Sie sind hier:

Der Höhepunkt im Reitsportjahr

Der Große Preis von Aachen - am Sonntag, ab 16 Uhr im ZDF

Nationenpreise, Global Champions Tour, Riderstour: es gibt wahrlich viele gute Gelegenheiten im Jahr um sich reitsportliche Meriten zu verdienen. Der Große Preis von Aachen allerdings strahlt wie ein Leuchturm aus allen Turnieren weltweit heraus.

Simone Blum
Simone Blum
Quelle: dpa

Diese Springen, mit seiner mehr als 100-jährigen Tradition, will wohl jeder Reiter einmal gewinnen um sich auf der am Richterturm in Aachen angebrachten bronzenen Siegerliste zu verewigen. Wer wird Nachfolger von Gregory Wahtelet aus Belgien, der mit seiner Stute „Coree“ im letzten Jahr vor mehr als 40.000 Zuschauern reüssierte? Der letzte deutsche Sieg gelang Philip Weishaupt 2016. Er wird es in diesem Jahr mit seinem imposanten Hengst „Convall“ wieder versuchen.

Weishaupt steht dabei ebenso im Blickfeld des Bundestrainers Otto Becker wie andere aus der jungen deutschen Garde. Denn in diesem Jahr finden im September die Weltmeisterschaften statt und so ist der Große Preis von Aachen am Ende einer langen Turnierwoche ein Gradmesser und wichtiger Baustein für den Bundestrainer für die Kadernominierung.

Nachwuchs oder alte Garde?

Wer bleibt ruhig vor dieser beeindruckenden Atmosphäre in der Aachener Soers, in der schon altgediente Routiniers zuweilen die Nerven verloren, wenn es um die Entscheidung ging. Simone Blum, Maurice Tebbel, Laura Klapphake sind die jungen Nachwuchskräfte, die sich bewähren sollen. Mit der Erfahrung der letzten Europameisterschaften im Kopf wird es interessant sein zu sehen, ob sie den nächsten Karriereschritt gehen können. Oder sind es die Altgedienten wie beispielsweise Ludger Beerbaum, Markus Ehning oder Christian Ahlmann, die am Ende der zwei Umläufe und dem entscheidenden Stechen am Sonntag ganz oben stehen.

Die Konkurrenz aus dem Ausland ist groß, 17 Nationen sind vertreten, Vorjahressieger Wathelet hat sich ebenso angesagt, wie die Olympiasieger Steve Guerdat aus der Schweiz oder Eric Lamaze aus Kanada. Nicht zu vergessen die starken Amazonen Luciana Diniz aus Portugal oder die Weltcup-Siegerin 2018 Bezzie Madden aus den USA. Der Große Preis von Aachen am Sonntag (ab 16 Uhr live im ZDF) verspricht also aus vielerlei Gründen spannenden Sport und Unterhaltung nicht nur für die Experten, sondern für alle die ein Herz für Pferde haben.
chioaachen.de>

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.