Sie sind hier:

Fourcades Konkurrenten wittern Morgenluft

15.12., 14 Uhr: Biathlon in Le Grand-Bornand: Männer-Sprint live im ZDF

Martin Fourcade führt auch in diesem Winter wieder den Weltcup an, gewonnen hat er bislang aber nur eines von fünf Einzelrennen. Vor allem der Norweger Johannes Thingnes Bö geht dem Franzosen vor dessen Heimspiel auf die Nerven – doch auch deutsche Biathleten scharren mit den Skiern.

Simon Schempp und Martin Fourcade
Simon Schempp und Martin Fourcade Quelle: epa

Die Ankunft in Annecy – Le Grand-Bornand war schon mal ganz nach dem Geschmack von Simon Schempp. Der 29-Jährige von der SZ Uhingen ist kein Freund fieser Wetterbedingungen, genussvoll postete er an der dritten Weltcupstation der Skijäger daher gleich ein Begrüßungsfoto bei Facebook: Mit tiefblauem Himmel über einer verschneiten Winterlandschaft – und ein paar einsamen, unter dem Weiß fast versteckten Häusern dazwischen.

Flinke Brüder

Ganz ähnlich wie in Le Grand-Bornand muss es auch im zwei Autostunden weiter südlich gelegenen Villard-de-Lans aussehen. Die 4000-Einwohner-Gemeinde bei Grenoble ist das Zuhause von Martin Fourcade, seit sechs Jahren Herrscher über die Biathlonwelt. „Er wohnt relativ einfach in einem Bergdorf“, erzählt Schempp, der den Dominateur der Branche im Juni 2016 mal für vier gemeinsame Trainingstage auf Skirollern besucht hat.

Im Département Haute-Savoie nahe der Schweizer Grenze flitzen Fourcade und die versammelte Jägerschar nun auf echtem Schnee durch die Wälder, zum Auftakt am Freitag im Sprint. Die bisherigen Sprints der Saison schloss der sieggewohnte Franzose jeweils als Zweiter ab: Einmal war der Norweger Tarjei Bö schneller, einmal dessen Bruder Johannes Thingnes – der bislang drei von fünf Einzelrennen gewann.

Stiche ins Sportlerherz

Das waren ungewohnt viele Stiche ins Sportlerherz des ehrgeizigen Fourcade, der sich in der Heimat nun nicht wieder düpieren lassen will. Doch zu Beginn des olympischen Winters ist ihm die Konkurrenz so nah auf die Pelle gerückt wie lange nicht mehr. Neben den starken Norwegern und dem Slowenen Jakov Fak, zuletzt in der Verfolgung von Hochfilzen Zweiter vor Fourcade, haben sich auch die deutschen Skijäger in Stellung gebracht.

Bei Schempp, dem Massenstart-Weltmeister vom Februar, weist die Formkurve klar nach oben. In Hochfilzen verpasste er das Podest zwei Mal knapp, wurde jeweils Vierter. Rang vier belegt der Wahl-Ruhpoldinger als bester DSV-Mann auch in der Gesamtwertung.

Schempps Grundsatzplan

In Le Grand-Bornand rechnet er sich erfahrungsgemäß im Jagdrennen (Samstag) und im Massenstart (Sonntag) besonders gute Chancen aus. Denn da kommt es am Schießstand sehr häufig zum direkten Duell Mann gegen Mann, und Schempp weiß: „Martin Fourcade ist sehr schnell reizbar. Daraus kann ich beim letzten Schießen vielleicht ab und zu einen Vorteil ziehen.“

Einen vorteilhaften Start in den Winter erlebte aus dem Team von Bundestrainer Mark Kirchner vor allem Erik Lesser. Mit Platz drei im Sprint von Östersund schaffte es der Thüringer bislang als einziger Deutscher aufs Siegertreppchen. „Mark Kirchners und meine Intention in der Vorbereitung war es, wirklich jede einzelne Trainingseinheit mit hundert Prozent zu machen“, erzählt Lesser im Gespräch mit zdfsport.de. „Nicht nur ein bisschen hier, ein bisschen da.“

Zuversichtlicher Lesser

Für den Weltcup in Frankreich gibt sich der 29-Jährige daher optimistisch. „Meine Grundform passt“, betont Lesser, aktuell Siebter im Gesamtklassement. „Ich kann aggressiv auf der Strecke arbeiten, ohne direkt blau zu gehen. Das stimmt mich positiv für die nächsten Aufgaben.“

Noch ein paar Hausaufgaben zu erledigen hat vor allem Benedikt Doll. Der Sprintweltmeister vom Frühjahr kam bislang nicht über Rang 26 hinaus, muss im Gegensatz zu Schempp, Lesser und Arnd Peiffer noch die Olympianorm vorlegen. Die internen Vorgaben für Pyeongchang zumindest zur Hälfte erfüllt haben dagegen Johannes Kühn und Philipp Nawrath.

Wintersport im ZDF

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.