Rubrik Sport

ZDFsport

Sie sind hier:

Newsticker

Frauenfußball 16:57

Schweden und USA im Achtelfinale

Titelverteidiger USA und Mitfavorit Schweden haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Die US-Girls bezwangen nach ihrem 13:0-Rekordsieg zum Auftakt gegen Thailand in ihrem zweiten Match Chile mühelos mit 3:0 (3:0) und haben in der Gruppe F ebenso sechs Punkte auf dem Konto wie die Schwedinnen, die zuvor Thailand 5:1 (3:0) bezwungen hatten. Sein erstes Spiel hatte das Drei-Kronen-Team 2:0 gegen Chile gewonnen, das ebenso wie Thailand nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde hat.

Frauenfußball 11:20

Grings erwartet mehr von Popp und Co.

Ex-Nationalspielerin Inka Grings sieht die bisherigen Leistungen der DFB-Frauen bei der WM kritisch. Die Abwehr wirke "noch nicht zu 100 Prozent eingespielt", schrieb sie für "t-online.de". Stärkere Gegner würden solche Unsicherheiten sicher ausnutzen. Auch die älteren Spielerinnen nimmt sie in die Verantwortung: "Goeßling, Popp, Schweers: Das sind alles Spielerinnen mit internationaler Erfahrung, von denen ich ein Stück weit mehr erwarte." Toll sei, "wie beispielsweise Giulia Gwinn, Klara Bühl oder Lena Oberdorf vor Selbstbewusstsein strotzen und mit ihrer Frische und Dominanz glänzen".

Frauenfußball 15.06. 22:57

Auch Kanada im Achtelfinale

Nach Europameister Niederlande hat auch der Olympia-Dritte Kanada als sechstes Team das Achtelfinale der Fußball-WM der Frauen in Frankreich erreicht. Die Kanadierinnen setzten sich gegen Neuseeland mit 2:0 (0:0) durch und feierten ebenso den zweiten Sieg wie zuvor die Niederlande. Im direkten Duell am kommenden Donnerstag spielen die beiden Teams um den Gruppensieg. In Grenoble war Kanada gegen die Kiwis deutlich überlegen, kam aber erst im zweiten Durchgang zu Toren. Jessie Fleming und Nichelle Prince trafen nach Wiederbeginn zum hochverdienten Endstand.

Frauenfußball 15.06. 16:56

Zweiter Sieg für die Niederlande

Europameister Niederlande hat bei der Fußball-WM der Frauen den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Das Team von Trainerin Sarina Wiegman gewann in der Gruppe E gegen Kamerun 3:1 (1:1) und machte damit den Einzug ins Achtelfinale perfekt. Im ersten Spiel hatten sich die Niederländerinnen durch ein Last-Minute-Tor gegen Neuseeland durchgesetzt. In einer hart geführten Partie erzielten zweimal Vivianne Miedema und Dominique Bloodworth die Tore für den Mitfavoriten. Alles in allem konnte der Europameister aber wie schon im ersten Spiel nicht komplett überzeugen.

Frauenfußball 15.06. 16:09

Schult sieht noch Luft nach oben

Nationaltorhüterin Almuth Schult sieht den bisherigen Auftritt ihres Teams bei der WM in Frankreich zwiespältig. "Die Mannschaft hat einen sehr starken Willen und eine sehr gute Physis", lobte die 28-Jährige auf der DFB-Pressekonferenz. Zudem sei man zufrieden, dass man die bisherigen beiden Spiele gewonnen und kein Gegentor kassiert habe. "Aber wir sind unzufrieden, dass wir noch nicht so schön Fußball gespielt haben." Trotz der gesicherten Quali für das Achtelfinale dürfe man den letzten Gruppengegner Südafrika am Montag (18 Uhr/ARD) nicht unterschätzen, warnte die Torhüterin vom VfL Wolfsburg.

Frauenfußball 14.06. 22:56

England zieht ins Achtelfinale ein

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hat die englische Frauen-Nationalmannschaft den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich perfekt gemacht. Gegen Argentinien gewannen die "Lionesses" ihre Partie in der Gruppe D am Freitagabend in Le Havre 1:0 (0:0). Jodie Taylor (61.Minute) erzielte den Treffer. Das von Ex-Nationalspieler Phil Neville betreute Team war über weite Strecken drückend überlegen. Unter anderem wehrte Argentiniens Torfrau Vanina Correa einen Foulelfmeter von Nikita Parris (28.) ab.

Frauenfußball 14.06. 19:58

Italien schlägt Jamaika deutlich

Die italienische Frauen-Fußball-Nationalmannschaft hat bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit 20 Jahren vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Gegen WM-Neuling Jamaika gab es am Freitag in Reims ein 5:0 (2:0). Drei Treffer erzielte Cristiana Girelli (12.Minute/Foulelfmeter, 25., 46.), doppelt traf Aurora Galli (71., 81.). Italien führt die Gruppe C mit zwei Siegen vor Brasilien und Australien an, die jeweils einmal gewannen. Die "Reggae Girlz" aus Jamaika sind siegloses Schlusslicht.

Frauenfußball 14.06. 16:50

Japan schlägt Schottland knapp

Japan hat im zweiten Spiel den ersten Sieg bei der Frauenfußball-WM in Frankreich gefeiert. Beim 2:1 (2:0) gegen die weiter punktlosen Schottinnen traten die Asiatinnen lange Zeit souverän auf, bevor es in der Schlussphase noch einmal spannend wurde. Iwabuchi (23.) und Sugasawa (37./Foulelfmeter) hatten dem überlegenen Favoriten eine vermeintlich beruhigende Führung beschert. Nach dem Anschlusstreffer durch Clelland (88.) witterte Schottland Morgenluft, aber die Japanerinnen brachten ihre knappe Führung über die Zeit.

Frauenfußball 14.06. 15:39

DFB-Frauen wollen den Gruppensieg

Ungeachtet des bereits geschafften WM-Achtelfinaleinzugs wollen die deutschen Frauen das abschließende Gruppenspiel gegen Südafrika mit aller Ernsthaftigkeit angehen. "Wir wollen auch das dritte Spiel gewinnen", sagte Innenverteidigerin Sara Doorsoun nach dem Umzug von Valenciennes ins südfranzösische Montpellier, wo am Montag das erste Duell der Frauen-Länderspielgeschichte mit Südafrika ansteht. Die 27-Jährige vom VfL Wolfsburg erwartet ein ähnliches Kampfspiel wie gegen China. Schon ein Remis würde genügen, um sicher als Gruppen-Erster in die K.o.-Runde zu gehen.

Spaniens Nahikari Garcia und Deutschlands Sara Doorsoun-Khajeh im Duell

Frauenfußball 14.06. 09:13

Italien lauert - Japan muss punkten

Japan trifft am zweiten Spieltag (heute, 15 Uhr/ARD) der Gruppe D auf WM-Neuling Schottland. Die Asiatinnen, immerhin Weltmeister 2011 und Vize 2015, hatten zum Auftakt gegen Argentinien nur ein torloses Remis erreicht. England trifft nach dem 2:1 im "Inselduell" gegen Schottland auf die Südamerikanerinnen (21 Uhr/ARD-Livestream). In der spannenden Gruppe C trifft Schlusslicht Jamaika, ebenfalls zum ersten Mal bei einer Frauenfußball-WM dabei, auf Italien (18 Uhr/ARD). Punkten die Italienerinnen, würden sie die Tabellenführung vor Brasilien und Australien übernehmen.

Frauenfußball 13.06. 23:03

DFB-Frauen nach China-Sieg weiter

Deutschland steht bei der Frauenfuß- ball-WM vorzeitig im Achtelfinale. Dank des 1:0-Sieges von China am Donnerstag über Südafrika hat das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bereits vor dem letzten Spieltag mindestens Rang zwei in der Gruppe B sicher. Vor rund 20.000 Zuschauern im Pariser Prinzenpark erzielte Ying Li (40. Minute) den einzigen Treffer. China dominierte vom Anpfiff weg, hatte deutlich mehr Torgelegenheiten und noch im ersten Durchgang durch Li die große Chance zum 2:0. Zum Abschluss der Gruppe B ist Südafrika am Montag Gegner der deutschen Nationalelf (18 Uhr).

Frauenfußball 13.06. 20:00

Australien dreht Spiel gegen Brasilien

Australien hat bei der Frauenfußball- WM Comeback-Qualitäten bewiesen und gegen Brasilien einen Rückstand noch in einen Sieg umgewandelt. Die Australierinnen setzten sich mit 3:2 (1:2) durch. Caitlin Foord (45.+1 Minute) und Chloe Logarzo (58.) trafen für Australien, das zudem von einem Eigentor der Brasilianerin Monica (66.) entscheidend profitierte. Superstar Marta hatte Brasilien per Foulelfmeter in Führung gebracht (27.), Cristiane erhöhte (38.). In der Gruppe C haben Brasilien, Italien und Australien nun je drei Punkte, wobei Italien erst noch das zweite Spiel bestreiten wird.

Frauenfußball 13.06. 14:18

FFC verpflichtet Brasilianerin

Die Fußball-Frauen des 1.FFC Frankfurt haben sich für die kommende Bundesligasaison prominent verstärkt. Die Hessinnen verpflichteten am Donnerstag die brasilianische Nationalspielerin Leticia Santos de Oliveira vom Ligarivalen SC Sand. Die 24 Jahre alte Abwehrspielerin, die derzeit bei der WM im Einsatz ist, erhält zunächst einen Einjahresvertrag bis zum Sommer 2020 und soll beim FFC den Abgang von Abwehrchefin Marith Müller-Prießen kompensieren.

Frauenfußball 12.06. 22:57

Frankreich auf Achtelfinal-Kurs

Frankreichs Frauenfußball-Nationalmannschaft hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel der WM gegen Norwegen in Nizza die Tür zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Die Französinnen besiegten Norwegen mit 2:1 (0:0). Unter Leitung der deutschen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sahen die Fans eine intensive Partie, in der Frankreich die besseren Chancen hatte. Die Führung fiel kurz nach der Pause. Aber Renard glich mit einem Eigentor aus. Die Französinnen hielten den Druck allerdings aufrecht und kamen nach einem Videobeweis durch einen Foulelfmeter zum verdienten Sieg.

Frauenfußball 12.06. 19:52

DFB-Frauen feiern zweiten Sieg

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel bei der WM in Frankreich gewonnen und die Tür zur K.-o.-Runde weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg besiegte Spanien in Valenciennes mit 1:0 (1:0) und ist damit kaum noch vom Spitzenplatz der Gruppe B zu verdrängen. Schützin des einzigen Treffers war Sara Däbritz. Auch ohne die verletzte Dzsenifer Marozsan blieb das deutsche Team im fünften Aufeinandertreffen mit Spanien ungeschlagen. Das DFB-Team bestreitet sein letztes Gruppenspiel am Montag (18 Uhr) in Montpellier gegen Südafrika. Zeitgleich stehen sich in Le Havre China und Spanien gegenüber.

Frauenfußball 12.06. 17:12

DFB-Frauen mit drei Änderungen

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat ihre Mannschaft im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Spanien in Valenciennes auf drei Positionen verändert. Für die verletzte Dzsenifer Marozsan, die wegen eines gegen China (1:0) zum Auftakt erlittenen Zehenbruchs in der Vorrunde ausfällt, sowie Carolin Simon und Melanie Leupolz rücken Lena Goeßling, Lena Oberdorf und Verena Schweers in die Startelf des DFB-Teams. Für Schweers und Goeßling ist es jeweils der erste Einsatz in Frankreich.

Frauenfußball 12.06. 16:54

Nigeria feiert ersten Sieg im Turnier

Nigeria hat bei der Frauenfußball-WM in Frankreich die ersten drei Punkte eingefahren. Die "Super Falcons" gewannen ihr zweites Gruppenspiel gegen Südkorea 2:0 (1:0) und wahrten damit die Chance aufs Achtelfinale. Vor 11.252 Zuschauern im Stade des Alpes von Grenoble besiegelten ein Eigentor von Do-Yeon Kim sowie ein Treffer von Barcelona-Star Asisat Oshoala die Niederlage der Asiatinnen, die erstmals gegen ein afrikanisches Team spielten. Südkorea jubelte in der 59.Minute über das vermeintliche 1:1 durch Geum-Min Lee, aber wegen einer Abseitsstellung zählte der Treffer nicht.

Frauenfußball 12.06. 16:34

FIFA dementiert eigene Ticketnews

Der Fußball-Weltverband FIFA hat seine eigene Mitteilung wieder zurückgenommen, dass für die WM der Frauen bereits eine Million Eintrittskarten verkauft worden seien. Ein entsprechender FIFA-Tweet wurde wieder gelöscht. Unter den eine Million abgegebenen Karten seien auch Kontingente an Personen gegangen, die nichts für die Tickets bezahlen würden. Das hatte die FIFA auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP mitgeteilt. Vor einigen Tagen hatte die FIFA schon ihrer Behauptung, 20 der 52 WM-Spiele seien ausverkauft, zurückgenommen. Zuletzt hieß es, für 14 Partien gebe es keine Karten mehr.

Das Logo der Frauenfußball-WM 2019

Frauenfußball 11.06. 22:52

13:0 - USA mit WM-Rekordsieg

Die USA haben den bisher höchsten Sieg bei der Frauenfußball-WM in Frankreich herausgeschossen - und zugleich einen neuen Rekord aufgestellt. Gegen Thailand setzten sich die in allen Belangen überlegenen Amerikanerinnen mit 13:0 (3:0) durch und stehen nun in Gruppe F an der Tabellenspitze. Bisher war das 11:0 der deutschen Elf gegen Argentinien bei der WM 2007 das deutlichste Resultat bei einem WM-Turnier der Frauen. Alexandra Morgan von Orlando Pride durfte sich in Reims mit fünf Treffern als erfolgreichste Schützin feiern lassen.

Frauenfußball 11.06. 20:40

Schweden besiegt Chile mit Mühe

Schweden hat sich bei der Frauenfußball-WM in Frankreich gegen Chile nur mit viel Mühe mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Die Partie musste wegen eines Gewitters für fast 45 Minuten unterbrochen werden. Die Schwedinnen spielten schwungvoll nach vorne, scheiterten aber immer wieder an der herausragenden chilenischen Torhüterin Christiane Endler. Kosovare Asllani (83.) erlöste die Schwedinnen in der Schlussphase aber doch noch. Madelen Janogy (90.+4) traf kurz vor dem Abpfiff zum Endstand. Die weiteren Teams in Gruppe F sind die USA und Thailand.

Frauenfußball 11.06. 16:52

Niederlande siegen kurz vor Schluss

Die Niederlande haben einen holprigen Auftakt in die Frauen-WM hingelegt. Der amtierende Europameister war gegen Neuseeland zwar in Sachen Ballbesitz und Torschüsse überlegen, musste aber bis in die Nachspielzeit auf das erlösende 1:0 durch Roord warten. Die Niederlande agierten bisweilen ein wenig zu umständlich, Neuseeland spielte wesentlich schnörkelloser und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche. Am Samstag steht für die Niederländerinnen das zweite Spiel in Gruppe E gegen Kamerun an (15 Uhr/live im ZDF), Neuseeland trifft auf Kanada (21 Uhr/ Livestream auf zdf.de).

Frauenfußball 11.06. 16:03

Marozsan: "Gebe nicht einfach auf"

Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan zeigt sich nach ihrem Zehenbruch und dem Ausfall für das WM-Spiel gegen Spanien am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) kämpferisch. Es gebe für sie keinen Grund, "den Kopf hängen zu lassen. Wer mich kennt, weiß ganz genau, dass ich nicht so einfach aufgeben werde", schrieb die Mittelfeldspielerin bei Instagram. Die Verletzung hatte sie im Auftaktspiel gegen China erlitten. "Ich werde, so gut es geht, meine Mannschaft neben dem Platz unterstützen und alles daran setzen, dass ich wieder schmerzfrei werde." Auch im dritten Gruppenspiel gegen Südafrika wird sie fehlen.

Frauenfußball 11.06. 13:20

Eine Million Tickets schon verkauft

Bei der Frauenfußball-WM in Frankreich sind bislang rund eine Million Tickets verkauft worden. 14 der 52 Turnierspiele sind ausverkauft, darunter die restlichen Gruppenspiele der Französinnen sowie die Halbfinals und das Finale in Lyon. Für die restlichen Partien der WM gibt es noch bis zu 300.000 Karten. Von den bisher verkauften Tickets gingen etwa 1,5 Prozent an deutsche Fans. Den größten Anteil an Zuschauern stellt Gastgeber Frankreich (76 Prozent), gefolgt von Weltmeister USA (15 Prozent).

Frauenfußball 11.06. 11:36

Vorrunden-Aus für Dzsenifer Marozsan

Die DFB-Frauen müssen im WM-Spiel gegen Spanien am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) Dzsenifer Marozsan ersetzen. Die Leistungsträgerin hatte sich im Spiel gegen China (1:0) eine Zehe im linken Fuß gebrochen und spielte laut Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg 75 Minuten bis zum Abpfiff durch. Auch im Spiel gegen Südafrika werde Marozsan ausfallen. "Maro kann man nicht ersetzen. Der Ausfall tut weh, er tut persönlich weh", sagte Voss-Tecklenburg, die auf der Pressekonferenz auch ankündigte, dass sie die Mannschaft umstellen werde: "Das betrifft nicht nur die Position von Dzsenifer Marozsan."

Frauenfußball 10.06. 22:55

Kanada feiert Pflichtsieg

Kanada ist erfolgreich in die Frauenfußball-WM gestartet. Beim 1:0 gegen Kamerun war Kadeisha Buchanan mit ihrem Tor in der 45.Minute Matchwinner. Im zweiten Spiel der Gruppe treffen am Dienstag (15 Uhr) Neuseeland und die Niederlande aufeinander.

Frauenfußball 10.06. 19:53

Japan enttäuscht gegen Argentinien

Der frühere Weltmeister Japan ist mit einer großen Enttäuschung in die Fußball-WM der Frauen in Frankreich gestartet. Die Asiatinnen, die 2011 beim Turnier in Deutschland triumphiert hatten, kamen in Paris gegen Außenseiter Argentinien nicht über ein 0:0 hinaus. Für die Südamerikanerinnen war es bei ihrer dritten WM-Teilnahme der erste Punktgewinn überhaupt. Zuvor hatte sich Argentinien 2007 letztmals für die Endrunde qualifiziert. Die größte Torchance vergab Yui Hasegawa (56.), die den Ball nach einer Hereingabe knapp am Tor vorbeischoss.

Frauenfußball 10.06. 17:12

Marozsan-Einsatz gegen Spanien offen

Hinter dem Einsatz der am Fuß verletzten Spielmacherin Dzsenifer Marozsan im zweiten WM-Gruppenspiel der deutschen Fußballerinnen am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) gegen Spanien steht weiter ein Fragezeichen. "Dzseni wird heute wieder in die Belastung gehen", sagte Assistenztrainer Patrik Grolimund auf der Pressekonferenz im DFB-Teamhotel in Lille am Pfingstmontag, ohne weitere Details zur Diagnose oder Art der Belastung preiszugeben. Beim Mannschafts-Training am Montag fehlte Marozsan, sie arbeitete stattdessen individuell im Kraftraum.

Dzsenifer Marozsan

Frauenfußball 10.06. 10:56

Formiga bricht Altersrekord

Die Brasilianerin Formiga hat bei der Frauenfußball-WM in Frankreich für einen Altersrekord gesorgt. Beim 3:0 gegen Jamaika zählte die 186-malige Nationalspielerin 41 Jahre und 98 Tage. So alt war zuvor noch keine WM-Teilnehmerin. Die alte Bestmarke hielt Christie Rampone (USA/39 Jahre und 357 Tage). Auch die siebte Endrunden-Teilnahme Formigas bedeutet einen Rekord. Formiga ("Ameise"), die mit bürgerlichem Namen Miraildes Maciel Mota heißt, spielt bei Paris St.Germain und ist die einzige Spielerin, die an allen bisher ausgetragenen Frauenturnieren bei Olympia teilgenommen hat.

Frauenfußball 09.06. 22:11

Moore mit Achillessehnenriss

Neuseelands Fußballerinnen müssen bei der WM in Frankreich auf Bundesliga-Spielerin Meikayla Moore (23) vom MSV Duisburg verzichten. Die Innenverteidigerin erlitt im Training in Le Havre einen Achillessehnenriss. Für Moore wurde Nicole Stratford nachnominiert. Ihr erstes Spiel bestreiten die Neuseeländerinnen am Dienstag (15:00 Uhr/ZDF) gegen Europameister Niederlande.

Frauenfußball 09.06. 20:57

England bezwingt WM-Neuling

Englands Fußball-Frauen sind mit einem Sieg gegen WM-Neuling Schottland in die Weltmeisterschaft in Frankreich gestartet. Der Mitfavorit setzte sich zum Auftakt der Gruppe D in Nizza mit 2:1 (2:0) durch. Die insgesamt überlegenen Engländerinnen gingen durch einen von Nikita Parris verwandelten Handelfmeter (14.Minute) in Führung, Ellen White (40.) konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Claire Emslie (79.) gelang dann das erste Tor für Schottland bei einer Frauen-WM.

 Englands Nikita Parris jubelt, nachdem sie einen erfolgreichen elfmeter zum 1:0 geschossen hat.

Frauenfußball 09.06. 17:33

Cristiane führt Brasilien zum Sieg

Brasilien ist überzeugend in die Frauenfußball-WM gestartet. Auch ohne die angeschlagene Starstürmerin Marta bezwang das Team den WM-Debütanten Jamaika mit 3:0 (1:0). Cristiane erzielte dabei ihre WM-Tore Nummer acht bis zehn (15./50./64.), Andressa (38.) verschoss einen Foulelfmeter. In Grenoble stellte Brasiliens Mittelfeldspielerin Formiga mit Anpfiff einen Rekord auf: Im Alter von 41 Jahren und 48 Tagen wurde sie die älteste Spielerin der WM-Geschichte. Australien und Brasilien treffen am Donnerstag (live um 18:00 Uhr im ZDF) in Montpellier aufeinander.

Frauenfußball 09.06. 11:16

Marozsan-Einsatz gegen Spanien offen

Die deutschen Fußballerinnen müssen im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch gegen Spanien (18 Uhr live im ZDF) womöglich auf Dzsenifer Marozsan verzichten. Nach einem Schlag auf den linken Fuß beim 1:0 gegen China müsse der Heilungsprozess bei der Spielmacherin von Tag zu Tag beobachtet werden, so der DFB am Tag nach dem Auftaktspiel. Marozsan hatte am Samstag trotz der Blessur durchgespielt, wurde anschließend behandelt und erhielt einen Salbenverband. Bei allen anderen angeschlagenen Spielerinnen gab es vor Abreise via Schnellzug aus Rennes nach Lille Entwarnung.

Dzsenifer Marozsan

Frauenfußball 08.06. 20:22

Spanien startet mit Arbeitssieg

Auch Spanien, Gruppengegner der deutschen Mannschaft, ist holprig in die Fußball-WM der Frauen in Frankreich gestartet. Die Spanierinnen besiegten WM-Neuling Südafrika mühevoll mit 3:1 (0:1). Die Afrikanerinnen gingen durch Thembi Kgatlana in der 25.Minute sogar in Führung, ehe Spanien die Partie durch zwei Strafstöße von Hermoso (69./Handelfmeter, 82./Foulelfmeter) drehte. Lucia Garcia (89.) stellte den Endstand her. Spanien ist Mittwoch, 18 Uhr (live im ZDF) nächster DFB-Gegner. Norwegen siegte zum Auftakt in Gruppe A souverän mit 3:0 (3:0) gegen Nigeria.

Frauenfußball 08.06. 16:53

DFB-Frauen mühen sich zum Auftaktsieg

Das deutsche Team ist mit einem Arbeitssieg in die Frauenfußball-WM gestartet. Beim 1:0-Sieg über China taten sich die DFB-Frauen schwerer als erwartet. Das Siegtor erzielte Giulia Gwinn in der 66.Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Deutschland startete mit einer Großchance von Sara Däbritz (3.), verbiss sich dann aber immer wieder an der rustikalen Defensive der Chinesinnen. Die Chinesinnen spürten die Schwäche, wurden selbstbewusster und hatten Pech bei Yangs Pfostentreffer (44.). Nach einer Stunde fingen sich die Deutschen wieder und kamen zum verdienten Sieg.

Frauenfußball 08.06. 13:46

England strebt nach WM-Titel

England gegen Schottland: Was Besseres hätte dem englischen Frauenfußball zum WM-Auftakt (18 Uhr/ZDF) gar nicht passieren können. Aus der uralten Rivalität dieser beiden Fußball-Nationen ergibt sich gleich mit dem Startschuss ein hoher Grad an Aufmerksamkeit - und sportlich lösbar ist die Aufgabe für den WM-Dritten 2015 und EM-Halbfinalisten 2017 sowieso. Vor zwei Jahren fuhren die Engländerinnen im EM-Gruppenspiel einen lockeren 6:0-Sieg ein. Das Team von Trainer Phil Neville strebt nach dem WM-Titel. Schottland darf nur im ersten Gruppenspiel die Tür nicht gleich zuschlagen.

Frauenfußball 08.06. 13:34

Brasilien startet ins Turnier

Wer tanzt besser mit dem Ball? Das Duell im Alpenort Grenoble besitzt viele Reize. Brasilien taucht traditionell in der Liste der Mitfavoriten auf, auch wenn das Team zuletzt ein wenig den Anschluss verloren hatte. Noch immer zieht Superstar Marta die Blicke auf sich: Die 33-Jährige könnte schon am Sonntag (15:30 Uhr/ab 15 Uhr im ZDF) ihren Vorsprung als WM-Rekordtorschützin mit bisher 15 Treffern ausbauen. Gegner Jamaika betritt erstmals die WM-Bühne. Allein die Quali war eine Überraschung, wurde das Team doch vorübergehend aufgelöst, weil es sich nicht für Olympia 2008 qualifiziert hatte.

Newsticker

Frauenfußball 16:57

Frauenfußball 11:20

Frauenfußball 15.06. 22:57

Frauenfußball 15.06. 16:56

Frauenfußball 15.06. 16:09

Frauenfußball 14.06. 22:56

Frauenfußball 14.06. 19:58

Frauenfußball 14.06. 16:50

Frauenfußball 14.06. 15:39

Frauenfußball 14.06. 09:13

Frauenfußball 13.06. 23:03

Frauenfußball 13.06. 20:00

Frauenfußball 13.06. 14:18

Frauenfußball 12.06. 22:57

Frauenfußball 12.06. 19:52

Frauenfußball 12.06. 17:12

Frauenfußball 12.06. 16:54

Frauenfußball 12.06. 16:34

Frauenfußball 11.06. 22:52

Frauenfußball 11.06. 20:40

Frauenfußball 11.06. 16:52

Frauenfußball 11.06. 16:03

Frauenfußball 11.06. 13:20

Frauenfußball 11.06. 11:36

Frauenfußball 10.06. 22:55

Frauenfußball 10.06. 19:53

Frauenfußball 10.06. 17:12

Frauenfußball 10.06. 10:56

Frauenfußball 09.06. 22:11

Frauenfußball 09.06. 20:57

Frauenfußball 09.06. 17:33

Frauenfußball 09.06. 11:16

Frauenfußball 08.06. 20:22

Frauenfußball 08.06. 16:53

Frauenfußball 08.06. 13:46

Frauenfußball 08.06. 13:34

Schweden und USA im Achtelfinale

Titelverteidiger USA und Mitfavorit Schweden haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Die US-Girls bezwangen nach ihrem 13:0-Rekordsieg zum Auftakt gegen Thailand in ihrem zweiten Match Chile mühelos mit 3:0 (3:0) und haben in der Gruppe F ebenso sechs Punkte auf dem Konto wie die Schwedinnen, die zuvor Thailand 5:1 (3:0) bezwungen hatten. Sein erstes Spiel hatte das Drei-Kronen-Team 2:0 gegen Chile gewonnen, das ebenso wie Thailand nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde hat.

Grings erwartet mehr von Popp und Co.

Ex-Nationalspielerin Inka Grings sieht die bisherigen Leistungen der DFB-Frauen bei der WM kritisch. Die Abwehr wirke "noch nicht zu 100 Prozent eingespielt", schrieb sie für "t-online.de". Stärkere Gegner würden solche Unsicherheiten sicher ausnutzen. Auch die älteren Spielerinnen nimmt sie in die Verantwortung: "Goeßling, Popp, Schweers: Das sind alles Spielerinnen mit internationaler Erfahrung, von denen ich ein Stück weit mehr erwarte." Toll sei, "wie beispielsweise Giulia Gwinn, Klara Bühl oder Lena Oberdorf vor Selbstbewusstsein strotzen und mit ihrer Frische und Dominanz glänzen".

Auch Kanada im Achtelfinale

Nach Europameister Niederlande hat auch der Olympia-Dritte Kanada als sechstes Team das Achtelfinale der Fußball-WM der Frauen in Frankreich erreicht. Die Kanadierinnen setzten sich gegen Neuseeland mit 2:0 (0:0) durch und feierten ebenso den zweiten Sieg wie zuvor die Niederlande. Im direkten Duell am kommenden Donnerstag spielen die beiden Teams um den Gruppensieg. In Grenoble war Kanada gegen die Kiwis deutlich überlegen, kam aber erst im zweiten Durchgang zu Toren. Jessie Fleming und Nichelle Prince trafen nach Wiederbeginn zum hochverdienten Endstand.

Zweiter Sieg für die Niederlande

Europameister Niederlande hat bei der Fußball-WM der Frauen den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Das Team von Trainerin Sarina Wiegman gewann in der Gruppe E gegen Kamerun 3:1 (1:1) und machte damit den Einzug ins Achtelfinale perfekt. Im ersten Spiel hatten sich die Niederländerinnen durch ein Last-Minute-Tor gegen Neuseeland durchgesetzt. In einer hart geführten Partie erzielten zweimal Vivianne Miedema und Dominique Bloodworth die Tore für den Mitfavoriten. Alles in allem konnte der Europameister aber wie schon im ersten Spiel nicht komplett überzeugen.

Schult sieht noch Luft nach oben

Nationaltorhüterin Almuth Schult sieht den bisherigen Auftritt ihres Teams bei der WM in Frankreich zwiespältig. "Die Mannschaft hat einen sehr starken Willen und eine sehr gute Physis", lobte die 28-Jährige auf der DFB-Pressekonferenz. Zudem sei man zufrieden, dass man die bisherigen beiden Spiele gewonnen und kein Gegentor kassiert habe. "Aber wir sind unzufrieden, dass wir noch nicht so schön Fußball gespielt haben." Trotz der gesicherten Quali für das Achtelfinale dürfe man den letzten Gruppengegner Südafrika am Montag (18 Uhr/ARD) nicht unterschätzen, warnte die Torhüterin vom VfL Wolfsburg.

England zieht ins Achtelfinale ein

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel hat die englische Frauen-Nationalmannschaft den Einzug ins Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich perfekt gemacht. Gegen Argentinien gewannen die "Lionesses" ihre Partie in der Gruppe D am Freitagabend in Le Havre 1:0 (0:0). Jodie Taylor (61.Minute) erzielte den Treffer. Das von Ex-Nationalspieler Phil Neville betreute Team war über weite Strecken drückend überlegen. Unter anderem wehrte Argentiniens Torfrau Vanina Correa einen Foulelfmeter von Nikita Parris (28.) ab.

Italien schlägt Jamaika deutlich

Die italienische Frauen-Fußball-Nationalmannschaft hat bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit 20 Jahren vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Gegen WM-Neuling Jamaika gab es am Freitag in Reims ein 5:0 (2:0). Drei Treffer erzielte Cristiana Girelli (12.Minute/Foulelfmeter, 25., 46.), doppelt traf Aurora Galli (71., 81.). Italien führt die Gruppe C mit zwei Siegen vor Brasilien und Australien an, die jeweils einmal gewannen. Die "Reggae Girlz" aus Jamaika sind siegloses Schlusslicht.

Japan schlägt Schottland knapp

Japan hat im zweiten Spiel den ersten Sieg bei der Frauenfußball-WM in Frankreich gefeiert. Beim 2:1 (2:0) gegen die weiter punktlosen Schottinnen traten die Asiatinnen lange Zeit souverän auf, bevor es in der Schlussphase noch einmal spannend wurde. Iwabuchi (23.) und Sugasawa (37./Foulelfmeter) hatten dem überlegenen Favoriten eine vermeintlich beruhigende Führung beschert. Nach dem Anschlusstreffer durch Clelland (88.) witterte Schottland Morgenluft, aber die Japanerinnen brachten ihre knappe Führung über die Zeit.

DFB-Frauen wollen den Gruppensieg

Ungeachtet des bereits geschafften WM-Achtelfinaleinzugs wollen die deutschen Frauen das abschließende Gruppenspiel gegen Südafrika mit aller Ernsthaftigkeit angehen. "Wir wollen auch das dritte Spiel gewinnen", sagte Innenverteidigerin Sara Doorsoun nach dem Umzug von Valenciennes ins südfranzösische Montpellier, wo am Montag das erste Duell der Frauen-Länderspielgeschichte mit Südafrika ansteht. Die 27-Jährige vom VfL Wolfsburg erwartet ein ähnliches Kampfspiel wie gegen China. Schon ein Remis würde genügen, um sicher als Gruppen-Erster in die K.o.-Runde zu gehen.

Spaniens Nahikari Garcia und Deutschlands Sara Doorsoun-Khajeh im Duell
Italien lauert - Japan muss punkten

Japan trifft am zweiten Spieltag (heute, 15 Uhr/ARD) der Gruppe D auf WM-Neuling Schottland. Die Asiatinnen, immerhin Weltmeister 2011 und Vize 2015, hatten zum Auftakt gegen Argentinien nur ein torloses Remis erreicht. England trifft nach dem 2:1 im "Inselduell" gegen Schottland auf die Südamerikanerinnen (21 Uhr/ARD-Livestream). In der spannenden Gruppe C trifft Schlusslicht Jamaika, ebenfalls zum ersten Mal bei einer Frauenfußball-WM dabei, auf Italien (18 Uhr/ARD). Punkten die Italienerinnen, würden sie die Tabellenführung vor Brasilien und Australien übernehmen.

DFB-Frauen nach China-Sieg weiter

Deutschland steht bei der Frauenfuß- ball-WM vorzeitig im Achtelfinale. Dank des 1:0-Sieges von China am Donnerstag über Südafrika hat das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bereits vor dem letzten Spieltag mindestens Rang zwei in der Gruppe B sicher. Vor rund 20.000 Zuschauern im Pariser Prinzenpark erzielte Ying Li (40. Minute) den einzigen Treffer. China dominierte vom Anpfiff weg, hatte deutlich mehr Torgelegenheiten und noch im ersten Durchgang durch Li die große Chance zum 2:0. Zum Abschluss der Gruppe B ist Südafrika am Montag Gegner der deutschen Nationalelf (18 Uhr).

Australien dreht Spiel gegen Brasilien

Australien hat bei der Frauenfußball- WM Comeback-Qualitäten bewiesen und gegen Brasilien einen Rückstand noch in einen Sieg umgewandelt. Die Australierinnen setzten sich mit 3:2 (1:2) durch. Caitlin Foord (45.+1 Minute) und Chloe Logarzo (58.) trafen für Australien, das zudem von einem Eigentor der Brasilianerin Monica (66.) entscheidend profitierte. Superstar Marta hatte Brasilien per Foulelfmeter in Führung gebracht (27.), Cristiane erhöhte (38.). In der Gruppe C haben Brasilien, Italien und Australien nun je drei Punkte, wobei Italien erst noch das zweite Spiel bestreiten wird.

FFC verpflichtet Brasilianerin

Die Fußball-Frauen des 1.FFC Frankfurt haben sich für die kommende Bundesligasaison prominent verstärkt. Die Hessinnen verpflichteten am Donnerstag die brasilianische Nationalspielerin Leticia Santos de Oliveira vom Ligarivalen SC Sand. Die 24 Jahre alte Abwehrspielerin, die derzeit bei der WM im Einsatz ist, erhält zunächst einen Einjahresvertrag bis zum Sommer 2020 und soll beim FFC den Abgang von Abwehrchefin Marith Müller-Prießen kompensieren.

Frankreich auf Achtelfinal-Kurs

Frankreichs Frauenfußball-Nationalmannschaft hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel der WM gegen Norwegen in Nizza die Tür zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Die Französinnen besiegten Norwegen mit 2:1 (0:0). Unter Leitung der deutschen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus sahen die Fans eine intensive Partie, in der Frankreich die besseren Chancen hatte. Die Führung fiel kurz nach der Pause. Aber Renard glich mit einem Eigentor aus. Die Französinnen hielten den Druck allerdings aufrecht und kamen nach einem Videobeweis durch einen Foulelfmeter zum verdienten Sieg.

DFB-Frauen feiern zweiten Sieg

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel bei der WM in Frankreich gewonnen und die Tür zur K.-o.-Runde weit aufgestoßen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg besiegte Spanien in Valenciennes mit 1:0 (1:0) und ist damit kaum noch vom Spitzenplatz der Gruppe B zu verdrängen. Schützin des einzigen Treffers war Sara Däbritz. Auch ohne die verletzte Dzsenifer Marozsan blieb das deutsche Team im fünften Aufeinandertreffen mit Spanien ungeschlagen. Das DFB-Team bestreitet sein letztes Gruppenspiel am Montag (18 Uhr) in Montpellier gegen Südafrika. Zeitgleich stehen sich in Le Havre China und Spanien gegenüber.

DFB-Frauen mit drei Änderungen

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat ihre Mannschaft im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Spanien in Valenciennes auf drei Positionen verändert. Für die verletzte Dzsenifer Marozsan, die wegen eines gegen China (1:0) zum Auftakt erlittenen Zehenbruchs in der Vorrunde ausfällt, sowie Carolin Simon und Melanie Leupolz rücken Lena Goeßling, Lena Oberdorf und Verena Schweers in die Startelf des DFB-Teams. Für Schweers und Goeßling ist es jeweils der erste Einsatz in Frankreich.

Nigeria feiert ersten Sieg im Turnier

Nigeria hat bei der Frauenfußball-WM in Frankreich die ersten drei Punkte eingefahren. Die "Super Falcons" gewannen ihr zweites Gruppenspiel gegen Südkorea 2:0 (1:0) und wahrten damit die Chance aufs Achtelfinale. Vor 11.252 Zuschauern im Stade des Alpes von Grenoble besiegelten ein Eigentor von Do-Yeon Kim sowie ein Treffer von Barcelona-Star Asisat Oshoala die Niederlage der Asiatinnen, die erstmals gegen ein afrikanisches Team spielten. Südkorea jubelte in der 59.Minute über das vermeintliche 1:1 durch Geum-Min Lee, aber wegen einer Abseitsstellung zählte der Treffer nicht.

FIFA dementiert eigene Ticketnews

Der Fußball-Weltverband FIFA hat seine eigene Mitteilung wieder zurückgenommen, dass für die WM der Frauen bereits eine Million Eintrittskarten verkauft worden seien. Ein entsprechender FIFA-Tweet wurde wieder gelöscht. Unter den eine Million abgegebenen Karten seien auch Kontingente an Personen gegangen, die nichts für die Tickets bezahlen würden. Das hatte die FIFA auf Anfrage der Nachrichtenagentur AP mitgeteilt. Vor einigen Tagen hatte die FIFA schon ihrer Behauptung, 20 der 52 WM-Spiele seien ausverkauft, zurückgenommen. Zuletzt hieß es, für 14 Partien gebe es keine Karten mehr.

Das Logo der Frauenfußball-WM 2019
13:0 - USA mit WM-Rekordsieg

Die USA haben den bisher höchsten Sieg bei der Frauenfußball-WM in Frankreich herausgeschossen - und zugleich einen neuen Rekord aufgestellt. Gegen Thailand setzten sich die in allen Belangen überlegenen Amerikanerinnen mit 13:0 (3:0) durch und stehen nun in Gruppe F an der Tabellenspitze. Bisher war das 11:0 der deutschen Elf gegen Argentinien bei der WM 2007 das deutlichste Resultat bei einem WM-Turnier der Frauen. Alexandra Morgan von Orlando Pride durfte sich in Reims mit fünf Treffern als erfolgreichste Schützin feiern lassen.

Schweden besiegt Chile mit Mühe

Schweden hat sich bei der Frauenfußball-WM in Frankreich gegen Chile nur mit viel Mühe mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Die Partie musste wegen eines Gewitters für fast 45 Minuten unterbrochen werden. Die Schwedinnen spielten schwungvoll nach vorne, scheiterten aber immer wieder an der herausragenden chilenischen Torhüterin Christiane Endler. Kosovare Asllani (83.) erlöste die Schwedinnen in der Schlussphase aber doch noch. Madelen Janogy (90.+4) traf kurz vor dem Abpfiff zum Endstand. Die weiteren Teams in Gruppe F sind die USA und Thailand.

Niederlande siegen kurz vor Schluss

Die Niederlande haben einen holprigen Auftakt in die Frauen-WM hingelegt. Der amtierende Europameister war gegen Neuseeland zwar in Sachen Ballbesitz und Torschüsse überlegen, musste aber bis in die Nachspielzeit auf das erlösende 1:0 durch Roord warten. Die Niederlande agierten bisweilen ein wenig zu umständlich, Neuseeland spielte wesentlich schnörkelloser und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche. Am Samstag steht für die Niederländerinnen das zweite Spiel in Gruppe E gegen Kamerun an (15 Uhr/live im ZDF), Neuseeland trifft auf Kanada (21 Uhr/ Livestream auf zdf.de).

Marozsan: "Gebe nicht einfach auf"

Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan zeigt sich nach ihrem Zehenbruch und dem Ausfall für das WM-Spiel gegen Spanien am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) kämpferisch. Es gebe für sie keinen Grund, "den Kopf hängen zu lassen. Wer mich kennt, weiß ganz genau, dass ich nicht so einfach aufgeben werde", schrieb die Mittelfeldspielerin bei Instagram. Die Verletzung hatte sie im Auftaktspiel gegen China erlitten. "Ich werde, so gut es geht, meine Mannschaft neben dem Platz unterstützen und alles daran setzen, dass ich wieder schmerzfrei werde." Auch im dritten Gruppenspiel gegen Südafrika wird sie fehlen.

Eine Million Tickets schon verkauft

Bei der Frauenfußball-WM in Frankreich sind bislang rund eine Million Tickets verkauft worden. 14 der 52 Turnierspiele sind ausverkauft, darunter die restlichen Gruppenspiele der Französinnen sowie die Halbfinals und das Finale in Lyon. Für die restlichen Partien der WM gibt es noch bis zu 300.000 Karten. Von den bisher verkauften Tickets gingen etwa 1,5 Prozent an deutsche Fans. Den größten Anteil an Zuschauern stellt Gastgeber Frankreich (76 Prozent), gefolgt von Weltmeister USA (15 Prozent).

Vorrunden-Aus für Dzsenifer Marozsan

Die DFB-Frauen müssen im WM-Spiel gegen Spanien am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) Dzsenifer Marozsan ersetzen. Die Leistungsträgerin hatte sich im Spiel gegen China (1:0) eine Zehe im linken Fuß gebrochen und spielte laut Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg 75 Minuten bis zum Abpfiff durch. Auch im Spiel gegen Südafrika werde Marozsan ausfallen. "Maro kann man nicht ersetzen. Der Ausfall tut weh, er tut persönlich weh", sagte Voss-Tecklenburg, die auf der Pressekonferenz auch ankündigte, dass sie die Mannschaft umstellen werde: "Das betrifft nicht nur die Position von Dzsenifer Marozsan."

Kanada feiert Pflichtsieg

Kanada ist erfolgreich in die Frauenfußball-WM gestartet. Beim 1:0 gegen Kamerun war Kadeisha Buchanan mit ihrem Tor in der 45.Minute Matchwinner. Im zweiten Spiel der Gruppe treffen am Dienstag (15 Uhr) Neuseeland und die Niederlande aufeinander.

Japan enttäuscht gegen Argentinien

Der frühere Weltmeister Japan ist mit einer großen Enttäuschung in die Fußball-WM der Frauen in Frankreich gestartet. Die Asiatinnen, die 2011 beim Turnier in Deutschland triumphiert hatten, kamen in Paris gegen Außenseiter Argentinien nicht über ein 0:0 hinaus. Für die Südamerikanerinnen war es bei ihrer dritten WM-Teilnahme der erste Punktgewinn überhaupt. Zuvor hatte sich Argentinien 2007 letztmals für die Endrunde qualifiziert. Die größte Torchance vergab Yui Hasegawa (56.), die den Ball nach einer Hereingabe knapp am Tor vorbeischoss.

Marozsan-Einsatz gegen Spanien offen

Hinter dem Einsatz der am Fuß verletzten Spielmacherin Dzsenifer Marozsan im zweiten WM-Gruppenspiel der deutschen Fußballerinnen am Mittwoch (18 Uhr/ZDF) gegen Spanien steht weiter ein Fragezeichen. "Dzseni wird heute wieder in die Belastung gehen", sagte Assistenztrainer Patrik Grolimund auf der Pressekonferenz im DFB-Teamhotel in Lille am Pfingstmontag, ohne weitere Details zur Diagnose oder Art der Belastung preiszugeben. Beim Mannschafts-Training am Montag fehlte Marozsan, sie arbeitete stattdessen individuell im Kraftraum.

Dzsenifer Marozsan
Formiga bricht Altersrekord

Die Brasilianerin Formiga hat bei der Frauenfußball-WM in Frankreich für einen Altersrekord gesorgt. Beim 3:0 gegen Jamaika zählte die 186-malige Nationalspielerin 41 Jahre und 98 Tage. So alt war zuvor noch keine WM-Teilnehmerin. Die alte Bestmarke hielt Christie Rampone (USA/39 Jahre und 357 Tage). Auch die siebte Endrunden-Teilnahme Formigas bedeutet einen Rekord. Formiga ("Ameise"), die mit bürgerlichem Namen Miraildes Maciel Mota heißt, spielt bei Paris St.Germain und ist die einzige Spielerin, die an allen bisher ausgetragenen Frauenturnieren bei Olympia teilgenommen hat.

Moore mit Achillessehnenriss

Neuseelands Fußballerinnen müssen bei der WM in Frankreich auf Bundesliga-Spielerin Meikayla Moore (23) vom MSV Duisburg verzichten. Die Innenverteidigerin erlitt im Training in Le Havre einen Achillessehnenriss. Für Moore wurde Nicole Stratford nachnominiert. Ihr erstes Spiel bestreiten die Neuseeländerinnen am Dienstag (15:00 Uhr/ZDF) gegen Europameister Niederlande.

England bezwingt WM-Neuling

Englands Fußball-Frauen sind mit einem Sieg gegen WM-Neuling Schottland in die Weltmeisterschaft in Frankreich gestartet. Der Mitfavorit setzte sich zum Auftakt der Gruppe D in Nizza mit 2:1 (2:0) durch. Die insgesamt überlegenen Engländerinnen gingen durch einen von Nikita Parris verwandelten Handelfmeter (14.Minute) in Führung, Ellen White (40.) konnte noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Claire Emslie (79.) gelang dann das erste Tor für Schottland bei einer Frauen-WM.

 Englands Nikita Parris jubelt, nachdem sie einen erfolgreichen elfmeter zum 1:0 geschossen hat.
Cristiane führt Brasilien zum Sieg

Brasilien ist überzeugend in die Frauenfußball-WM gestartet. Auch ohne die angeschlagene Starstürmerin Marta bezwang das Team den WM-Debütanten Jamaika mit 3:0 (1:0). Cristiane erzielte dabei ihre WM-Tore Nummer acht bis zehn (15./50./64.), Andressa (38.) verschoss einen Foulelfmeter. In Grenoble stellte Brasiliens Mittelfeldspielerin Formiga mit Anpfiff einen Rekord auf: Im Alter von 41 Jahren und 48 Tagen wurde sie die älteste Spielerin der WM-Geschichte. Australien und Brasilien treffen am Donnerstag (live um 18:00 Uhr im ZDF) in Montpellier aufeinander.

Marozsan-Einsatz gegen Spanien offen

Die deutschen Fußballerinnen müssen im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch gegen Spanien (18 Uhr live im ZDF) womöglich auf Dzsenifer Marozsan verzichten. Nach einem Schlag auf den linken Fuß beim 1:0 gegen China müsse der Heilungsprozess bei der Spielmacherin von Tag zu Tag beobachtet werden, so der DFB am Tag nach dem Auftaktspiel. Marozsan hatte am Samstag trotz der Blessur durchgespielt, wurde anschließend behandelt und erhielt einen Salbenverband. Bei allen anderen angeschlagenen Spielerinnen gab es vor Abreise via Schnellzug aus Rennes nach Lille Entwarnung.

Dzsenifer Marozsan
Spanien startet mit Arbeitssieg

Auch Spanien, Gruppengegner der deutschen Mannschaft, ist holprig in die Fußball-WM der Frauen in Frankreich gestartet. Die Spanierinnen besiegten WM-Neuling Südafrika mühevoll mit 3:1 (0:1). Die Afrikanerinnen gingen durch Thembi Kgatlana in der 25.Minute sogar in Führung, ehe Spanien die Partie durch zwei Strafstöße von Hermoso (69./Handelfmeter, 82./Foulelfmeter) drehte. Lucia Garcia (89.) stellte den Endstand her. Spanien ist Mittwoch, 18 Uhr (live im ZDF) nächster DFB-Gegner. Norwegen siegte zum Auftakt in Gruppe A souverän mit 3:0 (3:0) gegen Nigeria.

DFB-Frauen mühen sich zum Auftaktsieg

Das deutsche Team ist mit einem Arbeitssieg in die Frauenfußball-WM gestartet. Beim 1:0-Sieg über China taten sich die DFB-Frauen schwerer als erwartet. Das Siegtor erzielte Giulia Gwinn in der 66.Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Deutschland startete mit einer Großchance von Sara Däbritz (3.), verbiss sich dann aber immer wieder an der rustikalen Defensive der Chinesinnen. Die Chinesinnen spürten die Schwäche, wurden selbstbewusster und hatten Pech bei Yangs Pfostentreffer (44.). Nach einer Stunde fingen sich die Deutschen wieder und kamen zum verdienten Sieg.

England strebt nach WM-Titel

England gegen Schottland: Was Besseres hätte dem englischen Frauenfußball zum WM-Auftakt (18 Uhr/ZDF) gar nicht passieren können. Aus der uralten Rivalität dieser beiden Fußball-Nationen ergibt sich gleich mit dem Startschuss ein hoher Grad an Aufmerksamkeit - und sportlich lösbar ist die Aufgabe für den WM-Dritten 2015 und EM-Halbfinalisten 2017 sowieso. Vor zwei Jahren fuhren die Engländerinnen im EM-Gruppenspiel einen lockeren 6:0-Sieg ein. Das Team von Trainer Phil Neville strebt nach dem WM-Titel. Schottland darf nur im ersten Gruppenspiel die Tür nicht gleich zuschlagen.

Brasilien startet ins Turnier

Wer tanzt besser mit dem Ball? Das Duell im Alpenort Grenoble besitzt viele Reize. Brasilien taucht traditionell in der Liste der Mitfavoriten auf, auch wenn das Team zuletzt ein wenig den Anschluss verloren hatte. Noch immer zieht Superstar Marta die Blicke auf sich: Die 33-Jährige könnte schon am Sonntag (15:30 Uhr/ab 15 Uhr im ZDF) ihren Vorsprung als WM-Rekordtorschützin mit bisher 15 Treffern ausbauen. Gegner Jamaika betritt erstmals die WM-Bühne. Allein die Quali war eine Überraschung, wurde das Team doch vorübergehend aufgelöst, weil es sich nicht für Olympia 2008 qualifiziert hatte.

Mi, 12.06.2019
Mi, 12.06.2019
15:00
Grenoble
NGA
Nigeria
Nigeria
Südkorea
Südkorea
KOR
Mi, 12.06.2019
18:00
Valenciennes
GER
Deutschland
Deutschland
Spanien
Spanien
ESP
Mi, 12.06.2019
21:00
Nizza
FRA
Frankreich
Frankreich
Norwegen
Norwegen
NOR
Do, 13.06.2019
Do, 13.06.2019
18:00
Montpellier
AUS
Australien
Australien
Brasilien
Brasilien
BRA
Do, 13.06.2019
21:00
Paris
RSA
Südafrika
Südafrika
China
China
CHN
Fr, 14.06.2019
Fr, 14.06.2019
15:00
Rennes
JPN
Japan
Japan
Schottland
Schottland
SCO
Fr, 14.06.2019
18:00
Reims
JAM
Jamaika
Jamaika
Italien
Italien
ITA
Fr, 14.06.2019
21:00
Le Havre
ENG
England
England
Argentinien
Argentinien
ARG
Sa, 15.06.2019
Sa, 15.06.2019
15:00
Valenciennes
NED
Niederlande
Niederlande
Kamerun
Kamerun
CMR
Sa, 15.06.2019
21:00
Grenoble
CAN
Kanada
Kanada
Neuseeland
Neuseeland
NZL
So, 16.06.2019
So, 16.06.2019
15:00
Nizza
SWE
Schweden
Schweden
Thailand
Thailand
THA
So, 16.06.2019
18:00
Paris
USA
USA
USA
Chile
Chile
CHI

Spiele im Livestream

Frauenfußball-WM: Italien - Brasilien

Sport | ZDF SPORTextra - Frauenfußball-WM: Italien - Brasilien

Übertragung aus Valenciennes/Frankreich. Anstoß 21 Uhr. Reporter: Michael Krämer.

Livestream
Livestream verfügbar:
Di, 20:40 - 23:20 Uhr
Frauenfußball-WM: Jamaika - Australien

Sport | ZDF SPORTextra - Frauenfußball-WM: Jamaika - Australien

Übertragung aus Grenoble/Frankreich. Anstoß 21 Uhr. Reporterin: Claudia Neumann.

Livestream
Livestream verfügbar:
Di, 20:40 - 23:20 Uhr
Frauenfußball-WM: Japan - England

Sport | ZDF SPORTextra - Frauenfußball-WM: Japan - England

Übertragung aus Nizza/Frankreich. Anstoß ist um 21 Uhr. Reporter: Norbert Galeske.

Livestream
Livestream verfügbar:
Mi, 20:40 - 23:20 Uhr
Frauenfußball-WM: Niederlande - Kanada

Sport | ZDF SPORTextra - Frauenfußball-WM: Niederlande - Kanada

Übertragung aus dem Stade Auguste-Delaune in Reims/Frankreich. Anstoß ist um 18 Uhr. Reporterin: Claudia …

Livestream
Livestream verfügbar:
Do, 17:25 - 20:45 Uhr
Frauenfußball-WM: Kamerun - Neuseeland

Sport | ZDF SPORTextra - Frauenfußball-WM: Kamerun - Neuseeland

Übertragung aus Montpellier/Frankreich. Anstoß ist um 18 Uhr. Reporter: Heiko Klasen.

Livestream
Livestream verfügbar:
Do, 17:40 - 20:20 Uhr

Alle Spiele, alle Tore

Die amerikanische Mannschaft am 16.06.19 in Paris

Sport | ZDF SPORTextra - USA - CHI 3:0

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min
Die schwedische Mannschaft am 16.06.19 in Nice

Sport | ZDF SPORTextra - SWE - THA 5:1

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min
Kanadas Jessie Fleming jubelt nach ihrem Tor zum 1:0

Sport | ZDF SPORTextra - CAN - NZL 2:0

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min
Die Niederländerin Dominique Bloodworth jubelt mit ihren Teamkolleginnen nach ihrem Treffer zum 2:1

Sport | ZDF SPORTextra - NED - CMR 3:1

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min
England - Argentinien

Sport | ZDF SPORTextra - ENG - ARG 1:0

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min
Jamaika - Italien

Sport | ZDF SPORTextra - JAM - ITA 0:5

Der Spielbericht.

Videolänge:
1 min

Highlights mit Live-Kommentar

Spiele in voller Länge

Frauenfußball-WM: Kanada - Neuseeland

Sport | ZDF SPORTextra - Kanada - Neuseeland in voller Länge

Die Partie am zweiten Spieltag der Gruppe E zwischen Kanada und Neuseeland in Grenoble in voller Länge. …

Videolänge:
99 min
Frauenfußball-WM: Südafrika - China

Sport | ZDF SPORTextra - Südafrika - China in voller Länge

Zweiter Spieltag in der "deutschen" Gruppe B mit der Partie Südafrika gegen China in Paris, Reporterin ist …

Videolänge:
104 min

Mehr zur FIFA Frauen WM™

Dzsenifer Marozsán

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Marozsán-Rückkehr weiter ungewiss

Noch immer gibt es keine Prognose über die Rückkehr von Dzsenifer Marozsán ins DFB-Team, so Bundestrainerin …

Videolänge:
1 min
Katrin Müller-Hohenstein und Britta Carlson

Sport | SPORTreportage - Carlson: Mit neun Punkten weiter

DFB-Co-Trainerin Britta Carlson spricht im ZDF-Interview mit Katrin Müller-Hohenstein u.a. über die verletzte …

Videolänge:
2 min

Unser Angebot

Neben dem Spielplan, dem Liveticker, den Tabellen und vielem mehr, finden Sie hier außerdem alle Zusammenfassungen, die ZDF-Livestreams und weitere Videos rund um die FIFA Frauen WM und das deutsche Team.

Das ZDF-Team

Unter der Leitung von WM-Programmchef Andreas Lauterbach tritt eine erfahrene ZDF-Mannschaft in Frankreich an. Neben Moderator Sven Voss sind die Live-Reporter Claudia Neumann, Norbert Galeske und Béla Réthy im Einsatz, außerdem Gari Paubandt, Martin Schneider, Michael Krämer und Heiko Klasen als Kommentatoren beim Livestreaming. Informationen, Interviews und Stimmungsberichte aus dem Umfeld des DFB-Trosses liefern Katrin Müller-Hohenstein, Annika Zimmermann, Daniel Goggi und Martin Wolff.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.