Glühwein selbst gemacht

Verbraucher | Volle Kanne - Glühwein selbst gemacht

Weinexperte Steffen Schindler verrät sein Glühweinrezept und hat auch eine alkoholfreie Variante in petto.

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.12.2018, 09:05

Glühweinrezept

1 Flasche Weißwein, trocken
Saft einer Zitrone
Saft einer Orange
eine Bio-Orange in Scheiben geschnitten (alternativ Orangen durch Limetten ersetzen)
2 Zimtstangen
4 Nelken
1 Vanilleschote (oder ein Päckchen Vanillinzucker)
(Rohr-) Zucker, Honig oder Agavendicksaft zum Süßen

Für die alkoholfreie Alternative: Wein durch einen Liter weißen Traubensaft ersetzen

Zubereitung:

Als Basis-Wein empfiehlt sich ein trockener bis halbtrockener, fruchtbetonter, aber auch kräftiger Wein, weil er sich geschmacklich im Zusammenspiel mit den intensiven Gewürzen behaupten muss. Liebliche, süße Weine eignen sich weniger, da sich die Zuckermenge schlechter regulieren lässt. Falls später noch ein "Schuss" Rum reinkommt, sollte der Wein nicht mehr als 12,5 Prozent Alkohol beinhalten.

Alkohol verdampft bei einer Temperatur von 78 Grad. Um starke Alkoholverluste zu vermeiden und die Aromen der Gewürze zu schonen, sollte der Glühwein langsam erwärmt werden und nicht aufkochen. Glühwein nach dem Erwärmen noch etwa eine Stunde ziehen lassen schon am Vortag aufsetzen – so schmeckt er noch intensiver.

Glühwein aus dem Handel

Bei Glühweinen aus dem Handel wird häufig keine Zutatenliste angegeben, denn bei Getränken mit mehr als 1,2 Prozent Alkohol ist sie gesetzlich nicht vorgeschrieben. Auch das Mindesthaltbarkeitsdatum ist häufig nicht aufgeführt. „Sie können die Haltbarkeit und Qualität eines fertigen Glühweins also nur am Geschmack erkennen, was manchmal nicht ganz einfach ist. Klebrigkeit etwa kann ein Zeichen dafür sein, dass der Wein von weniger guter Qualität ist. Mithilfe von viel Zucker, Würze und Alkohol wird dann versucht von Fehlern im Wein abzulenken. Daher lohnt es sich, Glühwein selbst herzustellen, da Sie genau wissen, was drin steckt und die Zutaten ganz nach Geschmack variieren können“, so Weinexperte Steffen Schindler.

Dem wachsenden Trend zum Winzerglühwein folgend, bieten immer mehr deutsche Weinerzeuger Glühweine aus eigener Herstellung an. Oftmals mit hauseigenen Gewürzmischungen, zum Teil in Bioqualität oder auch vegan, sind sie auch zunehmend bundesweit auf den Weihnachtsmärkten und im Lebensmittelhandel zu finden.

Macht heißer Alkohol schneller betrunken?

(Heißer) Alkohol erweitert die Gefäße. Kurzfristig führt das zu einem Gefühl der Erwärmung. Doch vor allem über die stärker durchblutete Haut wird mehr Wärme abgegeben – schnell setzt Frieren ein und das Erkältungsrisiko steigt. Warme alkoholische Getränke werden ganz besonders schnell vom Körper aufgenommen. Denn Wärme sorgt für eine stärkere Durchblutung, eine Anregung des Stoffwechsels und des Kreislaufs, sodass Alkohol rascher über die Schleimhäute in Mund, Magen und Darm in Richtung Blutbahnen gelangt. Zusätzlich wird die Alkoholaufnahme beschleunigt, wenn alkoholische Getränke besonders viel Zucker enthalten. Wird also neben dem Glühwein wenig Wasser getrunken und wenig gegessen, kann die Alkoholkonzentration im Blut schneller ansteigen als bei kalten alkoholischen Getränken.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.