Rubrik Sport

FIFA Frauen WM 2019

Sie sind hier:

Newsticker

Frauenfußball02.08. 22:48

Marozsan und Däbritz im Pokal-Finale

Im französischen Pokalfinale der Frauen kommt es am nächsten Sonntag zum Duell der deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Sara Däbritz. Marozsan zog mit Meister und Titelverteidiger Olympique Lyon beim ersten Pflichtspiel nach über fünfmonatiger Corona-Zwangspause durch ein 1:0 (0:0) gegen EA Guingamp ins Endspiel ein. Anschließend folgte Däbritz, die bei Paris St.Germains 2:1 (0:1) bei Girondins Bordeaux knapp acht Monate nach einem Kreuzbandriss ihr Pflichtspiel-Comeback gab.

Frauenfußball29.07. 12:54

Potsdam: Siems wechselt zu Aston Villa

Die frühere U-Nationalspielerin Caroline Siems schließt sich dem englischen Fußball-Erstligisten Aston Villa an. Bislang spielte sie beim Bundesliga-Aufsteiger Turbine Potsdam. Die Außenverteidigerin Siems ist nach Ex-Nationaltorhüterin Lisa Weiß und Marisa Ewers bereits die dritte deutsche Spielerin im aktuellen Kader von Aston Villa. In Englands Women's Super League soll der Ball ab dem 5.September wieder rollen.

Frauenfußball27.07. 13:10

Wolfsburg - Essen zum Saisonauftakt

Die Fußballerinnen vom Doublesieger Wolfsburg eröffnen die neue Bundesliga-Saison am 4.September mit dem Heimspiel gegen die SGS Essen. Beide Klubs hatten sich am 4.Juli noch im Pokalfinale gegenübergestanden; Wolfsburg siegte 4:2 i.E.. Die beiden Aufsteiger Werder Bremen (bei Eintracht Frankfurt) und Meppen (in Duisburg) starten mit Auswärtsspielen. Der letzte Spieltag 2020 wird am 20.Dezember ausgetragen, der erste nach der Winterpause am 14.Februar. Das Saisonfinale ist am 13.Juni. Der DFB-Pokal startet am 26./27.September 2020, das Endspiel ist am 29.Mai 2021 in Köln.

Frauenfußball26.07. 13:08

Arnautis verlängert bei Eintracht

Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Frauenfußball-Trainer Niko Arnautis vorzeitig um ein Jahr bis zum 30.Juni 2022 verlängert. Der 40 Jahre alte A-Lizenzinhaber trainiert die Mannschaft des 1.FFC Frankfurt, die vor der neuen Saison mit der Eintracht fusionierte, seit September 2017. Neben Kai Rennich wird sein Bruder Christos Arnautis als weiterer Co-Trainer arbeiten, Marcel Schulz als Torhütercoach und Fabian Meier - unterstützt von Torsten Schröder (Laufanalyse und Biomechanik) - das Athletiktraining leiten. Zudem ist Bayram Mechmet als Scout und Videoanalyst dabei.

Frauenfußball23.07. 11:31

Kirchberger wechselt zur Eintracht

Eintracht Frankfurts Bundesliga-Fußballerinnen haben die österreichische Abwehrspielerin Virginia Kirchberger vom SC Freiburg verpflichtet. Die 27-Jährige erhält nach Klubangaben einen Vertrag bis zum 30.Juni 2022. "In Frankfurt ist echte Aufbruchstimmung zu spüren. Jeder bei der Eintracht richtet den Blick selbstbewusst, dabei aber extrem professionell nach vorne", sagte die kopfballgefährliche Defensivspielerin in einer Pressemitteilung. Kirchberger ist nach Verena Aschauer, Barbara Dunst und Laura Feiersinger die vierte österreichische Spielerin bei der Eintracht.

Frauenfußball22.07. 14:43

Frankfurterinnen holen Prasnikar

Eintracht Frankfurt aus der Frauenfußball-Bundesliga hat die slowenische Nationalspielerin Lara Prasnikar (21) vom Ligakonkurrenten Turbine Potsdam verpflichtet. Die Offensivspielerin erhält einen Vertrag bis Juni 2023. Das teilte der Klub mit. "Nachdem ich eine erfolgreiche Zeit in Potsdam verbracht habe, bin ich nun bereit, die nächsten Schritte meiner Laufbahn zu gehen", sagte Prasnikar. Am Dienstag hatte Frankfurt schon Nationaltorhüterin Merle Frohms bis 2023 unter Vertrag genommen.

Frauenfußball21.07. 17:59

Torhüterin Merle Frohms nach Frankfurt

Frauenfußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die Torhüterin Merle Frohms verpflichtet. Die 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 30.Juni 2023. In den vergangenen beiden Spielzeiten war die zehnmalige Nationalspielerin für den SC Freiburg aufgelaufen. Zuvor hatte Frohms sechs Jahre lang beim Serienmeister VfL Wolfsburg unter Vertrag gestanden. Frankfurts Sportdirektor Siegfried Dietrich adelte den Neuzugang als "große Persönlichkeit und eine moderne, mitspielende Torfrau mit starken Reflexen sowie darüber hinaus eine Führungsspielerin".

Frauenfußball19.07. 09:51

"Matildas" suchen neuen Chefcoach

Die Chefcoach der australischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen, Ante Milicic, ist nach nur 18 Monaten zurückgetreten. Das teilte der Australische Fußballverband (FFA) am Sonntag mit. Demnach wird der 46-Jährige Cheftrainer des neuen A-League-Klubs Macarthur FC. Milicic hatte erst im Februar 2019 das Amt des Nationaltrainers übernommen. Der Verband werde zeitnah einen Nachfolger benennen, der die "Matildas" bei den Olympischen Spielen im kommenden Jahr und bis zur Heim-Weltmeisterschaft 2023 in Australien coachen soll.

Frauenfußball17.07. 23:06

Däbritz nach Kreuzbandriss zurück

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Sara Däbritz hat sieben Monate nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie ihr Comeback bei Paris St.Germain gegeben. Nach dem 4:2-Sieg von PSG in einem Testspiel gegen den FC Twente schrieb die 25-Jährige bei Instagram: "Worte können gar nicht beschreiben, wie sehr ich das Fußballspielen vermisst habe." Damit darf Däbritz, die im vergangenen Sommer von Bayern München nach Paris gewechselt war, auch auf einen Einsatz im Champions-League-Finalturnier hoffen. Am 22.August trifft Paris im Viertelfinale auf den FC Arsenal.

Frauenfußball15.07. 16:44

Mittag beendet Fußball-Karriere

Anja Mittag hat den endgültigen Rückzug vom aktiven Fußball erklärt. Die Ex-Nationalspielerin, die 2016 in Rio mit der deutschen Mannschaft Olympiasiegerin geworden war, teilte auf ihren Socialmedia-Kanälen mit, dass das sächsische Landespokalfinale am 30.August zwischen ihrem Verein RB Leipzig und dem FC Phoenix Leipzig ihre letzte Partie als Spielerin sein wird. "Ich werde dem schönsten Sport der Welt jedoch weiterhin erhalten bleiben und als Individualtrainerin versuchen, den Frauenfußball bei RB Leipzig durch meine Erfahrung weiter nach vorn zu bringen", kündigte sie an.

Frauenfußball14.07. 17:37

Knaak wechselt zu Atletico Madrid

Nationalspielerin Turid Knaak wagt noch einmal den Schritt ins Ausland. Die Offensivspielerin wechselt vom Pokalfinalisten SGS Essen zu Atletico Madrid. "Ich bin glücklich und aufgeregt. Die Art und Weise, wie der Klub mich überzeugt und willkommen geheißen hat, war großartig. Ich bin sehr ehrgeizig und möchte Titel mit Atletico gewinnen", sagte Knaak, die einen Vertrag bis 2021 unterschrieb. Für die 14-malige Nationalspielerin ist es nach einem kurzen Engagement beim FC Arsenal 2014 die zweite Station außerhalb Deutschlands.

Frauenfußball14.07. 12:10

Ivana Fuso wechselt zu ManUnited

Deutschlands Sturmtalent Ivana Fuso wechselt zu Manchester United. Die Kapitänin der U19-Nationalmannschaft hat bei dem Klub aus der englischen Super League einen Zweijahresvertrag unterschrieben und besitzt eine Option für ein weiteres Jahr. Das gab United am Dienstag bekannt. "Ich bin so glücklich", sagte Fuso, die vom FC Basel auf die Insel wechselt: "Es ist ein Traum, für einen Verein wie Manchester United zu unterschreiben." Ausgebildet wurde die Angreiferin beim SC Freiburg.

Frauenfußball10.07. 14:02

SC Sand entlässt Trainer Thoß

Der SC Sand aus der Frauenfußball-Bundesliga hat den ursprünglich bis 2021 laufenden Vertrag von Cheftrainer Sven Thoß mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Laut Verein fiel die Entscheidung in "beiderseitigem Einvernehmen", zu den Hintergründen der Trennung "vereinbarten beide Seiten Stillschweigen", hieß es in einem Statement. Thoß hatte die Mannschaft erst im Dezember 2019 übernommen, und führte sie auf den achten Tabellenplatz. Der SC befindet sich zurzeit auf der Suche nach einem neuen Chefcoach.

Frauenfußball09.07. 15:36

DFB erteilt Profiklubs Zulassung

Der DFB hat wie erwartet allen Teams der Frauen-Bundesliga sowie der 2.Liga die Teilnahme am Spielbetrieb der kommenden Saison gestattet. Das teilte der Verband nach einer internen Prüfung sämtlicher Zulassungsunterlagen mit. Eine Zulassungsverweigerung aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit war in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgeschlossen. Im Zulassungsverfahren überprüft der DFB die wirtschaftliche und technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit der Vereine - ähnlich des Lizenzierungsverfahrens der DFL für die Bundesliga und 2.Bundesliga.

Frauenfußball06.07. 16:07

Bundesliga-Anpfiff im September

Die Frauenfußball-Bundesliga startet am 4.September in die neue Saison. Dies gab der DFB bekannt. Am 26. und 27.September wird die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen. Die 2.Liga soll am 3./4.Oktober losgehen. Der DFB verwies darauf, dass die Termine unter dem Vorbehalt stehen, dass die behördlichen Verfügungslagen vor Ort den Spielbetrieb ermöglichen. Der letzte Bundesliga-Spieltag ist für den 13.Juni 2021 vorgesehen. Das Pokalfinale in Köln steht am 29.Mai auf dem Programm.

Frauenfußball05.07. 11:14

Essenerin Anyomi mit Steißbeinbruch

Offensivspielerin Nicole Anyomi von der SGS Essen hat im DFB-Pokalfinale der Frauen gegen den VfL Wolfsburg einen Steißbeinbruch erlitten. Dies gab die deutsche U19-Nationalspielerin bei Instagram bekannt. "Mir geht es so weit gut. Jetzt heißt es regenerieren und stärker zurückkommen. Gott schickt seine stärksten Krieger in die schwersten Schlachten", schrieb die 20-Jährige. Die Verletzung hatte sich Anyomi bei einem unglücklichen Zweikampf mit Nationalspielerin Alexandra Popp zugezogen. Essen unterlag dem VfL mit 2:4 im Elfmeterschießen, nach 120 Minuten hatte es 3:3 (3:3, 2:1) gestanden.

Frauenfußball04.07. 19:35

Wolfsburgerinnen gewinnen DFB-Pokal

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben ein hochdramatisches DFB-Pokalfinale gewonnen. Der Favorit setzte sich im Elfmeterschießen 4:2 durch. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 3:3 gestanden. Die Essenerinnen hielten gegen den Favorit jederzeit mit und gingen zwei Mal in Führung. Der VfL schien mit dem 3:2 (86.) das Spiel gedreht zu haben, ehe Irini Ioannidou die SGS in die Verlängerung rettete (90.+1). Hier war der VfL am Drücker und traf in der 114.Minute bei einer Doppelchance zwei Mal den Pfosten. Im Elfmeterschießen war VfL-Torhüterin Friederike Abt mit zwei gehaltenen Schüssen die Matchwinnerin.

Frauenfußball03.07. 12:39

VfL Wolfsburg mit Rekord-Chance

Der VfL Wolfsburg könnte heute für eine Bestmarke sorgen. Mit einem Sieg im Pokalfinale (16.45 Uhr/ARD) über die SGS Essen wäre das Team von Trainer Stephan Lerch der erste Klub, der die Trophäe sechs Mal in Serie gewinnt. Den Rekord hält noch der 1.FFC Frankfurt, dem in den Jahren zwischen 1999 und 2003 fünf Erfolge nacheinander gelangen. Rekordsieger in dem seit der Saison 1980/81 ausgespielten Wettbewerb ist der 1.FFC Frankfurt mit neun Titeln. Es folgen der VfL Wolfsburg mit sechs Titeln und der FSV Frankfurt sowie der TSV Siegen (heute Sportfreunde Siegen) mit jeweils fünf Siegen.

Frauenfußball02.07. 12:19

Schalke erstmals mit Frauen-Teams

Schalke 04 geht zur kommenden Saison erstmals mit Frauenmannschaften an den Start. In den kommenden Monaten solle "eine gesamtheitliche Struktur im Bereich Frauen- und Mädchenfußball aufgebaut werden", teilte S04 mit. Ein Frauen-Team soll in der Kreisliga B antreten, eine U17-Mannschaft ebenfalls in der Kreisliga. In jedem Jahr soll ein weiteres Jugendteam hinzukommen. "Wir freuen uns sehr, dass nunmehr endlich auch Frauen und Mädchen aktiv Fußball beim und für den FC Schalke 04 spielen können. Unser Fokus wird dabei klar auf dem Amateursport liegen", sagte Sportvorstand Jochen Schneider.

Frauenfußball01.07. 13:59

Wolfsburg holt Hendrich vom FC Bayern

Der VfL Wolfsburg hat Nationalspielerin Kathrin Hendrich vom FC Bayern München verpflichtet. Die 28-Jährige wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zum deutschen Meister und erhält dort einen Vertrag bis zum 30.Juni 2022. Die in Belgien geborene Abwehrspielerin, die neben der deutschen auch die belgische Staatsbürgerschaft besitzt, kam bislang 212-mal in der Bundesliga zum Einsatz und verfügt zudem über die Erfahrung aus 26 Champions-League-Spielen. Nicht mehr für den VfL auflaufen wird dagegen Madelen Janogy. Das Vertragsverhältnis wurde nach Klub-Angaben "in beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst.

Frauenfußball30.06. 17:48

FC-Bayern-Frauen vor dem Umbruch

Die Fußballerinnen des FC Bayern vollziehen einen Umbruch. Den Vizemeister werden neben Melanie Leupolz, deren Wechsel zum FC Chelsea seit März feststeht, und Stürmerin Nicole Rolser, die ihre Karriere beendet, sechs weitere Spielerinnen verlassen. Mandy Islacker geht zum 1.FC Köln. Emily Gielnik wird nach dieser Saison nicht nach München zurückkehren, teilte der Verein mit. Kathrin Hendrich hat noch nicht entschieden, wo sie künftig spielen wird. Dominika Skorvankova wechselt nach Montpellier. Ersatztorhüterin Jacintha Weimar und Verena Schweers verlassen die Bayern nach vier Spielzeiten.

Frauenfußball30.06. 12:06

Hertha und Turbine wollen kooperieren

Hertha BSC und Turbine Potsdam werden in den nächsten drei Jahren eng zusammenarbeiten. Der Berliner Fußball-Erstligist und der Frauen-Bundesligist aus Brandenburg vereinbarten eine Kooperation, zu der eine finanziell Unterstützung von Turbine sowie eine sportliche und inhaltliche Zusammenarbeit gehören, teilte Hertha am Dienstag mit. Eine eigene Frauen-Abteilung hatte Hertha schon mehrmals ausgeschlossen. "Durch die Kooperation mit Hertha BSC bekommen wir eine wirksame Unterstützung", erklärte Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz.

Frauenfußball30.06. 10:01

Chahed neuer Trainer bei Turbine

Der ehemalige Bundesligaprofi Sofian Chahed ist neuer Cheftrainer beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam. Der 37-jährige Ex-Spieler von Hertha BSC und Hannover 96 folgt auf den scheidenden Chefcoach Matthias Rudolph. Der Vertrag von Rudolph wurde nach vier Jahren nicht mehr verlängert. Chahed solle künftig auch die Verbindung zu den Nachwuchstrainern herstellen und ein einheitliches Spielsystem aller Turbine-Teams fördern. Zur Seite stehen ihm die Trainer Dirk Heinrichs und Eric Steinborn. Über die Vertragslaufzeit wurde nichts bekannt.

Frauenfußball28.06. 16:27

1.FFC Frankfurt: 0:2 bei Abschied

Die Fußball-Frauen des 1.FFC Frankfurt haben im letzten Spiel ihrer Vereinsgeschichte eine Niederlage kassiert. Zum Ende der 22-jährigen Erfolgsära unterlag der deutsche Rekordmeister am Sonntag dem SC Freiburg mit 0:2 (0:1) und beendete die Bundesligasaison mit 33 Punkten auf Rang sechs. Ab dem 1.Juli spielt der viermalige Champions-League-Sieger als Eintracht Frankfurt weiter. Vor den Augen von Eintracht-Präsident Peter Fischer und Vorstand Axel Hellmann trafen Hasret Kayikci in der 29.Minute und Sandra Starke (88.) zum Freiburger Sieg.

Frauenfußball28.06. 16:02

Bayern-Frauen in der Champions League

Die Fußballerinnen von Bayern München haben sich am letzten Bundesliga-Spieltag die Qualifikation für die Champions League gesichert. Beim Pokalfinalisten SGS Essen gewann der Tabellenzweite 3:0 (1:0) und ließ im Fernduell dem Verfolger TSG Hoffenheim (1:2 in Potsdam) keine Chance. Meister VfL Wolfsburg stimmte sich mit einem 5:0 (3:0) gegen Bayer Leverkusen auf das DFB-Pokalfinale am Samstag gegen Essen ein. Als zweiter Absteiger tritt der 1.FC Köln trotz eines 1:0 (0:0) gegen den SC Sand den Gang in die 2.Bundesliga an, da auch der punktgleiche MSV Duisburg parallel bei Schlusslicht USV Jena 2:0 (2:0) siegte und dank der besseren Torbilanz die Klasse hielt.

Frauenfußball28.06. 15:13

Bericht: Chahed trainiert Turbine

Ex-Bundesligaprofi Sofian Chahed soll offenbar Cheftrainer beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam werden. Wie die "Bild" berichtet, folgt der 37 Jahre alte Ex-Spieler von Hertha BSC und Hannover 96 auf den scheidenden Chefcoach Matthias Rudolph, der hauptberuflich als Lehrer arbeitet. Beim letzten Saisonspiel von Turbine gegen die TSG 1899 Hoffenheim saß Chahed am Sonntag bereits auf der Tribüne. Bestätigt hat Turbine die Personalie nicht. Der frühere tunesische Nationalspieler Chahed arbeitete bislang im Nachwuchs von Hertha BSC und betreute zuletzt die U16-Mannschaft. Für den gebürtigen Berliner wird es die erste Station in der Bundesliga der Frauen.

Frauenfußball26.06. 11:01

CL: Wolfsburg in San Sebastian

Die UEFA hat gut eine Woche nach der Vergabe des Champions-League-Finalturniers der Frauen die Austragungsorte der Spiele festgelegt. Wolfsburg wird durchgehend im Finalspielort San Sebastian antreten. Der VfL bestreitet am 21.August das Viertelfinale gegen Glasgow City im Anoeta-Stadion, auch ein mögliches Halbfinale gegen Atletico oder Barcelona ist dort angesetzt. Die Bayern-Frauen müssten bei einem Finaleinzug umziehen. Ihr Viertelfinale gegen Olympique Lyon am 22.August sowie ein mögliches Halbfinale gegen Arsenal oder PSG am 26.August werden im Estadio San Mames in Bilbao ausgespielt.

Frauenfußball25.06. 17:56

FIFA: WM an Australien und Neuseeland

Die Frauenfußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt. Die gemeinsame Bewerbung der Länder überzeugte am Donnerstag mehr Mitglieder im Rat des Weltverbands FIFA als die Bewerbung aus Kolumbien. Zum ersten Mal wird damit eine Frauen-WM-Endrunde auf der Südhalbkugel ausgetragen, das entsprechende Votum gab die FIFA nach einer Ratssitzung bekannt. An der WM in drei Jahren werden zum ersten Mal 32 Teams teilnehmen. Noch am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung um eine Ausrichtung der neunten WM-Endrunde zurückgezogen.

Frauenfußball24.06. 18:11

Jena holt einen Punkt in Essen

Der bereits feststehende Absteiger FF USV Jena hat in der Frauenfußball-Bundesliga seinen ersten Saisonsieg knapp verpasst. Die Gäste aus Thüringen trennten sich im Nachholspiel des 17. Spieltags 1:1 (1:0) von der favorisierten SGS Essen. Christin Meyer brachte die Jenaerinnen in der 16.Minute in Führung, Kirsten Nesse glich für die SGS in der zweiten Hälfte aus (64.). Trotz drückenden Übergewichts der Essenerinnen blieb es beim 1:1. Schlusslicht Jena hat lediglich vier Zähler auf dem Konto.

Frauenfußball24.06. 11:02

FIFA: Nur noch zwei Kandidaten zur Wahl

Der Fußball-Weltverband FIFA wird am Donnerstag den Gastgeber der Frauen-WM 2023 bestimmen. Die Wahl des Ausrichters ist der vorletzte von insgesamt zehn Tagesordnungspunkten, die FIFA-Boss Gianni Infantino in einer Videokonferenz (ab 15 Uhr) mit den Mitgliedern des FIFA-Rats abarbeiten wird. Die einzig noch verbliebenen Kandidaten sind Kolumbien sowie Australien/Neusee- land mit einer gemeinsamen Bewerbung. Erst am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung wegen der Folgen der Coronakrise zurückgezogen.

Frauenfußball23.06. 11:11

FC Bayern holt französische Stürmerin

Die Fußballerinnen von Bayern München verstärken ihre Offensive mit der französischen Nationalspielerin Viviane Asseyi. Die 26-Jährige wechselt von Girondins Bordeaux nach München und erhält einen Zweijahresvertrag bis 2022. Asseyi hat bislang 42 Länderspiele absolviert und 2019 an der WM in ihrer Heimat teilgenommen. Die Bayern, die mittelfristig die nationale Dominanz des VfL Wolfsburg brechen wollen, hatten zuvor bereits die deutschen Nationalspielerinnen Klara Bühl, Lea Schüller und Marina Hegering sowie Hanna Glas (SWE) und Sarah Zadrazil (AUT) verpflichtet.

Frauenfußball23.06. 10:44

Marozsan verlängert bei Olympique Lyon

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan hat ihren Vertrag beim französischen Serienmeister Olympique Lyon um drei Jahre verlängert. Der Kontrakt der 28-Jährigen laufe nun bis zum 30.Juni 2023, teilte der Verein am Montagabend mit. Die 98-malige Nationalspielerin wechselte 2016 vom 1. FFC Frankfurt nach Lyon. Seitdem gewann sie mit dem französischen Spitzenklub dreimal den Meistertitel und dreimal die Champions League. Die Olympiasiegerin von 2016 gilt außerdem als absolute Leistungsträgerin in der deutschen Nationalmannschaft.

Frauenfußball22.06. 13:00

Japan will Frauen-WM nicht ausrichten

Japan hat seine Kandidatur zur Austragung der Fußball-WM der Frauen 2023 zurückgezogen. Das bestätigte am Montag der Fußball-Weltverband FIFA. Der japanische Verband begründete den kurzfristigen Rückzug mit der verlegten Austragung der Olympischen Spiele in Tokio ins Jahr 2021 und mit den Folgen der Corona-Pandemie. Das FIFA-Council entscheidet an diesem Donnerstag über den WM-Ausrichter. Nachdem bereits Brasilien seine Bewerbung zurückgezogen hatte, gibt es mit der gemeinsamen Kandidatur von Australien und Neuseeland sowie Kolumbien nur noch zwei Bewerber.

Frauenfußball21.06. 15:17

FCB-Frauen nur remis gegen Wolfsburg

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben einen Sieg im Topspiel des 21.Spieltags der Frauen-Bundesliga und damit die vorzeitige Qualifikation für die Champions League verpasst. Die Münchnerinnen kamen gegen den frischgekürten Meister VfL Wolfsburg trotz etlicher guter Chancen nur zu einem 0:0. Einen Spieltag vor Schluss steht die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer zwar weiterhin auf Champions-League-Platz zwei, allerdings nur noch zwei Zähler vor der TSG Hoffenheim. Die TSG-Frauen hatten beim 4:0 (2:0) gegen den 1.FFC Frankfurt keine Probleme.

Frauenfußball19.06. 12:49

Pokalfinale der Frauen bleibt in Köln

Das DFB-Pokalfinale der Frauen wird auch in den kommenden drei Jahren in Köln stattfinden. Darüber hinaus vereinbarten der DFB und die Stadt Köln eine "optionale Verlängerung" bis 2025. Das Endspiel der Frauen wird seit 2010 in Köln ausgetragen, zuvor fand die Partie immer vor dem Männerfinale in Berlin statt. Das Finale zwischen dem frisch gekürten Deutschen Meister VfL Wolfsburg und der SGS Essen am 4.Juli wird ohne Zuschauer gespielt.

Frauenfußball17.06. 18:04

Jenas Frauen steigen aus Bundesliga ab

Die Fußball-Frauen des FF USV Jena steigen aus der Bundesliga ab. Zwar erkämpften sich die Thüringerinnen am Mittwoch ein 0:0 im Kellerduell gegen Bayer Leverkusen, doch das reichte nicht mehr. Drei Spieltage vor Saisonende haben die noch sieglosen Jenaerinnen erst drei Punkte auf ihrem Konto und sind bei elf Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz nicht mehr zu retten. Jena kämpfte sich bei drückender Hitze, wobei die Gäste beste Möglichkeiten nicht nutzten. Den Gastgeberinnen wurde in der Schlussphase ein klarer Handelfmeter verwehrt.

Newsticker

Frauenfußball 02.08. 22:48

Frauenfußball 29.07. 12:54

Frauenfußball 27.07. 13:10

Frauenfußball 26.07. 13:08

Frauenfußball 23.07. 11:31

Frauenfußball 22.07. 14:43

Frauenfußball 21.07. 17:59

Frauenfußball 19.07. 09:51

Frauenfußball 17.07. 23:06

Frauenfußball 15.07. 16:44

Frauenfußball 14.07. 17:37

Frauenfußball 14.07. 12:10

Frauenfußball 10.07. 14:02

Frauenfußball 09.07. 15:36

Frauenfußball 06.07. 16:07

Frauenfußball 05.07. 11:14

Frauenfußball 04.07. 19:35

Frauenfußball 03.07. 12:39

Frauenfußball 02.07. 12:19

Frauenfußball 01.07. 13:59

Frauenfußball 30.06. 17:48

Frauenfußball 30.06. 12:06

Frauenfußball 30.06. 10:01

Frauenfußball 28.06. 16:27

Frauenfußball 28.06. 16:02

Frauenfußball 28.06. 15:13

Frauenfußball 26.06. 11:01

Frauenfußball 25.06. 17:56

Frauenfußball 24.06. 18:11

Frauenfußball 24.06. 11:02

Frauenfußball 23.06. 11:11

Frauenfußball 23.06. 10:44

Frauenfußball 22.06. 13:00

Frauenfußball 21.06. 15:17

Frauenfußball 19.06. 12:49

Frauenfußball 17.06. 18:04

Marozsan und Däbritz im Pokal-Finale

Im französischen Pokalfinale der Frauen kommt es am nächsten Sonntag zum Duell der deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Sara Däbritz. Marozsan zog mit Meister und Titelverteidiger Olympique Lyon beim ersten Pflichtspiel nach über fünfmonatiger Corona-Zwangspause durch ein 1:0 (0:0) gegen EA Guingamp ins Endspiel ein. Anschließend folgte Däbritz, die bei Paris St.Germains 2:1 (0:1) bei Girondins Bordeaux knapp acht Monate nach einem Kreuzbandriss ihr Pflichtspiel-Comeback gab.

Potsdam: Siems wechselt zu Aston Villa

Die frühere U-Nationalspielerin Caroline Siems schließt sich dem englischen Fußball-Erstligisten Aston Villa an. Bislang spielte sie beim Bundesliga-Aufsteiger Turbine Potsdam. Die Außenverteidigerin Siems ist nach Ex-Nationaltorhüterin Lisa Weiß und Marisa Ewers bereits die dritte deutsche Spielerin im aktuellen Kader von Aston Villa. In Englands Women's Super League soll der Ball ab dem 5.September wieder rollen.

Wolfsburg - Essen zum Saisonauftakt

Die Fußballerinnen vom Doublesieger Wolfsburg eröffnen die neue Bundesliga-Saison am 4.September mit dem Heimspiel gegen die SGS Essen. Beide Klubs hatten sich am 4.Juli noch im Pokalfinale gegenübergestanden; Wolfsburg siegte 4:2 i.E.. Die beiden Aufsteiger Werder Bremen (bei Eintracht Frankfurt) und Meppen (in Duisburg) starten mit Auswärtsspielen. Der letzte Spieltag 2020 wird am 20.Dezember ausgetragen, der erste nach der Winterpause am 14.Februar. Das Saisonfinale ist am 13.Juni. Der DFB-Pokal startet am 26./27.September 2020, das Endspiel ist am 29.Mai 2021 in Köln.

Arnautis verlängert bei Eintracht

Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Frauenfußball-Trainer Niko Arnautis vorzeitig um ein Jahr bis zum 30.Juni 2022 verlängert. Der 40 Jahre alte A-Lizenzinhaber trainiert die Mannschaft des 1.FFC Frankfurt, die vor der neuen Saison mit der Eintracht fusionierte, seit September 2017. Neben Kai Rennich wird sein Bruder Christos Arnautis als weiterer Co-Trainer arbeiten, Marcel Schulz als Torhütercoach und Fabian Meier - unterstützt von Torsten Schröder (Laufanalyse und Biomechanik) - das Athletiktraining leiten. Zudem ist Bayram Mechmet als Scout und Videoanalyst dabei.

Kirchberger wechselt zur Eintracht

Eintracht Frankfurts Bundesliga-Fußballerinnen haben die österreichische Abwehrspielerin Virginia Kirchberger vom SC Freiburg verpflichtet. Die 27-Jährige erhält nach Klubangaben einen Vertrag bis zum 30.Juni 2022. "In Frankfurt ist echte Aufbruchstimmung zu spüren. Jeder bei der Eintracht richtet den Blick selbstbewusst, dabei aber extrem professionell nach vorne", sagte die kopfballgefährliche Defensivspielerin in einer Pressemitteilung. Kirchberger ist nach Verena Aschauer, Barbara Dunst und Laura Feiersinger die vierte österreichische Spielerin bei der Eintracht.

Frankfurterinnen holen Prasnikar

Eintracht Frankfurt aus der Frauenfußball-Bundesliga hat die slowenische Nationalspielerin Lara Prasnikar (21) vom Ligakonkurrenten Turbine Potsdam verpflichtet. Die Offensivspielerin erhält einen Vertrag bis Juni 2023. Das teilte der Klub mit. "Nachdem ich eine erfolgreiche Zeit in Potsdam verbracht habe, bin ich nun bereit, die nächsten Schritte meiner Laufbahn zu gehen", sagte Prasnikar. Am Dienstag hatte Frankfurt schon Nationaltorhüterin Merle Frohms bis 2023 unter Vertrag genommen.

Torhüterin Merle Frohms nach Frankfurt

Frauenfußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die Torhüterin Merle Frohms verpflichtet. Die 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 30.Juni 2023. In den vergangenen beiden Spielzeiten war die zehnmalige Nationalspielerin für den SC Freiburg aufgelaufen. Zuvor hatte Frohms sechs Jahre lang beim Serienmeister VfL Wolfsburg unter Vertrag gestanden. Frankfurts Sportdirektor Siegfried Dietrich adelte den Neuzugang als "große Persönlichkeit und eine moderne, mitspielende Torfrau mit starken Reflexen sowie darüber hinaus eine Führungsspielerin".

"Matildas" suchen neuen Chefcoach

Die Chefcoach der australischen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen, Ante Milicic, ist nach nur 18 Monaten zurückgetreten. Das teilte der Australische Fußballverband (FFA) am Sonntag mit. Demnach wird der 46-Jährige Cheftrainer des neuen A-League-Klubs Macarthur FC. Milicic hatte erst im Februar 2019 das Amt des Nationaltrainers übernommen. Der Verband werde zeitnah einen Nachfolger benennen, der die "Matildas" bei den Olympischen Spielen im kommenden Jahr und bis zur Heim-Weltmeisterschaft 2023 in Australien coachen soll.

Däbritz nach Kreuzbandriss zurück

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Sara Däbritz hat sieben Monate nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie ihr Comeback bei Paris St.Germain gegeben. Nach dem 4:2-Sieg von PSG in einem Testspiel gegen den FC Twente schrieb die 25-Jährige bei Instagram: "Worte können gar nicht beschreiben, wie sehr ich das Fußballspielen vermisst habe." Damit darf Däbritz, die im vergangenen Sommer von Bayern München nach Paris gewechselt war, auch auf einen Einsatz im Champions-League-Finalturnier hoffen. Am 22.August trifft Paris im Viertelfinale auf den FC Arsenal.

Mittag beendet Fußball-Karriere

Anja Mittag hat den endgültigen Rückzug vom aktiven Fußball erklärt. Die Ex-Nationalspielerin, die 2016 in Rio mit der deutschen Mannschaft Olympiasiegerin geworden war, teilte auf ihren Socialmedia-Kanälen mit, dass das sächsische Landespokalfinale am 30.August zwischen ihrem Verein RB Leipzig und dem FC Phoenix Leipzig ihre letzte Partie als Spielerin sein wird. "Ich werde dem schönsten Sport der Welt jedoch weiterhin erhalten bleiben und als Individualtrainerin versuchen, den Frauenfußball bei RB Leipzig durch meine Erfahrung weiter nach vorn zu bringen", kündigte sie an.

Knaak wechselt zu Atletico Madrid

Nationalspielerin Turid Knaak wagt noch einmal den Schritt ins Ausland. Die Offensivspielerin wechselt vom Pokalfinalisten SGS Essen zu Atletico Madrid. "Ich bin glücklich und aufgeregt. Die Art und Weise, wie der Klub mich überzeugt und willkommen geheißen hat, war großartig. Ich bin sehr ehrgeizig und möchte Titel mit Atletico gewinnen", sagte Knaak, die einen Vertrag bis 2021 unterschrieb. Für die 14-malige Nationalspielerin ist es nach einem kurzen Engagement beim FC Arsenal 2014 die zweite Station außerhalb Deutschlands.

Ivana Fuso wechselt zu ManUnited

Deutschlands Sturmtalent Ivana Fuso wechselt zu Manchester United. Die Kapitänin der U19-Nationalmannschaft hat bei dem Klub aus der englischen Super League einen Zweijahresvertrag unterschrieben und besitzt eine Option für ein weiteres Jahr. Das gab United am Dienstag bekannt. "Ich bin so glücklich", sagte Fuso, die vom FC Basel auf die Insel wechselt: "Es ist ein Traum, für einen Verein wie Manchester United zu unterschreiben." Ausgebildet wurde die Angreiferin beim SC Freiburg.

SC Sand entlässt Trainer Thoß

Der SC Sand aus der Frauenfußball-Bundesliga hat den ursprünglich bis 2021 laufenden Vertrag von Cheftrainer Sven Thoß mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Laut Verein fiel die Entscheidung in "beiderseitigem Einvernehmen", zu den Hintergründen der Trennung "vereinbarten beide Seiten Stillschweigen", hieß es in einem Statement. Thoß hatte die Mannschaft erst im Dezember 2019 übernommen, und führte sie auf den achten Tabellenplatz. Der SC befindet sich zurzeit auf der Suche nach einem neuen Chefcoach.

DFB erteilt Profiklubs Zulassung

Der DFB hat wie erwartet allen Teams der Frauen-Bundesliga sowie der 2.Liga die Teilnahme am Spielbetrieb der kommenden Saison gestattet. Das teilte der Verband nach einer internen Prüfung sämtlicher Zulassungsunterlagen mit. Eine Zulassungsverweigerung aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit war in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgeschlossen. Im Zulassungsverfahren überprüft der DFB die wirtschaftliche und technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit der Vereine - ähnlich des Lizenzierungsverfahrens der DFL für die Bundesliga und 2.Bundesliga.

Bundesliga-Anpfiff im September

Die Frauenfußball-Bundesliga startet am 4.September in die neue Saison. Dies gab der DFB bekannt. Am 26. und 27.September wird die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen. Die 2.Liga soll am 3./4.Oktober losgehen. Der DFB verwies darauf, dass die Termine unter dem Vorbehalt stehen, dass die behördlichen Verfügungslagen vor Ort den Spielbetrieb ermöglichen. Der letzte Bundesliga-Spieltag ist für den 13.Juni 2021 vorgesehen. Das Pokalfinale in Köln steht am 29.Mai auf dem Programm.

Essenerin Anyomi mit Steißbeinbruch

Offensivspielerin Nicole Anyomi von der SGS Essen hat im DFB-Pokalfinale der Frauen gegen den VfL Wolfsburg einen Steißbeinbruch erlitten. Dies gab die deutsche U19-Nationalspielerin bei Instagram bekannt. "Mir geht es so weit gut. Jetzt heißt es regenerieren und stärker zurückkommen. Gott schickt seine stärksten Krieger in die schwersten Schlachten", schrieb die 20-Jährige. Die Verletzung hatte sich Anyomi bei einem unglücklichen Zweikampf mit Nationalspielerin Alexandra Popp zugezogen. Essen unterlag dem VfL mit 2:4 im Elfmeterschießen, nach 120 Minuten hatte es 3:3 (3:3, 2:1) gestanden.

Wolfsburgerinnen gewinnen DFB-Pokal

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben ein hochdramatisches DFB-Pokalfinale gewonnen. Der Favorit setzte sich im Elfmeterschießen 4:2 durch. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 3:3 gestanden. Die Essenerinnen hielten gegen den Favorit jederzeit mit und gingen zwei Mal in Führung. Der VfL schien mit dem 3:2 (86.) das Spiel gedreht zu haben, ehe Irini Ioannidou die SGS in die Verlängerung rettete (90.+1). Hier war der VfL am Drücker und traf in der 114.Minute bei einer Doppelchance zwei Mal den Pfosten. Im Elfmeterschießen war VfL-Torhüterin Friederike Abt mit zwei gehaltenen Schüssen die Matchwinnerin.

VfL Wolfsburg mit Rekord-Chance

Der VfL Wolfsburg könnte heute für eine Bestmarke sorgen. Mit einem Sieg im Pokalfinale (16.45 Uhr/ARD) über die SGS Essen wäre das Team von Trainer Stephan Lerch der erste Klub, der die Trophäe sechs Mal in Serie gewinnt. Den Rekord hält noch der 1.FFC Frankfurt, dem in den Jahren zwischen 1999 und 2003 fünf Erfolge nacheinander gelangen. Rekordsieger in dem seit der Saison 1980/81 ausgespielten Wettbewerb ist der 1.FFC Frankfurt mit neun Titeln. Es folgen der VfL Wolfsburg mit sechs Titeln und der FSV Frankfurt sowie der TSV Siegen (heute Sportfreunde Siegen) mit jeweils fünf Siegen.

Schalke erstmals mit Frauen-Teams

Schalke 04 geht zur kommenden Saison erstmals mit Frauenmannschaften an den Start. In den kommenden Monaten solle "eine gesamtheitliche Struktur im Bereich Frauen- und Mädchenfußball aufgebaut werden", teilte S04 mit. Ein Frauen-Team soll in der Kreisliga B antreten, eine U17-Mannschaft ebenfalls in der Kreisliga. In jedem Jahr soll ein weiteres Jugendteam hinzukommen. "Wir freuen uns sehr, dass nunmehr endlich auch Frauen und Mädchen aktiv Fußball beim und für den FC Schalke 04 spielen können. Unser Fokus wird dabei klar auf dem Amateursport liegen", sagte Sportvorstand Jochen Schneider.

Wolfsburg holt Hendrich vom FC Bayern

Der VfL Wolfsburg hat Nationalspielerin Kathrin Hendrich vom FC Bayern München verpflichtet. Die 28-Jährige wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zum deutschen Meister und erhält dort einen Vertrag bis zum 30.Juni 2022. Die in Belgien geborene Abwehrspielerin, die neben der deutschen auch die belgische Staatsbürgerschaft besitzt, kam bislang 212-mal in der Bundesliga zum Einsatz und verfügt zudem über die Erfahrung aus 26 Champions-League-Spielen. Nicht mehr für den VfL auflaufen wird dagegen Madelen Janogy. Das Vertragsverhältnis wurde nach Klub-Angaben "in beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst.

FC-Bayern-Frauen vor dem Umbruch

Die Fußballerinnen des FC Bayern vollziehen einen Umbruch. Den Vizemeister werden neben Melanie Leupolz, deren Wechsel zum FC Chelsea seit März feststeht, und Stürmerin Nicole Rolser, die ihre Karriere beendet, sechs weitere Spielerinnen verlassen. Mandy Islacker geht zum 1.FC Köln. Emily Gielnik wird nach dieser Saison nicht nach München zurückkehren, teilte der Verein mit. Kathrin Hendrich hat noch nicht entschieden, wo sie künftig spielen wird. Dominika Skorvankova wechselt nach Montpellier. Ersatztorhüterin Jacintha Weimar und Verena Schweers verlassen die Bayern nach vier Spielzeiten.

Hertha und Turbine wollen kooperieren

Hertha BSC und Turbine Potsdam werden in den nächsten drei Jahren eng zusammenarbeiten. Der Berliner Fußball-Erstligist und der Frauen-Bundesligist aus Brandenburg vereinbarten eine Kooperation, zu der eine finanziell Unterstützung von Turbine sowie eine sportliche und inhaltliche Zusammenarbeit gehören, teilte Hertha am Dienstag mit. Eine eigene Frauen-Abteilung hatte Hertha schon mehrmals ausgeschlossen. "Durch die Kooperation mit Hertha BSC bekommen wir eine wirksame Unterstützung", erklärte Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz.

Chahed neuer Trainer bei Turbine

Der ehemalige Bundesligaprofi Sofian Chahed ist neuer Cheftrainer beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam. Der 37-jährige Ex-Spieler von Hertha BSC und Hannover 96 folgt auf den scheidenden Chefcoach Matthias Rudolph. Der Vertrag von Rudolph wurde nach vier Jahren nicht mehr verlängert. Chahed solle künftig auch die Verbindung zu den Nachwuchstrainern herstellen und ein einheitliches Spielsystem aller Turbine-Teams fördern. Zur Seite stehen ihm die Trainer Dirk Heinrichs und Eric Steinborn. Über die Vertragslaufzeit wurde nichts bekannt.

1.FFC Frankfurt: 0:2 bei Abschied

Die Fußball-Frauen des 1.FFC Frankfurt haben im letzten Spiel ihrer Vereinsgeschichte eine Niederlage kassiert. Zum Ende der 22-jährigen Erfolgsära unterlag der deutsche Rekordmeister am Sonntag dem SC Freiburg mit 0:2 (0:1) und beendete die Bundesligasaison mit 33 Punkten auf Rang sechs. Ab dem 1.Juli spielt der viermalige Champions-League-Sieger als Eintracht Frankfurt weiter. Vor den Augen von Eintracht-Präsident Peter Fischer und Vorstand Axel Hellmann trafen Hasret Kayikci in der 29.Minute und Sandra Starke (88.) zum Freiburger Sieg.

Bayern-Frauen in der Champions League

Die Fußballerinnen von Bayern München haben sich am letzten Bundesliga-Spieltag die Qualifikation für die Champions League gesichert. Beim Pokalfinalisten SGS Essen gewann der Tabellenzweite 3:0 (1:0) und ließ im Fernduell dem Verfolger TSG Hoffenheim (1:2 in Potsdam) keine Chance. Meister VfL Wolfsburg stimmte sich mit einem 5:0 (3:0) gegen Bayer Leverkusen auf das DFB-Pokalfinale am Samstag gegen Essen ein. Als zweiter Absteiger tritt der 1.FC Köln trotz eines 1:0 (0:0) gegen den SC Sand den Gang in die 2.Bundesliga an, da auch der punktgleiche MSV Duisburg parallel bei Schlusslicht USV Jena 2:0 (2:0) siegte und dank der besseren Torbilanz die Klasse hielt.

Bericht: Chahed trainiert Turbine

Ex-Bundesligaprofi Sofian Chahed soll offenbar Cheftrainer beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam werden. Wie die "Bild" berichtet, folgt der 37 Jahre alte Ex-Spieler von Hertha BSC und Hannover 96 auf den scheidenden Chefcoach Matthias Rudolph, der hauptberuflich als Lehrer arbeitet. Beim letzten Saisonspiel von Turbine gegen die TSG 1899 Hoffenheim saß Chahed am Sonntag bereits auf der Tribüne. Bestätigt hat Turbine die Personalie nicht. Der frühere tunesische Nationalspieler Chahed arbeitete bislang im Nachwuchs von Hertha BSC und betreute zuletzt die U16-Mannschaft. Für den gebürtigen Berliner wird es die erste Station in der Bundesliga der Frauen.

CL: Wolfsburg in San Sebastian

Die UEFA hat gut eine Woche nach der Vergabe des Champions-League-Finalturniers der Frauen die Austragungsorte der Spiele festgelegt. Wolfsburg wird durchgehend im Finalspielort San Sebastian antreten. Der VfL bestreitet am 21.August das Viertelfinale gegen Glasgow City im Anoeta-Stadion, auch ein mögliches Halbfinale gegen Atletico oder Barcelona ist dort angesetzt. Die Bayern-Frauen müssten bei einem Finaleinzug umziehen. Ihr Viertelfinale gegen Olympique Lyon am 22.August sowie ein mögliches Halbfinale gegen Arsenal oder PSG am 26.August werden im Estadio San Mames in Bilbao ausgespielt.

FIFA: WM an Australien und Neuseeland

Die Frauenfußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt. Die gemeinsame Bewerbung der Länder überzeugte am Donnerstag mehr Mitglieder im Rat des Weltverbands FIFA als die Bewerbung aus Kolumbien. Zum ersten Mal wird damit eine Frauen-WM-Endrunde auf der Südhalbkugel ausgetragen, das entsprechende Votum gab die FIFA nach einer Ratssitzung bekannt. An der WM in drei Jahren werden zum ersten Mal 32 Teams teilnehmen. Noch am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung um eine Ausrichtung der neunten WM-Endrunde zurückgezogen.

Jena holt einen Punkt in Essen

Der bereits feststehende Absteiger FF USV Jena hat in der Frauenfußball-Bundesliga seinen ersten Saisonsieg knapp verpasst. Die Gäste aus Thüringen trennten sich im Nachholspiel des 17. Spieltags 1:1 (1:0) von der favorisierten SGS Essen. Christin Meyer brachte die Jenaerinnen in der 16.Minute in Führung, Kirsten Nesse glich für die SGS in der zweiten Hälfte aus (64.). Trotz drückenden Übergewichts der Essenerinnen blieb es beim 1:1. Schlusslicht Jena hat lediglich vier Zähler auf dem Konto.

FIFA: Nur noch zwei Kandidaten zur Wahl

Der Fußball-Weltverband FIFA wird am Donnerstag den Gastgeber der Frauen-WM 2023 bestimmen. Die Wahl des Ausrichters ist der vorletzte von insgesamt zehn Tagesordnungspunkten, die FIFA-Boss Gianni Infantino in einer Videokonferenz (ab 15 Uhr) mit den Mitgliedern des FIFA-Rats abarbeiten wird. Die einzig noch verbliebenen Kandidaten sind Kolumbien sowie Australien/Neusee- land mit einer gemeinsamen Bewerbung. Erst am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung wegen der Folgen der Coronakrise zurückgezogen.

FC Bayern holt französische Stürmerin

Die Fußballerinnen von Bayern München verstärken ihre Offensive mit der französischen Nationalspielerin Viviane Asseyi. Die 26-Jährige wechselt von Girondins Bordeaux nach München und erhält einen Zweijahresvertrag bis 2022. Asseyi hat bislang 42 Länderspiele absolviert und 2019 an der WM in ihrer Heimat teilgenommen. Die Bayern, die mittelfristig die nationale Dominanz des VfL Wolfsburg brechen wollen, hatten zuvor bereits die deutschen Nationalspielerinnen Klara Bühl, Lea Schüller und Marina Hegering sowie Hanna Glas (SWE) und Sarah Zadrazil (AUT) verpflichtet.

Marozsan verlängert bei Olympique Lyon

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan hat ihren Vertrag beim französischen Serienmeister Olympique Lyon um drei Jahre verlängert. Der Kontrakt der 28-Jährigen laufe nun bis zum 30.Juni 2023, teilte der Verein am Montagabend mit. Die 98-malige Nationalspielerin wechselte 2016 vom 1. FFC Frankfurt nach Lyon. Seitdem gewann sie mit dem französischen Spitzenklub dreimal den Meistertitel und dreimal die Champions League. Die Olympiasiegerin von 2016 gilt außerdem als absolute Leistungsträgerin in der deutschen Nationalmannschaft.

Japan will Frauen-WM nicht ausrichten

Japan hat seine Kandidatur zur Austragung der Fußball-WM der Frauen 2023 zurückgezogen. Das bestätigte am Montag der Fußball-Weltverband FIFA. Der japanische Verband begründete den kurzfristigen Rückzug mit der verlegten Austragung der Olympischen Spiele in Tokio ins Jahr 2021 und mit den Folgen der Corona-Pandemie. Das FIFA-Council entscheidet an diesem Donnerstag über den WM-Ausrichter. Nachdem bereits Brasilien seine Bewerbung zurückgezogen hatte, gibt es mit der gemeinsamen Kandidatur von Australien und Neuseeland sowie Kolumbien nur noch zwei Bewerber.

FCB-Frauen nur remis gegen Wolfsburg

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben einen Sieg im Topspiel des 21.Spieltags der Frauen-Bundesliga und damit die vorzeitige Qualifikation für die Champions League verpasst. Die Münchnerinnen kamen gegen den frischgekürten Meister VfL Wolfsburg trotz etlicher guter Chancen nur zu einem 0:0. Einen Spieltag vor Schluss steht die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer zwar weiterhin auf Champions-League-Platz zwei, allerdings nur noch zwei Zähler vor der TSG Hoffenheim. Die TSG-Frauen hatten beim 4:0 (2:0) gegen den 1.FFC Frankfurt keine Probleme.

Pokalfinale der Frauen bleibt in Köln

Das DFB-Pokalfinale der Frauen wird auch in den kommenden drei Jahren in Köln stattfinden. Darüber hinaus vereinbarten der DFB und die Stadt Köln eine "optionale Verlängerung" bis 2025. Das Endspiel der Frauen wird seit 2010 in Köln ausgetragen, zuvor fand die Partie immer vor dem Männerfinale in Berlin statt. Das Finale zwischen dem frisch gekürten Deutschen Meister VfL Wolfsburg und der SGS Essen am 4.Juli wird ohne Zuschauer gespielt.

Jenas Frauen steigen aus Bundesliga ab

Die Fußball-Frauen des FF USV Jena steigen aus der Bundesliga ab. Zwar erkämpften sich die Thüringerinnen am Mittwoch ein 0:0 im Kellerduell gegen Bayer Leverkusen, doch das reichte nicht mehr. Drei Spieltage vor Saisonende haben die noch sieglosen Jenaerinnen erst drei Punkte auf ihrem Konto und sind bei elf Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz nicht mehr zu retten. Jena kämpfte sich bei drückender Hitze, wobei die Gäste beste Möglichkeiten nicht nutzten. Den Gastgeberinnen wurde in der Schlussphase ein klarer Handelfmeter verwehrt.

Alle Spiele, alle Tore

DFB-Frauen am Ball

Katrin Müller-Hohenstein

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin -
KMH: "Sehr bitter für Marozsan"
 

Das Vorrunden-Aus von Deutschlands Starspielerin Dzsenifer Marozsan beschäftigt ZDF-Reporterin Katrin …

Videolänge:
1 min

Mehr zur FIFA Frauen WM™

Marta

Sport | ZDF SPORTextra -
Ehre, wem Ehre gebührt
 

Marta hat in ihrem Leben schon viele Tore erzielt. Unter anderen auch deren 17 bei Weltmeisterschaften. Der …

Videolänge:
1 min
Frauenfußball-WM - Pokal

Sport -
Die neue Dimension
 

Die achte Auflage einer Frauenfußball-WM hat ungeahnten Zuspruch erfahren. Fraglich ist nur, ob die …

Unser Angebot

Neben dem Spielplan, dem Liveticker, den Tabellen und vielem mehr, finden Sie hier außerdem alle Zusammenfassungen, die ZDF-Livestreams und weitere Videos rund um die FIFA Frauen WM und das deutsche Team.

Das ZDF-Team

Unter der Leitung von WM-Programmchef Andreas Lauterbach tritt eine erfahrene ZDF-Mannschaft in Frankreich an. Neben Moderator Sven Voss sind die Live-Reporter Claudia Neumann, Norbert Galeske und Béla Réthy im Einsatz, außerdem Gari Paubandt, Martin Schneider, Michael Krämer und Heiko Klasen als Kommentatoren beim Livestreaming. Informationen, Interviews und Stimmungsberichte aus dem Umfeld des DFB-Trosses liefern Katrin Müller-Hohenstein, Annika Zimmermann, Daniel Goggi und Martin Wolff.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.