Sie sind hier:

Hände waschen nicht vergessen!

Worauf kommt es bei der Handhygiene an?

Verbraucher | Volle Kanne - Hände waschen nicht vergessen!

Über die Hände werden 80 Prozent aller Infektionskrankheiten übertragen. Leider lassen viele Erwachsene regelmäßiges Händewaschen aus.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 15.10.2019, 09:05

Keime sind allgegenwärtig. Grundsätzlich muss zwischen natürlichen Bakterien und krankmachenden Erregern unterschieden werden. Der Mensch besteht zu einem Großteil aus Bakterien, die zum Beispiel die Darmaktivität fördern oder sich auf der Haut befinden. Viele Bakterien schützen sogar vor Krankheiten.

Im Alltag kommen wir allerdings regelmäßig auch mit Erregern in Kontakt, die uns gefährlich werden können. Auf Handys, Computertastaturen, Türklinken oder Haltegriffen sammeln sie sich. Über die Hände können die Bakterien oder Viren dann auf alle weiteren Körperregionen oder die Schleimhäute übertragen werden. Zum Beispiel, wenn man sich beiläufig an die Augen greift. Die Folge kann eine Grippeinfektion oder Erkältung sein. Solche Infektionen lassen sich in 80 Prozent der Fälle durch richtiges Händewaschen vermeiden.

Richtig Händewaschen - aber wie?

Wer richtig und vor allem mit der richtigen Technik seine Hände wäscht, kann einen Großteil der potenziell krank machenden Viren und Bakterien entfernen:

1. Die Hände mit Wasser benetzen.

2. Genügend Seife auftragen und die Hände damit einreiben. Dabei sollten beide Hände ganz mit Schaum bedeckt sein. Auch darauf achten, die Fingerzwischenräume zu reinigen, indem man mit den anderen Fingern ein paar Mal „hineingreift“. Außerdem die Handflächen und den Handrücken nicht vergessen, also einzeln waschen.

3. Dann weiter zu den Fingernägeln, denn hier können sich krankmachende Erreger zum Beispiel in die Nagelfalz setzen. Falls vorhanden, kann man dazu eine Nagelbürste nutzen. Ansonsten mit den Fingerspitzen auf der Handfläche der anderen Hand reiben und dann mit dem Daumen über die einzelnen Finger und Nagelfalze streichen.

4. Zum Schluss noch die Handgelenke waschen, denn die werden gerne vergessen. Diese Technik braucht Zeit. Mindestens dreißig Sekunden sollte man am Waschbecken stehen. Wer in Gedanken zwei Mal das Lied „Happy Birthday“ singt, wäscht auf jeden Fall lange genug. Zum Abtrocknen hygienische Papiertücher verwenden, die nach der Benutzung entsorgt werden können.

Wann sollte man sich auf jeden Fall die Hände waschen?

Hände werden gewaschen
Nicht nur zur Hygiene, auch zur Vermeidung von Krankheiten wichtig: regelmäßiges Händewaschen.
Quelle: imago / blickwinkel

Natürlich sollte man sich die Hände waschen, wenn sie dreckig sind. Aber weil die Hände im Alltag mit vielen krankmachenden Bakterien und Viren in Kontakt kommen können, sollten sie auch immer mal zwischendurch gründlich gewaschen werden. Grundsätzlich gilt: Nach dem Toilettengang und vor dem Essen ist Händewaschen ein Muss!

Besonders Orte, mit denen viele Menschen in Kontakt kommen, wimmeln von Erregern, die Krankheiten auslösen können. Deshalb sollte man sich die Hände waschen, wenn man zum Beispiel mit Bus oder Bahn unterwegs war, wenn man Computertastaturen im öffentlichen Bereich, also in Büros, benutzt hat oder wenn man einkaufen war. Generell sollte man die Handhygiene aber nicht übertreiben. Wenn man zu oft wäscht oder dabei auch Desinfektionsmittel verwendet, kann die Hautbarriere dadurch angegriffen werden. Die Folge: Es entstehen kleinste Verletzungen, die wiederum einen gegenteiligen Effekt haben, denn dann können Keime umso besser eindringen.

Weitere Gesundheitsthemen

Training mit dem Frühchensimulator

Verbraucher | Volle Kanne - Auf Frühchen vorbereitet sein

Wie Ärzte und Pflegepersonal mit Frühchen-Simulator "Paul" für den Ernstfall proben.

Datum:
Derzeit findet in Düsseldorf die Medizinmesse "Medica" statt. Auch hier spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Wie stark wird sie das Gesundheitswesen in den nächsten Jahren verändern? Dr. Christoph Specht entdeckt die Zukunft der Medizin.

Verbraucher | Volle Kanne - Highlights der Medica 2018

Dr. Christoph Specht über die Zukunft der Medizin

Videolänge:
4 min
Datum:
Frau mit Erkältung liegt im Bett

Verbraucher | Volle Kanne - Hausmittel gegen Erkältung

Der Hals kratzt, die Nase läuft: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Videolänge:
7 min
Datum:
Klippenspringer

Verbraucher | Volle Kanne - Vom Leben nicht abhalten lassen

Trotz Multipler Sklerose ist für Patrick Arendt keine Klippe zu hoch.

Videolänge:
4 min
Datum:
Hoffnung für Querschnittsgelähmte

Verbraucher | Volle Kanne - Hoffnung für Querschnittsgelähmte

Endlich wieder gehen können - dieser Traum kann sich für Patienten vielleicht bald erfüllen.

Videolänge:
5 min
Datum:

Auch interessant

Training mit dem Frühchensimulator

Verbraucher | Volle Kanne - Auf Frühchen vorbereitet sein

Wie Ärzte und Pflegepersonal mit Frühchen-Simulator "Paul" für den Ernstfall proben.

Datum:
Wechsel der KFZ-Versicherung

Verbraucher | Volle Kanne - Wechsel der KFZ-Versicherung

Wie und wo kann man beim Wechsel der KFZ-Versicherung sparen?

Videolänge:
6 min
Datum:
Hydroponik

Verbraucher | Volle Kanne - Indoor Kitchen Gardening

Salate und Kräuter zu Hause selbst anbauen

Videolänge:
5 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.