Sie sind hier:

News

Frauenfußball25.09. 07:37

Zuschauer-Rekord in Brasilien

Auch außerhalb Europas gibt es einen Hype im Frauenfußball: Mit 41.070 Zuschauern in der WM-Arena von Sao Paulo verzeichnete das Final-Rückspiel um die brasilianische Meisterschaft zwischen SC Corinthians und Internacional Porto Alegre einen neuen Rekord für Spiele auf Klubebene in Südamerika. Schon das Hinspiel hatte mit 36.330 Fans die alte Bestmarke pulverisiert. Für Corinthians war es die dritte Meisterschaft in Folge und die vierte insgesamt. In Deutschland hatte es im Eröffnungsspiel der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München mit 23.200 Zuschauern eine neue Bestmarke gegeben.

Frauenfußball24.09. 20:00

Wolfsburg besiegt Hoffenheim spät

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben am zweiten Bundesliga-Spieltag einen späten Sieg gefeiert. Der deutsche Meister kam vor 7109 Zuschauern zu einem 2:1 (0:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Die eingewechselten Jill Roord (85.Minute) und Jule Brand (89.) gegen ihren Ex-Klub drehten die Partie mit ihren Toren noch. Mit einer direkt verwandelten Ecke hatte Katharina Naschenweng Hoffenheim in der 14.Minute in Führung gebracht. Erstmals spielten die TSG-Frauen in der PreZero Arena, der Heimstätte des Männer-Bundesligisten. Die Begegnung wurde auch in der ARD übertragen.

Frauenfußball23.09. 21:43

Spanierinnen dementieren Rücktritt

Spanische Fußball-Nationalspielerinnen haben Angaben des Verbandes zurückgewiesen, sie hätten aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda ihren Austritt aus der Auswahl erklärt. "Wir haben auf keinen Fall unseren Rücktritt aus der spanischen Nationalmannschaft erklärt, wie das der RFEF in seiner offiziellen Mitteilung behauptet", so eine Mitteilung der Spielerinnen bei Twitter. Der RFEF hatte zuvor mitgeteilt, die 15 Spielerinnen hätten aus Protest gegen Vilda ihren Rücktritt erklärt. Unbestätigten Medienberichten zufolge sollen sich Spielerinnen über eine exzessive Kontrolle durch Vilda beschwert haben.

Frauenfußball23.09. 21:20

Leverkusen vorerst Tabellenführer

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel haben die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Im rheinischen Derby gegen den 1.FC Köln setzte sich die Werkself mit 1:0 (0:0) durch. Die Niederländerin Jill Bayings (49.) erzielte im Ulrich-Haberland-Stadion das Tor des Abends. Die Gastgeberinnen hatten schon vor der Pause mehr vom Spiel, durch Ivana Fuso (40.) auch die beste Chance, belohnten sich aber nicht. Direkt nach Wiederbeginn münzte Bayings die Überlegenheit in die verdiente Führung um.

23.09. 09:47

Spanien: 15 Spielerinnen treten zurück

In der spanischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist es aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda zu einem beispiellosen Massenrücktritt gekommen. Wie der nationale Verband RFEF mitteilte, seien 15 Spielerinnen des A-Teams mit E-Mails in gleichem Wortlaut zurückgetreten. Darin erklären die Nationalspielerinnen, dass sie die derzeitige Situation "erheblich" in ihrem "emotionalen Zustand" und ihrer "Gesundheit" beeinträchtige. "Bis zur Umkehrung" der Zustände, sprich der Entbindung des Trainerteams von seinen Aufgaben, würden sie deshalb nicht für das Nationalteam auflaufen.

Frauenfußball22.09. 14:13

TSG-Frauen erstmals im großen Stadion

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim bestreiten das Bundesliga-Topspiel gegen den VfL Wolfsburg erstmals im großen Stadion der Männer-Mannschaft. Zur Premieren-Partie am Samstag (17.55 Uhr/ARD) wurden nach Vereinsangaben im Vorverkauf über 5.000 Tickets verkauft, der Verein rechnet mit bis zu 7.000 Zuschauern. "Das ist ein besonderes Spiel", sagte TSG-Kapitänin Fabienne Dongus: "Ein Topgegner und dazu die große Arena." In der Vorwoche war beim Spiel zwischen Frankfurt und Bayern im Frankfurter Waldstadion mit 23.200 Zuschauern eine Liga-Bestmarke erzielt worden.

21.09. 11:34

DFB hat Probleme wegen Zulauf

Der Boom im Frauen- und Mädchenfußball stellt den Deutschen Fußball-Bund vor ungeahnte Probleme. "Wir registrieren nach der EM einen Zulauf bei Mädchen und Frauen, aber wir können ihn gar nicht auffangen", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf. "Wir haben einfach zu wenig Plätze und Kapazitäten, um die Flut an Neuanmeldungen zu bedienen", erklärte Neuendorf: "Deshalb haben wir die Situation, dass Kinder und Jugendliche - gerade in Ballungsräumen - abgewiesen werden." Das könne langfristig zu Problemen in der Spitze führen. Nun sei die Politik gefordert.

Frauenfußball20.09. 21:14

Bayern-Frauen siegen in Spanien

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben beste Chancen, in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen. Das Team um Lea Schüller setzte sich im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde bei Real Sociedad San Sebastian mit 1:0 (1:0) durch. Das Tor des Tages gegen den spanischen Vizemeister erzielte Schüller in der 45.Minute. Das Rückspiel ist am kommenden Donnerstag auf dem Bayern-Campus. Die Münchnerinnen spielen als einziges deutsches Team die Zwischenrunde, nachdem Frankfurt in der 1.Runde ausgeschieden ist. Der VfL Wolfsburg ist als deutscher Meister für die Gruppenspiele gesetzt.

Frauenfußball20.09. 13:55

Südafrika will Frauen-WM ausrichten

Südafrika hat eine Bewerbung für die Frauen-WM 2027 angekündigt und geht damit in Konkurrenz zum Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Wir werden die FIFA ordnungsgemäß informieren und dann die nötigen Prozesse für die Ausrichtung starten", sagte der Vorstandsvorsitzende des nationalen Verbandes. Bislang hat noch keine Frauen-WM in Afrika stattgefunden, 2010 wurde dort die bisher einzige Männer-WM auf afrikanischem Boden ausgetragen. Auch Deutschland will das Turnier austragen, gemeinsam mit den Niederlanden und Belgien. Für den DFB gehen Dortmund, Düsseldorf, Duisburg und Köln ins Rennen.

Frauenfußball17.09. 23:43

Schulter: Freigang muss pausieren

Nationalspielerin Laura Freigang von Eintracht Frankfurt hat im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Bayern München (0:0) eine Schultereckgelenkverletzung erlitten. Wie die Eintracht nach einer MRT-Untersuchung mitteilte, muss die Stürmerin eine Schiene tragen und "erst einmal" aussetzen. "Ich weiß nicht, wie lange ich pausieren muss", sagte Freigang "aktuellen sportstudio", "ich muss aber nicht operiert werden." Die 24-Jährige war kurz vor der Pause unglücklich auf die Schulter gefallen. Nach einer Behandlungspause spielte sie aber vor der Rekordkulisse von 23.200 Fans weiter bis zur 73.Minute.

Frauenfußball16.09. 21:21

Rekordkulisse beim Eröffnungsspiel

Ein Hauch von EM-Euphorie, dazu eine Rekordkulisse - aber keine Tore zum Auftakt: Rund sieben Wochen nach dem "Sommermärchen" der DFB-Frauen haben Eintracht Frankfurt und Vize-Meister Bayern München die neue Saison vor 23.200 Zuschauern eröffnet und damit für eine Bestmarke in der Bundesliga gesorgt. Zum Start der 33.Spielzeit mussten die Münchnerinnen durch das 0:0 bei der Eintracht nach einem dürftigen Auftritt einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Der bisherige Besucherrekord in der Liga hatte bei 12.464 Zuschauern in Wolfsburg (Juni 2014) gelegen.

Frauenfußball15.09. 17:46

Zuschauerrekord bei Saisoneröffnung?

Zum Auftakt der 33.Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen empfängt Eintracht Frankfurt am Freitag Vizemeister FC Bayern München im großen Frankfurter Stadion. Die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis erwartet im Deutsche Bank Park einen Zuschauerrekord. Die bisherige Besucher-Bestmarke in der Liga stammt von 2014, als der VfL Wolfsburg gegen den 1.FFC Frankfurt vor 12.464 Fans spielte. Die Eintracht hofft auf über 20.000 Besucher. Der Titelverteidiger und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg startet am Samstag gegen die SGS Essen.

Frauenfußball13.09. 17:13

DFB-Frauen testen zweimal gegen die USA

Die deutschen Fußballerinnen fordern zum Jahresabschluss gleich zweimal die Weltmeisterinnen aus den USA. Das Team des EM-Zweiten trifft bei seiner Länderspielreise am 11.November in Fort Lauderdale/Florida und am 13.November in Harrison/New Jersey auf die amerikanische Auswahl. Die US-Mannschaft führt derzeit die FIFA-Weltrangliste vor Deutschland an. Die Reise ist Bestandteil der Vorbereitung auf die WM im nächsten Sommer in Australien und Neuseeland. Davor bestreitet die Mannschaft um Kapitänin Alexandra Popp noch ein Testspiel gegen Frankreich am 7.Oktober in Dresden.

Frauenfußball10.09. 16:52

Schiri-Streik in Spanien

Der Saisonstart der spanischen Frauenfußball-Liga ist wegen eines Streiks der Schiedsrichterinnen abgesagt worden. Die Unparteiischen fordern mehr Geld und Arbeitsbedingungen wie bei ihren männlichen Kollegen, hieß es in einer Mitteilung des spanischen Verbands. Die Primera Division der Frauen, die nun "Liga F" heißt, wird erstmals unter voll professionellen Bedingungen stattfinden. Vor diesem Hintergrund sei es "nicht akzeptabel", hieß es, "dass der Beruf des Schiedsrichters der einzige ist, der bei einer Entwicklung, die wir für gerecht und notwendig halten, auf der Strecke bleibt".

Frauenfußball09.09. 16:00

DFB bewirbt sich für Frauen-WM 2027

Die Frauen-WM 2027 soll in vier NRW-Städten stattfinden. Der DFB bewirbt sich mit Dortmund, Düsseldorf, Duisburg und Köln für die WM-Endrunde in fünf Jahren. Weitere Bewerber waren Aachen, Gelsenkirchen und Mönchengladbach. Der DFB will das Turnier gemeinsam mit der Niederlande und Belgien ausrichten. Der KNVB und der RBFA werden ihre Entscheidungen, mit welchen Städten sie in die gemeinsame Kandidatur gehen, zu einem späteren Zeitpunkt treffen. Im kommenden Jahr findet die WM in Australien und Neuseeland statt. Deutschland war bereits 2011 Gastgeber bei der Frauen-WM gewesen.

07.09. 18:12

Barca zahlt Weltrekordablöse für Walsh

Der FC Barcelona investiert auch in sein Frauenteam und hat für die englische Europameisterin Keira Walsh Medienberichten zufolge die Weltrekordablöse von rund 460.000 Euro bezahlt. Walsh wechselt wie ihre Nationalelf-Kollegin Lucy Bronze von Manchester City zu Barca und löst die frühere Rekordhalterin Pernille Harder ab. Die dänische Nationalspielerin soll bei ihrem Transfer vom VfL Wolfsburg zum FC Chelsea vor zwei Jahren bis zu 350.000 Euro gekostet haben. Walsh soll in Barcelona Weltfußballerin Alexia Putellas ersetzen, die sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

Frauenfußball06.09. 20:28

DFB-Frauen besiegen Bulgarien 8:0

Die DFB-Frauen haben zum Abschluss der erfolgreich absolvierten WM-Qualifikation einen überzeugenden 8:0 (3:0)-Sieg gegen Bulgarien gefeiert. Lea Schüller (35./45.+1/52.Min.), Laura Freigang (45./64./87.), Sydney Lohmann (54.) und Svenja Huth (81.) per Foulelfmeter trafen in Plowdiw für die DFB-Auswahl. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte sich schon zuvor das Ticket für die WM-Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland gesichert. Mit 27 Punkten schlossen die Vize-Europameisterinnen die Gruppe H als souveräner Tabellenführer ab.

05.09. 14:20

Schult feiert Comeback in DFB-Elf

Nach mehr als drei Jahren feiert Torfrau Almuth Schult im abschließenden WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Frauen gegen Bulgarien am Dienstag (18:30 Uhr) ihr Comeback in der DFB-Auswahl. "Wenn sie gesund ist, spielt sie auf jeden Fall", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Die DFB-Auswahl hat das Ticket für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland bereits sicher. Voss-Tecklenburg will daher in der Partie in Plowdiw alle Spielerinnen einsetzen, die "bisher noch nicht so viel gespielt haben". Schult bestritt ihr bisher letztes Länderspiel am 29.Juni 2019.

Frauenfußball04.09. 11:45

Sonia O'Neill wechselt nach Potsdam

Fußball-Bundesligist Turbine Potsdam verstärkt die Abwehr. Von ZNK Split wechselt Sonia O'Neill nach Potsdam, wie der Verein mitteilte. Die 28 Jahre alte gebürtige Kanadierin spielt für die Nationalmannschaft Venezuelas und hat in Europa schon zahlreiche Stationen durchlaufen, unter anderem spielte O'Neill schon für Pink Bari (Italien), FC Fleury (Frankreich) und Rangers W.F.C. (Schottland). "Ich bin glücklich und freue mich sehr hier in Potsdam zu sein", sagte O'Neill. Potsdam startet am 18.September bei Werder Bremen in die neue Liga-Spielzeit.

Frauenfußball03.09. 16:47

DFB-Frauen für WM 2023 qualifiziert

Deutschlands Fußball-Frauen haben vorzeitig das Ticket für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland gelöst. Der EM-Zweite gewann das vorletzte Qualifikationsspiel in Bursa gegen die Türkei mit 3:0 (0:0) und hat mit 24 Punkten Platz eins in der Gruppe H sicher. Felicitas Rauch per Handelfmeter, Klara Bühl und Lea Schüller erzielten die Tore für das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Zum Abschluss der WM-Ausscheidung trifft die deutsche Mannschaft am Dienstag in Plowdiw auf Bulgarien. Die WM mit 32 Teams findet vom 20.Juli bis 20.August 2023 statt.

Frauenfußball01.09. 14:04

CL: Bayern gegen Real Sociedad

Die Fußballerinnen des FC Bayern München spielen gegen Real Sociedad de Futbol um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Das ergab die Auslosung im schweizerischen Nyon. Die deutschen Vizemeisterinnen haben gegen die Spanierinnen zunächst ein Auswärtsspiel und bestreiten das Rückspiel vor Heimpublikum. Das erste Aufeinandertreffen findet am 20. oder 21. September statt. Die zweite Partie am 28. oder 29.September. In der 2.Runde der Königsklasse werden insgesamt zwölf Mannschaften ermittelt, die den Sprung in die Gruppenphase schaffen.

Frauenfußball31.08. 17:17

Oberdorf sagt für WM-Quali ab

Wegen einer Grippe-Erkrankung hat Nationalspielerin Lena Oberdorf ihre Teilnahme an den beiden WM-Qualifikationsspielen am Samstag (ab 14:30 Uhr/ live im ZDF) in der Türkei und am kommenden Dienstag (18:30 Uhr/live bei ARD One) in Bulgarien abgesagt. Eine in Betracht gezogene nachträgliche Anreise der Mittelfeldspielerin vom VfL Wolfsburg sei wegen der anhaltenden Beschwerden verworfen worden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte Fabienne Dongus (TSG Hoffenheim) nach.

Frauenfußball31.08. 16:42

Huth hofft auf Schub für Frauenfußball

Nach der EM stehen für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft die entscheidenden WM-Qualifikationsspiele in der Türkei am Samstag (ab 14:30 Uhr live im ZDF) und in Bulgarien am kommenden Dienstag an. Nationalspielerin Svenja Huth hofft indes, dass sich durch den EM-Hype auch nachhaltig die Bedingungen in der Bundesliga verbessern. Das immense Zuschauerinteresse an der erfolgreichen Europameisterschaft sei ein erster Schritt gewesen, "aber jetzt müssen wir auf allen Ebenen versuchen, unseren Sport nachhaltig zu fördern und voranzubringen", sagte die 31-Jährige vom VfL Wolfsburg.

31.08. 16:08

EM sorgt für Zuschauerrekorde

Die Europameisterschaft der Fußball-Frauen hat für TV-Rekorde gesorgt. 365 Millionen Menschen verfolgten live die Spiele in England vor dem Bildschirm und damit doppelt so viele wie bei der EM 2017, wie die UEFA mitteilte. Das Endspiel, das England gegen die DFB-Frauen gewann, hatte mit 50 Millionen Fans die meisten Zuschauer bei einer Frauen-EM überhaupt - mehr als dreimal so viel wie beim Frauen-Endspiel 2017 (15 Millionen). Auch die Zuschauerzahlen in den Stadien mit insgesamt 574.875 (durchschnittlich 18.544 pro Spiel) und 87.192 Fans beim Finale sind Rekordzahlen.

Frauenfußball29.08. 15:03

DFB-Frauen: Oberdorf fehlt vorerst

Mittelfeldspielerin Lena Oberdorf wird aufgrund eines grippalen Infektes verspätet in die Vorbereitung der deutschen Fußballerinnen auf die abschließenden Spiele in der WM-Qualifikation einsteigen. Die 20-Jährige von Meister VfL Wolfsburg, die zuletzt bei der Wahl zur europäischen Fußballerin des Jahres den dritten Platz belegt hat, soll laut DFB "nach Abklingen der Beschwerden zeitnah zum Team stoßen". Die deutsche Mannschaft muss in den abschließenden WM-Qualifikationsspielen am Samstag in der Türkei (14:45 Uhr/live im ZDF) und am Dienstag kommender Woche in Bulgarien antreten.

Frauenfußball26.08. 12:30

Gwinn sagt für WM-Qualifikation ab

Nationalspielerin Giulia Gwinn vom FC Bayern München hat ihre Teilnahme an den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei und Bulgarien abgesagt. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, sind anhaltende Kniebeschwerden der Grund für die Absage. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg habe vorerst auf eine Nachnominierung verzichtet. Die DFB-Auswahl bestreitet ihre abschließenden beiden Spiele in der Qualifikation für die WM 2023 in Australien und Neuseeland am 3.September in der Türkei und am 6.September in Bulgarien. Deutschland führt die Gruppe H vor Serbien an.

25.08. 14:39

Popp verlängert beim VfL bis 2025

DFB-Kapitänin Alexandra Popp hat ihren Vertrag beim Bundesligisten VfL Wolfsburg vorzeitig bis zum 30.Juni 2025 verlängert. Das teilte der Klub mit. "Ich freue mich sehr über die Wertschätzung", sagte die 31-Jährige. Seit 2012 spielt Popp für die Niedersachsen. Mit 18 nationalen und drei internationalen Vereinstiteln gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Fußballerinnen. "Alex zählt nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zu den prägenden Persönlichkeiten im Fußball", sagte der Sportliche Leiter des VfL, Ralf Kellermann.

Frauenfußball24.08. 13:03

Jonker wird Coach der Oranje-Frauen

Der ehemalige Wolfsburg-Coach Andries Jonker ist neuer Trainer der Frauenfußball-Nationalmannschaft der Niederlande. Der 59-Jährige sei bis zur Europameisterschaft 2025 als Bondscoach verpflichtet worden, teilte der Niederländische Verband KNV mit. Jonker ist Nachfolger des Briten Mark Parsons, von dem sich der KNVB nach enttäuschenden Leistungen bei der Fußball-EM der Frauen in England getrennt hatte. Die Niederlande, 2017 noch Europameisterinnen, schieden im Viertelfinale gegen Frankreich aus. Mit Blick auf die WM-Qualifikation musste schnell Ersatz für Parsons gefunden werden.

Frauenfußball23.08. 18:56

Berger erneut an Krebs erkrankt

Nationaltorhüterin Ann-Katrin Berger muss den Kampf gegen den Krebs erneut aufnehmen. Das gab die EM-Zweite vom FC Chelsea bei Instagram bekannt. "Unglücklicherweise ist nach vier krebsfreien Jahren ein Wiederauftreten in meiner Schilddrüse entdeckt worden", schrieb Berger. "Ich arbeite eng mit dem Vereinsarzt und einem Spezialisten in London zusammen. Meine Behandlung wird in dieser Woche beginnen." Sie sei "zuversichtlich", dass diese so gut anschlagen werde wie beim ersten Mal. 2017 war bei Ann-Katrin Berger eine aggressive Form von Schilddrüsenkrebs diagnostiziert worden.

23.08. 14:19

Voss-Tecklenburg beruft Quali-Kader

Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt für die zwei Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland auf 21 Vize-Europameisterinnen. Lediglich die verletzte Abwehrchefin Marina Hegering und Ersatztorfrau Ann-Katrin Berger, die erneut an Krebs erkrankt ist, fehlen im Aufgebot, das der Deutsche Fußball-Bund bekanntgab. Für die Begegnungen am 3.September in der Türkei und drei Tage später in Bulgarien nominierte Voss-Tecklenburg in Martina Tufekovic, Jana Feldkamp und Sjoeke Nüsken drei Nicht-EM-Fahrerinnen. Tufekovic ist einziger Neuling.

Frauenfußball22.08. 17:32

Europameisterin White beendet Karriere

Die englische Fußball-Europameisterin Ellen White hat 23 Tage nach dem Finaltriumph gegen Deutschland ihre Karriere beendet. Das bestätigte ihr Verein Manchester City. "Ellen ist ohne Zweifel eine Ikone des Spiels. Sie hat vielen anderen den Weg geebnet", sagte City-Coach Gareth Taylor über die 33-Jährige. Mit 52 Toren in 113 Länderspielen ist White Rekordtorjägerin der Lionesses. Mit dem FC Arsenal gewann White 2011 und 2012 die englische Meisterschaft sowie 2011 und 2013 den FA Cup. Mit England wurde sie 2015 WM-Dritte und 2022 Europameisterin im eigenen Land.

Frauenfußball21.08. 15:25

Frankfurt verpasst Champions League

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt sind in der Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League gescheitert. Die Mannschaft von Niko Arnautis unterlag im Finale des ersten Mini-Turniers Ajax Amsterdam durch ein spätes Gegentor mit 1:2 (0:1) und verpasste damit den Einzug in die zweite und finale Qualifikationsrunde. Chasity Grant (8.) und Victoria Pelova (90.+2) trafen für Ajax, Lara Prasnikar (57.) hatte zwischenzeitlich für starke Frankfurterinnen ausgeglichen. Im ersten Spiel hatte die SGE souverän Gastgeber Fortuna Hjörring 2:0 geschlagen.

Frauenfußball18.08. 21:01

SGE startet mit Sieg in CL-Quali

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben die erste Hürde in der Qualifikation zur Champions League souverän genommen. Das Team von Trainer Niko Arnautis gewann beim dänischen Gastgeber Fortuna Hjörring mit 2:0. Lara Prasniker brachte die Eintracht in der 15.Minute in Führung. Ein Eigentor von Maria Ficzay führte zum 2:0 (18.). Mit einem Sieg gegen Ajax Amsterdam am Sonntag hätte der Dritte der abgelaufenen Bundesliga-Saison die zweite Qualifikationsrunde erreicht. Der FC Bayern steigt in der zweiten Runde ein, der VfL Wolfsburg erst in der Gruppenphase.

Frauenfußball17.08. 09:42

Frühes WM-Aus für U20-Frauen

Die deutschen Fußballerinnen sind bei der U20-WM in Costa Rica schon in der Gruppenphase gescheitert. Die Frauen verloren mit 0:1 (0:0) gegen Mexiko. Die U20 kam mit drei Punkten hinter Kolumbien und den Mexikanerinnen (je 5 Punkte) auf den dritten Rang. Die DFB-Elf war im Auftaktspiel Kolumbien mit 0:1 unterlegen und hatte dann gegen Neuseeland 3:0 gewonnen. "Wir werden das Turnier intern aufarbeiten und müssen dann auch wieder den Blick nach vorne richten. Heute sitzt aber erstmal die Enttäuschung tief", so Trainerin Peter. Die U20-Auswahl hatte den Titel 2004, 2010 und 2014 gewonnen.

Frauenfußball10.08. 13:07

KNVB entlässt Frauen-Trainer Parsons

Mark Parsons ist nicht mehr Trainer der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen. Das teilte der niederländische Fußball-Verband KNVB mit. Die Niederlande war als Titelverteidiger bei der EM in England im Viertelfinale an Frankreich gescheitert. "Während der Europameisterschaft waren sowohl das Spiel als auch die Ergebnisse enttäuschend, und das können wir uns nicht leisten", sagte Jan Dirk van der Zee, der im Vorstand für den Frauenfußball zuständig ist: "In Anbetracht der laufenden WM-Qualifikationsspiele wurde beschlossen, dass kurzfristig jemand anderes das Ruder übernimmt."

06.08. 19:12

Voss-Tecklenburg widerspricht Scholz

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg will sich der Forderung von Bundeskanzler Olaf Scholz nach gleicher Bezahlung von Frauen und Männern im Fußball nicht anschließen. "Da muss ich dem Bundeskanzler widersprechen. Wir haben gesagt, wir wollen erst einmal 'Equal Play' haben, dass wir bessere Strukturen haben, dass wir Talent-Gerechtigkeit haben, dass alle Mädchen Fußball spielen können", sagte die 54-Jährige auf Bayern 1. Es sollte zwar Grundgehälter in der Bundesliga geben, so Voss-Tecklenburg weiter. "Aber nicht ein 'Equal Pay' in der Dimension der Männer."

News

  • Frauenfußball 25.09. 07:37

  • Frauenfußball 24.09. 20:00

  • Frauenfußball 23.09. 21:43

  • Frauenfußball 23.09. 21:20

  • 23.09. 09:47

  • Frauenfußball 22.09. 14:13

  • 21.09. 11:34

  • Frauenfußball 20.09. 21:14

  • Frauenfußball 20.09. 13:55

  • Frauenfußball 17.09. 23:43

  • Frauenfußball 16.09. 21:21

  • Frauenfußball 15.09. 17:46

  • Frauenfußball 13.09. 17:13

  • Frauenfußball 10.09. 16:52

  • Frauenfußball 09.09. 16:00

  • 07.09. 18:12

  • Frauenfußball 06.09. 20:28

  • 05.09. 14:20

  • Frauenfußball 04.09. 11:45

  • Frauenfußball 03.09. 16:47

  • Frauenfußball 01.09. 14:04

  • Frauenfußball 31.08. 17:17

  • Frauenfußball 31.08. 16:42

  • 31.08. 16:08

  • Frauenfußball 29.08. 15:03

  • Frauenfußball 26.08. 12:30

  • 25.08. 14:39

  • Frauenfußball 24.08. 13:03

  • Frauenfußball 23.08. 18:56

  • 23.08. 14:19

  • Frauenfußball 22.08. 17:32

  • Frauenfußball 21.08. 15:25

  • Frauenfußball 18.08. 21:01

  • Frauenfußball 17.08. 09:42

  • Frauenfußball 10.08. 13:07

  • 06.08. 19:12

Zuschauer-Rekord in Brasilien

Auch außerhalb Europas gibt es einen Hype im Frauenfußball: Mit 41.070 Zuschauern in der WM-Arena von Sao Paulo verzeichnete das Final-Rückspiel um die brasilianische Meisterschaft zwischen SC Corinthians und Internacional Porto Alegre einen neuen Rekord für Spiele auf Klubebene in Südamerika. Schon das Hinspiel hatte mit 36.330 Fans die alte Bestmarke pulverisiert. Für Corinthians war es die dritte Meisterschaft in Folge und die vierte insgesamt. In Deutschland hatte es im Eröffnungsspiel der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München mit 23.200 Zuschauern eine neue Bestmarke gegeben.

Wolfsburg besiegt Hoffenheim spät

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben am zweiten Bundesliga-Spieltag einen späten Sieg gefeiert. Der deutsche Meister kam vor 7109 Zuschauern zu einem 2:1 (0:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Die eingewechselten Jill Roord (85.Minute) und Jule Brand (89.) gegen ihren Ex-Klub drehten die Partie mit ihren Toren noch. Mit einer direkt verwandelten Ecke hatte Katharina Naschenweng Hoffenheim in der 14.Minute in Führung gebracht. Erstmals spielten die TSG-Frauen in der PreZero Arena, der Heimstätte des Männer-Bundesligisten. Die Begegnung wurde auch in der ARD übertragen.

Spanierinnen dementieren Rücktritt

Spanische Fußball-Nationalspielerinnen haben Angaben des Verbandes zurückgewiesen, sie hätten aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda ihren Austritt aus der Auswahl erklärt. "Wir haben auf keinen Fall unseren Rücktritt aus der spanischen Nationalmannschaft erklärt, wie das der RFEF in seiner offiziellen Mitteilung behauptet", so eine Mitteilung der Spielerinnen bei Twitter. Der RFEF hatte zuvor mitgeteilt, die 15 Spielerinnen hätten aus Protest gegen Vilda ihren Rücktritt erklärt. Unbestätigten Medienberichten zufolge sollen sich Spielerinnen über eine exzessive Kontrolle durch Vilda beschwert haben.

Leverkusen vorerst Tabellenführer

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel haben die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Im rheinischen Derby gegen den 1.FC Köln setzte sich die Werkself mit 1:0 (0:0) durch. Die Niederländerin Jill Bayings (49.) erzielte im Ulrich-Haberland-Stadion das Tor des Abends. Die Gastgeberinnen hatten schon vor der Pause mehr vom Spiel, durch Ivana Fuso (40.) auch die beste Chance, belohnten sich aber nicht. Direkt nach Wiederbeginn münzte Bayings die Überlegenheit in die verdiente Führung um.

Spanien: 15 Spielerinnen treten zurück

In der spanischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist es aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda zu einem beispiellosen Massenrücktritt gekommen. Wie der nationale Verband RFEF mitteilte, seien 15 Spielerinnen des A-Teams mit E-Mails in gleichem Wortlaut zurückgetreten. Darin erklären die Nationalspielerinnen, dass sie die derzeitige Situation "erheblich" in ihrem "emotionalen Zustand" und ihrer "Gesundheit" beeinträchtige. "Bis zur Umkehrung" der Zustände, sprich der Entbindung des Trainerteams von seinen Aufgaben, würden sie deshalb nicht für das Nationalteam auflaufen.

TSG-Frauen erstmals im großen Stadion

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim bestreiten das Bundesliga-Topspiel gegen den VfL Wolfsburg erstmals im großen Stadion der Männer-Mannschaft. Zur Premieren-Partie am Samstag (17.55 Uhr/ARD) wurden nach Vereinsangaben im Vorverkauf über 5.000 Tickets verkauft, der Verein rechnet mit bis zu 7.000 Zuschauern. "Das ist ein besonderes Spiel", sagte TSG-Kapitänin Fabienne Dongus: "Ein Topgegner und dazu die große Arena." In der Vorwoche war beim Spiel zwischen Frankfurt und Bayern im Frankfurter Waldstadion mit 23.200 Zuschauern eine Liga-Bestmarke erzielt worden.

DFB hat Probleme wegen Zulauf

Der Boom im Frauen- und Mädchenfußball stellt den Deutschen Fußball-Bund vor ungeahnte Probleme. "Wir registrieren nach der EM einen Zulauf bei Mädchen und Frauen, aber wir können ihn gar nicht auffangen", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf. "Wir haben einfach zu wenig Plätze und Kapazitäten, um die Flut an Neuanmeldungen zu bedienen", erklärte Neuendorf: "Deshalb haben wir die Situation, dass Kinder und Jugendliche - gerade in Ballungsräumen - abgewiesen werden." Das könne langfristig zu Problemen in der Spitze führen. Nun sei die Politik gefordert.

Bayern-Frauen siegen in Spanien

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben beste Chancen, in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen. Das Team um Lea Schüller setzte sich im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde bei Real Sociedad San Sebastian mit 1:0 (1:0) durch. Das Tor des Tages gegen den spanischen Vizemeister erzielte Schüller in der 45.Minute. Das Rückspiel ist am kommenden Donnerstag auf dem Bayern-Campus. Die Münchnerinnen spielen als einziges deutsches Team die Zwischenrunde, nachdem Frankfurt in der 1.Runde ausgeschieden ist. Der VfL Wolfsburg ist als deutscher Meister für die Gruppenspiele gesetzt.

Südafrika will Frauen-WM ausrichten

Südafrika hat eine Bewerbung für die Frauen-WM 2027 angekündigt und geht damit in Konkurrenz zum Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Wir werden die FIFA ordnungsgemäß informieren und dann die nötigen Prozesse für die Ausrichtung starten", sagte der Vorstandsvorsitzende des nationalen Verbandes. Bislang hat noch keine Frauen-WM in Afrika stattgefunden, 2010 wurde dort die bisher einzige Männer-WM auf afrikanischem Boden ausgetragen. Auch Deutschland will das Turnier austragen, gemeinsam mit den Niederlanden und Belgien. Für den DFB gehen Dortmund, Düsseldorf, Duisburg und Köln ins Rennen.

Schulter: Freigang muss pausieren

Nationalspielerin Laura Freigang von Eintracht Frankfurt hat im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Bayern München (0:0) eine Schultereckgelenkverletzung erlitten. Wie die Eintracht nach einer MRT-Untersuchung mitteilte, muss die Stürmerin eine Schiene tragen und "erst einmal" aussetzen. "Ich weiß nicht, wie lange ich pausieren muss", sagte Freigang "aktuellen sportstudio", "ich muss aber nicht operiert werden." Die 24-Jährige war kurz vor der Pause unglücklich auf die Schulter gefallen. Nach einer Behandlungspause spielte sie aber vor der Rekordkulisse von 23.200 Fans weiter bis zur 73.Minute.

Rekordkulisse beim Eröffnungsspiel

Ein Hauch von EM-Euphorie, dazu eine Rekordkulisse - aber keine Tore zum Auftakt: Rund sieben Wochen nach dem "Sommermärchen" der DFB-Frauen haben Eintracht Frankfurt und Vize-Meister Bayern München die neue Saison vor 23.200 Zuschauern eröffnet und damit für eine Bestmarke in der Bundesliga gesorgt. Zum Start der 33.Spielzeit mussten die Münchnerinnen durch das 0:0 bei der Eintracht nach einem dürftigen Auftritt einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Der bisherige Besucherrekord in der Liga hatte bei 12.464 Zuschauern in Wolfsburg (Juni 2014) gelegen.

Zuschauerrekord bei Saisoneröffnung?

Zum Auftakt der 33.Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen empfängt Eintracht Frankfurt am Freitag Vizemeister FC Bayern München im großen Frankfurter Stadion. Die Mannschaft von Trainer Niko Arnautis erwartet im Deutsche Bank Park einen Zuschauerrekord. Die bisherige Besucher-Bestmarke in der Liga stammt von 2014, als der VfL Wolfsburg gegen den 1.FFC Frankfurt vor 12.464 Fans spielte. Die Eintracht hofft auf über 20.000 Besucher. Der Titelverteidiger und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg startet am Samstag gegen die SGS Essen.

DFB-Frauen testen zweimal gegen die USA

Die deutschen Fußballerinnen fordern zum Jahresabschluss gleich zweimal die Weltmeisterinnen aus den USA. Das Team des EM-Zweiten trifft bei seiner Länderspielreise am 11.November in Fort Lauderdale/Florida und am 13.November in Harrison/New Jersey auf die amerikanische Auswahl. Die US-Mannschaft führt derzeit die FIFA-Weltrangliste vor Deutschland an. Die Reise ist Bestandteil der Vorbereitung auf die WM im nächsten Sommer in Australien und Neuseeland. Davor bestreitet die Mannschaft um Kapitänin Alexandra Popp noch ein Testspiel gegen Frankreich am 7.Oktober in Dresden.

Schiri-Streik in Spanien

Der Saisonstart der spanischen Frauenfußball-Liga ist wegen eines Streiks der Schiedsrichterinnen abgesagt worden. Die Unparteiischen fordern mehr Geld und Arbeitsbedingungen wie bei ihren männlichen Kollegen, hieß es in einer Mitteilung des spanischen Verbands. Die Primera Division der Frauen, die nun "Liga F" heißt, wird erstmals unter voll professionellen Bedingungen stattfinden. Vor diesem Hintergrund sei es "nicht akzeptabel", hieß es, "dass der Beruf des Schiedsrichters der einzige ist, der bei einer Entwicklung, die wir für gerecht und notwendig halten, auf der Strecke bleibt".

DFB bewirbt sich für Frauen-WM 2027

Die Frauen-WM 2027 soll in vier NRW-Städten stattfinden. Der DFB bewirbt sich mit Dortmund, Düsseldorf, Duisburg und Köln für die WM-Endrunde in fünf Jahren. Weitere Bewerber waren Aachen, Gelsenkirchen und Mönchengladbach. Der DFB will das Turnier gemeinsam mit der Niederlande und Belgien ausrichten. Der KNVB und der RBFA werden ihre Entscheidungen, mit welchen Städten sie in die gemeinsame Kandidatur gehen, zu einem späteren Zeitpunkt treffen. Im kommenden Jahr findet die WM in Australien und Neuseeland statt. Deutschland war bereits 2011 Gastgeber bei der Frauen-WM gewesen.

Barca zahlt Weltrekordablöse für Walsh

Der FC Barcelona investiert auch in sein Frauenteam und hat für die englische Europameisterin Keira Walsh Medienberichten zufolge die Weltrekordablöse von rund 460.000 Euro bezahlt. Walsh wechselt wie ihre Nationalelf-Kollegin Lucy Bronze von Manchester City zu Barca und löst die frühere Rekordhalterin Pernille Harder ab. Die dänische Nationalspielerin soll bei ihrem Transfer vom VfL Wolfsburg zum FC Chelsea vor zwei Jahren bis zu 350.000 Euro gekostet haben. Walsh soll in Barcelona Weltfußballerin Alexia Putellas ersetzen, die sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat.

DFB-Frauen besiegen Bulgarien 8:0

Die DFB-Frauen haben zum Abschluss der erfolgreich absolvierten WM-Qualifikation einen überzeugenden 8:0 (3:0)-Sieg gegen Bulgarien gefeiert. Lea Schüller (35./45.+1/52.Min.), Laura Freigang (45./64./87.), Sydney Lohmann (54.) und Svenja Huth (81.) per Foulelfmeter trafen in Plowdiw für die DFB-Auswahl. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte sich schon zuvor das Ticket für die WM-Endrunde 2023 in Australien und Neuseeland gesichert. Mit 27 Punkten schlossen die Vize-Europameisterinnen die Gruppe H als souveräner Tabellenführer ab.

Schult feiert Comeback in DFB-Elf

Nach mehr als drei Jahren feiert Torfrau Almuth Schult im abschließenden WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Frauen gegen Bulgarien am Dienstag (18:30 Uhr) ihr Comeback in der DFB-Auswahl. "Wenn sie gesund ist, spielt sie auf jeden Fall", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Die DFB-Auswahl hat das Ticket für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland bereits sicher. Voss-Tecklenburg will daher in der Partie in Plowdiw alle Spielerinnen einsetzen, die "bisher noch nicht so viel gespielt haben". Schult bestritt ihr bisher letztes Länderspiel am 29.Juni 2019.

Sonia O'Neill wechselt nach Potsdam

Fußball-Bundesligist Turbine Potsdam verstärkt die Abwehr. Von ZNK Split wechselt Sonia O'Neill nach Potsdam, wie der Verein mitteilte. Die 28 Jahre alte gebürtige Kanadierin spielt für die Nationalmannschaft Venezuelas und hat in Europa schon zahlreiche Stationen durchlaufen, unter anderem spielte O'Neill schon für Pink Bari (Italien), FC Fleury (Frankreich) und Rangers W.F.C. (Schottland). "Ich bin glücklich und freue mich sehr hier in Potsdam zu sein", sagte O'Neill. Potsdam startet am 18.September bei Werder Bremen in die neue Liga-Spielzeit.

DFB-Frauen für WM 2023 qualifiziert

Deutschlands Fußball-Frauen haben vorzeitig das Ticket für die Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland gelöst. Der EM-Zweite gewann das vorletzte Qualifikationsspiel in Bursa gegen die Türkei mit 3:0 (0:0) und hat mit 24 Punkten Platz eins in der Gruppe H sicher. Felicitas Rauch per Handelfmeter, Klara Bühl und Lea Schüller erzielten die Tore für das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Zum Abschluss der WM-Ausscheidung trifft die deutsche Mannschaft am Dienstag in Plowdiw auf Bulgarien. Die WM mit 32 Teams findet vom 20.Juli bis 20.August 2023 statt.

CL: Bayern gegen Real Sociedad

Die Fußballerinnen des FC Bayern München spielen gegen Real Sociedad de Futbol um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Das ergab die Auslosung im schweizerischen Nyon. Die deutschen Vizemeisterinnen haben gegen die Spanierinnen zunächst ein Auswärtsspiel und bestreiten das Rückspiel vor Heimpublikum. Das erste Aufeinandertreffen findet am 20. oder 21. September statt. Die zweite Partie am 28. oder 29.September. In der 2.Runde der Königsklasse werden insgesamt zwölf Mannschaften ermittelt, die den Sprung in die Gruppenphase schaffen.

Oberdorf sagt für WM-Quali ab

Wegen einer Grippe-Erkrankung hat Nationalspielerin Lena Oberdorf ihre Teilnahme an den beiden WM-Qualifikationsspielen am Samstag (ab 14:30 Uhr/ live im ZDF) in der Türkei und am kommenden Dienstag (18:30 Uhr/live bei ARD One) in Bulgarien abgesagt. Eine in Betracht gezogene nachträgliche Anreise der Mittelfeldspielerin vom VfL Wolfsburg sei wegen der anhaltenden Beschwerden verworfen worden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte Fabienne Dongus (TSG Hoffenheim) nach.

Huth hofft auf Schub für Frauenfußball

Nach der EM stehen für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft die entscheidenden WM-Qualifikationsspiele in der Türkei am Samstag (ab 14:30 Uhr live im ZDF) und in Bulgarien am kommenden Dienstag an. Nationalspielerin Svenja Huth hofft indes, dass sich durch den EM-Hype auch nachhaltig die Bedingungen in der Bundesliga verbessern. Das immense Zuschauerinteresse an der erfolgreichen Europameisterschaft sei ein erster Schritt gewesen, "aber jetzt müssen wir auf allen Ebenen versuchen, unseren Sport nachhaltig zu fördern und voranzubringen", sagte die 31-Jährige vom VfL Wolfsburg.

EM sorgt für Zuschauerrekorde

Die Europameisterschaft der Fußball-Frauen hat für TV-Rekorde gesorgt. 365 Millionen Menschen verfolgten live die Spiele in England vor dem Bildschirm und damit doppelt so viele wie bei der EM 2017, wie die UEFA mitteilte. Das Endspiel, das England gegen die DFB-Frauen gewann, hatte mit 50 Millionen Fans die meisten Zuschauer bei einer Frauen-EM überhaupt - mehr als dreimal so viel wie beim Frauen-Endspiel 2017 (15 Millionen). Auch die Zuschauerzahlen in den Stadien mit insgesamt 574.875 (durchschnittlich 18.544 pro Spiel) und 87.192 Fans beim Finale sind Rekordzahlen.

DFB-Frauen: Oberdorf fehlt vorerst

Mittelfeldspielerin Lena Oberdorf wird aufgrund eines grippalen Infektes verspätet in die Vorbereitung der deutschen Fußballerinnen auf die abschließenden Spiele in der WM-Qualifikation einsteigen. Die 20-Jährige von Meister VfL Wolfsburg, die zuletzt bei der Wahl zur europäischen Fußballerin des Jahres den dritten Platz belegt hat, soll laut DFB "nach Abklingen der Beschwerden zeitnah zum Team stoßen". Die deutsche Mannschaft muss in den abschließenden WM-Qualifikationsspielen am Samstag in der Türkei (14:45 Uhr/live im ZDF) und am Dienstag kommender Woche in Bulgarien antreten.

Gwinn sagt für WM-Qualifikation ab

Nationalspielerin Giulia Gwinn vom FC Bayern München hat ihre Teilnahme an den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei und Bulgarien abgesagt. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, sind anhaltende Kniebeschwerden der Grund für die Absage. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg habe vorerst auf eine Nachnominierung verzichtet. Die DFB-Auswahl bestreitet ihre abschließenden beiden Spiele in der Qualifikation für die WM 2023 in Australien und Neuseeland am 3.September in der Türkei und am 6.September in Bulgarien. Deutschland führt die Gruppe H vor Serbien an.

Popp verlängert beim VfL bis 2025

DFB-Kapitänin Alexandra Popp hat ihren Vertrag beim Bundesligisten VfL Wolfsburg vorzeitig bis zum 30.Juni 2025 verlängert. Das teilte der Klub mit. "Ich freue mich sehr über die Wertschätzung", sagte die 31-Jährige. Seit 2012 spielt Popp für die Niedersachsen. Mit 18 nationalen und drei internationalen Vereinstiteln gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Fußballerinnen. "Alex zählt nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zu den prägenden Persönlichkeiten im Fußball", sagte der Sportliche Leiter des VfL, Ralf Kellermann.

Jonker wird Coach der Oranje-Frauen

Der ehemalige Wolfsburg-Coach Andries Jonker ist neuer Trainer der Frauenfußball-Nationalmannschaft der Niederlande. Der 59-Jährige sei bis zur Europameisterschaft 2025 als Bondscoach verpflichtet worden, teilte der Niederländische Verband KNV mit. Jonker ist Nachfolger des Briten Mark Parsons, von dem sich der KNVB nach enttäuschenden Leistungen bei der Fußball-EM der Frauen in England getrennt hatte. Die Niederlande, 2017 noch Europameisterinnen, schieden im Viertelfinale gegen Frankreich aus. Mit Blick auf die WM-Qualifikation musste schnell Ersatz für Parsons gefunden werden.

Berger erneut an Krebs erkrankt

Nationaltorhüterin Ann-Katrin Berger muss den Kampf gegen den Krebs erneut aufnehmen. Das gab die EM-Zweite vom FC Chelsea bei Instagram bekannt. "Unglücklicherweise ist nach vier krebsfreien Jahren ein Wiederauftreten in meiner Schilddrüse entdeckt worden", schrieb Berger. "Ich arbeite eng mit dem Vereinsarzt und einem Spezialisten in London zusammen. Meine Behandlung wird in dieser Woche beginnen." Sie sei "zuversichtlich", dass diese so gut anschlagen werde wie beim ersten Mal. 2017 war bei Ann-Katrin Berger eine aggressive Form von Schilddrüsenkrebs diagnostiziert worden.

Voss-Tecklenburg beruft Quali-Kader

Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt für die zwei Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2023 in Australien und Neuseeland auf 21 Vize-Europameisterinnen. Lediglich die verletzte Abwehrchefin Marina Hegering und Ersatztorfrau Ann-Katrin Berger, die erneut an Krebs erkrankt ist, fehlen im Aufgebot, das der Deutsche Fußball-Bund bekanntgab. Für die Begegnungen am 3.September in der Türkei und drei Tage später in Bulgarien nominierte Voss-Tecklenburg in Martina Tufekovic, Jana Feldkamp und Sjoeke Nüsken drei Nicht-EM-Fahrerinnen. Tufekovic ist einziger Neuling.

Europameisterin White beendet Karriere

Die englische Fußball-Europameisterin Ellen White hat 23 Tage nach dem Finaltriumph gegen Deutschland ihre Karriere beendet. Das bestätigte ihr Verein Manchester City. "Ellen ist ohne Zweifel eine Ikone des Spiels. Sie hat vielen anderen den Weg geebnet", sagte City-Coach Gareth Taylor über die 33-Jährige. Mit 52 Toren in 113 Länderspielen ist White Rekordtorjägerin der Lionesses. Mit dem FC Arsenal gewann White 2011 und 2012 die englische Meisterschaft sowie 2011 und 2013 den FA Cup. Mit England wurde sie 2015 WM-Dritte und 2022 Europameisterin im eigenen Land.

Frankfurt verpasst Champions League

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt sind in der Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League gescheitert. Die Mannschaft von Niko Arnautis unterlag im Finale des ersten Mini-Turniers Ajax Amsterdam durch ein spätes Gegentor mit 1:2 (0:1) und verpasste damit den Einzug in die zweite und finale Qualifikationsrunde. Chasity Grant (8.) und Victoria Pelova (90.+2) trafen für Ajax, Lara Prasnikar (57.) hatte zwischenzeitlich für starke Frankfurterinnen ausgeglichen. Im ersten Spiel hatte die SGE souverän Gastgeber Fortuna Hjörring 2:0 geschlagen.

SGE startet mit Sieg in CL-Quali

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben die erste Hürde in der Qualifikation zur Champions League souverän genommen. Das Team von Trainer Niko Arnautis gewann beim dänischen Gastgeber Fortuna Hjörring mit 2:0. Lara Prasniker brachte die Eintracht in der 15.Minute in Führung. Ein Eigentor von Maria Ficzay führte zum 2:0 (18.). Mit einem Sieg gegen Ajax Amsterdam am Sonntag hätte der Dritte der abgelaufenen Bundesliga-Saison die zweite Qualifikationsrunde erreicht. Der FC Bayern steigt in der zweiten Runde ein, der VfL Wolfsburg erst in der Gruppenphase.

Frühes WM-Aus für U20-Frauen

Die deutschen Fußballerinnen sind bei der U20-WM in Costa Rica schon in der Gruppenphase gescheitert. Die Frauen verloren mit 0:1 (0:0) gegen Mexiko. Die U20 kam mit drei Punkten hinter Kolumbien und den Mexikanerinnen (je 5 Punkte) auf den dritten Rang. Die DFB-Elf war im Auftaktspiel Kolumbien mit 0:1 unterlegen und hatte dann gegen Neuseeland 3:0 gewonnen. "Wir werden das Turnier intern aufarbeiten und müssen dann auch wieder den Blick nach vorne richten. Heute sitzt aber erstmal die Enttäuschung tief", so Trainerin Peter. Die U20-Auswahl hatte den Titel 2004, 2010 und 2014 gewonnen.

KNVB entlässt Frauen-Trainer Parsons

Mark Parsons ist nicht mehr Trainer der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen. Das teilte der niederländische Fußball-Verband KNVB mit. Die Niederlande war als Titelverteidiger bei der EM in England im Viertelfinale an Frankreich gescheitert. "Während der Europameisterschaft waren sowohl das Spiel als auch die Ergebnisse enttäuschend, und das können wir uns nicht leisten", sagte Jan Dirk van der Zee, der im Vorstand für den Frauenfußball zuständig ist: "In Anbetracht der laufenden WM-Qualifikationsspiele wurde beschlossen, dass kurzfristig jemand anderes das Ruder übernimmt."

Voss-Tecklenburg widerspricht Scholz

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg will sich der Forderung von Bundeskanzler Olaf Scholz nach gleicher Bezahlung von Frauen und Männern im Fußball nicht anschließen. "Da muss ich dem Bundeskanzler widersprechen. Wir haben gesagt, wir wollen erst einmal 'Equal Play' haben, dass wir bessere Strukturen haben, dass wir Talent-Gerechtigkeit haben, dass alle Mädchen Fußball spielen können", sagte die 54-Jährige auf Bayern 1. Es sollte zwar Grundgehälter in der Bundesliga geben, so Voss-Tecklenburg weiter. "Aber nicht ein 'Equal Pay' in der Dimension der Männer."

Alle Spiele, alle Tore

Englands Torschützin Beth Mead jubelt nach ihrem Treffer zum 1:0.

sportstudio live - England nach Tore-Gala im Endspiel 

Die Gastgeberinnen aus England sind nach einem 4:0-Sieg erstmals seit 2009 wieder in ein EM-Endspiel eingezogen. Schweden war anfangs gefährlich - dann dominierten die "Lionesses".

26.07.2022
Videolänge

Rund ums DFB-Team

Lina Magull feiert ihr Tor

sportstudio live - Die Tor-Ausbeute des DFB-Teams 

Vier Spiele, vier Siege mit 11:0 Toren. Die deutschen Fußballerinnen stehen im Halbfinale der Europameisterschaft in England. Jetzt fehlen nur noch zwei Siege zum Titel.

25.07.2022
Videolänge
Frauen-EM: Deutschland - Österreich

sportstudio live - Popp trotzt allen Rückschlägen 

Die DFB-Frauen stehen auch deshalb im Halbfinale bei der EM, weil sie eine starke Entwicklung durchgemacht haben. Großen Anteil an dieser Entwicklung hat Alexandra Popp.

25.07.2022
Videolänge

Reportagen und Hintergründe

ZDF-Expertin Kathrin Lehmann und Torhüter Andreas Luthe im ZDF-Frauenfußball-EM-Studio

sportstudio live - Brauchen Fußballerinnen kleinere Tore? 

Kleinere Tore im Frauenfußball? ZDF-Expertin Kathrin Lehmann wäre eher für größere Tore im Männerfußball. Die Körpergröße allein macht nicht die Leistung, so Torhüter Andeas Luthe.

20.07.2022
Videolänge

Inselbegegnungen mit Tabea Kemme

Frauen-EM 2022

Hier finden Sie alles zur Frauenfußball-EM (wegen der Corona-Pandemie von 2021 in den Sommer 2022 verlegt): Livestreams und Zusammenfassungen der Spiele, Interviews, alle Infos zu den DFB-Frauen und den Spielplan.

Die Gruppenphase der Europameisterschaft 2022 beginnt am 6. Juli 2022 mit 16 Mannschaften in 4 Gruppen mit jeweils 4 Nationalteams. Die DFB-Frauen spielen in Gruppe B und trägt 3 Gruppenspiele aus.

Das Endspiel findet am 31. Juli 2022 im Londoner Wembley-Stadion statt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung