Boxspringbetten enttäuschen im Test

Stiftung Warentest beklagt Kuhlen statt Top-Matratzen

Wer bequem schlafen möchte, investiert oft viel Geld in Betten und Matratzen. Insbesondere Boxspringbetten sind im Trend: Anbieter versprechen Komfort, das beste Schlafgefühl und ein „Wie-auf-Wolken-Liegen“. Aber in den meisten Fällen halten diese Versprechen nicht lange – das ergab eine aktuelle Untersuchung von Stiftung Warentest.

Getestet wurden 15 Boxspring-Modelle in den Maßen 180 x 200 Zentimeter mit Preisen von 1500 bis 4200 Euro. Das ernüchternde Ergebnis: Kein Bett schneidet rundum gut ab, zehn zeigen deutliche Schwächen. „Fennobed Continental Aurea“ ist mit der Note „befriedigend“ der Testsieger. Schlusslicht ist das „BeCo Exquisit Boxspringbett Eos Comfort“ mit einer mangelhaften Bewertung. Hauptkritikpunkt ist laut Test meist ein tiefes Einsinken der Schlafenden in die Matratze – oft schon im Neuzustand.

Schnelle Abnutzung

Kein Boxspringbett erzielt eine sehr gute Haltbarkeitsnote. Beim Test wurde ein achtjähriger Gebrauch simuliert – allein die Matratze vom „Fennobed Continental Aurea“ hatte nach Dauerprüfung noch die Maße wie zuvor. Während klassische Kaltschaum- und Latexmatratzen fast unverändert blieben, zeigte sich bei den übrigen Boxspringbetten laut Stiftung Warentest eine deutliche Abnutzung: Das Material wurde schnell sehr weich und es bildeten sich Kuhlen. Dadurch verschlechtern sich auch die Liegeeigenschaften, denn durch die Kuhle sinkt der Schlafende ein und wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Der Schlaf ist daher weniger erholsam.

Auf die Herstellerangaben zur Härte können sich Verbraucher beim Kauf nicht immer verlassen, fanden die Tester heraus. Bei sieben von 15 Matratzen weicht diese stark von der gemessenen Härte ab, drei Hersteller verzichten gänzlich auf Härte-Angaben. So wird beispielsweise bei „Hasena Massiva Ivio“ und „Musterring Venutra“ eine Härte von H3 (= fest) angegeben, beim Test waren die Matratzen jedoch sehr weich.

Geruchsbelästigung und Schadstoffe

Zum Matratzen-Bezug gibt es einige positive Beurteilungen: Waschbarkeit und Verarbeitung werden bei „Matratzen Concord / Selection Edition Gold“, „Schlaraffia Saga mit Bültex Topper“ und „Fey Boxspringbett Step 5“ mit „sehr gut“ (1,4) bewertet. Gesundheitlich sieht es anders aus: Neben Geruchsbelästigung fanden die Tester die in den Matratzen enthaltenen Schadstoffe bedenklich. Bei „BeCo Exquisit Boxspringbett Eos Comfort“ und „Höffner / Smart Boxspringbett Luxus“ wurde ein „auffällig hoher Gehalt“ an flüchtigen organischen Stoffen gefunden. Die Matratzen von „BeCo Exquisit Boxspringbett Eos Comfort“, „Fennobed Continental Aurea“ und „Musterring Ventura“ enthielten sogar – in geringer Konzentration – das Flammschutzmittel TCPP.

Auch bei der Handhabung konnten viele Produkte im Test nicht punkten. Demnach haben elf von 15 Matratzen keine Griffe, was das Wenden deutlich erschwert. Schließlich soll die Matratze spätestens alle drei Monate gedreht werden, um eine einseitige Belastung zu vermeiden.

Alternative Modelle

Da keines der geprüften Modelle die Tester überzeugen konnte, empfiehlt Stiftung Warentest Betten aus einer früheren Untersuchung. Das einzige bisher mit „gut“ bewertete Modell ist das Doppelbett „Musterring Evolution“ für 2480 Euro. Die beste je von Stiftung Warentest geprüfte Matratze heißt „Bett1.de Bodyguard“ und ist als Einzelbett für 199 Euro erhältlich.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet