Gesichtslähmung

Eine Gesichtslähmung kann in unterschiedlichen Stadien und plötzlich über Nacht auftreten. Mimik und Gestik sind nur noch eingeschränkt möglich, Essen und Trinken schwierig. Etwa 20.000 Menschen sind davon betroffen.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 23.10.2020

Unsere komplette Mimik wird durch den Fazialisnerv (Gesichtsnerv) gesteuert. Der Nerv hat als Alleinstellungsmerkmal die Fähigkeit, unsere Emotionen an unsere Umwelt zu vermitteln. Ist dieser entzündet oder verletzt, können die mimischen Muskeln durch das Fehlen seiner Impulse nicht mehr angesteuert werden. Die Betroffenen leiden oft unter den Ausfällen ihrer Mimik, Sprachstörungen und der entstehenden Asymmetrie des Gesichts. Häufig ziehen sie sich aus der Gesellschaft zurück. Auch die dadurch entstehenden funktionellen Ausfälle bereiten große Schwierigkeiten – beispielweise beim Augenschluss, Essen und Trinken.

Erste Maßnahme: Augenschutz

Die Fazialisparese wird zunächst erstmal beobachtet. Zu Beginn ist jedoch der Schutz der Hornhaut am Auge essenziell. Durch die Fazialisparese kann das Auge oft nicht (ganz) verschlossen werden und muss regelmäßig befeuchtet werden. Ansonsten drohen Schäden der Hornhaut bis zur Erblindung. Neben Tropfen und Uhrglasverbänden für die Nacht, gibt es bei ausgeprägter Lidschlussstörung die Möglichkeit einer kleinen ambulanten Operation. Dabei wird ein kleines Platingewicht zur Beschwerung in das Oberlid eingebracht, um einen Lidschluss deutlich zu erleichtern.

Operation

Wenn innerhalb eines Zeitraumes von sechs Monaten nach Auftreten der Fazialisparese keine maßgebliche Besserung eintritt, sollte eine Operation zur Funktionsverbesserung angewandt werden, so Privatdozent Dr. Andreas Kehrer. Denn eine maßgebliche Funktionsverbesserung ist nach über sechs Monaten sehr unwahrscheinlich. Außerdem ist zu diesem Zeitpunkt die mimische Muskulatur noch kräftig und intakt. Ihr fehlt lediglich als Impulsgeber der Nerv – vereinfacht ausgedrückt „fließt kein oder zu wenig Strom“ zu den Muskeln.

Durch eine Nerventransplantation und Nervenumlagerung können Impulse von anderen Gesichtsnerven zur gelähmten Muskulatur umgeleitet werden. Bei der Operation werden deshalb Hautnerven aus dem Unterschenkel entnommen und an Unteräste des gesunden Nervens der funktionsfähigen Gesichtshälfte angeschlossen. Entlang dieser Nerventrassen wachsen nun neue Nervenfasern. Durch diese Ersatznerven werden nun Impulse aus der gesunden Seite in die gelähmte Gesichtshälfte übergeleitet und steuern dort die noch vorhandene mimische Muskulatur an. Sichtbare Narben im Gesicht verbleiben nicht, da die Schnittführung ähnlich wie bei einem Facelift gewählt wird.

Der Zeitpunkt ist entscheidend

Fehlt der mimischen Muskulatur jedoch ein nervaler Reiz, wird die Muskulatur graduell schwächer und beginnt sich nach circa einem Jahr unwiederbringlich in Fettgewebe umzuwandeln. Die Nervenoperation wird daher im therapeutisch sinnvollen Zeitfenster zwischen sechs bis maximal 15 Monaten nach Auftreten der Fazialisparese durchgeführt. Danach ist die Muskulatur ohne adäquaten Nervenreiz in Fettgewebe umgewandelt. Leider wird gerade dieser günstigste Zeitraum für eine Operation in Deutschland häufig verpasst.

Jedoch können auch nach 15 Monaten bis viele Jahre nach erlittener Gesichtslähmungen Form und Funktionen wiederhergestellt werden. Hierbei werden beispielsweise kleine Oberschenkelmuskeln transplantiert (Kinder und Erwachsene) oder Kaumuskeln umgelagert (ab Rentenalter). Die Erfolge sind etwas geringer als bei einer Nerventransplantation und Nervenumlagerung, da die umfunktionierte Muskulatur die Originalmuskulatur nicht vollständig ersetzen kann. Daher ist eine frühzeitige Behandlung wichtig. Die Kosten der Operation werden in allen Fällen von den Krankenkassen übernommen.

Nach der Operation

Nach der Operation müssen die Patienten zu Hause regelmäßig verschiedene Übungen durchführen. Zusätzlich sind Logopädie, Ergo- und Physiotherapie als Begleittherapien von hoher Bedeutung für die Koordination der neuen oder wiedergewonnen Muskelaktivität. Sie haben jedoch keinen direkten Einfluss auf die Nervenheilung.

Weitere Gesundheitsthemen

Mann kratzt sich am Arm

Verbraucher | Volle Kanne - Röschenflechte

Volle Kanne gibt Infos zur Hautkrankheit und wichtige Service-Tipps zum richtigen Umgang mit einer …

Frau liegt auf dem Sofa und hält sich den Bauch.

Verbraucher | Volle Kanne - Gallensteine

Meist unbedenklich, aber mitunter auch lebensbedrohlich.

Videolänge:
5 min
Geheimnisse - Körpersprache (Symbolbild)

Verbraucher | Volle Kanne - Stimmbandentzündung

Was mit Heiserkeit beginnt, kann sich schnell zu einer Stimmbandentzündung entwickeln.

Videolänge:
5 min
Recht auf Reha

Verbraucher | Volle Kanne - Prähabilitation

Welche Vorteile bringt ein Training vor einer Operation?

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.