Climate Anxiety

Spätestens seit Greta Thunbergs Engagement ist das Thema "Klimawandel" in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Reaktionen darauf fallen sehr unterschiedlich aus: von Verdrängung bis hin zu Angst oder Depression.

something
4 min
something
04.08.2020
Video verfügbar bis 04.08.2021

Einige Menschen schieben das Thema "Klimawandel" beiseite oder verleugnen es, andere wiederum nutzen ihre Angst als Motor für Veränderung. Viele finden jedoch keinen Ausweg mehr aus ihrer Furcht - es entsteht ein negativer Gefühls-Mix.

Ursachen

Erden von oben
Die Gefahren des Klima-Wandels sind nicht überall spürbar
Quelle: Imago / ZUMA-Wire

Experten sehen diese Reaktionen in der der Komplexität des Themas begründet: Die Auswirkungen des Klimawandels sind zwar jetzt schon spürbar, liegen jedoch zum größten Teil in der Zukunft. Der Mensch hingegen reagiert eher auf konkrete Gefahren - zum Beispiel ergreift er die Flucht, wenn ein Tier ihn angreift. Vor dem Klimawandel kann jedoch niemand weglaufen.

Betroffene

Zwei Drittel der 14- bis 24-Jährigen in Deutschland gaben in einer Umfrage des Sinus-Instituts an, Angst vor dem Klimawandel zu haben. Diese Angst sehen Experten zunächst als sehr positiv an, da sie ein sehr menschliches Gefühl ist und angesichts eines so großen Problems wie dem Klimawandel auch angemessen erscheint.

Symptome

Bei einigen Betroffenen führt die Angst aber zu permanenten Schuldgefühlen, Trauer, Verzweiflung, und einer Lethargie, in der das eigene Leben bzw. die Sinnhaftigkeit hinterfragt wird. Die Symptome sind vergleichbar mit einer Depression, ausgelöst von einem Gefühl der Hilflosigkeit. Um mit diesen Gefühlen umgehen zu können, sehen es Experten als wichtig an, aktiv zu werden. Dazu gehört es, den Beitrag zu leisten, mit dem sich jeder persönlich wohlfühlt. Es sollte sich allerdings nicht rund um die Uhr mit den negativen Folgen des Klimawandels beschäftigt und die Freizeit außer Acht gelassen werden.  

Therapiemöglichkeiten

Therapeuten treibt aktuell die Frage um: Leiden die Betroffenen unter einer Angststörung und finden in der Klimakatastrophe ein Drohszenario? Oder löst die Beschäftigung mit dem Klimawandel die Angststörung erst aus? Wichtig für die Betroffenen ist, wie sie mit der Angst umgehen, um nicht in einen Vermeidungszustand zu verfallen oder sich mit ihren Gefühlen zu übernehmen.

Deswegen bieten die "Psychologists for Future", ein Verband von mittlerweile über 500 Psychologinnen und Psychologen, viele von ihnen sind auch Psychotherapeuten, Online-Seminare für die sogenannte "Klima-Resilienz" an. Dabei lehren sie den jungen Aktivistinnen und Aktivisten die negativen Gefühle nicht zu nah an sich heranzulassen, um sie vor einem Burnout zu schützen. Die Online-Seminare finden meist in Form von Gruppen-Seminaren statt, wer darüber hinaus aber noch weitere Hilfe benötigt, kann sich auch weitergehend an den Verband wenden.

Weitere Gesundheitsthemen

Junges Mädchen sitzt gekrümmt am Boden.

Verbraucher | Volle Kanne -
Depression im Jugendalter
 

Etwa drei bis zehn Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren sind betroffen.

Videolänge:
8 min
Frau hält sich Hände auf den Bauch

Verbraucher | Volle Kanne -
Leben mit Endometriose
 

Starke Unterleibsschmerzen - für viele Frauen nicht nur Menstruationsbeschwerden

Videolänge:
5 min
Eine Frau mit einer neuen Beinprothese in Frankfurt

Verbraucher | Volle Kanne -
Phantomschmerz
 

Ein rein psychisches Problem oder komplexe Vorgänge im Gehirn?

Videolänge:
10 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.