Sie sind hier:

Newsticker

Frauenfußball27.10. 11:29

Lloyd hört nach 316 Länderspielen auf

Nach sagenhaften 316 Länderspielen und zahlreichen Höhepunkten hat sich eine der besten Fußballerinnen der Welt von der großen Bühne verabschiedet: Carli Lloyd absolvierte beim 6:0 im Länderspiel gegen Südkorea in Saint Paul/ Minnesota ihren letzten Auftritt im US-Nationaltrikot. "Vierunddreißig Jahre lang habe ich dieses schöne Spiel gespielt - es war mir eine Ehre", sagte die 39-Jährige. Die zweimalige Weltfußballerin wurde in der 65.Spielminute unter tosendem Applaus der Fans ausgewechselt, das 135. Länderspieltor beim Schlussakt blieb ihr jedoch verwehrt.

Frauenfußball26.10. 18:02

DFB-Frauen feiern leichten Sieg

Die deutschen Fußballerinnen haben in der WM-Qualifikation wieder die Tormaschine angeworfen. Mit einem halben Dutzend frischer Kräfte in der Startelf siegte die DFB-Auswahl vor 1800 Zuschauern in Essen mit 7:0 (4:0). Auch wegen der vielfachen Belastungen hatte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg die Startelf auf sechs Positionen verändert. Unter anderem stürmte Laura Freigang für Lea Schüller. Spielmacherin Dzsenifer Marozsan saß diesmal eine Stunde auf der Bank und sah, wie Sara Däbritz, Lina Magull und Melanie Leupolz das Mittelfeld dominierten.

Frauenfußball26.10. 15:48

Ohne Schüller und Marozsan gegen Israel

Die DFB-Fauen starten ohne Torjägerin Lea Schüller und Spielmacherin Dzenifer Marozsan in das WM-Qualifikationsspiel gegen Israel. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg stellte in Essen die Mannschaft im Vergleich zum 1:0-Sieg vergangene Woche im Hinspiel in Petach Tikva auf gleich sechs Positionen um. Die 53-Jährige hatte wegen der vielfachen Belastungen vor allem bei Spielerinnen von Klubs in der Champions Lea-gue Veränderungen angekündigt. Im Mittelfeld laufen eben Kapitänin Sara Däbritz noch Melanie Leupolz und Lina Magull auf. Laura Freigang stürmt für Schüller an zentraler Position.

Frauenfußball26.10. 13:09

Beck verlängert beim 1.FC Köln

Die israelische Fußball-Nationalspielerin Sharon Beck bleibt langfristig beim Bundesliga-Aufsteiger 1.FC Köln. Wie der Verein mitteilte, hat die Offensivspielerin ihren Vertrag bis zum 30.Juni 2024 verlängert. Beck, die mit dem Nationalteam Israels in der WM-Qualifikation gegen die DFB-Auswahl spielt, trägt seit der vergangenen Saison das FC-Trikot. "Sie ist eine Schlüsselspielerin bei uns, und wir sind glücklich und stolz, dass sie ihren Vertrag verlängert hat", sagte Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen.

Frauenfußball21.10. 19:55

DFB-Frauen mit Arbeitssieg in Israel

Die deutschen Fußballerinnen haben trotz eines schwachen Auftritts auch ihr drittes Spiel in der WM-Qualifikation gewonnen. Die Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzte sich in Israel 1:0 (1:0) durch und festigte mit dem dritten Sieg die Tabellenführung in der Gruppe H. In Petach Tikwa traf Svenja Huth (18.) zum Erfolg im Premierenduell mit den Israelinnen. Sara Däbritz (13.) vergab einen frühen Foulelfmeter. Das Rückspiel findet am Dienstag (16:05 Uhr/ ARD) in Essen statt. Am Freitag besucht eine DFB-Delegation noch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Frauenfußball21.10. 08:31

DFB-Frauen wollen dritten Sieg

Die deutschen Nationalspielerinnen genießen derzeit die tolle Mittelmeer-Kulisse in Tel Aviv. Doch um 18 Uhr (sportschau.de) sollte der Hauch von Urlaubsstimmung verflogen sein. In ihrem ersten Länderspiel gegen Israel streben die DFB-Frauen den dritten Sieg in der WM-Qualifikation an. "Es liegt an uns, unser Spiel aufzuziehen, mit viel Spielfreude zu agieren, Chancen zu kreieren und Tore zu schießen", sagte Sara Däbritz nach dem Abschlusstraining. Linda Dallmann erwartet eine "sehr leidenschaftliche Mannschaft", für die es "wahrscheinlich das Spiel des Lebens" sei.

Frauenfußball17.10. 18:31

WM-Quali: Oberdorf fehlt DFB-Frauen

Die deutschen Fußballerinnen müssen in den beiden anstehenden WM-Qualifikationsspielen gegen Israel nach Ann-Katrin Berger vom FC Chelsea auch auf die Wolfsburgerin Lena Oberdorf verzichten. Oberdorf musste wegen Schulterbeschwerden absagen. Für die Defensivspielerin wurde die Hoffenheimerin Fabienne Dongus nachnominiert, wie der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag mitteilte. Die DFB-Auswahl trifft sich am Montag mit 23 Spielerinnen in Düsseldorf zur Vorbereitung auf die Partien am Donnerstag in Tel Aviv und am Dienstag (26.Oktober) in Essen.

Frauenfußball17.10. 18:13

Wolfsburg und Bayern verlieren

Die Fußball-Frauen des FC Bayern haben am 6.Spieltag der Bundesliga ihre erste Saisonniederlage kassiert. Der Meister verlor nach einer turbulenten Schlussphase mit 2:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt. Auch der VfL Wolfsburg verlor zum ersten Mal in dieser Saison. Die Wolfsburgerinnen gaben beim 1:2 (0:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim den Punktgewinn nach einem Eigentor von Lena Oberdorf aus der Hand (82.). Direkt hinter den Hoffenheimerinnen befindet sich der 1.FFC Turbine Potsdam dank eines 1:0 (1:0)-Auswärtserfolgs beim SC Sand in Lauerstellung.

Frauenfußball16.10. 15:53

Leverkusen nun Tabellenzweiter

Die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen belegen nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg beim SC Freiburg am sechsten Spieltag der Frauen-Bundesliga den zweiten Tabellenplatz. Mit 15 Punkten sind die Rheinländerinnen zählergleich mit Tabellenführer und Titelverteidiger Bayern München. Der FC Bayern tritt am Sonntag (16 Uhr) bei Eintracht Frankfurt an. Die Schweizerin Irina-Camelia Pando (34.) und Verena Wieder (83.) trafen für Bayer. Juliane Wirtz (90.+1), Schwester von Bayer-Nationalspieler Florian Wirtz, sorgte per Eigentor für den Endstand.

Frauenfußball15.10. 15:59

Vier-Länder-Bewerbung für EM 2025

Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland wollen im Jahr 2025 gemeinsam die Fußball-EM der Frauen ausrichten. "Wir haben vier Jahre lang eng mit unseren nordischen Kollegen zusammengearbeitet, um eine starke Bewerbung für eine Endrunde zu erstellen", sagte der dänische Fußballdirektor Jesper Möller in einer Verbandsmitteilung: "Wir sind überzeugt, dass eine nordische Ausrichtung der Europameisterschaft 2025 fantastisch für den Frauenfußball sein wird." Mit der EM wolle man die eigenen, "sehr ehrgeizigen Visionen" für die Entwicklung des Frauenfußballs weiter voranbringen.

Frauenfußball14.10. 23:02

Arsenal besiegt TSG-Frauen

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim haben sich im zweiten Gruppenspiel der Champions League beim Arsenal Woman FC deutlich geschlagen geben müssen. Hoffenheim kassierte beim englischen Tabellenführer ein 0:4 (0:2). Kim Little (Foulelfmeter/21. Minute), Tobin Heath (45.+1), Viviane Mediema (51.) und Leah Williamsen (86.) erzielten die Tore für die überlegenen Gastgeberinnen im Meadow Park. Hoffenheim belegt nach dem ersten Rückschlag den zweiten Platz in der Gruppe C hinter dem FC Barcelona. Die TSG hatte die Auftaktpartie zuhause gegen HB Koge aus Dänemark mit 5:0 gewonnen.

Frauenfußball14.10. 21:00

FCB-Frauen feiern klaren Sieg

Die Fußballerinnen des FC Bayern haben ihren ersten Sieg in der Gruppenphase der Champions League gefeiert. Nach dem torlosen Remis zum Start gewannen die Münchnerinnen mit 4:0 (2:0) gegen den schwedischen Meister BK Häcken. Vor 688 Fans am heimischen Campus gelang Lea Schüller (8./11.Minute) ein Doppelpack. Nach dem Seitenwechsel erhöhten für die Münchnerinnen Linda Dallmann (70.) und kurz vor dem Abpfiff die eingewechselte Jovana Damnjanovic (90.+1). Die Mannschaft von Trainer Jens Scheuer hatte sich zum Auftakt in der Königsklasse auswärts 0:0 von Benfica Lissabon getrennt.

Frauenfußball13.10. 20:41

Wolfsburg feiert klaren Heimsieg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihr erstes Heimspiel in der Champions-League-Gruppenphase locker gewonnen. Die deutschen Pokalsiegerinnen besiegten den Außenseiter Servette FC Chenois aus der Schweiz mit 5:0 (3:0). Svenja Huth brachte die Wolfsburgerinnen vor 869 Zuschauern in der 18.Minute in Führung. Zwei Tore von Tabea Waßmuth (26./43.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit trafen auch noch die beiden Niederländerinnen Dominique Janssen (51.) und Joelle Smits (68.) für den VfL. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Chelsea 2:1 (1:1) bei Juventus Turin.

Frauenfußball13.10. 12:22

DFB-Frauen besuchen Yad Vashem

Trotz strenger Corona-Regeln planen die DFB-Frauen rund um das WM-Qualifikationsspiel in Israel ein Rahmenprogramm. "Wir wollen unserem gesellschaftlichen und sozialen Auftrag Rechnung tragen", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Eine Delegation soll dabei die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besuchen. Die deutsche Auswahl trifft am 21.Oktober in Tel Aviv auf Israels Team, das Rückspiel findet am 26.Oktober in Essen statt. Man wolle es einfach nutzen, "dass wir dort Erfahrungen an unsere Spielerinnen weitergeben können", sagte Voss-Tecklenburg.

Frauenfußball12.10. 13:51

Gwinn zurück bei den DFB-Frauen

Giulia Gwinn steht im Aufgebot der deutschen Frauen-Fußball-Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele gegen Israel am Donnerstag, 21.Oktober in Tel Aviv und am 26.Oktober in Essen. Neben der Spielerin von Bayern München berief Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auch Felicitas Rauch, Almuth Schult (beide VfL Wolfsburg) und Leonie Maier (FC Everton). Gwinn hatte im September 2020 im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland (3:0) einen Kreuzbandriss erlitten. Nach Verletzungen nicht dabei sind unter anderem die Wolfsburgerinnen Alexandra Popp und Sara Doorsoun.

Frauenfußball11.10. 15:51

Kreuzbandriss bei Wölfin Wolter

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg beklagen vor ihrem zweiten Champions-League-Spiel gegen Servette Chenois (Mittwoch, 18.45 Uhr) die nächste schwere Verletzung. Mittelfeldspielerin Pia-Sophie Wolter zog sich während des Heimspiels gegen den 1.FC Köln (3:0) einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. "Diese Diagnose ist ein herber Schlag für uns, in erster Linie natürlich für Pia selbst", sagte der Sportliche Leiter Ralf Kellermann. Vor Wolter hatten sich bereits Torjägerin Ewa Pajor und Nationalspielerin Alexandra Popp schwer am Knie verletzt.

Frauenfußball09.10. 19:55

FC Bayern bleibt weiterhin ungeschlagen

Meister Bayern München bleibt in der Fußball-Bundesliga der Frauen das Maß der Dinge. Der Titelverteidiger siegte im Topspiel gegen den Champions-League-Teilnehmer TSG Hoffenheim 3:1 (1:0) und steht mit 15 Punkten und 24:1 Toren aus fünf Saisonspielen souverän an der Tabellenspitze. Nationalspielerin Lea Schüller (43./ 61.) und die Niederländerin Lineth Beerensteyn (90.+1) erzielten die Tore für die Münchnerinnen, die unter der Woche mit einem 0:0 bei Benfica Lissabon in die Champions League gestartet waren. Nicole Billa (76.) traf für die Gäste aus Hoffenheim.

Frauenfußball07.10. 08:38

Frauen: Proteste bei NWSL-Spielen

Begleitet von Protesten gegen sexuelle Nötigung und die zögerliche Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in den USA hat die amerikanische Frauenfußball-Profiliga NWSL die Saison fortgesetzt. Wegen der massiven Vorwürfe war die Spielzeit am vergangenen Wochenende unterbrochen worden. Die Teams von Washington Spirit und Gotham FC unterbrachen ihr Match durch eine Versammlung im Mittelkreis. Sie wählten dafür die sechste Spielminute aus, bezugnehmend darauf, dass es sechs Jahre gedauert hatte, bis Ermittlungen gegen Paul Riley, Ex-Trainer von North Carolina Courage, aufgenommen wurden.

Frauenfußball06.10. 23:03

CL: Wolfsburg verpasst Auftaktsieg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben einen Auftaktsieg in der neuen Champions-League-Gruppenphase noch verspielt. Beim Vorjahresfinalisten FC Chelsea reichte es für die deutschen Pokalsiegerinnen trotz einer 3:1-Führung nur zu einem 3:3 (2:1)-Unentschieden. Das Ausgleichstor erzielte Pernille Harder in der Nachspielzeit. Samantha Kerr brachte Chelsea in Führung. Doch zwei Tore von Tabea Waßmuth (18./48.) sowie der 2:1-Führungstreffer von Jill Roord (34.) gaben dem Spiel eine vermeintliche Wende. Chelsea verkürzte durch Bethany England auf 2:3 (51.) und drückte auf den Ausgleich.

Frauenfußball06.10. 08:28

Vorwürfe in Venezuela und Australien

Weltweit kommen immer mehr Vorwürfe im Frauenfußball an die Öffentlichkeit. Am Mittwoch kündigte der australische Verband Ermittlungen an. Mehrere Ex-Nationalspielerinnen hatten Anschuldigungen erhoben. So schilderte Lisa De Vanna unter anderem Vorfälle mit ihren Mitspielerinnen zu Beginn ihrer Laufbahn. In Venezuela meldeten sich 24 der besten Spielerinnen des Landes zu Wort. Die Gruppe um Angreiferin Deyna Castellanos beschuldigte ihren Ex-Coach Kenneth Zseremeta des sexuellen Missbrauchs und bezeichneten ihn als "Monster". Ein Opfer sei bereits als 14-Jährige missbraucht worden.

Frauenfußball05.10. 22:57

Bayern nur remis, Hoffenheim siegt klar

Die Fußballfrauen von Bayern München haben zum Auftakt der Champions-League-Saison einen Sieg verpasst. Bei Benfica Lissabon kam das Team von Trainer Jens Scheuer trotz einiger guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus. Für die Bayern, die mit vier Siegen und 21:0 Toren in die Bundesliga gestartet sind, war es der erste kleine Rückschlag der noch jungen Spielzeit. Die TSG Hoffenheim hatte zuvor ein gelungenes Debüt in der Champions League gefeiert. Der Bundesligist gewann bei seinem ersten Auftritt in der Königsklasse gegen den dänischen Meister HB Köge souverän 5:0 (1:0).

Frauenfußball04.10. 14:03

Wolfsburg monatelang ohne Ewa Pajor

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg müssen einen herben Rückschlag verkraften. Torjägerin Ewa Pajor steht dem DFB-Pokal-Sieger wegen einer Verletzung mehrere Monate lang nicht zur Verfügung. Die polnische Nationalspielerin muss am linken Knie operiert werden. Eine genaue Prognose sei erst später möglich, teilte der Verein mit. Ewa Pajor habe die Blessur laut VfL während ihrer Zeit beim Nationalteam Ende September erlitten. Die 24-Jährige war erst im März nach rund sechsmonatiger Zwangspause wegen einer Verletzung am selben Knie zurückgekehrt.

Frauenfußball03.10. 16:02

Potsdam dreht Partie gegen Essen

Turbine Potsdam hat am vierten Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga einen schwer erkämpfen Heimsieg eingefahren. Im Duell gegen den Tabellennachbarn SGS Essen siegte das Team von Trainer Sofian Chahed am Sonntag nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (0:1). Durch den zweiten Saisonsieg zogen die Turbinen in der Tabelle an Essen vorbei. Derweil hat das Team des FC Carl Zeiss Jena den ersten Auswärtspunkt gewonnen. Der Aufsteiger kam beim bisherigen Schlusslicht SC Sand zu einem torlosen Unentschieden, hätte aber aufgrund der guten Leistung durchaus einen Sieg verdient gehabt.

Frauenfußball03.10. 16:01

Antrag auf Ausgliederung aus dem DFB

Die Frauen-Bundesliga steht möglicherweise vor einer Ausgliederung aus dem DFB. Der Fußballverband Rheinland (FVR) hat einen entsprechenden Antrag für den DFB-Bundestag im März 2022 gestellt. Dies bestätigte der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger, der stimmberechtigter Ehrenpräsident im FVR-Präsidium ist. Seit Ende vergangener Woche liege der Vorschlag für eine Profiliga unter eigenem Dach der kommissarischen DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich vor, heißt es. Mit einer eigenständigen Liga soll dem seit Jahren schwachen Zuschauerinteresse entgegengewirkt werden.

Frauenfußball02.10. 18:10

Freiburg erkämpft Punkt gegen Wolfsburg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison Zähler liegen lassen. Gegen den bislang punktlosen SC Freiburg kam der VfL nicht über ein 2:2 hinaus. Titelverteidiger FC Bayern München hatte seine Aufgabe bereits am Freitag mit 6:0 beim 1.FC Köln souverän gelöst. Das Verfolgerduell zwischen Hoffenheim und Eintracht Frankfurt entschied die TSG für sich. Durch das 2:1 ziehen die Kraichgauerinnen an der Eintracht vorbei und mit dem VfL gleich. Die Fußballerin des Jahres, Nicole Billa, erzielte den Siegtreffer für die Gastgeberinnen (54.).

Frauenfußball02.10. 15:04

Wolfsburg verliert in Freiburg

Der VfL Wolfsburg ist im Rennen mit Meister Bayern München an der Spitze der Frauenfußball-Bundesliga gestolpert. Der Pokalsieger kam beim SC Freiburg überraschend nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und ließ am 4.Spieltag erstmals Punkte liegen. Die Bayern hatten bei Aufsteiger 1.FC Köln mit einem 6:0 (4:0) den vierten Sieg gefeiert. Tabea Waßmuth (3.) hatte die Wolfsburgerinnen zwar früh in Führung gebracht, Mia Büchele (30.) und Hasret Kayikci (50.) drehten das Spiel aber für den weiter sieglosen Außenseiter. Dominique Janssen (54.) sicherte Wolfsburg immerhin das Remis.

Frauenfußball02.10. 10:02

US-Ligachefin Baird tritt zurück

Nach dem Bekanntwerden eines Missbrauchsskandals um frühere Trainer in der US-Frauenfußball-Profiliga NWSL ist Ligachefin Lisa Baird zurückgetreten. Das bestätigte die Liga in einem kurzen Statement auf Twitter in der Nacht zu Samstag. Demnach habe die NWSL ein entsprechendes Rücktrittsangebot von Baird angenommen. Laut Medien muss auch General Counsel Lisa Levine gehen. Auslöser waren Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Trainer von North Carolina Courage, Paul Riley, der entlassen wurde. Die Liga hatte daraufhin ihren Spielbetrieb unterbrochen und alle Spiele an diesem Wochenende abgesagt

Frauenfußball01.10. 21:20

Bayern München siegt und siegt

Meister Bayern München hat in der Frauenfußball-Bundesliga seinen perfekten Saisonstart fortgesetzt. Beim Aufsteiger 1.FC Köln siegten die Münchnerinnen mit 6:0 (4:0) und weisen nach vier Spielen als Spitzenreiter die Maximalausbeute von zwölf Punkten und 21:0 Toren auf. Maximiliane Rall (18./27.), Saki Kumagai (21.) und Linda Dallmann (44.) sorgten schon in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. Glodis Viggosdottir (73.) und Viviane Asseyi (75.) legten nach der Pause nach. Köln hat weiter nur einen Zähler auf dem Konto.

Frauenfußball01.10. 18:59

Missbrauchskandal: US-Liga pausiert

Wegen eines Missbrauchsskandals um frühere Trainer unterbricht die US-Frauenfußball-Profiliga NWSL ihren Spielbetrieb. "Diese Woche und ein Großteil dieser Saison war unglaublich traumatisch für unsere Spielerinnen und Angestellte", sagte Baird. Sie übernehme die Verantwortung. "Der Schmerz, den so viele fühlen, tut mir leid", sagte sie. Nach einem Bericht des Portals "The Athletic" über mutmaßlichen sexuellen Missbrauch von zwei Spielerinnen war Trainer Paul Riley von North Carolina Courage entlassen worden. Zuvor hatten schon zwei weitere Trainer ihre Ämter wegen Fehlverhaltens verloren.

Frauenfußball27.09. 20:51

Wolfsburg im Pokal in Runde drei

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat die dritte Runde des DFB-Pokals der Frauen erreicht. Der Bundesligist gewann mit 3:1 (2:1) beim Erstliga-Absteiger MSV Duisburg. Savanah Uveges brachte die Außenseiterinnen zwar überraschend in Führung. Doch ein Doppelschlag von Svenja Huth und Lena Oberdorf drehte das Spiel. Nationalspielerin Huth erhöhte kurz vor Schluss auf 3:1.

Frauenfußball25.09. 20:19

Bundesligisten kommen alle weiter

Die Fußballerinnen von Meister Bayern München sind standesgemäß ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Münchnerinnen siegten in der zweiten Runde bei Zweitligist SV Elversberg ohne Probleme 6:0 (4:0), Jovana Damnjanovic (10./37./57.) traf dreimal. Auch die übrigen Klubs aus dem Oberhaus hielten sich schadlos: Der SC Freiburg und Turbine Potsdam siegten deutlich, der SC Sand und Werder Bremen mühten sich zu 1:0-Erfolgen. Lediglich Zweitligist FSV Gütersloh 2009 verlor überraschend mit 2:3 nach Elfmeterschießen beim Hamburger SV aus der Regionalliga Nord.

Frauenfußball23.09. 12:20

Preisgeld-Verdopplung für EM 2022

Die Teilnehmer der Frauen-EM 2022 in England dürfen sich über eine Verdopplung der Preisgelder freuen. Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss die Erhöhung der Ausschüttungen an die 16 qualifizierten Teams auf 16 Millionen Euro. Zudem wurde ein neuer Verteilungsschlüssel genehmigt, welcher eine Erhöhung der garantierten Beträge sowie leistungsbezogene Bonuszahlungen für die Gruppenphase vorsieht. Darüber hinaus wurde erstmals die Einführung eines Ausschüttungsprogramms für Vereine genehmigt. 4,5 Mio.Euro werden den Klubs zur Verfügung gestellt, die Spielerinnen für die EM-Endrunde abstellen.

Frauenfußball22.09. 12:40

Schiri-Assistentin fliegt nach Hause

Die Schiedsrichter-Assistentin Helen Edwards kann am Tag nach ihren gesundheitlichen Problemen beim WM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen gegen Serbien wieder nach Hause fliegen. Die Engländerin war beim 5:1-Sieg kurz vor der Halbzeit medizinisch behandelt worden und konnte nicht mehr weitermachen. Die Partie wurde nach einer fünfminütigen Unterbrechung fortgesetzt und Edwards durch die Vierte Offizielle Helen Conley ersetzt. Edwards habe nach diversen Untersuchungen noch am späten Abend das Krankenhaus verlassen können, teilte der DFB mit.

Frauenfußball21.09. 18:58

Schiri-Assistentin in stabilem Zustand

Das WM-Qualifikationsspiel der DFB-Fußballerinnen gegen Serbien in Chemnitz musste wegen gesundheitlicher Probleme einer Linienrichterin unterbrochen werden. Die englische Unparteiische Helen Edwards musste behandelt werden und wurde durch die Vierte Offizielle und Landsfrau Helen Conley ersetzt. Edwards wurde vom medizinischen Personal des DFB betreut und mit einer Trage vom Platz getragen. Edwards sei "stabil und ansprechbar", teilte der DFB nach dem Spiel mit. Die Schiedsrichter-Assistentin hatte über Unwohlsein geklagt und war ins Krankenhaus gebracht worden.

Frauenfußball21.09. 18:05

Schüller führt DFB-Frauen zum Sieg

Mit Mühe und dank der überragenden Lea Schüller hat die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien am Ende noch klar gewonnen. Das DFB-Team setzte sich in Chemnitz nach einer schwachen ersten Halbzeit noch mit 5:1 (0:1) durch. Nina Matejic brachte die zunächst überraschend starken Gäste in der 3.Minute in Führung. Lea Schüller vom FC Bayern drehte mit vier Treffern in Serie (49./ 54./71./77.Minute) die Partie zugunsten der DFB-Frauen. Der Treffer zum Endstand gelang Melanie Leupolz (79.). Die DFB-Auswahl führt die Gruppe H nun mit sechs Punkten an.

Frauenfußball20.09. 15:58

DFB-Frauen erwarten "anderes Kaliber"

Nach dem Spaziergang gegen Bulgarien stehen die DFB-Frauen in ihrem zweiten WM-Qualifikationsspiel vor einer anspruchsvolleren Aufgabe. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, das zum Auftakt 7:0 gewonnen hatte, trifft heue (16 Uhr/live im ZDF) in Chemnitz auf Serbien. "Da erwartet uns ein anderes Kaliber, sie werden Nadelstiche nach vorne setzen, da sind wir auch ganz anders gefordert", sagte Abwehrspielerin Sophia Kleinherne. Bei allem Respekt sei aber natürlich das "klare Ziel, die nächsten drei Punkte einzufahren", erklärte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Newsticker

  • Frauenfußball 27.10. 11:29

  • Frauenfußball 26.10. 18:02

  • Frauenfußball 26.10. 15:48

  • Frauenfußball 26.10. 13:09

  • Frauenfußball 21.10. 19:55

  • Frauenfußball 21.10. 08:31

  • Frauenfußball 17.10. 18:31

  • Frauenfußball 17.10. 18:13

  • Frauenfußball 16.10. 15:53

  • Frauenfußball 15.10. 15:59

  • Frauenfußball 14.10. 23:02

  • Frauenfußball 14.10. 21:00

  • Frauenfußball 13.10. 20:41

  • Frauenfußball 13.10. 12:22

  • Frauenfußball 12.10. 13:51

  • Frauenfußball 11.10. 15:51

  • Frauenfußball 09.10. 19:55

  • Frauenfußball 07.10. 08:38

  • Frauenfußball 06.10. 23:03

  • Frauenfußball 06.10. 08:28

  • Frauenfußball 05.10. 22:57

  • Frauenfußball 04.10. 14:03

  • Frauenfußball 03.10. 16:02

  • Frauenfußball 03.10. 16:01

  • Frauenfußball 02.10. 18:10

  • Frauenfußball 02.10. 15:04

  • Frauenfußball 02.10. 10:02

  • Frauenfußball 01.10. 21:20

  • Frauenfußball 01.10. 18:59

  • Frauenfußball 27.09. 20:51

  • Frauenfußball 25.09. 20:19

  • Frauenfußball 23.09. 12:20

  • Frauenfußball 22.09. 12:40

  • Frauenfußball 21.09. 18:58

  • Frauenfußball 21.09. 18:05

  • Frauenfußball 20.09. 15:58

Lloyd hört nach 316 Länderspielen auf

Nach sagenhaften 316 Länderspielen und zahlreichen Höhepunkten hat sich eine der besten Fußballerinnen der Welt von der großen Bühne verabschiedet: Carli Lloyd absolvierte beim 6:0 im Länderspiel gegen Südkorea in Saint Paul/ Minnesota ihren letzten Auftritt im US-Nationaltrikot. "Vierunddreißig Jahre lang habe ich dieses schöne Spiel gespielt - es war mir eine Ehre", sagte die 39-Jährige. Die zweimalige Weltfußballerin wurde in der 65.Spielminute unter tosendem Applaus der Fans ausgewechselt, das 135. Länderspieltor beim Schlussakt blieb ihr jedoch verwehrt.

DFB-Frauen feiern leichten Sieg

Die deutschen Fußballerinnen haben in der WM-Qualifikation wieder die Tormaschine angeworfen. Mit einem halben Dutzend frischer Kräfte in der Startelf siegte die DFB-Auswahl vor 1800 Zuschauern in Essen mit 7:0 (4:0). Auch wegen der vielfachen Belastungen hatte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg die Startelf auf sechs Positionen verändert. Unter anderem stürmte Laura Freigang für Lea Schüller. Spielmacherin Dzsenifer Marozsan saß diesmal eine Stunde auf der Bank und sah, wie Sara Däbritz, Lina Magull und Melanie Leupolz das Mittelfeld dominierten.

Ohne Schüller und Marozsan gegen Israel

Die DFB-Fauen starten ohne Torjägerin Lea Schüller und Spielmacherin Dzenifer Marozsan in das WM-Qualifikationsspiel gegen Israel. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg stellte in Essen die Mannschaft im Vergleich zum 1:0-Sieg vergangene Woche im Hinspiel in Petach Tikva auf gleich sechs Positionen um. Die 53-Jährige hatte wegen der vielfachen Belastungen vor allem bei Spielerinnen von Klubs in der Champions Lea-gue Veränderungen angekündigt. Im Mittelfeld laufen eben Kapitänin Sara Däbritz noch Melanie Leupolz und Lina Magull auf. Laura Freigang stürmt für Schüller an zentraler Position.

Beck verlängert beim 1.FC Köln

Die israelische Fußball-Nationalspielerin Sharon Beck bleibt langfristig beim Bundesliga-Aufsteiger 1.FC Köln. Wie der Verein mitteilte, hat die Offensivspielerin ihren Vertrag bis zum 30.Juni 2024 verlängert. Beck, die mit dem Nationalteam Israels in der WM-Qualifikation gegen die DFB-Auswahl spielt, trägt seit der vergangenen Saison das FC-Trikot. "Sie ist eine Schlüsselspielerin bei uns, und wir sind glücklich und stolz, dass sie ihren Vertrag verlängert hat", sagte Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen.

DFB-Frauen mit Arbeitssieg in Israel

Die deutschen Fußballerinnen haben trotz eines schwachen Auftritts auch ihr drittes Spiel in der WM-Qualifikation gewonnen. Die Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzte sich in Israel 1:0 (1:0) durch und festigte mit dem dritten Sieg die Tabellenführung in der Gruppe H. In Petach Tikwa traf Svenja Huth (18.) zum Erfolg im Premierenduell mit den Israelinnen. Sara Däbritz (13.) vergab einen frühen Foulelfmeter. Das Rückspiel findet am Dienstag (16:05 Uhr/ ARD) in Essen statt. Am Freitag besucht eine DFB-Delegation noch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

DFB-Frauen wollen dritten Sieg

Die deutschen Nationalspielerinnen genießen derzeit die tolle Mittelmeer-Kulisse in Tel Aviv. Doch um 18 Uhr (sportschau.de) sollte der Hauch von Urlaubsstimmung verflogen sein. In ihrem ersten Länderspiel gegen Israel streben die DFB-Frauen den dritten Sieg in der WM-Qualifikation an. "Es liegt an uns, unser Spiel aufzuziehen, mit viel Spielfreude zu agieren, Chancen zu kreieren und Tore zu schießen", sagte Sara Däbritz nach dem Abschlusstraining. Linda Dallmann erwartet eine "sehr leidenschaftliche Mannschaft", für die es "wahrscheinlich das Spiel des Lebens" sei.

WM-Quali: Oberdorf fehlt DFB-Frauen

Die deutschen Fußballerinnen müssen in den beiden anstehenden WM-Qualifikationsspielen gegen Israel nach Ann-Katrin Berger vom FC Chelsea auch auf die Wolfsburgerin Lena Oberdorf verzichten. Oberdorf musste wegen Schulterbeschwerden absagen. Für die Defensivspielerin wurde die Hoffenheimerin Fabienne Dongus nachnominiert, wie der Deutsche Fußball-Bund am Sonntag mitteilte. Die DFB-Auswahl trifft sich am Montag mit 23 Spielerinnen in Düsseldorf zur Vorbereitung auf die Partien am Donnerstag in Tel Aviv und am Dienstag (26.Oktober) in Essen.

Wolfsburg und Bayern verlieren

Die Fußball-Frauen des FC Bayern haben am 6.Spieltag der Bundesliga ihre erste Saisonniederlage kassiert. Der Meister verlor nach einer turbulenten Schlussphase mit 2:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt. Auch der VfL Wolfsburg verlor zum ersten Mal in dieser Saison. Die Wolfsburgerinnen gaben beim 1:2 (0:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim den Punktgewinn nach einem Eigentor von Lena Oberdorf aus der Hand (82.). Direkt hinter den Hoffenheimerinnen befindet sich der 1.FFC Turbine Potsdam dank eines 1:0 (1:0)-Auswärtserfolgs beim SC Sand in Lauerstellung.

Leverkusen nun Tabellenzweiter

Die Fußballerinnen von Bayer Leverkusen belegen nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg beim SC Freiburg am sechsten Spieltag der Frauen-Bundesliga den zweiten Tabellenplatz. Mit 15 Punkten sind die Rheinländerinnen zählergleich mit Tabellenführer und Titelverteidiger Bayern München. Der FC Bayern tritt am Sonntag (16 Uhr) bei Eintracht Frankfurt an. Die Schweizerin Irina-Camelia Pando (34.) und Verena Wieder (83.) trafen für Bayer. Juliane Wirtz (90.+1), Schwester von Bayer-Nationalspieler Florian Wirtz, sorgte per Eigentor für den Endstand.

Vier-Länder-Bewerbung für EM 2025

Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland wollen im Jahr 2025 gemeinsam die Fußball-EM der Frauen ausrichten. "Wir haben vier Jahre lang eng mit unseren nordischen Kollegen zusammengearbeitet, um eine starke Bewerbung für eine Endrunde zu erstellen", sagte der dänische Fußballdirektor Jesper Möller in einer Verbandsmitteilung: "Wir sind überzeugt, dass eine nordische Ausrichtung der Europameisterschaft 2025 fantastisch für den Frauenfußball sein wird." Mit der EM wolle man die eigenen, "sehr ehrgeizigen Visionen" für die Entwicklung des Frauenfußballs weiter voranbringen.

Arsenal besiegt TSG-Frauen

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim haben sich im zweiten Gruppenspiel der Champions League beim Arsenal Woman FC deutlich geschlagen geben müssen. Hoffenheim kassierte beim englischen Tabellenführer ein 0:4 (0:2). Kim Little (Foulelfmeter/21. Minute), Tobin Heath (45.+1), Viviane Mediema (51.) und Leah Williamsen (86.) erzielten die Tore für die überlegenen Gastgeberinnen im Meadow Park. Hoffenheim belegt nach dem ersten Rückschlag den zweiten Platz in der Gruppe C hinter dem FC Barcelona. Die TSG hatte die Auftaktpartie zuhause gegen HB Koge aus Dänemark mit 5:0 gewonnen.

FCB-Frauen feiern klaren Sieg

Die Fußballerinnen des FC Bayern haben ihren ersten Sieg in der Gruppenphase der Champions League gefeiert. Nach dem torlosen Remis zum Start gewannen die Münchnerinnen mit 4:0 (2:0) gegen den schwedischen Meister BK Häcken. Vor 688 Fans am heimischen Campus gelang Lea Schüller (8./11.Minute) ein Doppelpack. Nach dem Seitenwechsel erhöhten für die Münchnerinnen Linda Dallmann (70.) und kurz vor dem Abpfiff die eingewechselte Jovana Damnjanovic (90.+1). Die Mannschaft von Trainer Jens Scheuer hatte sich zum Auftakt in der Königsklasse auswärts 0:0 von Benfica Lissabon getrennt.

Wolfsburg feiert klaren Heimsieg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihr erstes Heimspiel in der Champions-League-Gruppenphase locker gewonnen. Die deutschen Pokalsiegerinnen besiegten den Außenseiter Servette FC Chenois aus der Schweiz mit 5:0 (3:0). Svenja Huth brachte die Wolfsburgerinnen vor 869 Zuschauern in der 18.Minute in Führung. Zwei Tore von Tabea Waßmuth (26./43.) sorgten noch vor der Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit trafen auch noch die beiden Niederländerinnen Dominique Janssen (51.) und Joelle Smits (68.) für den VfL. Im zweiten Spiel der Gruppe gewann Chelsea 2:1 (1:1) bei Juventus Turin.

DFB-Frauen besuchen Yad Vashem

Trotz strenger Corona-Regeln planen die DFB-Frauen rund um das WM-Qualifikationsspiel in Israel ein Rahmenprogramm. "Wir wollen unserem gesellschaftlichen und sozialen Auftrag Rechnung tragen", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Eine Delegation soll dabei die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besuchen. Die deutsche Auswahl trifft am 21.Oktober in Tel Aviv auf Israels Team, das Rückspiel findet am 26.Oktober in Essen statt. Man wolle es einfach nutzen, "dass wir dort Erfahrungen an unsere Spielerinnen weitergeben können", sagte Voss-Tecklenburg.

Gwinn zurück bei den DFB-Frauen

Giulia Gwinn steht im Aufgebot der deutschen Frauen-Fußball-Nationalmannschaft für die WM-Qualifikationsspiele gegen Israel am Donnerstag, 21.Oktober in Tel Aviv und am 26.Oktober in Essen. Neben der Spielerin von Bayern München berief Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auch Felicitas Rauch, Almuth Schult (beide VfL Wolfsburg) und Leonie Maier (FC Everton). Gwinn hatte im September 2020 im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland (3:0) einen Kreuzbandriss erlitten. Nach Verletzungen nicht dabei sind unter anderem die Wolfsburgerinnen Alexandra Popp und Sara Doorsoun.

Kreuzbandriss bei Wölfin Wolter

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg beklagen vor ihrem zweiten Champions-League-Spiel gegen Servette Chenois (Mittwoch, 18.45 Uhr) die nächste schwere Verletzung. Mittelfeldspielerin Pia-Sophie Wolter zog sich während des Heimspiels gegen den 1.FC Köln (3:0) einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. "Diese Diagnose ist ein herber Schlag für uns, in erster Linie natürlich für Pia selbst", sagte der Sportliche Leiter Ralf Kellermann. Vor Wolter hatten sich bereits Torjägerin Ewa Pajor und Nationalspielerin Alexandra Popp schwer am Knie verletzt.

FC Bayern bleibt weiterhin ungeschlagen

Meister Bayern München bleibt in der Fußball-Bundesliga der Frauen das Maß der Dinge. Der Titelverteidiger siegte im Topspiel gegen den Champions-League-Teilnehmer TSG Hoffenheim 3:1 (1:0) und steht mit 15 Punkten und 24:1 Toren aus fünf Saisonspielen souverän an der Tabellenspitze. Nationalspielerin Lea Schüller (43./ 61.) und die Niederländerin Lineth Beerensteyn (90.+1) erzielten die Tore für die Münchnerinnen, die unter der Woche mit einem 0:0 bei Benfica Lissabon in die Champions League gestartet waren. Nicole Billa (76.) traf für die Gäste aus Hoffenheim.

Frauen: Proteste bei NWSL-Spielen

Begleitet von Protesten gegen sexuelle Nötigung und die zögerliche Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in den USA hat die amerikanische Frauenfußball-Profiliga NWSL die Saison fortgesetzt. Wegen der massiven Vorwürfe war die Spielzeit am vergangenen Wochenende unterbrochen worden. Die Teams von Washington Spirit und Gotham FC unterbrachen ihr Match durch eine Versammlung im Mittelkreis. Sie wählten dafür die sechste Spielminute aus, bezugnehmend darauf, dass es sechs Jahre gedauert hatte, bis Ermittlungen gegen Paul Riley, Ex-Trainer von North Carolina Courage, aufgenommen wurden.

CL: Wolfsburg verpasst Auftaktsieg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben einen Auftaktsieg in der neuen Champions-League-Gruppenphase noch verspielt. Beim Vorjahresfinalisten FC Chelsea reichte es für die deutschen Pokalsiegerinnen trotz einer 3:1-Führung nur zu einem 3:3 (2:1)-Unentschieden. Das Ausgleichstor erzielte Pernille Harder in der Nachspielzeit. Samantha Kerr brachte Chelsea in Führung. Doch zwei Tore von Tabea Waßmuth (18./48.) sowie der 2:1-Führungstreffer von Jill Roord (34.) gaben dem Spiel eine vermeintliche Wende. Chelsea verkürzte durch Bethany England auf 2:3 (51.) und drückte auf den Ausgleich.

Vorwürfe in Venezuela und Australien

Weltweit kommen immer mehr Vorwürfe im Frauenfußball an die Öffentlichkeit. Am Mittwoch kündigte der australische Verband Ermittlungen an. Mehrere Ex-Nationalspielerinnen hatten Anschuldigungen erhoben. So schilderte Lisa De Vanna unter anderem Vorfälle mit ihren Mitspielerinnen zu Beginn ihrer Laufbahn. In Venezuela meldeten sich 24 der besten Spielerinnen des Landes zu Wort. Die Gruppe um Angreiferin Deyna Castellanos beschuldigte ihren Ex-Coach Kenneth Zseremeta des sexuellen Missbrauchs und bezeichneten ihn als "Monster". Ein Opfer sei bereits als 14-Jährige missbraucht worden.

Bayern nur remis, Hoffenheim siegt klar

Die Fußballfrauen von Bayern München haben zum Auftakt der Champions-League-Saison einen Sieg verpasst. Bei Benfica Lissabon kam das Team von Trainer Jens Scheuer trotz einiger guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus. Für die Bayern, die mit vier Siegen und 21:0 Toren in die Bundesliga gestartet sind, war es der erste kleine Rückschlag der noch jungen Spielzeit. Die TSG Hoffenheim hatte zuvor ein gelungenes Debüt in der Champions League gefeiert. Der Bundesligist gewann bei seinem ersten Auftritt in der Königsklasse gegen den dänischen Meister HB Köge souverän 5:0 (1:0).

Wolfsburg monatelang ohne Ewa Pajor

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg müssen einen herben Rückschlag verkraften. Torjägerin Ewa Pajor steht dem DFB-Pokal-Sieger wegen einer Verletzung mehrere Monate lang nicht zur Verfügung. Die polnische Nationalspielerin muss am linken Knie operiert werden. Eine genaue Prognose sei erst später möglich, teilte der Verein mit. Ewa Pajor habe die Blessur laut VfL während ihrer Zeit beim Nationalteam Ende September erlitten. Die 24-Jährige war erst im März nach rund sechsmonatiger Zwangspause wegen einer Verletzung am selben Knie zurückgekehrt.

Potsdam dreht Partie gegen Essen

Turbine Potsdam hat am vierten Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga einen schwer erkämpfen Heimsieg eingefahren. Im Duell gegen den Tabellennachbarn SGS Essen siegte das Team von Trainer Sofian Chahed am Sonntag nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (0:1). Durch den zweiten Saisonsieg zogen die Turbinen in der Tabelle an Essen vorbei. Derweil hat das Team des FC Carl Zeiss Jena den ersten Auswärtspunkt gewonnen. Der Aufsteiger kam beim bisherigen Schlusslicht SC Sand zu einem torlosen Unentschieden, hätte aber aufgrund der guten Leistung durchaus einen Sieg verdient gehabt.

Antrag auf Ausgliederung aus dem DFB

Die Frauen-Bundesliga steht möglicherweise vor einer Ausgliederung aus dem DFB. Der Fußballverband Rheinland (FVR) hat einen entsprechenden Antrag für den DFB-Bundestag im März 2022 gestellt. Dies bestätigte der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger, der stimmberechtigter Ehrenpräsident im FVR-Präsidium ist. Seit Ende vergangener Woche liege der Vorschlag für eine Profiliga unter eigenem Dach der kommissarischen DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich vor, heißt es. Mit einer eigenständigen Liga soll dem seit Jahren schwachen Zuschauerinteresse entgegengewirkt werden.

Freiburg erkämpft Punkt gegen Wolfsburg

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison Zähler liegen lassen. Gegen den bislang punktlosen SC Freiburg kam der VfL nicht über ein 2:2 hinaus. Titelverteidiger FC Bayern München hatte seine Aufgabe bereits am Freitag mit 6:0 beim 1.FC Köln souverän gelöst. Das Verfolgerduell zwischen Hoffenheim und Eintracht Frankfurt entschied die TSG für sich. Durch das 2:1 ziehen die Kraichgauerinnen an der Eintracht vorbei und mit dem VfL gleich. Die Fußballerin des Jahres, Nicole Billa, erzielte den Siegtreffer für die Gastgeberinnen (54.).

Wolfsburg verliert in Freiburg

Der VfL Wolfsburg ist im Rennen mit Meister Bayern München an der Spitze der Frauenfußball-Bundesliga gestolpert. Der Pokalsieger kam beim SC Freiburg überraschend nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und ließ am 4.Spieltag erstmals Punkte liegen. Die Bayern hatten bei Aufsteiger 1.FC Köln mit einem 6:0 (4:0) den vierten Sieg gefeiert. Tabea Waßmuth (3.) hatte die Wolfsburgerinnen zwar früh in Führung gebracht, Mia Büchele (30.) und Hasret Kayikci (50.) drehten das Spiel aber für den weiter sieglosen Außenseiter. Dominique Janssen (54.) sicherte Wolfsburg immerhin das Remis.

US-Ligachefin Baird tritt zurück

Nach dem Bekanntwerden eines Missbrauchsskandals um frühere Trainer in der US-Frauenfußball-Profiliga NWSL ist Ligachefin Lisa Baird zurückgetreten. Das bestätigte die Liga in einem kurzen Statement auf Twitter in der Nacht zu Samstag. Demnach habe die NWSL ein entsprechendes Rücktrittsangebot von Baird angenommen. Laut Medien muss auch General Counsel Lisa Levine gehen. Auslöser waren Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Trainer von North Carolina Courage, Paul Riley, der entlassen wurde. Die Liga hatte daraufhin ihren Spielbetrieb unterbrochen und alle Spiele an diesem Wochenende abgesagt

Bayern München siegt und siegt

Meister Bayern München hat in der Frauenfußball-Bundesliga seinen perfekten Saisonstart fortgesetzt. Beim Aufsteiger 1.FC Köln siegten die Münchnerinnen mit 6:0 (4:0) und weisen nach vier Spielen als Spitzenreiter die Maximalausbeute von zwölf Punkten und 21:0 Toren auf. Maximiliane Rall (18./27.), Saki Kumagai (21.) und Linda Dallmann (44.) sorgten schon in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. Glodis Viggosdottir (73.) und Viviane Asseyi (75.) legten nach der Pause nach. Köln hat weiter nur einen Zähler auf dem Konto.

Missbrauchskandal: US-Liga pausiert

Wegen eines Missbrauchsskandals um frühere Trainer unterbricht die US-Frauenfußball-Profiliga NWSL ihren Spielbetrieb. "Diese Woche und ein Großteil dieser Saison war unglaublich traumatisch für unsere Spielerinnen und Angestellte", sagte Baird. Sie übernehme die Verantwortung. "Der Schmerz, den so viele fühlen, tut mir leid", sagte sie. Nach einem Bericht des Portals "The Athletic" über mutmaßlichen sexuellen Missbrauch von zwei Spielerinnen war Trainer Paul Riley von North Carolina Courage entlassen worden. Zuvor hatten schon zwei weitere Trainer ihre Ämter wegen Fehlverhaltens verloren.

Wolfsburg im Pokal in Runde drei

Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat die dritte Runde des DFB-Pokals der Frauen erreicht. Der Bundesligist gewann mit 3:1 (2:1) beim Erstliga-Absteiger MSV Duisburg. Savanah Uveges brachte die Außenseiterinnen zwar überraschend in Führung. Doch ein Doppelschlag von Svenja Huth und Lena Oberdorf drehte das Spiel. Nationalspielerin Huth erhöhte kurz vor Schluss auf 3:1.

Bundesligisten kommen alle weiter

Die Fußballerinnen von Meister Bayern München sind standesgemäß ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Münchnerinnen siegten in der zweiten Runde bei Zweitligist SV Elversberg ohne Probleme 6:0 (4:0), Jovana Damnjanovic (10./37./57.) traf dreimal. Auch die übrigen Klubs aus dem Oberhaus hielten sich schadlos: Der SC Freiburg und Turbine Potsdam siegten deutlich, der SC Sand und Werder Bremen mühten sich zu 1:0-Erfolgen. Lediglich Zweitligist FSV Gütersloh 2009 verlor überraschend mit 2:3 nach Elfmeterschießen beim Hamburger SV aus der Regionalliga Nord.

Preisgeld-Verdopplung für EM 2022

Die Teilnehmer der Frauen-EM 2022 in England dürfen sich über eine Verdopplung der Preisgelder freuen. Das UEFA-Exekutivkomitee beschloss die Erhöhung der Ausschüttungen an die 16 qualifizierten Teams auf 16 Millionen Euro. Zudem wurde ein neuer Verteilungsschlüssel genehmigt, welcher eine Erhöhung der garantierten Beträge sowie leistungsbezogene Bonuszahlungen für die Gruppenphase vorsieht. Darüber hinaus wurde erstmals die Einführung eines Ausschüttungsprogramms für Vereine genehmigt. 4,5 Mio.Euro werden den Klubs zur Verfügung gestellt, die Spielerinnen für die EM-Endrunde abstellen.

Schiri-Assistentin fliegt nach Hause

Die Schiedsrichter-Assistentin Helen Edwards kann am Tag nach ihren gesundheitlichen Problemen beim WM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen gegen Serbien wieder nach Hause fliegen. Die Engländerin war beim 5:1-Sieg kurz vor der Halbzeit medizinisch behandelt worden und konnte nicht mehr weitermachen. Die Partie wurde nach einer fünfminütigen Unterbrechung fortgesetzt und Edwards durch die Vierte Offizielle Helen Conley ersetzt. Edwards habe nach diversen Untersuchungen noch am späten Abend das Krankenhaus verlassen können, teilte der DFB mit.

Schiri-Assistentin in stabilem Zustand

Das WM-Qualifikationsspiel der DFB-Fußballerinnen gegen Serbien in Chemnitz musste wegen gesundheitlicher Probleme einer Linienrichterin unterbrochen werden. Die englische Unparteiische Helen Edwards musste behandelt werden und wurde durch die Vierte Offizielle und Landsfrau Helen Conley ersetzt. Edwards wurde vom medizinischen Personal des DFB betreut und mit einer Trage vom Platz getragen. Edwards sei "stabil und ansprechbar", teilte der DFB nach dem Spiel mit. Die Schiedsrichter-Assistentin hatte über Unwohlsein geklagt und war ins Krankenhaus gebracht worden.

Schüller führt DFB-Frauen zum Sieg

Mit Mühe und dank der überragenden Lea Schüller hat die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ihr WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien am Ende noch klar gewonnen. Das DFB-Team setzte sich in Chemnitz nach einer schwachen ersten Halbzeit noch mit 5:1 (0:1) durch. Nina Matejic brachte die zunächst überraschend starken Gäste in der 3.Minute in Führung. Lea Schüller vom FC Bayern drehte mit vier Treffern in Serie (49./ 54./71./77.Minute) die Partie zugunsten der DFB-Frauen. Der Treffer zum Endstand gelang Melanie Leupolz (79.). Die DFB-Auswahl führt die Gruppe H nun mit sechs Punkten an.

DFB-Frauen erwarten "anderes Kaliber"

Nach dem Spaziergang gegen Bulgarien stehen die DFB-Frauen in ihrem zweiten WM-Qualifikationsspiel vor einer anspruchsvolleren Aufgabe. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, das zum Auftakt 7:0 gewonnen hatte, trifft heue (16 Uhr/live im ZDF) in Chemnitz auf Serbien. "Da erwartet uns ein anderes Kaliber, sie werden Nadelstiche nach vorne setzen, da sind wir auch ganz anders gefordert", sagte Abwehrspielerin Sophia Kleinherne. Bei allem Respekt sei aber natürlich das "klare Ziel, die nächsten drei Punkte einzufahren", erklärte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Alle Spiele, alle Tore

DFB-Frauen am Ball

Schwedens Magdalena Eriksson mit Lena Oberdorf aus Deutschland

das aktuelle sportstudio - WM-Aus für DFB-Frauen gegen Schweden 

Nach starkem Beginn unterliegen die DFB-Frauen bei der WM in Frankreich dem Team aus Schweden mit 1:2. Durch das Aus im Viertelfinale verpasst die DFB-Elf auch die Teilnahme an Olympia 2020 in Tokio.

29.06.2019
Sport
Alexandra Popp im Interview

sportstudio live - Popp: "So will ich meine Mannschaft sehen!" 

Analyse und Interviews nach dem 3:0-Sieg der DFB-Frauen gegen Nigeria im Achtelfinale der Frauenfußball-WM mit Almuth Schult, Alexandra Popp, Martina Voss-Tecklenburg, Lina Magull und ZDF-Expertin …

22.06.2019
Videolänge
16 min Sport
Martina Voss- Tecklenburg im Interview

sportstudio live - Voss-Tecklenburg: "Waffe Standards greift" 

Nigeria hat sich zu Beginn als dicker Brocken erwiesen, "und das hat bei uns Respekt ausgelöst", sagt Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg im Gespräch mit Florian Zschiedrich. Spielentscheidend …

22.06.2019
Videolänge
4 min Sport

Mehr zur FIFA Frauen WM™

Marta

sportstudio live - Ehre, wem Ehre gebührt 

Marta hat in ihrem Leben schon viele Tore erzielt. Unter anderen auch deren 17 bei Weltmeisterschaften. Der 16. Treffer, mit dem sie mit Miroslav Klose gleichzog, wurde ihrer Meinung nach zu wenig …

23.12.2019
Videolänge
1 min Sport
Das US-Frauen-Soccer-Team am 10.07.2019 in New York

heute journal - Kämpferische Worte unter Konfettiregen 

Mit einer Konfettiparade sind die US-Fußball-Weltmeisterinnen in New York von den Fans empfangen worden. Das streitbare Nationalteam forderte dabei einmal mehr neben gesellschaftlicher auch …

10.07.2019
Videolänge
2 min Nachrichten
Frauenfußball-WM - Pokal

Die neue Dimension 

Die achte Auflage einer Frauenfußball-WM hat ungeahnten Zuspruch erfahren. Fraglich ist nur, ob die Expansionspläne von FIFA-Präsident Gianni Infantino dem Frauenfußball wirklich nützen.

08.07.2019
Sport
Frauenfußball: Team USA

sportstudio live - Mit der Botschaft der Powerfrau 

Vor dem Finale der Frauen-WM zwischen den USA gegen die Niederlande (17 Uhr) gehört die Bühne mal wieder Megan Rapinoe: Nach US-Präsident Donald Trump nimmt sie nun auch Fifa-Boss Gianni Infantino …

07.07.2019
Sport

Unser Angebot

Neben dem Spielplan, dem Liveticker, den Tabellen und vielem mehr, finden Sie hier außerdem alle Zusammenfassungen, die ZDF-Livestreams und weitere Videos rund um die FIFA Frauen WM und das deutsche Team.

Das ZDF-Team

Unter der Leitung von WM-Programmchef Andreas Lauterbach tritt eine erfahrene ZDF-Mannschaft in Frankreich an. Neben Moderator Sven Voss sind die Live-Reporter Claudia Neumann, Norbert Galeske und Béla Réthy im Einsatz, außerdem Gari Paubandt, Martin Schneider, Michael Krämer und Heiko Klasen als Kommentatoren beim Livestreaming. Informationen, Interviews und Stimmungsberichte aus dem Umfeld des DFB-Trosses liefern Katrin Müller-Hohenstein, Annika Zimmermann, Daniel Goggi und Martin Wolff.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.