischen Finale ging an Kjetil Jansrud, der sich gegen Aksel Lund Svindal durchsetzte. Schwaiger hatte zunächst gegen Henrik Kristoffersen (Norwegen), Christoph Nösig (Österreich) und Alexis Pinturault (Frankreich) gewonnen, im Halbfinale dann aber gegen Svindal (Norwegen) mit 0,12 Sekunden Rückstand verloren.

Hirscher mit Torfehler

Felix Neureuther gegen Gino Caviziel (Schweiz), Fritz Dopfer gegen Massimiliano Blardone (Italien) und Stefan Luitz gegen Svindal (Norwegen) schieden nach zwei Läufen dagegen bereits in der Qualifikation aus. Nach einem Torfehler scheiterte auch Topfavorit Marcel Hirscher (Österreich) gegen Riccardo Tonetti (Italien) in der ersten Runde. Hirscher, bislang
Gesamtweltcup-Führender, betonte dennoch, dass der Wettbewerb "für die Zukunft ein geiles Format" sei.

Nur 15 Tore war der Kurs lang - mit zwei tückischen Wellen. "Vom Format her finde ich das ganz gut, aber das hat mit Riesenslalom wenig zu tun. Ich finde es spektakulär, aber da ist keine Kurve drin", sagte Neureuther, der am Ende als 19. gewertet wurde. Luitz belegte Rang 20, Dopfer Rang 27. Die Slalomfahrer hetzten anschließend weiter nach Madonna di Campiglio, wo am Dienstag ein Spezialslalom stattfindet (live bei zdfsport.de ab ca. 17.45 Uhr), das letzte Rennen vor Weihnachten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet