Sie sind hier:

Hamilton siegt in Sotschi, Vettel mit K.o

Formel 1 | GP von Russland

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat in Sotschi den Großen Preis von Russland gewonnen. Er profitierte vom Aus des Führenden Sebstian Vettel und von einem Teamorder-Debakel bei Ferrari.

Lewis Hamilton auf der Rennstrecke beim großen Preis von Russland
Lewis Hamilton in Sotschi.
Quelle: ap

Hamilton siegte vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Dritter wurde Ferrari-Shootingstar und Polesetter Charles Leclerc.

Weltmeister Hamilton profitierte am Sonntag vom Ausfall von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der in der 28. Runde aufgrund eines Defekts des Hybridsystems vorzeitig aufgeben musste.

Funk-Farce bei Ferrari

Vettel hatte zuvor lange in Führung gelegen. Als Dritter des Qualifyings nutzte er die Streckencharakteristik für eine beeindruckende Attacke. Er zog an Hamilton gleich auf den ersten Metern vorbei. Dann zog Vettel im Windschatten auch an Leclerc vorbei und lag nun in Führung.

Sebastian Vettels Auto wird abgeschleppt
Vettels Auto wird abgeschleppt.
Quelle: reuters

In der Folge entwickelte sich eine Funk-Farce à la Ferrari. Zunächst wurde Vettel angewiesen, Leclerc wieder überholen zu lassen. Eine mögliche Erklärung wäre, dass der 21 Jahre Monegasse seinem Teamkollegen den Windschatten zuvor absichtlich gegeben hatte und dadurch überholt werden konnte. Doch Vettel weigerte sich. Die Risse im Team wurden mehr als deutlich.

Vettel: Intern regeln

Denn nun beschwerte sich Leclerc bei seinen Chefs. Als die Box ihm mitteilte, dass man die Plätze nun doch nicht tauschen wollte, weil Hamilton näher gekommen sei und gefährlich werden könnte, antwortete Leclerc: "Ich verstehe das total. Kein Problem. Ich kenne die Situation." Nach seinem Aus sagte Vettel dazu: "Ich habe meinen Teil der Absprachen eigentlich eingehalten. Ehrlich gesagt, möchte ich das intern regeln".

Vettel jedenfalls machte Tempo, hielt Leclerc auf Abstand. Und auch Hamilton kam nicht ran. Als seine Reifen nachließen informierte Vettel sein Team, das ihn aber immer noch nicht reinholte - bis das Polster absehbar nicht mehr ausreichen würde. Und so passierte, was passieren musste: Vettel kam nach seinem Reifenwechsel als Zweiter hinter Leclerc zurück. Doch damit nicht genug. Der Ferrari war am Ende. Ein Defekt. Vettel musste sein Auto abstellen.

Komplettes Ferrari-Desaster

Was so gut begann, wurde für Ferrari zum kompletten Desaster. Denn Hamilton nutzte die Safety-Car-Phase durch das Vettel-Aus zum Reifenwechsel und schob sich so an Leclerc vorbei. Und auch Bottas schlüpfte durch, weil Leclerc noch mal auf die schnelleren Reifen ging. Danach demonstrierte Mercedes, wie erfolgreiche Teamarbeit aussieht: Bottas diente als Puffer, hielt Leclerc Runde um Runde auf, während Hamilton an der Spitze seinem 82. Karrieresieg entgegenfuhr.

Der Brite, der mit insgesamt vier Erfolgen in Russland Rekordsieger bleibt, baute seine Führung in der WM-Wertung aus und fährt seinem sechsten Titel unaufhaltsam entgegen. Vettel ist bei noch fünf ausstehenden Rennen in diesem Jahr weiterhin Gesamt-Fünfter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.