Schönheit unter Wasser

Aquascaping - Meerwasseraquarien gestalten

Aquarien können wahre Oasen für ihre Betrachter sein, entscheidend hierfür ist ihre Gestaltung. Aquaristik-Experte Oliver Knott verrät, wie man Schritt für Schritt ein Meerwasseraquarium gestalten kann. Er gibt Tipps zu Bodengrund, Bepflanzung, Dekoration und den tierischen Bewohnern.

Bei der Aquarienhaltung steht meistens der Fisch im Mittelpunkt. Das sogenannte Aquascaping – eine Art „Unterwassergärtnern“ – verfolgt in erster Linie aber ganz andere Ziele: Hier steht die Ästhetik im Vordergrund, als Inspiration dient die Natur. Das, was man in der Meereswelt vorfindet, versucht man im Aquarium umzusetzen. Neben Kreativität sind bei der Aquariengestaltung vor allem präzises Arbeiten und Fingerspitzengefühl gefragt.

Die Gestaltung von Meerwasseraquarien liegt immer mehr im Trend. Anstatt mit Pflanzen arbeitet man hier mit verschiedenen lebenden Organismen. Dazu zählen in erster Linie Korallen. Die Herausforderung besteht darin, die große Vielfalt an Korallen zu nutzen, um ein intaktes Riff nachzustellen.

Fische und Co. als Bewohner

Um Fische in einem Aquarium anzusiedeln, sollte es ide­a­ler­wei­se 150 bis 200 Liter Volumen fassen. Für die Haltung in einem Meerwasseraquarium eignen sich besonders kleinbleibende Fische, die ähnliche Anforderungen an ihren Lebensraum haben wie die eingesetzten Korallen und sich gut mit ihnen vergesellschaften. Garnelen und Krebstiere gehören zu den Standardbewohnern in fast jedem Meerwasseraquarium, denn diese entsorgen Futterreste und sorgen für ein optimales Gleichgewicht.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet