Sie sind hier:

Tande gewinnt Windlotterie - Eisenbichler fällt zurück

Vierschanzentournee - Innsbruck

Sport - Tande gewinnt Windlotterie - Eisenbichler fällt zurück

Daniel Andre Tande hat das nach einem Durchgang abgebrochene Bergisel-Springen der 65. Vierschanzentournee gewonnen. Der Norweger siegte vor seinem Landsmann Robert Johansson und dem Russen Jewgeni Klimow. Bester Deutscher wurde Stefan Leyhe auf Rang 11.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.01.2018, 19:31

Tande übernahm auch in der Gesamtwertung die Führung vor dem Polen Kamil Stoch, der in Innsbruck Vierter wurde. Markus Eisenbichler rutschte als 31. auf Rang sechs ab. Starker Wind hatte immer wieder zu Verzögerungen geführt, der erste Durchgang war erst nach 98 Minuten beendet.

"Wehe, die brechen ab", sagte Eisenbichler zunächst nach seinem Hüpfer auf 112,0 m, doch wenig später machte die Jury dem widrigen Treiben ein Ende. "Ich ärgere mich eher, dass ich etwas zu früh am Tisch war. Mein Gott, es war halt einfach windig. Mal hat man es gut, mal hat man es schlecht", sagte Eisenbichler.

Freund reiste krankheitsbedingt ab

Stephan Leyhe trotzte den widrigen Bedingungen und belegte mit 120,5 Metern als bester DSV-Springer Rang elf. Einen ordentlichen Wettkampf lieferten auch Andreas Wellinger als 13. und Karl Geiger auf Rang 15 ab. Richard Freitag kam dagegen nur auf Platz 30. Severin Freund hatte am Dienstagabend wegen eines grippalen Infekts die Tournee verlassen. Auch der Österreicher Michael Hayböck, bis dahin Sechster der Gesamtwertung, ging wegen einer Magen-Darm-Erkrankung nicht an den Start.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.