Sie sind hier:

Allodynie - gestörtes Schmerzempfinden

Bei einer Allodynie handelt es sich um eine starke Überempfindlichkeit. Meist durch eine Verletzung reagieren die Nervenenden schon auf kleinste Berührungen mit Schmerz.

5 min
5 min
07.05.2020
07.05.2020
Video verfügbar bis 07.05.2021

Bei einer Allodynie spürt der Betroffene einen Schmerz bei einem sonst nicht schmerzhaften Reiz - beispielsweise bei einem Wattetupfer, der die Haut berührt. Es handelt sich um keine eigenständige Krankheit, sondern um ein Symptom. Vergleichbar mit dem Kopfschmerz, der Ausdruck von verschiedenen Krankheiten sein kann, stellt die Allodynie ein Symptom von verschiedenen neurologischen Erkrankungen dar. In der Regel liegt die Ursache in erkrankten Nerven und den von ihnen versorgten, oft vorgeschädigten Hautarealen, häufig durch Verletzungen.

Verschiedene Formen

In Abhängigkeit von den Symptomen wird die Allodynie in Untergruppen eingeteilt:

Von einer mechanisch dynamischen Allodynie ist die Rede, sobald schon ein leichter Berührungsreiz auf der Haut Schmerzen auslösen kann - so zum Beispiel der Wattetupfer auf der Haut. Charakteristisch für diesen Schmerz ist, dass er von der berührten Stelle weiter ausstrahlt.

Eine mechanisch statische Allodynie führt zu Schmerzempfinden bei leichtem Druck auf einer bestimmten Hautstelle.

Betroffene mit einer mechanischen Pinprick-Allodynie empfinden leicht stechende Berührungsreize auf der Haut als übermäßig starken, sich ausbreitenden Schmerz, so zum Beispiel die Berührung mit einem Zahnstocher.

Kälte-Allodynien verstärken leicht schmerzende Kältereize zu einem stärkeren Hautschmerz. Dem gegenüber steht die Hitze-Allodynie, bei der eine Überempfindlichkeit gegenüber Hitzeschmerzen besteht.

Auswirkungen auf die Psyche

Einhergehend mit einer Allodynie kann es zu psychischen Begleiterscheinungen kommen. Charakteristisch ist hier zum Beispiel ein Vermeidungsverhalten der Betroffenen, da alle Situationen gemieden werden, die den Schmerz auslösen können. Dieses Verhalten kann aber zur Isolation der Betroffenen führen, was sich negativ auf die Psyche auswirkt.

Woran erkennt man, dass man betroffen ist?

Eine Allodynie lässt sich an einer Reizung der Nerven oder einer Überempfindlichkeit gegenüber Schmerz sowie Temperatur erkennen. Übersteigen die Schmerzen ein unbekanntes Niveau, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Ein Arztbesuch sollte unmittelbar erfolgen, denn je mehr Zeit bis zu einem Arztbesuch oder dem Behandlungsbeginn vergeht, desto weiter können die Schädigungen fortschreiten.
 

Weitere Gesundheitsthemen

Gehirn mit Epilepsie in 3D

Verbraucher | Volle Kanne -
Diagnose Epilepsie
 

Welche Veränderungen kommen auf die Familie zu?

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.