Köstliche Vitaminbomben

Rezepte mit exotischen und heimischen Beeren

Sommerzeit ist Beerenzeit: Die kleinen Früchtchen sind nicht nur köstlich, sondern auch gesund - egal ob heimische Klassiker wie Himbeeren oder Heidelbeeren oder Exoten wie Goji oder Acai. Infos und Rezepte von Brigitte Bäuerlein.

Sie sollen gegen das Altern, Übergewicht und Diabetes helfen, bei Bluthochdruck, Halsschmerzen und sogar Krebs: Exotische Beeren sind gesund und vitaminreich – doch auch unsere einheimischen Beeren können locker mithalten. So hat die schwarze Johannisbeere einen deutlich höheren Gehalt an Vitamin C als ihre getrockneten exotischen Mitbewerber. Auch bei den vielgepriesenen antioxidativen Inhaltsstoffen wie Farbstoffen oder ätherischen Ölen müssen sich die heimischen Beeren nicht verstecken. Die Beeren helfen Entzündungen zu bekämpfen, schützen das Immunsystem und senken den Cholesterinspiegel. Eindeutiger Vorteil der heimischen Gewächse: Wir können sie frisch vom Strauch bekommen ohne sie haltbar machen zu müssen. So lassen sich die Inhaltsstoffe optimal nutzen.

Eistee mit Gojibeeren

Zubereitung (einen Tag vorher):
4 Teelöffel großblättrigen Grüntee mit etwas getrocknetem Lemongras und getrockneten Rosenblüten mischen. 1 Esslöffel getrocknete Gojibeeren dazugeben. Die Teemischung mit 75 Grad heißem Wasser aufbrühen und 3 Minuten ziehen lassen. Den Tee abseihen und auskühlen lassen, danach über Nacht in den Kühlschrank stellen. Den gut gekühlten Tee auf 4 Gläser verteilen und mit Himbeersirup und frischen Limonenscheiben nach Geschmack mischen.

Deko-Eiswürfel mit Beeren

• Beerige Eiswürfel: Verschiedene Beeren nach Belieben mit Kräutern wie Basilikum, Rosmarin, Lavendel oder Rosenblättern in großen Eiswürfelportionierern einfrieren.
• Fruchtige Eiswürfel: Frische Beerensäfte oder Sirup in mehreren Schichten im Eiswürfelportionierer nacheinander einfrieren, zum Beispiel Stachelbeersaft mit schwarzem Johannisbeersaft, Physalis-Beerenmus oder rotem Himbeersirup.

Superbeeren-Müsli-Riegel

Getrocknete Schisandra-Beeren
Getrocknete Schisandra-Beeren Quelle: imago / Arco Images

Zutaten (für ein Backblech):
250 g Trockenbeeren (z.B. Goji, Cranberries, Maulbeeren)
50 g Sesam, Leinsamen oder Sonnenblumenkerne
100 g Nüsse, kleingehackt (z.B. Walnüsse, Cashew, Haselnüsse) oder Mandeln
150 g Flocken (z.B. Haferflocken, Sojaflocken oder Kastanienflocken)
150 g Mehl
2 grob geraspelte Äpfel
1/4 l Wasser
5 EL Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup
5 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
Zimt und etwas Salz

Zubereitung:

Backpapier auf ein Backblech geben. Alle Zutaten mischen und auf das Backblech streichen. Bei 200 Grad etwa 40 Minuten backen. Die noch warmen Stücke in Scheiben schneiden.

Auberginen mit Johannisbeer-Gratin

Zutaten für vier Personen:
300 g rote frische Johannisbeeren
150 g Frischkäse
4 EL Milch
4 kleine Auberginen
Salz, Zitronensaft, weißer Pfeffer, frischer Thymian und Minze

Zubereitung:
Die Auberginen waschen, trocknen und der Länge nach aufschneiden, das Fruchtfleisch mit einem Löffel auslösen. Die Auberginen mit dem Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Die gewaschenen Johannisbeeren von den Rispen lösen. Den Frischkäse mit der Milch gut aufschlagen und salzen. Die Johannisbeeren unter die Frischkäsemischung heben und die Auberginen damit füllen. Auf einem geölten Backblech bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 25 min backen. Danach mit den frischen Kräutern dekorieren und sofort servieren.

Eisfrische Brombeer-Creme

Brombeeren am Zweig
Frisch auf den Tisch: Brombeeren Quelle: mev

Zutaten für vier Personen:
250 g Brombeeren
4 EL Tannenhonig
300 ml Buttermilch
150 g Quark
1/2 Limette
Gehackte Pistazien

Zubereitung:
Den Limettensaft mit dem Honig aufschlagen und zu den abgespülten Brombeeren
geben, anschließend etwas stehen lassen. Die Buttermilch mit dem Quark mischen und für 15 Minuten in das Gefrierfach geben. Anschließend alles mischen und mit Honig und Pistazien garnieren.

Kurkuma-Reis mit Berberitzen

Zutaten:
300 g Jasminreis
1 Tl. Kurkuma
3 EL Butter
1 Handvoll getrocknete Berberitzen-Beeren

Zubereitung:
Den Reis halbgar kochen und mit dem Kurkuma, der Butter und etwas Salz in einen Topf geben. Dabei alles gut mischen. Den Topf gut schließen und den Reis bei kleinster Hitze im Dampf fertig garen. Dabei entsteht am Topfboden eine feine Kruste. In der Zwischenzeit die Berberitzen gut waschen und einige Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Berberitzen in etwas Butter in einer Pfanne anschwitzen und den fertigen Reis unterheben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet