Gras, Buchs und Iris

Elmar Mai mit den Tipps für den Monat Juni

Verbraucher | Volle Kanne - Gras, Buchs und Iris

Im Juni müssen der Rasen gepflegt und Buchsbäume von Schädlingen befreit werden. Elmar Mai hat die Tipps des Monats und stellt die Staude des Jahres 2016 vor.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 01.06.2017, 14:00

Gartenexperte Elmar Mai erklärt, welche Schädlinge Rasen, Buchsbäumen oder Schwertlilien zusetzen können – und was man gegen sie unternehmen kann.

Wenn der Rasen den Winter überstanden hat, sollte er jetzt grün und saftig sein. Trotzdem braucht er Pflege, insbesondere der Rasenfilz muss entfernt werden. Gartenexperte Elmar Mai: „Aber bitte nicht gleich zum Vertikutierer greifen. Der ist nur angebracht, wenn der Boden verfestigt ist, sei es durch einen hohen Lehm- oder Tonanteil oder durch eine sehr starke Belastung.“ In den meisten Fällen genüge ein Rechen, den man kräftig über den Boden ziehe; alternativ könne man auch einen elektrischen Rasenlüfter einsetzen: „Damit holt man den bodennahen Rasenfilz heraus, der sonst für Krankheiten verantwortlich wäre.“ Wichtig sei es im Übrigen, dass man vor Hitze- und Trockenperioden nicht zu kurz mähe: „Sonst verbrennt das Gras.“ Um den Rasen gegenüber Unkräutern konkurrenzfähig zu machen, empfiehlt Elmar Mai außerdem, ihn jetzt zu düngen. Darüber hinaus rät er dazu, gegen die Larven von Wiesenschnaken vorzugehen, indem man Wasser mit Nematoden auf den Rasen gieße: „Die Larven fressen an den Wurzeln und können zu recht großen Kahlstellen führen.“

In Gespinsten getarnt

Raupe - Buchsbaumzünsler
Raupe Nimmersatt - der Buchsbaumzünsler Quelle: imago/blickwinkel

Ein Insekt, das dem Buchsbaum gefährlich werden kann, ist der Buchsbaumzünsler. Elmar Mai: „Er bildet mehrere Generationen im Jahr und frisst zuerst in Gespinsten getarnt im Inneren der Buchsbäume. Bis man den Fraßschaden bemerkt, ist es meistens schon zu spät. Erst die erwachsenen Larven entwickeln einen derart starken Appetit, dass sie binnen kürzester Zeit, quasi über Nacht, den ganzen Buchs kahl fressen können.“ Eine Möglichkeit den Buchsbaumzünsler zu bekämpfen, sei der pflanzliche Wirkstoff Neem beziehungsweise Niem, der für Menschen und ihre Haustiere ungefährlich ist. Um herauszufinden, ob Buchsbäume vom Zünsler befallen sind, solle man über Nacht weiße Tücher unter ihnen auslegen: „Dann kann man morgens kontrollieren, ob die nachtaktiven Larven Kot abgegeben haben – kleine dunkle Kügelchen.“ Um Pilzkrankheiten vorzubeugen, helfe eine stickstoffbetonte Düngung: „Sie macht die Pflanzen widerstandsfähiger.“

Der Schwertlilie (Iris), Staude des Jahres 2016, machen vor allem Käfer und Schnecken Probleme, die Knospen, Blüten und Blätter zernagen. Aber wegen ihrer Farbenvielfalt sind Schwertlilien als Zierpflanzen sehr beliebt. Aktuell empfiehlt Elmar Mai die Sibirische Iris, die Bartiris und – vor allem für Teichränder – die Sumpfiris.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet