Lesser sprintet auf Rang drei

Skispringer Freitag gewinnt in Russland

Sport | ZDF SPORTextra - Lesser sprintet auf Rang drei

Biathlet Erik Lesser hat beim Weltcup in Östersund nur knapp den dritten Weltcupsieg seiner Karriere verpasst. Der Thüringer belegte über zehn Kilometer in Schweden Rang drei. Skispringer Richard Freitag hat unterdessen den Weltcup im russischen Nischni …

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 02.12.2018, 19:45

Der 29-Jährige musste sich nur dem Norweger Tarjei Bö und dem Franzosen Martin Fourcade geschlagen geben. Bö setzte sich hauchdünn 0,7 Sekunden vor dem sechsmaligen Gesamtweltcupsieger Fourcade durch. Lesser folgte mit weiteren drei Sekunden Abstand. Alle drei hatten jeweils einen Schießfehler.

"Ich bin nicht 100-prozentig zufrieden", sagte Lesser im ZDF. Der Fehlschuss unterlief ihm ausgerechnet mit der letzten Patrone. "Wenn ich im Vorfeld weiß, dass ich einen Fehler schieße, schieße ich lieber den letzten daneben. Aber nach dem Einzel und heute weiß ich jedenfalls, dass es läuferisch echt gut geht", sagte Lesser.

Schempp wird Fünfter

Der zweimalige Weltmeister Lesser erfüllte durch den neunten Podestplatz seiner Laufbahn bereits im zweiten Einzelrennen des Winters die Norm für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Das gelang auch Simon Schempp, der mit einem Fehler Fünfter wurde. Johannes Kühn (1) sicherte sich durch sein bislang bestes Weltcupresultat als Neunter die halbe Olympianorm. Arnd Peiffer (2) musste sich mit Platz 28 begnügen, Weltmeister Benedikt Doll (3) schaffte es nur auf Rang 30.

Zum Abschluss des ersten Weltcups im olympischen Winter stehen am Sonntag die Verfolgungsrennen auf dem Programm. Ab 13.15 Uhr (live im ZDF) gehen die Frauen, angeführt von Sprintsiegerin Denise Herrmann, in die Loipe.

Freitag gewinnt in Russland

Skispringer Richard Freitag hat den Weltcup im russischen Nischni Tagil gewonnen und damit für den ersten deutschen Sieg in der Olympiasaison gesorgt. Der 26-Jährige schob sich im zweiten Durchgang noch von Platz acht nach ganz vorne und setzte sich vor den Norwegern Daniel Andre Tande und Johann Andre Forfang durch. Freitag übernahm zudem das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden. "Was soll ich sagen, es hat einfach riesig Spaß gemacht", meinte Freitag im ZDF.

Der Sachse lag mit 267,5 Punkten (135,0+137,0 Meter) knapp vor Tande (266,9). Forfang (264,3) verwies mit einem Zehntelpunkt Vorsprung Vizeweltmeister Andreas Wellinger (264,2/127,0+138,5) auf Platz vier, der nach einem schlechten ersten Sprung noch von Platz 21 nach vorne rückte. Karl Geiger, der nach dem ersten Durchgang überraschend geführt hatte, fiel mit 259,8 Punkten (131,0+131,0) noch auf Platz sechs zurück, sorgte damit aber für ein weiteres deutsches Topergebnis.

Eisenbichler schwach

Der WM-Dritte Markus Eisenbichler, der in den vier Trainings- und Qualifikations-Durchgängen dreimal Platz eins und einmal Rang zwei belegt hatte, erwischte seine beiden mit Abstand schlechtesten Sprünge in Nischni Tagil und kam mit 241,8 Punkten (129,0+127,0) nur auf Platz 14. Pius Paschke, fiel noch von Platz fünf mit 239,0 Punkten (130,0+122,5) noch auf Platz 17 zurück. Stephan Leyhe verpasste als 40. mit 114,5 m (96,5) das Finale der besten 30 Springer.

Am Sonntag (16 MEZ/live im ZDF) findet in Nischni Tagil ein weiterer Einzelwettbewerb statt, die Qualifikation wird unmittelbar davor ausgetragen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.