Sie sind hier:

Eberhard Figgemeier ist tot

Zum Tod des langjährigen ZDF-Reporters

Das ZDF trauert um Eberhard Figgemeier. Am 1. März 2020 starb der Sportreporter, der von 1970 bis 2009 das Profil des ZDF-Sportjournalismus wesentlich mitgestaltete.

1 min
1 min
01.03.2020
01.03.2020

Über vier Jahrzehnte war er als Sportjournalist für das ZDF im Einsatz - unter anderem als Olympia-Programmchef und Live-Reporter für Fußball und Tennis.

Als Teamplayer geschätzt

ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Eberhard Figgemeier hat als langjähriger ZDF-Programmchef für die Olympischen Sommer- und Winterspiele unsere Sportberichterstattung geprägt. Er war ein Teamplayer, dem wir viele Programmhöhepunkte verdanken." ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann: "Eberhard war ein gradliniger, offener und sehr geschätzter Kollege. Ich habe immer seinen Rat geschätzt. Wir trauern um einen großen Kollegen und tollen Menschen."

Ich habe immer seinen Rat geschätzt.
Thomas Fuhrmann, ZDF-Sportchef

Ob Atlanta 1996, Nagano 1998, Sydney 2000, Salt Lake City 2002, Athen 2004, Turin 2006, Peking 2008 - Eberhard Figgemeier hat als Olympia-Programmchef mit dazu beigetragen, dass diese sportlichen Großereignisse regelmäßig zu einem Zuschauererfolg für das ZDF wurden.

Und bereits zu seinem Berufseinstieg konnte sich Figgemeier bei Olympia bewähren: Nach einem 1970 gestarteten Volontariat im ZDF stieg Eberhard Figgemeier 1972 als junger Sportredakteur gleich in die Berichterstattung über die Olympischen Sommerspiele von München 1972 ein.

Redaktionsleiter "das aktuelle sportstudio"

Eberhard Figgemeier, am 2. Januar 1947 geboren, leitete von 1989 bis 1993 die Redaktion "das aktuelle sportstudio", in der er zuvor auch schon als stellvertretender Leiter aktiv war. Eberhard Figgemeier war 1985 bei einer der größten Katastrophen in der Geschichte des Fußballs als Live-Reporter im Einsatz: Beim Endspiel im Europapokal der Landesmeister zwischen FC Liverpool und Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion stürmten britische Fans den von italienischen Anhängern genutzten Fansektor - 39 Tote sowie mehr als 400 Verletzte waren die Folge.

Neben den vielfältigen Aufgaben in der Fußball-Berichterstattung war Eberhard Figgemeier auch als Fach-Reporter für Tennis und Eiskunstlaufen aktiv. So begleitete er im Tennis die große Zeit von Boris Becker, Steffi Graf und Michael Stich. Und auch seine letzte Moderation 2009 galt diesem Sport: Mit dem Finale des Tennis-Turniers in Halle/Westfalen beendete Eberhard Figgemeier seine ZDF-Laufbahn.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.