Dahlmeier gewinnt Einzel in Antholz

Sport | ZDF SPORTextra - Dahlmeier gewinnt Einzel in Antholz

Biathletin Laura Dahlmeier hat zum Auftakt des Weltcups im italienischen Antholz ihren vierten Saisonsieg gefeiert und die Führung im Gesamtweltcup zurückerobert. Die 23-Jährige setzte sich im Einzel über 15 km trotz zweier Schießfehler durch.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:

Damit gewann sie auch den zweiten schweren Klassiker des WM-Winters. Platz zwei sicherte sich Anais Chevalier (Frankreich/1) vor Alexia Runggaldier (Italien/1).

Beim Massenstart in Gelb

Durch die schwachen Ergebnisse ihrer Konkurrentinnen Gabriela Koukalova (Tschechien) und Kaisa Mäkäräinen (Finnland), die beide die Top 10 verpassten, übernimmt Dahlmeier auch wieder das Gelbe Trikot. Dieses hatte die Weltmeisterin in der Verfolgung Anfang Januar überhaupt nur verloren, weil sie in Oberhof freiwillig auf zwei Rennen verzichtete. Das begehrte Leibchen wird sie am Samstag im Massenstart wieder tragen.

Für Dahlmeier war es der elfte Weltcupsieg ihrer Karriere, bereits zum Saisonauftakt in Östersund hatte sie über 15 km gewonnen und ist spätestens jetzt die große Favoritin auf Gold bei der WM in Hochfilzen/Österreich (9 bis 19. Februar).

Auch der Rest des deutschen Teams zeigte im Pustertal ganz starke Leistungen. Maren Hammerschmidt (Winterberg/2) strahlte über den fünften Platz, direkt dahinter wurde Vanessa Hinz (Schliersee/3) Sechste und auch Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3) schaffte es als Neunte ebenfalls unter die Top 10.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.