Sie sind hier:

BVB startet mit Sieg - Schalke nur remis

Champions League - Gruppenphase

Ein Glückstreffer von Christian Pulisic hat Borussia Dortmund beim FC Brügge zum Auftakt der Champions League einen 1:0-Sieg beschert. Schalke 04 musste zu Hause gegen FC Porto mit einem 1:1 zufrieden sein. Klopp gewinnt mit Liverpool das Duell gegen Tuchel und PSG mit 3:2. In Gruppe B trifft Messi für Barcelona gleich dreifach gegen PSV.

Dortmunds Maximilian Philipp im Zweikampf mit Luan Peres (Brügge/r.)
Dortmunds Maximilian Philipp im Zweikampf mit Luan Peres (Brügge/r.)
Quelle: ap

Auf Schalke brachte Breel Embolo seine Mannschaft in der 64. Minute in Führung. Der Brasilianer Otavio verwandelte in der 75. Minute einen höchst fragwürdigen Foulelfmeter für Porto zum 1:1. In der 13. Minute hatte Schalke-Keeper Ralf Fährmannn einen Handelfmeter von Alex Telles gehalten.

Enttäuschendes bot Borussia Dortmund bei seinem Gastspiel in Brügge, denn mit den Ballbesitz-Vorteilen konnte der BVB praktisch nichts anfangen. Beim Siegtor in der 85. Minute wurde Pulisic im Strafraum aus nächster Nähe am Schienbein getroffen - und der Ball senkte sich als Bogenlampe über den verdutzten Porto-Keeper Iker Casillas hinweg ins Tor.

Schalke 04 - FC Porto 1:1 (0:0)

Schalke 04 zeigte gegen den FC Porto, dem vermeintlich stärksten Gegner in der Gruppe D, eine ansprechende Leistung. Statt der erhofften Initialzündung mussten die Schalker erst einmal eine Schrecksekunde überstehen. Nach einem Handspiel von Naldo entschied der spanische Schiedsrichter Jesus Gil Manzano auf Elfmeter. Doch Kapitän Fährmann parierte mit einem starken Reflex.

Schalkes Naldo beim Kopfball
Schalkes Naldo beim Kopfball

Nach dem Bundesliga-Fehlstart mit drei Niederlagen in drei Partien wirkte Schalke zunächst übermotiviert. Dafür stand die Schalker Elf in der Defensive deutlich stabiler als zuletzt und ließ in den ersten 45 Minuten bis auf den Elfmeter kaum Chancen zu. Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel zweier Teams auf Augenhöhe - ein Fest für Fußball-Feinschmecker war das Duell in der ersten Halbzeit nicht.

Die erste gefährliche Szene nach dem Wiederanpfiff gehörte dem 28-maligen portugiesischen Meister. Felipe tauchte frei vor Fährmann auf, dessen abprallenden Schuss der Schalker Torwart aber blocken konnte (47.). Das 1:0 resultierte aus einem perfekten Konter. Über Nabil Bentaleb und Suat Serdar landete bei Westeon McKennie, dessen Querpass Embolo per Linksschuss mit etwas Glück zum 1:0 veredelte. Wenig später pfiff der Schiedsrichter den nächsten Elfmeter, nachdem Naldo den Fuß von Moussa Marega leicht berührt hatte. Otavio verwandelte sicher.

FC Brügge - Borussia Dortmund 0:1 (0:0)

Borussia Dortmund hat auf seiner europäischen Wiedergutmachungs-Tour die erste Etappe mit viel Glück und einem 1:0-Sieg beim FC Brügge gemeistert. Vor einem Jahr war der BVB nach zwei Unentschieden und vier Niederlagen kläglich in der Vorrunde gescheitert.

Mario Götze hatte in den ersten drei Bundesligaspielen keine Minute gespielt, im Jan-Breydel-Stadion brachte ihn Trainer Lucien Favre von Beginn an. Götze agierte eine Stunde lang im offensiven Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Marco Reus. Das Duo setzte sich im ersten Durchgang aber ebenso wenig in Szene wie die schwachen Außen Marius Wolf und Jadon Sancho.

Da hatten die kampf- und laufstarken Gastgeber im Spiel nach vorne wesentlich mehr zu bieten. Besonders über die linke Dortmunder Abwehrseite kombinierte sich Brügge immer wieder durch. Der BVB tat sich gegen die aggressiven Belgier schwer. Dem lange verletzten Julian Weigl merkte man im defensiven Mittelfeld an der Seite von Axel Witsel die fehlende Spielpraxis an. Thomas Delaney (Knieprobleme) wurde schmerzlich vermisst. So kam Brügge immer wieder zu Möglichkeiten.

Favre reagierte nach einer Stunde und ersetzte den unauffälligen Götze durch Shinji Kagawa. Brügge kämpfte weiter mit viel Leidenschaft, es schwanden aber die Kräfte. Der BVB suchte mit Axel Witsel und Kagawa als Ballverteiler die Lücke in der dicht gestaffelten Abwehr. Der eingewechselte Lois Openda (83.) vergab für Brügge eine weitere gute Chance gegen den aufmerksamen Bürki – ehe Pulisics Glücksmoment folgte: Matej Mitrovic war der Pechvogel, der den BVB-Spieler unglücklich am Bein traf. Casillas hatte bei der Bogenlampe keine Chance.

FC Liverpool - Paris SG 3:2 (2:1)

Jürgen Klopp hat das deutsche Trainerduell mit Thomas Tuchel in der Champions League für sich entschieden. Klopps FC Liverpool setzte sich zum Auftakt der Königsklasse gegen Paris Saint-Germain mit 3:2 (2:1) durch. Für den englischen Premier-League-Club, der in der Vorsaison im Endspiel stand, war es in Gruppe C der perfekte Start. Klopp und Tuchel, die beide schon Borussia Dortmund und Mainz 05 in der Bundesliga trainierten, umarmten sich vor dem Anpfiff herzlich. Erstmals trafen zwei deutsche Coaches ausländischer Mannschaften in der Königsklasse aufeinander - und der sechs Jahre ältere Klopp konnte an der heimischen Anfield Road früh jubeln.

Erst traf Daniel Sturrdige (30. Minute) mit dem Kopf, dann verwandelte James Milner einen Foulelfmeter (36.) unhaltbar. Zuvor hatte Ex-Bayernprofi Juan Bernat Liverpools Georginio Wijnaldum im Strafraum zu Fall gebracht. Ohne die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer in der Startformation geriet Tuchel bei seinem Champions-League-Debüt mit PSG schnell in Rückstand. Doch als Thomas Meunier (40.) vor der Pause der Anschlusstreffer gelang, schöpfte der 45-Jährige mit seinem Starensemble um den Brasilianer Neymar neue Hoffnung. Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé (83.) schaffte kurz nach Draxlers Einwechslung den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch zum umjubelten Sieg für Liverpool traf.

FC Barcelona - PSV Eindhoven 4:0 (1:0)

Messi (m.) jubelt mit seinen Teamgefährten
Hat allen Grund zum Jubeln: Messi schießt drei Tore gegen PSV
Quelle: dpa

Angeführt von Superstar Lionel Messi ist der spanische Fußball-Meister FC Barcelona fulminant in die neue Champions-League-Saison gestartet. Die Katalanen besiegten den niederländischen Meister PSV Eindhoven souverän mit 4:0 (1:0). Im zweiten Spiel der Gruppe B drehte Rückkehrer Inter Mailand beim 2:1 (0:0) gegen Tottenham Hotspur das Spiel. Den ersten Treffer in der neuen CL-Saison erzielte Messi mit einem perfekten Freistoß in den Winkel (32.). Mit zwei weiteren Toren (77., 87.) in der zweiten Spielhälfte vor 73.462 Zuschauern im Camp Nou schnürte der 31-jährige Argentinier seinen Dreierpack. Messi traf damit bereits 103-mal in der Königsklasse.

Zwischenzeitlich hatte der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 erhöht (75.). Innenverteidiger Samuel Umtiti schwächte die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde in der Schlussphase mit einer Gelb-Roten Karte (79.). Die Gäste aus den Niederlanden mit dem ehemaligen Stuttgarter Daniel Schwaab in der Innenverteidigung wurden nur gelegentlich bei Konterangriffen gefährlich. Ein Schuss des 20-jährigen Steven Bergwijn (14.) verfehlte nur knapp das Tor des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen. Der Ex-Münchner Mark van Bommel musste auf der PSV-Trainerbank nach sieben Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.