Juve nach Sieg in Monaco auf Finalkurs

2:0-Auswärtserfolg im Halbfinal-Hinspiel der Champions League

Juventus Turin hat das Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim AS Monaco mit 2:0 (1:0) gewonnen und damit beste Chancen auf den Einzug in das Finale.

(v.l.) Alex Sandro Lobo Silva, Gonzalo Higuain, Mario Mandžukić und Giorgio Chiellini

Sport | UEFA Champions League - AS Monaco - Juventus 0:2 (0:1)

Juventus Turin hat das Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim AS Monaco mit 2:0 (1:0) gewonnen und damit beste Chancen auf den Einzug in das Finale.

Datum:

Dank eines Doppelpacks von 90-Millionen-Mann Gonzalo Higuain und Glanzparaden von Torhüterlegende Gianluigi Buffon steht Juventus Turin vor dem erneuten Einzug in das Endspiel der Champions League. Der italienische Rekordmeister geht als klarer Favorit in das Halbfinal-Rückspiel am kommenden Dienstag, 20:45 Uhr, im eigenen Stadion.

Higuains Doppelpack

Der Argentinier traf in der 29. und 59. Minute für Juventus, das zuletzt 2015 das Endspiel der Königsklasse erreicht und dort gegen den FC Barcelona verloren hatte. Auch ohne den gesperrten Weltmeister Sami Khedira überzeugte die Alte Dame gegen den gefürchteten Monaco-Angriff um den französischen Jungstar Kylian Mbappe einmal mehr mit ihrer kaum zu überwindenden Defensive. Großer Rückhalt war der 39 Jahre alte Buffon, der die Königsklasse bislang noch nicht gewinnen konnte. "Das war ein sehr schöner und unglaublich wichtiger Sieg für uns. Ich bin sehr glücklich. Jetzt müssen wir uns auf das Rückspiel konzentrieren", sagte der in Frankreich geborene Matchwinner Higuain.

Monaco, im Viertelfinale Bezwinger von Borussia Dortmund, war gegen den Favoriten zwar über weite Strecken gleichwertig, biss sich aber immer wieder die Zähne aus. Juve hat in der bisherigen Saison der Königsklasse erst zwei Gegentore kassiert: Schon den FC Barcelona hatten die Italiener mit 3:0 und 0:0 ausgeschaltet.

Europa League: Ajax hat Finale vor Augen

Lasse Schöne, Jairo Riedewald, Amin Younes und Davy Klaassen
v.l. Lasse Schöne, Jairo Riedewald, Amin Younes und Davy Klaassen Quelle: ap

Ajax Amsterdam steht vor dem ersten Einzug in ein Europapokal-Finale seit 21 Jahren. Angeführt vom Ex-Gladbacher Amin Younes gewann der niederländische Rekordmeister das Halbfinal-Hinspiel der Europa League gegen Olympique Lyon klar mit 4:1 (2:0) und steht mit einem Bein im Endspiel (24. Mai in Stockholm). Bertrand Traore (25., 71.), Kasper Dolberg (34.) und der starke Younes (49.) trafen für Ajax, das seit dem Champions-League-Finale 1996 gegen Juventus Turin (2:4 i.E.) auf ein europäisches Endspiel wartet. Mathieu Valbuena (66.) hielt mit dem wichtigen Auswärtstor Lyons zarte Hoffnungen am Leben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.