Khedira mit Juve im Halbfinale

Die "Alte Dame" wirft Messi und Co raus

Sami Khedira im Duell mit Lionel Messi

Sport | UEFA Champions League - Khedira mit Juve im Halbfinale

Ein neuerliches Fußball-Wunder ist ausgeblieben: Anders als beim spektakulären 6:1 gegen Paris St. Germain schafft der FC Barcelona gegen Juventus Turin die Wende im Rückspiel nicht mehr.

Datum:

Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira hat sich mit Juventus Turin im Duell gegen den FC Barcelona durchgesetzt und das Halbfinale der Champions League erreicht. Juve reichte am Mittwochabend nach dem 3:0-Hinspielsieg vor einer Woche ein torloses Remis in Barcelona für den Einzug in die Runde der besten vier Teams.

Khedira fürs Hinspiel gesperrt

Im Halbfinal-Hinspiel wird Khedira allerdings gesperrt fehlen. Der Mittelfeldspieler sah in der 64. Minute nach einem Foul an Luis Suárez seine dritte Gelbe Karte im Wettbewerb und muss damit in der nächsten Partie pausieren. Die Halbfinals werden an diesem Freitag am Sitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon ausgelost (ab 12 Uhr im Livestream bei cl.zdf.de)

Die Spanier mit Superstar Lionel Messi und dem deutschen Nationalkeeper Marc-André ter Stegen verpassten nach dem Sensations-Erfolg gegen Paris St. Germain ein weiteres Fußball-Wunder. Im Achtelfinale waren die Katalanen nach einem 0:4 im Hinspiel durch ein spektakuläres 6:1 im Rückspiel weitergekommen. Auch gegen Juve glaubten die Katalanen an ihre Chance. Im Camp Nou diktierte Barça in den ersten 45 Minuten das Geschehen und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Doch der italienische Rekordmeister verteidigte gewohnt geschickt und ließ nur wenige Tormöglichkeiten zu.

"Alte Dame" abgeklärt

Messi vergab nach Flanke von Jordi Alba aus zwölf Metern (19.) und scheiterte später an Juve-Keeper Gianluigi Buffon (31.). Die Turiner wiederum hatten in der 38. Minute die große Chance zur Führung und zur vermeintlichen Vorentscheidung. Nach einem schönen Zuspiel von Miralem Pjanic versuchte es Gonzalo Higuaín mit einer Direktabnahme, die ter Stegen allerdings parieren konnte.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer weiter ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Spiel. Juve allerdings spielte weiter in der Defensive souverän und abgeklärt auf. Messi schoss nach einem Eckball aus kurzer Distanz über das Tor (66.). Den erhofften Doppelpack, um damit die 500-Tore-Marke für Barcelona zu knacken, verpasste der fünfmalige Weltfußballer ebenso wie sein Team das Weiterkommen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.