Sie sind hier:

Newsticker

Frauenfußball16.07. 19:43

Leonie Maier von Arsenal zu Everton

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Leonie Maier wechselt in England vom FC Arsenal zum FC Everton. Wie die Blues bekanntgaben, unterschrieb die 28 Jahre alte Verteidigerin in Liverpool einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Maier hatte seit 2019 für Arsenal gespielt. Zuvor stand die Europameisterin von 2013, die bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit Deutschland Gold gewonnen hatte, sechs Jahre beim FC Bayern München unter Vertrag.

Frauenfußball13.07. 20:00

Lena Goeßling beendet Karriere

Die 106-malige Fußball-Nationalspielerin Lena Goeßling hat ihre Laufbahn für beendet erklärt. Das teilte die 35 Jahre alte Olympiasiegerin von Rio 2016 bei Instagram mit. Goeßlings Vertrag beim VfL Wolfsburg war am 30.Juni ausgelaufen. "Seit Wochen lautet die mir meist gestellte Fragen: Wo spielst du nächstes Jahr? Und die Antwort, die ich jetzt geben kann, ist: gar nicht mehr. Ich habe mir ganz bewusst Zeit genommen, um für mich diese Entscheidung zu treffen. Ich mache Schluss. Obwohl es noch Möglichkeiten gegeben hätte, bei anderen Vereinen anzufangen", schrieb Goeßling.

Frauenfußball09.07. 13:38

Isländerin Viggosdottir zum FCB

Bayern München hat nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und die isländische Nationalspielerin Glodis Viggosdottir (26) verpflichtet. Die Innenverteidigerin kommt aus Schweden vom FC Rosengard und unterschreibt einen Dreijahresvertrag. "Wir freuen uns, dass wir mit Glodis eine international erfahrene Spielerin für den FC Bayern gewinnen konnten. Sie ist eine physisch starke Spielerin, die mit einem sehr gutem Aufbauspiel agiert", sagte Bianca Rech, sportliche Leiterin der FC Bayern Frauen. Für die Münchnerinnen ist es bereits der sechste Neuzugang.

Frauenfußball06.07. 21:36

TSG holt ungarische Nationalspielerin

Bundesligist TSG Hoffenheim hat die ungarische Nationalspielerin Petra Kocsan unter Vertrag genommen. Die 23 Jahre alte Offensivspielerin kommt von MTK Hungaria Budapest und unterzeichnete einen Vertrag bis 2023. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kader noch mit einer flexibel einsetzbaren Offensivspielerin verstärken konnten, die sich im Juni bei uns im Training überzeugend präsentiert hat und auch von ihrer Persönlichkeit sehr gut zu uns passt", sagte Ralf Zwanziger, Abteilungsleiter Frauen- und Mädchenfußball in Hoffenheim.

Frauenfußball06.07. 13:32

VfL und Turbine eröffnen Saison

Der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam eröffnen die neue Saison der Frauen-Fußball-Bundesliga. Wie der DFB bekanntgab, findet das Eröffnungsspiel der Saison 2021/22 am 27. oder 28.August in Wolfsburg statt. Meister Bayern München trifft zum Auftakt auf Werder Bremen. Champions-League-Teilnehmer Hoffenheim startet gegen Freiburg. Das Topspiel zwischen den Bayern und Vizemeister Wolfsburg ist für den 8.Spieltag (12. bis 14.November) angesetzt. Die Hinrunde endet am 19.Dezember, die zweite Saisonhälfte startet am 6.Februar 2022. Der letzte Spieltag wird am 15.Mai 2022 ausgetragen.

Frauenfußball02.07. 15:28

Hoffenheimerinnen gegen Valur Reykjavik

Die Frauen der TSG Hoffenheim treffen in der ersten Qualifikationsrunde der Champions League am 18.August auf Islands Vizemeister Valur Reykjavik. Das ergab die Auslosung am Freitag. Bei einem Sieg hieße der nächste Gegner im Kampf um den Einzug in Runde zwei AC Mailand oder FC Zürich (21.August). Als Dritter der Bundesliga muss sich die TSG in der reformierten Königsklasse über den sogenannten Ligaweg in die Gruppenphase mit 16 Teams spielen, für die Meister Bayern München gesetzt ist. Vizemeister VfL Wolfsburg steigt in Runde zwei ein. Das Finale steigt am 22.Mai 2022 in Turin.

Frauenfußball02.07. 13:45

FC Bayern holt Jakobsson von Real

Der deutsche Frauenfußball-Meister Bayern München hat den nächsten internationalen Top-Transfer perfekt gemacht. Die schwedische Stürmerin Sofia Jakobsson (31) kommt zur neuen Saison ablösefrei von Real Madrid. "Sie hat eine sehr hohe Dynamik, eine sehr gute Geschwindigkeit und ist offensiv sehr flexibel einsetzbar - vermehrt über außen, kann aber auch als Sturmspitze fungieren", sagte Trainer Jens Scheuer über die 123-malige Nationalspielerin. Zuvor hatten die Bayern bereits mit der Verpflichtung der früheren Weltmeisterin Saki Kumagai (Japan) von Olympique Lyon für Aufsehen gesorgt.

Frauenfußball01.07. 10:38

Ex-Spielerinnen werden Co-Trainerinnen

Der DFB hat drei Ex-Nationalspielerinnen als Co-Trainerinnen für seine U-Nationalmannschaften der Frauen verpflichtet. Ariane Hingst (U19/U20), Lena Lotzen (U16) und Julia Simic (U17) werden ab der kommenden Saison Assistentinnen an der Seitenlinie. "Mit Lena Lotzen und Julia Simic ist es uns gelungen, zwei absolute Trainerinnen-Talente zu verpflichten, die wir fördern und weiterentwickeln möchten", sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der DFB-Nationalmannschaften: "Hinzu kommt mit Ariane Hingst eine Trainerin, die in Wolfsburg viele Erfahrungen an der Linie gesammelt hat."

Frauenfußball28.06. 20:47

Babett Peter bleibt bei Real Madrid

Die frühere Nationalspielerin Babett Peter (33) spielt ein weiteres Jahr bei Real Madrid. Wie der spanische Vizemeister mitteilte, wurde der auslaufende Vertrag der Verteidigerin bis 2022 verlängert. Peter war 2019 vom VfL Wolfsburg nach Madrid gewechselt. Zuvor hatte sie mit dem Nationalteam sowie auf Vereinsebene sämtliche Titel gewonnen. Peter hatte doppelten Grund zur Freude: Am Montag gab ihre Lebensgefährtin Ella Masar zudem die Verlobung des Paars bekannt. Die Amerikanerin hatte im September 2020 einen Sohn zur Welt gebracht.

Frauenfußball17.06. 12:27

Lohmann fällt mehrere Wochen aus

Nationalspielerin Sydney Lohmann von Meister Bayern München hat im Länderspiel gegen Chile am Dienstag (0:0) eine Verletzung am Sprunggelenk erlitten. Wie ihr Verein nach Untersuchungen in München am Donnerstag mitteilte, fällt die Mittelfeldspielerin voraussichtlich mehrere Wochen aus. Lohmann war beim Testspiel zum Saisonabschluss in Offenbach erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden, musste aber wegen der Blessur bereits in der 77.Spielminute wieder vom Platz.

Frauenfußball16.06. 16:42

Alle Bundesliga-Klubs erhalten Lizenz

Alle Klubs der Frauen-Bundesliga und alle bereits qualifizierten Teams der zweiten Liga haben die Zulassung für die Saison 2021/22 erhalten. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Alle Klubs erfüllten die Zulassungsvoraussetzungen und dürften am Spielbetrieb teilnehmen, das habe die Prüfung durch den DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball ergeben. In der zweiten Liga stehen noch die Relegationsspiele um den Klassenerhalt sowie die Aufstiegsspiele aus den Regionalligen aus. Somit erhielten vorerst nur die elf bereits sportlich qualifizierten Vereine die Lizenz.

Frauenfußball15.06. 16:59

DFB-Frauen gegen Chile torlos

Das letzte Aufgebot der DFB-Frauen hat sich mit einem enttäuschenden Remis in die Sommerpause verabschiedet. Im letzten Testspiel der Saison musste sich das stark ersatzgeschwächte Team in Offenbach mit einem 0:0 gegen Olympia-Teilnehmer Chile begnügen. Ohne zahlreiche Stammkräfte war es für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf dem Weg zur EM 2022 ein Muster mit sehr überschaubarem Wert. Im Vergleich zum 0:1 in Frankreich am vergangenen Donnerstag gab es acht Änderungen. Bei viel Ballbesitz, aber wenig Präzision und vielen Fehlpässen sprangen kaum Chancen heraus.

Frauenfußball14.06. 16:28

Mit Veränderungen gegen Chile

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft wird im Länderspiel gegen Chile am Dienstag (15 Uhr/ZDF) zahlreiche personelle Änderungen im Vergleich zum 0:1 gegen Frankreich am vergangenen Donnerstag aufweisen. Das kündigte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in einer Online-Pressekonferenz an. Ohne die mögliche Aufstellung zu verraten, sagte Voss-Tecklenburg, dass Torhüterin Laura Benkarth diesmal den Vorzug vor Merle Frohms erhalten wird. Auf der Bank, aber nicht mehr im Kader, sind Svenja Huth und Lena Oberdorf (aus Belastungsprozess ausgeschieden) und Felicitas Rauch (muskuläre Probleme).

Frauenfußball13.06. 15:24

DFB-Frauen: Trikot-Geste an Männer-Elf

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft unterstützt das Männer-Team wenige Stunden vor dem EM-Auftakt mit einer Trikot-Geste. Bei der Partie am Dienstag gegen Chile (15 Uhr/live im ZDF) wird die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in den schwarzen EURO-Trikots der Männerauswahl spielen, die am selben Tag gegen Frankreich antreten wird (21 Uhr/live ZDF). "Es war uns ein wichtiges Anliegen, an diesem Tag unsere Unterstützung für das Männerteam zu zeigen", sagte Spielführerin Svenja Huth.

Frauenfußball10.06. 22:58

DFB-Team verliert Test gegen Frankreich

Das deutsche Frauenfußball-Nationalteam hat das vorletzte Länderspiel der Saison verloren. In Straßburg unterlag die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Frankreich mit 0:1 (0:1). Kenzi Dali markierte vor rund 3000 Zuschauern in der 30.Minute mit einem Distanzschuss den einzigen Treffer der Begegnung, wobei Torfrau Merle Frohms zu weit vor dem Tor überrascht wurde. Die stark ersatzgeschwächt angetretenen DFB-Frauen waren zwar über weite Strecken der ersten Hälfte spielbestimmend und danach zumindest gleichwertig, verbuchten aber kaum zwingende Chancen.

Frauenfußball10.06. 08:40

DFB-Team testet gegen Frankreich

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen trifft im vorletzten Test vor der Sommerpause heute auf Frankreich. Trotz der durch zahlreiche Verletzungen angespannten Personalsituation fordert Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg einen überzeugenden Auftritt. Anstoß in Straßburg ist um 20:55 Uhr (sportschau.de). Am 15.Juni testet das DFB-Team gegen Chile. Das ZDF überträgt die Partie live. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Frauenfußball09.06. 14:29

DFB-Frauen auch ohne Hegering

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss im Länderspiel der DFB-Frauen gegen Frankreich auch auf Marina Hegering verzichten. Die Abwehrspielerin vom FC Bayern fehlt im Test in Straßburg am Donnerstag wegen einer Oberschenkelverletzung. Gegen Frankreich (sportschau.de) und gegen Chile am Dienstag in Offenbach (15 Uhr, live im ZDF) fehlen verletzungsbedingt Sara Däbritz, Sara Doorsoun und Melanie Leupolz, Lina Magull, Alexandra Popp, Kathrin Hendrich, Lena Petermann, Pauline Bremer und Giulia Gwinn. Dzsenifer Marozsan weilt bei ihrem Leihklub OL Reign in den USA.

Frauenfußball08.06. 14:54

Auch Däbritz fehlt den DFB-Frauen

Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss den nächsten prominenten Ausfall für das Test-Länderspiel am Donnerstag (21:10 Uhr/ sportschau.de) in Straßburg gegen Frankreich hinnehmen. Sara Däbritz wird wegen einer Sehnenentzündung im Schienbein nicht spielen. Vor Däbritz hatten bereits Lina Magull, Sara Doorsun und Melanie Leupolz verletzungs- oder krankheitsbedingt passen müssen. Torhüterin Ann-Katrin Berger verzichtete aus persönlichen Gründen auf die Begegnung gegen Frankreich und das letzte Saisonspiel am 15.Juni in Offenbach gegen Chile (15 Uhr/ZDF).

Frauenfußball07.06. 13:57

DFB-Frauen auch ohne Doorsoun

In Sara Doorsoun hat die dritte deutsche Fußball-Nationalspielerin für die Länderspiele gegen Frankreich am Donnerstag in Straßburg und gegen Chile am 15.Juni (15 Uhr/live im ZDF) in Offenbach absagen müssen. Die Defensivspielerin vom VfL Wolfsburg leidet an einer Knochen- und Sehnenprellung am linken Fuß, wie der DFB mitteilte. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte deshalb Maximiliane Rall (Hoffenheim) nach. Zuvor hatten schon die verletzte Lina Magull vom deutschen Meister FC Bayern und Torfrau Ann-Katrin Berger (FC Chelsea/ persönliche Gründe) ihre Teilnahme abgesagt.

Frauenfußball06.06. 15:56

FCB-Frauen holen die Meisterschaft

Doppelter Triumph für Bayern München: Nach den Männern haben sich auch die Fußballerinnen des FC Bayern die deutsche Meisterschaft gesichert. Der Spitzenreiter gewann am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt 4:0 und verwies Titelverteidiger VfL Wolfsburg im Fernduell auf Rang zwei. Für die FCB-Frauen bedeutet der vierte Triumph nach 1976, 2015 und 2016 die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League. Pokalsieger Wolfsburg, der sich zum Abschluss mit 8:0 gegen Werder durchsetzte, verpasste die siebte Meisterschaft und das fünfte Double in Folge.

Frauenfußball04.06. 15:28

Svenja Huth bleibt in Wolfsburg

Zwei Tage vor dem letzten Bundesliga-Spieltag hat der Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg den Vertrag mit der Nationalspielerin Svenja Huth vorzeitig bis 2024 verlängert. Das gaben die Wölfinnen am Freitag bekannt. Die 30 Jahre alte Stürmerin kam 2019 vom 1.FFC Turbine Potsdam zum VfL. Ihr ursprünglicher Vertrag lief noch bis 2022. "Svenja zählt seit mehr als einem Jahrzehnt zu den festen Größen im deutschen Frauenfußball, darüber hinaus ist sie als Vize-Kapitänin der Nationalmannschaft längst zu einer Führungspersönlichkeit gereift", sagte der Sportliche Leiter Ralf Kellermann.

Frauenfußball02.06. 14:04

Stuttgart gründet Frauenabteilung

Der VfB Stuttgart hat erstmals in seiner Vereinsgeschichte eine Abteilung für Frauenfußball gegründet. Die ersten Teams sollen zur Saison 2022/23 in den Spielbetrieb einsteigen. Geplant sei der Aufbau mehrerer Mannschaften im Aktiven- und Nachwuchsbereich. "Das ist ein historischer Schritt für unseren VfB und dessen Weiterentwicklung. Seit mehr als 15 Jahren gab es immer wieder Gespräche und Pläne. Jetzt haben wir Nägel mit Köpfen gemacht", sagte VfB-Präsident Claus Vogt. Der VfB kooperiert dabei mit dem VfB Obertürkheim, wodurch die Stuttgarter das Spielrecht übernehmen werden.

Frauenfußball02.06. 13:35

Simone Laudehr beendet Karriere

Die ehemalige Fußball-Nationalspielerin Simone Laudehr beendet nach dem Bundesligafinale ihre Karriere beim FC Bayern. "Je näher es zum letzten Spiel kommt, desto mehr Wehmut entsteht", sagte die 34 Jahre alte Defensivspielerin auf der Homepage der Münchnerinnen. "Ich merke, dass ich länger brauche, mich vom Training zu regenerieren und habe ebenfalls entschieden, dass es an der Zeit ist, den jungen Spielerinnen den Vortritt zu lassen." Die 103-malige Nationalspielerin hat seit 2016 beim FC Bayern gespielt. Sie wurde unter anderem Weltmeisterin 2007 und Olympiasiegerin 2016.

Frauenfußball01.06. 14:44

DFB-Frauen ohne Torhüterin Berger

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss in den letzten beiden Länderspielen der deutschen Fußballerinnen vor der Sommerpause auch auf Torhüterin Ann-Katrin Berger verzichten. Wie der DFB mitteilte, sagte die 30-Jährige ihre Teilnahme für die Partien in Frankreich (10.Juni) und gegen Chile (15.Juni) aus persönlichen Gründen ab. Für die Keeperin des FC Chelsea rückt Stina Johannes (SGS Essen) in den Kader. Zudem ist der Einsatz von Lina Magull (Bayern München) noch fraglich.

Frauenfußball31.05. 11:31

SGE-Kapitänin mit Kreuzbandriss

DFB-Pokalfinalist Eintracht Frankfurt muss wie befürchtet lange auf seine Kapitänin Tanja Pawollek verzichten. Wie der Bundesligist am Tag nach dem 0:1 nach Verlängerung gegen den VfL Wolfsburg mitteilte, erlitt die Mittelfeldspielerin einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie und wurde noch am Montag in Köln operiert. Pawollek war in der ersten Hälfte nach einem Zweikampf mit VfL-Nationalspielerin Lena Oberdorf unter Schmerzensschreien zu Boden gegangen. Nach einer ersten Behandlung spielte die 22-Jährige sogar kurz noch weiter, musste aber unter Tränen doch ausgewechselt werden.

Frauenfußball30.05. 18:41

Siebter Pokalsieg in Folge für VfL

Die Pokal-Königinnen geben ihre Lieblingstrophäe auch in Unterzahl nicht her: Der VfL Wolfsburg hat nach einem dramatischen Finale zum siebten Mal in Serie den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Gegen Eintracht Frankfurt mühte sich der Favorit zu einem 1:0 (0:0) nach Verlängerung und ist nach Triumph Nummer acht noch einen Titelgewinn vom Rekord der Frankfurterinnen entfernt. Ewa Pajor (118.) entschied nach einem Konter das Spiel für die Wölfinnen, die nach einem Platzverweis gegen Torhüterin Almuth Schult (96.) nur noch zu zehnt spielten.

Frauenfußball29.05. 13:42

Frankfurt fordert Seriensieger VfL

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg wollen mit dem siebten Erfolg im DFB-Pokal in Serie zum Rekordpokalsieger 1. FFC Frankfurt aufschließen. "Wenn man über eine so lange Zeit Spiele gewonnen hat, schafft das Selbstvertrauen", sagte Wolfsburg Trainer Stephan Lerch vor dem Pokalfinale am Sonntag (16 Uhr/ARD) gegen Eintracht Frankfurt in Köln. Zugleich warnte der 36-jährige Lerch vor dem Gegner: "Wir stellen uns auf ein enges Duell ein." Frankfurt setzt dagegen auf den Underdog-Status. "Wenn wir effektiv und klar spielen, ist es möglich, in einem Finale zu überraschen", sagte Trainer Nikos Arnautis.

Frauenfußball23.05. 15:34

Bayern-Frauen vor dem Titelgewinn

Die Fußballerinnen von Bayern München können den Meistersekt kalt stellen. Am vorletzten Bundesliga-Spieltag siegte der Tabellenführer bei Bayer Leverkusen 4:0 (1:0) und hat mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg und deutlich besserer Tordifferenz im Saisonfinale am 6.Juni gegen Eintracht Frankfurt sehr gute Aussichten auf den vierten Gewinn der Meisterschaft. Der Titelverteidiger aus Wolfsburg zitterte sich bei der Eintracht in der Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am kommenden Sonntag zu einem 3:2 (2:0). Die Wölfinnen treten am letzten Spieltag gegen Werder Bremen an.

Frauenfußball21.05. 13:33

DFB-Frauen gegen Chile in Offenbach

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft spielt das letzte Länderspiel der Saison am 15.Juni in Offenbach. Das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen (live im ZDF). Bereits am 10.Juni spielt das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Straßburg gegen Frankreich (21:10 Uhr/"sportschau.de"). Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Diese wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt.

Frauenfußball20.05. 18:17

Termin für Frauen-WM 2023 steht

Die nächste Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland wird vom 20.Juli bis 20.August 2023 ausgetragen. Das Council des Weltverbandes FIFA einigte sich am Donnerstag auf diesen Termin. Das neue Playoff-Turnier zur WM findet vom 17. bis 23.Februar 2023 statt. Die Bewerbung Australiens und Neuseelands hatte sich im vergangenen Jahr mit 22:13 Stimmen gegen Kolumbien durchgesetzt. Titelverteidiger sind nach dem WM-Sieg 2019 in Frankreich die USA. Geplant ist die WM, an der erstmals 32 Teams teilnehmen werden, in zwölf Städten,fünf davon in Neuseeland.

Frauenfußball19.05. 14:28

Werder verlängert mit Trainer Horsch

Thomas Horsch wird das Frauen-Bundesligateam von Werder Bremen auch in Zukunft trainieren. Der 52-Jährige erhält nach Angaben des Klubs einen Zweijahresvertrag. Horsch, in der vergangenen Saison noch Co-Trainer von Florian Kohfeldt im Männer-Bundesliga-Team, hatte den Cheftrainerposten bei den Frauen Anfang April zunächst interimsweise übernommen. Nach dem geschafften Klassenerhalt soll er nun das Team fest in der Bundesliga etablieren.

Frauenfußball16.05. 23:02

CL: Barcelona holt erstmals Titel

Melanie Leupolz und Ann-Katrin Berger haben im Champions-League-Finale mit dem FC Chelsea eine bittere Lehrstunde erhalten. Beim 0:4 (0:4) gegen den FC Barcelona erlebte insbesondere Leupolz in Göteborg einen rabenschwarzen Abend. Der Ex-Münchnerin unterlief nach nur 33 Sekunden ein Eigentor, als sie bei einem Klärungsversuch von Fran Kirby angeschossen wurde. Dann verursachte die Mittelfeldspielerin durch ein Foul an Jennifer Hermoso einen Elfmeter, den Alexia (14.) verwandelte. Aitana Bonmati (21.) und Caroline Hansen (36.) besiegelten Chelseas Katastrophen-Niederlage.

Frauenfußball12.05. 15:21

DFB-Elf testet gegen Chile

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft im letzten Länderspiel der Saison auf Chile. Die Begegnung findet am 15.Juni ab 15 Uhr (live im ZDF) in Deutschland statt. Der Spielort steht noch nicht fest. Bereits am 10.Juni spielt das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Straßburg gegen Frankreich. Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Diese wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt. "Chile ist ein interessanter Gegner für uns", sagte Bundestrainerin Voss-Tecklenburg.

Frauenfußball12.05. 10:41

FC Bayern holt Kumagai aus Lyon

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München ist mit der Verpflichtung der japanischen Nationalspielerin Saki Kumagai ein Transfercoup gelungen. Die Weltklasse-Mittelfeldspielerin wechselt im Sommer von Olympique Lyon nach München, wo die Weltmeisterin von 2011 einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Für die 30-Jährige ist es nach ihrem Engagement in Frankfurt von 2011 bis 2013 die zweite Station in der Bundesliga. "Ich möchte mit Bayern München die Champions League gewinnen", sagte die Kapitänin des japanischen Nationalteams, die in der Königsklasse zuletzt fünfmal in Folge mit Lyon triumphierte.

Frauenfußball11.05. 15:50

Alexandra Popp fällt monatelang aus

Kapitänin Alexandra Popp wird dem VfL Wolfsburg und der deutschen Fußballnationalmannschaft mehrere Monate fehlen. Wie der VfL mitteilte, muss die 30-Jährige am rechten Knie operiert werden. Popp hatte schon beim Bundesliga-Spitzenspiel am vergangenen Sonntag gegen Bayern München wegen Knieproblemen gefehlt, weitere Untersuchungen ergaben nun eine schwerere Verletzung. Die genaue Ausfallzeit hänge vom Heilungsverlauf ab. Popp wird neben dem DFB-Pokalfinale und den verbleibenden zwei Ligaspielen auch den im Juni anstehenden Lehrgang mit der Nationalmannschaft verpassen.

Frauenfußball10.05. 10:52

DFB-Frauen testen gegen Frankreich

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft im vorletzten Länderspiel der Saison auf Frankreich. Die Begegnung findet am 10.Juni (21:10 Uhr) in Straßburg statt. Der Gegner des letzten Testspiels am 15.Juni wird in Kürze bekanntgegeben. Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Die wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt. Gegen Frankreich absolvierte die deutsche Mannschaft bislang 18 Partien, von denen sie elf gewann und viermal unterlegen war.

Newsticker

  • Frauenfußball 16.07. 19:43

  • Frauenfußball 13.07. 20:00

  • Frauenfußball 09.07. 13:38

  • Frauenfußball 06.07. 21:36

  • Frauenfußball 06.07. 13:32

  • Frauenfußball 02.07. 15:28

  • Frauenfußball 02.07. 13:45

  • Frauenfußball 01.07. 10:38

  • Frauenfußball 28.06. 20:47

  • Frauenfußball 17.06. 12:27

  • Frauenfußball 16.06. 16:42

  • Frauenfußball 15.06. 16:59

  • Frauenfußball 14.06. 16:28

  • Frauenfußball 13.06. 15:24

  • Frauenfußball 10.06. 22:58

  • Frauenfußball 10.06. 08:40

  • Frauenfußball 09.06. 14:29

  • Frauenfußball 08.06. 14:54

  • Frauenfußball 07.06. 13:57

  • Frauenfußball 06.06. 15:56

  • Frauenfußball 04.06. 15:28

  • Frauenfußball 02.06. 14:04

  • Frauenfußball 02.06. 13:35

  • Frauenfußball 01.06. 14:44

  • Frauenfußball 31.05. 11:31

  • Frauenfußball 30.05. 18:41

  • Frauenfußball 29.05. 13:42

  • Frauenfußball 23.05. 15:34

  • Frauenfußball 21.05. 13:33

  • Frauenfußball 20.05. 18:17

  • Frauenfußball 19.05. 14:28

  • Frauenfußball 16.05. 23:02

  • Frauenfußball 12.05. 15:21

  • Frauenfußball 12.05. 10:41

  • Frauenfußball 11.05. 15:50

  • Frauenfußball 10.05. 10:52

Leonie Maier von Arsenal zu Everton

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Leonie Maier wechselt in England vom FC Arsenal zum FC Everton. Wie die Blues bekanntgaben, unterschrieb die 28 Jahre alte Verteidigerin in Liverpool einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Maier hatte seit 2019 für Arsenal gespielt. Zuvor stand die Europameisterin von 2013, die bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit Deutschland Gold gewonnen hatte, sechs Jahre beim FC Bayern München unter Vertrag.

Lena Goeßling beendet Karriere

Die 106-malige Fußball-Nationalspielerin Lena Goeßling hat ihre Laufbahn für beendet erklärt. Das teilte die 35 Jahre alte Olympiasiegerin von Rio 2016 bei Instagram mit. Goeßlings Vertrag beim VfL Wolfsburg war am 30.Juni ausgelaufen. "Seit Wochen lautet die mir meist gestellte Fragen: Wo spielst du nächstes Jahr? Und die Antwort, die ich jetzt geben kann, ist: gar nicht mehr. Ich habe mir ganz bewusst Zeit genommen, um für mich diese Entscheidung zu treffen. Ich mache Schluss. Obwohl es noch Möglichkeiten gegeben hätte, bei anderen Vereinen anzufangen", schrieb Goeßling.

Isländerin Viggosdottir zum FCB

Bayern München hat nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und die isländische Nationalspielerin Glodis Viggosdottir (26) verpflichtet. Die Innenverteidigerin kommt aus Schweden vom FC Rosengard und unterschreibt einen Dreijahresvertrag. "Wir freuen uns, dass wir mit Glodis eine international erfahrene Spielerin für den FC Bayern gewinnen konnten. Sie ist eine physisch starke Spielerin, die mit einem sehr gutem Aufbauspiel agiert", sagte Bianca Rech, sportliche Leiterin der FC Bayern Frauen. Für die Münchnerinnen ist es bereits der sechste Neuzugang.

TSG holt ungarische Nationalspielerin

Bundesligist TSG Hoffenheim hat die ungarische Nationalspielerin Petra Kocsan unter Vertrag genommen. Die 23 Jahre alte Offensivspielerin kommt von MTK Hungaria Budapest und unterzeichnete einen Vertrag bis 2023. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kader noch mit einer flexibel einsetzbaren Offensivspielerin verstärken konnten, die sich im Juni bei uns im Training überzeugend präsentiert hat und auch von ihrer Persönlichkeit sehr gut zu uns passt", sagte Ralf Zwanziger, Abteilungsleiter Frauen- und Mädchenfußball in Hoffenheim.

VfL und Turbine eröffnen Saison

Der VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam eröffnen die neue Saison der Frauen-Fußball-Bundesliga. Wie der DFB bekanntgab, findet das Eröffnungsspiel der Saison 2021/22 am 27. oder 28.August in Wolfsburg statt. Meister Bayern München trifft zum Auftakt auf Werder Bremen. Champions-League-Teilnehmer Hoffenheim startet gegen Freiburg. Das Topspiel zwischen den Bayern und Vizemeister Wolfsburg ist für den 8.Spieltag (12. bis 14.November) angesetzt. Die Hinrunde endet am 19.Dezember, die zweite Saisonhälfte startet am 6.Februar 2022. Der letzte Spieltag wird am 15.Mai 2022 ausgetragen.

Hoffenheimerinnen gegen Valur Reykjavik

Die Frauen der TSG Hoffenheim treffen in der ersten Qualifikationsrunde der Champions League am 18.August auf Islands Vizemeister Valur Reykjavik. Das ergab die Auslosung am Freitag. Bei einem Sieg hieße der nächste Gegner im Kampf um den Einzug in Runde zwei AC Mailand oder FC Zürich (21.August). Als Dritter der Bundesliga muss sich die TSG in der reformierten Königsklasse über den sogenannten Ligaweg in die Gruppenphase mit 16 Teams spielen, für die Meister Bayern München gesetzt ist. Vizemeister VfL Wolfsburg steigt in Runde zwei ein. Das Finale steigt am 22.Mai 2022 in Turin.

FC Bayern holt Jakobsson von Real

Der deutsche Frauenfußball-Meister Bayern München hat den nächsten internationalen Top-Transfer perfekt gemacht. Die schwedische Stürmerin Sofia Jakobsson (31) kommt zur neuen Saison ablösefrei von Real Madrid. "Sie hat eine sehr hohe Dynamik, eine sehr gute Geschwindigkeit und ist offensiv sehr flexibel einsetzbar - vermehrt über außen, kann aber auch als Sturmspitze fungieren", sagte Trainer Jens Scheuer über die 123-malige Nationalspielerin. Zuvor hatten die Bayern bereits mit der Verpflichtung der früheren Weltmeisterin Saki Kumagai (Japan) von Olympique Lyon für Aufsehen gesorgt.

Ex-Spielerinnen werden Co-Trainerinnen

Der DFB hat drei Ex-Nationalspielerinnen als Co-Trainerinnen für seine U-Nationalmannschaften der Frauen verpflichtet. Ariane Hingst (U19/U20), Lena Lotzen (U16) und Julia Simic (U17) werden ab der kommenden Saison Assistentinnen an der Seitenlinie. "Mit Lena Lotzen und Julia Simic ist es uns gelungen, zwei absolute Trainerinnen-Talente zu verpflichten, die wir fördern und weiterentwickeln möchten", sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter der DFB-Nationalmannschaften: "Hinzu kommt mit Ariane Hingst eine Trainerin, die in Wolfsburg viele Erfahrungen an der Linie gesammelt hat."

Babett Peter bleibt bei Real Madrid

Die frühere Nationalspielerin Babett Peter (33) spielt ein weiteres Jahr bei Real Madrid. Wie der spanische Vizemeister mitteilte, wurde der auslaufende Vertrag der Verteidigerin bis 2022 verlängert. Peter war 2019 vom VfL Wolfsburg nach Madrid gewechselt. Zuvor hatte sie mit dem Nationalteam sowie auf Vereinsebene sämtliche Titel gewonnen. Peter hatte doppelten Grund zur Freude: Am Montag gab ihre Lebensgefährtin Ella Masar zudem die Verlobung des Paars bekannt. Die Amerikanerin hatte im September 2020 einen Sohn zur Welt gebracht.

Lohmann fällt mehrere Wochen aus

Nationalspielerin Sydney Lohmann von Meister Bayern München hat im Länderspiel gegen Chile am Dienstag (0:0) eine Verletzung am Sprunggelenk erlitten. Wie ihr Verein nach Untersuchungen in München am Donnerstag mitteilte, fällt die Mittelfeldspielerin voraussichtlich mehrere Wochen aus. Lohmann war beim Testspiel zum Saisonabschluss in Offenbach erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden, musste aber wegen der Blessur bereits in der 77.Spielminute wieder vom Platz.

Alle Bundesliga-Klubs erhalten Lizenz

Alle Klubs der Frauen-Bundesliga und alle bereits qualifizierten Teams der zweiten Liga haben die Zulassung für die Saison 2021/22 erhalten. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Alle Klubs erfüllten die Zulassungsvoraussetzungen und dürften am Spielbetrieb teilnehmen, das habe die Prüfung durch den DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball ergeben. In der zweiten Liga stehen noch die Relegationsspiele um den Klassenerhalt sowie die Aufstiegsspiele aus den Regionalligen aus. Somit erhielten vorerst nur die elf bereits sportlich qualifizierten Vereine die Lizenz.

DFB-Frauen gegen Chile torlos

Das letzte Aufgebot der DFB-Frauen hat sich mit einem enttäuschenden Remis in die Sommerpause verabschiedet. Im letzten Testspiel der Saison musste sich das stark ersatzgeschwächte Team in Offenbach mit einem 0:0 gegen Olympia-Teilnehmer Chile begnügen. Ohne zahlreiche Stammkräfte war es für Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf dem Weg zur EM 2022 ein Muster mit sehr überschaubarem Wert. Im Vergleich zum 0:1 in Frankreich am vergangenen Donnerstag gab es acht Änderungen. Bei viel Ballbesitz, aber wenig Präzision und vielen Fehlpässen sprangen kaum Chancen heraus.

Mit Veränderungen gegen Chile

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft wird im Länderspiel gegen Chile am Dienstag (15 Uhr/ZDF) zahlreiche personelle Änderungen im Vergleich zum 0:1 gegen Frankreich am vergangenen Donnerstag aufweisen. Das kündigte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in einer Online-Pressekonferenz an. Ohne die mögliche Aufstellung zu verraten, sagte Voss-Tecklenburg, dass Torhüterin Laura Benkarth diesmal den Vorzug vor Merle Frohms erhalten wird. Auf der Bank, aber nicht mehr im Kader, sind Svenja Huth und Lena Oberdorf (aus Belastungsprozess ausgeschieden) und Felicitas Rauch (muskuläre Probleme).

DFB-Frauen: Trikot-Geste an Männer-Elf

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft unterstützt das Männer-Team wenige Stunden vor dem EM-Auftakt mit einer Trikot-Geste. Bei der Partie am Dienstag gegen Chile (15 Uhr/live im ZDF) wird die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in den schwarzen EURO-Trikots der Männerauswahl spielen, die am selben Tag gegen Frankreich antreten wird (21 Uhr/live ZDF). "Es war uns ein wichtiges Anliegen, an diesem Tag unsere Unterstützung für das Männerteam zu zeigen", sagte Spielführerin Svenja Huth.

DFB-Team verliert Test gegen Frankreich

Das deutsche Frauenfußball-Nationalteam hat das vorletzte Länderspiel der Saison verloren. In Straßburg unterlag die Elf von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Frankreich mit 0:1 (0:1). Kenzi Dali markierte vor rund 3000 Zuschauern in der 30.Minute mit einem Distanzschuss den einzigen Treffer der Begegnung, wobei Torfrau Merle Frohms zu weit vor dem Tor überrascht wurde. Die stark ersatzgeschwächt angetretenen DFB-Frauen waren zwar über weite Strecken der ersten Hälfte spielbestimmend und danach zumindest gleichwertig, verbuchten aber kaum zwingende Chancen.

DFB-Team testet gegen Frankreich

Die deutsche Nationalmannschaft der Frauen trifft im vorletzten Test vor der Sommerpause heute auf Frankreich. Trotz der durch zahlreiche Verletzungen angespannten Personalsituation fordert Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg einen überzeugenden Auftritt. Anstoß in Straßburg ist um 20:55 Uhr (sportschau.de). Am 15.Juni testet das DFB-Team gegen Chile. Das ZDF überträgt die Partie live. Anpfiff ist um 15 Uhr.

DFB-Frauen auch ohne Hegering

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss im Länderspiel der DFB-Frauen gegen Frankreich auch auf Marina Hegering verzichten. Die Abwehrspielerin vom FC Bayern fehlt im Test in Straßburg am Donnerstag wegen einer Oberschenkelverletzung. Gegen Frankreich (sportschau.de) und gegen Chile am Dienstag in Offenbach (15 Uhr, live im ZDF) fehlen verletzungsbedingt Sara Däbritz, Sara Doorsoun und Melanie Leupolz, Lina Magull, Alexandra Popp, Kathrin Hendrich, Lena Petermann, Pauline Bremer und Giulia Gwinn. Dzsenifer Marozsan weilt bei ihrem Leihklub OL Reign in den USA.

Auch Däbritz fehlt den DFB-Frauen

Frauenfußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss den nächsten prominenten Ausfall für das Test-Länderspiel am Donnerstag (21:10 Uhr/ sportschau.de) in Straßburg gegen Frankreich hinnehmen. Sara Däbritz wird wegen einer Sehnenentzündung im Schienbein nicht spielen. Vor Däbritz hatten bereits Lina Magull, Sara Doorsun und Melanie Leupolz verletzungs- oder krankheitsbedingt passen müssen. Torhüterin Ann-Katrin Berger verzichtete aus persönlichen Gründen auf die Begegnung gegen Frankreich und das letzte Saisonspiel am 15.Juni in Offenbach gegen Chile (15 Uhr/ZDF).

DFB-Frauen auch ohne Doorsoun

In Sara Doorsoun hat die dritte deutsche Fußball-Nationalspielerin für die Länderspiele gegen Frankreich am Donnerstag in Straßburg und gegen Chile am 15.Juni (15 Uhr/live im ZDF) in Offenbach absagen müssen. Die Defensivspielerin vom VfL Wolfsburg leidet an einer Knochen- und Sehnenprellung am linken Fuß, wie der DFB mitteilte. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte deshalb Maximiliane Rall (Hoffenheim) nach. Zuvor hatten schon die verletzte Lina Magull vom deutschen Meister FC Bayern und Torfrau Ann-Katrin Berger (FC Chelsea/ persönliche Gründe) ihre Teilnahme abgesagt.

FCB-Frauen holen die Meisterschaft

Doppelter Triumph für Bayern München: Nach den Männern haben sich auch die Fußballerinnen des FC Bayern die deutsche Meisterschaft gesichert. Der Spitzenreiter gewann am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt 4:0 und verwies Titelverteidiger VfL Wolfsburg im Fernduell auf Rang zwei. Für die FCB-Frauen bedeutet der vierte Triumph nach 1976, 2015 und 2016 die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League. Pokalsieger Wolfsburg, der sich zum Abschluss mit 8:0 gegen Werder durchsetzte, verpasste die siebte Meisterschaft und das fünfte Double in Folge.

Svenja Huth bleibt in Wolfsburg

Zwei Tage vor dem letzten Bundesliga-Spieltag hat der Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg den Vertrag mit der Nationalspielerin Svenja Huth vorzeitig bis 2024 verlängert. Das gaben die Wölfinnen am Freitag bekannt. Die 30 Jahre alte Stürmerin kam 2019 vom 1.FFC Turbine Potsdam zum VfL. Ihr ursprünglicher Vertrag lief noch bis 2022. "Svenja zählt seit mehr als einem Jahrzehnt zu den festen Größen im deutschen Frauenfußball, darüber hinaus ist sie als Vize-Kapitänin der Nationalmannschaft längst zu einer Führungspersönlichkeit gereift", sagte der Sportliche Leiter Ralf Kellermann.

Stuttgart gründet Frauenabteilung

Der VfB Stuttgart hat erstmals in seiner Vereinsgeschichte eine Abteilung für Frauenfußball gegründet. Die ersten Teams sollen zur Saison 2022/23 in den Spielbetrieb einsteigen. Geplant sei der Aufbau mehrerer Mannschaften im Aktiven- und Nachwuchsbereich. "Das ist ein historischer Schritt für unseren VfB und dessen Weiterentwicklung. Seit mehr als 15 Jahren gab es immer wieder Gespräche und Pläne. Jetzt haben wir Nägel mit Köpfen gemacht", sagte VfB-Präsident Claus Vogt. Der VfB kooperiert dabei mit dem VfB Obertürkheim, wodurch die Stuttgarter das Spielrecht übernehmen werden.

Simone Laudehr beendet Karriere

Die ehemalige Fußball-Nationalspielerin Simone Laudehr beendet nach dem Bundesligafinale ihre Karriere beim FC Bayern. "Je näher es zum letzten Spiel kommt, desto mehr Wehmut entsteht", sagte die 34 Jahre alte Defensivspielerin auf der Homepage der Münchnerinnen. "Ich merke, dass ich länger brauche, mich vom Training zu regenerieren und habe ebenfalls entschieden, dass es an der Zeit ist, den jungen Spielerinnen den Vortritt zu lassen." Die 103-malige Nationalspielerin hat seit 2016 beim FC Bayern gespielt. Sie wurde unter anderem Weltmeisterin 2007 und Olympiasiegerin 2016.

DFB-Frauen ohne Torhüterin Berger

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg muss in den letzten beiden Länderspielen der deutschen Fußballerinnen vor der Sommerpause auch auf Torhüterin Ann-Katrin Berger verzichten. Wie der DFB mitteilte, sagte die 30-Jährige ihre Teilnahme für die Partien in Frankreich (10.Juni) und gegen Chile (15.Juni) aus persönlichen Gründen ab. Für die Keeperin des FC Chelsea rückt Stina Johannes (SGS Essen) in den Kader. Zudem ist der Einsatz von Lina Magull (Bayern München) noch fraglich.

SGE-Kapitänin mit Kreuzbandriss

DFB-Pokalfinalist Eintracht Frankfurt muss wie befürchtet lange auf seine Kapitänin Tanja Pawollek verzichten. Wie der Bundesligist am Tag nach dem 0:1 nach Verlängerung gegen den VfL Wolfsburg mitteilte, erlitt die Mittelfeldspielerin einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie und wurde noch am Montag in Köln operiert. Pawollek war in der ersten Hälfte nach einem Zweikampf mit VfL-Nationalspielerin Lena Oberdorf unter Schmerzensschreien zu Boden gegangen. Nach einer ersten Behandlung spielte die 22-Jährige sogar kurz noch weiter, musste aber unter Tränen doch ausgewechselt werden.

Siebter Pokalsieg in Folge für VfL

Die Pokal-Königinnen geben ihre Lieblingstrophäe auch in Unterzahl nicht her: Der VfL Wolfsburg hat nach einem dramatischen Finale zum siebten Mal in Serie den DFB-Pokal der Frauen gewonnen. Gegen Eintracht Frankfurt mühte sich der Favorit zu einem 1:0 (0:0) nach Verlängerung und ist nach Triumph Nummer acht noch einen Titelgewinn vom Rekord der Frankfurterinnen entfernt. Ewa Pajor (118.) entschied nach einem Konter das Spiel für die Wölfinnen, die nach einem Platzverweis gegen Torhüterin Almuth Schult (96.) nur noch zu zehnt spielten.

Frankfurt fordert Seriensieger VfL

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg wollen mit dem siebten Erfolg im DFB-Pokal in Serie zum Rekordpokalsieger 1. FFC Frankfurt aufschließen. "Wenn man über eine so lange Zeit Spiele gewonnen hat, schafft das Selbstvertrauen", sagte Wolfsburg Trainer Stephan Lerch vor dem Pokalfinale am Sonntag (16 Uhr/ARD) gegen Eintracht Frankfurt in Köln. Zugleich warnte der 36-jährige Lerch vor dem Gegner: "Wir stellen uns auf ein enges Duell ein." Frankfurt setzt dagegen auf den Underdog-Status. "Wenn wir effektiv und klar spielen, ist es möglich, in einem Finale zu überraschen", sagte Trainer Nikos Arnautis.

Bayern-Frauen vor dem Titelgewinn

Die Fußballerinnen von Bayern München können den Meistersekt kalt stellen. Am vorletzten Bundesliga-Spieltag siegte der Tabellenführer bei Bayer Leverkusen 4:0 (1:0) und hat mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg und deutlich besserer Tordifferenz im Saisonfinale am 6.Juni gegen Eintracht Frankfurt sehr gute Aussichten auf den vierten Gewinn der Meisterschaft. Der Titelverteidiger aus Wolfsburg zitterte sich bei der Eintracht in der Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am kommenden Sonntag zu einem 3:2 (2:0). Die Wölfinnen treten am letzten Spieltag gegen Werder Bremen an.

DFB-Frauen gegen Chile in Offenbach

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft spielt das letzte Länderspiel der Saison am 15.Juni in Offenbach. Das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen (live im ZDF). Bereits am 10.Juni spielt das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Straßburg gegen Frankreich (21:10 Uhr/"sportschau.de"). Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Diese wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt.

Termin für Frauen-WM 2023 steht

Die nächste Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland wird vom 20.Juli bis 20.August 2023 ausgetragen. Das Council des Weltverbandes FIFA einigte sich am Donnerstag auf diesen Termin. Das neue Playoff-Turnier zur WM findet vom 17. bis 23.Februar 2023 statt. Die Bewerbung Australiens und Neuseelands hatte sich im vergangenen Jahr mit 22:13 Stimmen gegen Kolumbien durchgesetzt. Titelverteidiger sind nach dem WM-Sieg 2019 in Frankreich die USA. Geplant ist die WM, an der erstmals 32 Teams teilnehmen werden, in zwölf Städten,fünf davon in Neuseeland.

Werder verlängert mit Trainer Horsch

Thomas Horsch wird das Frauen-Bundesligateam von Werder Bremen auch in Zukunft trainieren. Der 52-Jährige erhält nach Angaben des Klubs einen Zweijahresvertrag. Horsch, in der vergangenen Saison noch Co-Trainer von Florian Kohfeldt im Männer-Bundesliga-Team, hatte den Cheftrainerposten bei den Frauen Anfang April zunächst interimsweise übernommen. Nach dem geschafften Klassenerhalt soll er nun das Team fest in der Bundesliga etablieren.

CL: Barcelona holt erstmals Titel

Melanie Leupolz und Ann-Katrin Berger haben im Champions-League-Finale mit dem FC Chelsea eine bittere Lehrstunde erhalten. Beim 0:4 (0:4) gegen den FC Barcelona erlebte insbesondere Leupolz in Göteborg einen rabenschwarzen Abend. Der Ex-Münchnerin unterlief nach nur 33 Sekunden ein Eigentor, als sie bei einem Klärungsversuch von Fran Kirby angeschossen wurde. Dann verursachte die Mittelfeldspielerin durch ein Foul an Jennifer Hermoso einen Elfmeter, den Alexia (14.) verwandelte. Aitana Bonmati (21.) und Caroline Hansen (36.) besiegelten Chelseas Katastrophen-Niederlage.

DFB-Elf testet gegen Chile

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft im letzten Länderspiel der Saison auf Chile. Die Begegnung findet am 15.Juni ab 15 Uhr (live im ZDF) in Deutschland statt. Der Spielort steht noch nicht fest. Bereits am 10.Juni spielt das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Straßburg gegen Frankreich. Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Diese wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt. "Chile ist ein interessanter Gegner für uns", sagte Bundestrainerin Voss-Tecklenburg.

FC Bayern holt Kumagai aus Lyon

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München ist mit der Verpflichtung der japanischen Nationalspielerin Saki Kumagai ein Transfercoup gelungen. Die Weltklasse-Mittelfeldspielerin wechselt im Sommer von Olympique Lyon nach München, wo die Weltmeisterin von 2011 einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Für die 30-Jährige ist es nach ihrem Engagement in Frankfurt von 2011 bis 2013 die zweite Station in der Bundesliga. "Ich möchte mit Bayern München die Champions League gewinnen", sagte die Kapitänin des japanischen Nationalteams, die in der Königsklasse zuletzt fünfmal in Folge mit Lyon triumphierte.

Alexandra Popp fällt monatelang aus

Kapitänin Alexandra Popp wird dem VfL Wolfsburg und der deutschen Fußballnationalmannschaft mehrere Monate fehlen. Wie der VfL mitteilte, muss die 30-Jährige am rechten Knie operiert werden. Popp hatte schon beim Bundesliga-Spitzenspiel am vergangenen Sonntag gegen Bayern München wegen Knieproblemen gefehlt, weitere Untersuchungen ergaben nun eine schwerere Verletzung. Die genaue Ausfallzeit hänge vom Heilungsverlauf ab. Popp wird neben dem DFB-Pokalfinale und den verbleibenden zwei Ligaspielen auch den im Juni anstehenden Lehrgang mit der Nationalmannschaft verpassen.

DFB-Frauen testen gegen Frankreich

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft trifft im vorletzten Länderspiel der Saison auf Frankreich. Die Begegnung findet am 10.Juni (21:10 Uhr) in Straßburg statt. Der Gegner des letzten Testspiels am 15.Juni wird in Kürze bekanntgegeben. Ursprünglich war zum Saisonabschluss eine USA-Reise mit Spielen gegen den Weltmeister geplant. Die wurde aber wegen der unsicheren Corona-Lage schon vor Wochen abgesagt. Gegen Frankreich absolvierte die deutsche Mannschaft bislang 18 Partien, von denen sie elf gewann und viermal unterlegen war.

Unser Angebot

Neben dem Spielplan, dem Liveticker, den Tabellen und vielem mehr, finden Sie hier außerdem alle Zusammenfassungen, die ZDF-Livestreams und weitere Videos rund um die FIFA Frauen WM und das deutsche Team.

Das ZDF-Team

Unter der Leitung von WM-Programmchef Andreas Lauterbach tritt eine erfahrene ZDF-Mannschaft in Frankreich an. Neben Moderator Sven Voss sind die Live-Reporter Claudia Neumann, Norbert Galeske und Béla Réthy im Einsatz, außerdem Gari Paubandt, Martin Schneider, Michael Krämer und Heiko Klasen als Kommentatoren beim Livestreaming. Informationen, Interviews und Stimmungsberichte aus dem Umfeld des DFB-Trosses liefern Katrin Müller-Hohenstein, Annika Zimmermann, Daniel Goggi und Martin Wolff.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.