Sie sind hier:

Geiger zum Auftakt Zweiter, Kobayashi siegt

Auftakt der 68. Vierschanzentournee

von Michael Krämer

Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf gewonnen. Karl Geiger kam als bester Deutscher auf den hervorragenden zweiten Platz.

1 min
1 min
29.12.2019
29.12.2019
Video verfügbar bis 29.12.2020

Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi hat das Auftaktspringen der 68. Vierschanzentournee in Oberstdorf gewonnen und damit einen Rekord eingestellt. Der Japaner siegte am Sonntag mit Sprüngen auf 138 und 134 Meter vor 25.500 Zuschauern auf der Schattenbergschanze im Allgäu. 

Geiger starker Zweiter

Kobayashi gewann damit nach dem Vierfachsieg aus dem Vorjahr sein fünftes Tournee-Springen am Stück. Das haben vor ihm nur Helmut Recknagel, Sven Hannawald sowie Kamil Stoch geschafft. Siegt der Japaner auch an Neujahr (14.00 Uhr/ARD), ist er alleiniger Rekordhalter beim Traditionsevent.

Es waren zwei gute Sprünge und ich bin mega happy.
Karl Geiger

Bester Deutscher wurde Karl Geiger, der mit Sprüngen auf 135 und 134 Meter den zweiten Platz belegte. "Mir ist ein Stern vom Herzen gefallen. Es waren zwei gute Sprünge und ich bin mega happy. Die Atmosphäre war der Hammer, es war wirklich brutal geil", sagte der strahlende Geiger, der "einfach einen rausgehauen" hat. Er sei zwar nervös gewesen, steckte dies aber viel besser als in den vergangenen Jahren weg. "Heute hat es super funktioniert", befand der Allgäuer in der ARD. Auch Markus Eisenbichler (134 und 123,5 Meter) schaffte als Elfter ein ordentliches Resultat. Das Podium hinter Kobayashi und Geiger komplettierte der Pole Dawid Kubacki als Dritter.

Gutes deutsches Team-Ergebnis

Neben dem Top-Duo Geiger und Eisenbichler schafften es auch Pius Paschke (12.), Stephan Leyhe (13.), Constantin Schmid (20.), Luca Roth (27.) und Moritz Baer (29.) in den zweiten Durchgang. Das Springen komplett verpasst hatte Richard Freitag, der in der Qualifikation nur Rang 59 belegt hatte und damit einen großen Rückschlag erlitt.

"Wir sind super gestartet. Karl hat einen richtig guten Sprung gemacht, auch Markus kommt immer besser und besser ins Spiel. Die Leistung der Jungs war echt gut", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher in der ARD.

Rückschlag für Stoch, Debakel für Tande

Einen frühen Rückschlag musste Mitfavorit Kamil Stoch hinnehmen. Der Pole, der 2017/18 noch den Grand Slam geholt hatte, verlor auf Rang 19 deutlich an Boden auf die Topspringer. Der Slowene Peter Prevc, ebenfalls ehemaliger Tournee-Sieger, belegte sogar nur den 21. Platz.

Erst gar nicht in den zweiten Durchgang schafften es der zweimalige Saisonsieger Daniel Andre Tande aus Norwegen, der WM-Dritte Killian Peier (Schweiz) und der vom ehemaligen Bundestrainer Werner Schuster betreute Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Mit Material von dpa, sid

Wintersport in Zahlen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.