Sie sind hier:

Stuttgarts Kampf gegen die Relegationskeule

Fußball - Bundesliga | Relegation - Rückspiel

Heute droht dem VfB Stuttgart der dritte Abstieg der Vereinsgeschichte. Vor dem zweiten Duell gegen Union Berlin (Anpfiff 20:30 Uhr, 23:35 Uhr Bericht im ZDF) lassen sich im Südwesten nicht viele Optimisten finden. Die Routiniers Mario Gomez und Christian Gentner (beide 33) glauben fest an die Rettung in letzter Sekunde.

Stuttgarts Mario Gomez mit seiner Mannschaft nach dem Relegationshinspiel gegen Union Berlin
Stuttgarts Mario Gomez mit seiner Mannschaft nach dem Relegationshinspiel gegen Union Berlin
Quelle: Reuters

Dass das entscheidende, zweite Spiel der Relegation heute weit weg im Süd-Osten Berlins stattfindet, erscheint vielen beim VfB Stuttgart fast wie ein Segen - selbst wenn dort „Ritter Keule“ wartet, das Maskottchen von Gegner Union Berlin. 2,35 Meter groß und 115 Kilo schwer. Eine echte Kante.

Wo bleibt die Stuttgarter Leidenschaft?

Zuhause in Bad Cannstatt könnte die Stimmung kaum explosiver sein. Das 2:2 am vergangenen Donnerstag traf die schwäbische Fangemeinde wie ein Schlag mit dem Morgenstern des furchtlosen Köpenicker Ritters.

In Stuttgart hatte das Remis die Wirkung eines traumatischen Erlebnisses. Auf dem Rasen schleppten sich die VfB-Kicker vom Druck wie gelähmt übers Feld. Nur selten vermittelten sie den Eindruck, mit flammendem Herzen um den Ligaverbleib zu kämpfen. „Wir müssen im Strafraum besser werden“, sagt Übergangs-Trainer Nico Willig.

U19-Pokalsieg ist auch kein Trost

Wir schlagen zurück.
Mario Gomez

Der Pokalsieg der U19 am Freitag gegen RB Leipzig sorgte in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt so wenig für Entspannung, wie die Aussicht, dass die Nachwuchs-Mannschaft kommendes Wochenende das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Borussia Dortmund spielt. Die schwäbischen Anhänger fürchten, es könnte Anfang der Woche richtig schlimm kommen. Der dritte Abstieg der Profis nach 1975 und 2016 droht.

Längst nicht alle Fans verfügen über ein vergleichbar stabiles Nervenkostüm wie Mario Gomez. Der ist wie Christian Gentner 33 Jahre alt. Die beiden haben zusammen über 700 Spiele gemacht und haben keine Angst vor Union und diesem Ritter. „Wir schlagen zurück“, sagte Gomez gefolgt von Gentners: „Wir steigen nicht ab.“

Stimmung ist angespannt

Sehr überrascht kann Gomez aber nicht gewesen sein, als sich die Stimmung in der Stuttgarter Arena abrupt drehte und am Tag vor dem Endspiel angespannt blieb. Nach dem Abstieg 2016 hatte der VfB noch eine Art Fan-Märchen erlebt. Im Schnitt kamen über 55.000 ins Stadion, um die gestrauchelte Elf zum Wiederaufstieg zu treiben.

Dass es in absehbarer Zeit nicht mehr so enthusiastisch zugehen wird am Neckar, hat Gomez sicher geahnt, als er sich beschwerte, „die (negative) Stimmung gefalle ihm nicht.“ Nur nicht die Nerven verlieren wollte Gomez sicher sagen. Viele Optimisten ließen sich im Südwesten zuletzt nicht mehr finden.

Ein letztes Mal aufraffen

Wir müssen im Strafraum besser werden.
Nico Willig, Interimstrainer

Nur Ex-Trainer Felix Magath erscheint so nervenstark wie das Duo Gomez/Gentner. Der 65-Jährige sieht den VfB als „bessere Mannschaft“ und „als Favorit“. Wenn es doch passiert, droht der Klub endgültig die Herzen seiner Fans zu verlieren. Mancher fürchtet gar, es könne dem VfB gehen wie anderen „Traditionsklubs“, die in der Bedeutungslosigkeit verschwanden.

Obwohl Sportvorstand Thomas Hitzlsperger und Sportdirektor Sven Mislintat nach zahlreichen Trainer- und Manager-Rauswürfen die Weichen in Richtung Neuaufbau stellen, erscheint die Zukunft des Meisters von 2007 ungewiss. Beim Kader der Schwaben soll es tiefgreifende Veränderungen geben – aber das vorhandene Team muss sich ein letztes Mal zum großen Kampf aufraffen – gegen den Abstieg und irgendwie auch gegen „Ritter Keule“.

Mentale Stärke ist gefragt

„Wir müssen im Strafraum besser werden, aber vor allem mental da sein“, sagte Übergangstrainer Nico Willig vor dem Abflug nach Berlin. Mario Gomez jedenfalls scheint aufs Tore schießen bestens vorbereitet. „Wir gewinnen“, sagte der Torjäger, wohl wissend, dass dieses Mal nur ein Sieg oder ein hohes Remis (3:3) hilft.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.