Geld

Europäische Zentralbank

Sie sind hier:

Gibt es bald Minuszinsen für Sparer?


Am 12. September entschied sich die EZB dafür, den Einlagenzins für Banken von minus 0,4 Prozent auf minus 0,5 Prozent anzuheben. Das heißt, Banken müssen mehr Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Notenbank anlegen. Das soll die Wirtschaft fördern und die Konjuktur ankurbeln, indem günstige Kredite vergeben werden können. Doch Kritiker befürchten, dass Banken diese Kosten auf Sparer umwälzen.

Verbraucher | makro - Experiment mit ungewissem Ausgang

Er hat es wieder getan: Mario Draghi hat den Strafzins für Bankeinlagen bei der EZB tiefer ins Minus gedrückt. Für die erhoffte Wirkung negativer Zinsen gibt es jedoch ein Hindernis: Bargeld

Videolänge:
3 min

Tipps zum Geld anlegen

Sparbuch mit Geldscheinen.

Politik | Frontal 21 - Angst ums Geld

Macht sparen noch Sinn? Durch die Nullzinspolitik können Sparer Verluste machen, so Experten.

Videolänge:
7 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.