Hausmittel gegen Erkältung

Symptome gezielt bekämpfen

Verbraucher | Volle Kanne - Hausmittel gegen Erkältung

Fast jeden erwischt es im Winter! Der Hals kratzt, die Nase läuft und dann auch noch diese Kopfschmerzen. Gegen Erkältung gibt es zahlreiche Hausmittel. Aber, welche davon helfen wirklich?

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 24.01.2019, 09:05

Hausmittel gegen Erkältung

Winterzeit ist Erkältungszeit. Nahezu jeder leidet mindestens einmal in den kälteren Monaten unter Husten, Schnupfen oder Heiserkeit. Viele vertrauen zur Bekämpfung der Symptome auf gute alte Hausmittel oder neue Tipps aus dem Internet.

Grundsätzlich sollte jeder beherzigen, bei stärkeren Beschwerden wie hohem Fieber, länger anhaltendem Husten oder einem schlechten Allgemeinbefinden einen Arzt aufzusuchen, um einen möglichen Einsatz von Medikamenten zu besprechen. Darüber hinaus gibt es tatsächlich Hausmittel, die Erkältungssymptome positiv beeinflussen können, während andere offensichtlich nur geringe bis gar keine Wirkung haben.

Inhalation mit Wasser und Kamille oder Pfefferminzöl

Viele vertrauen bei den genannten Beschwerden darauf, Kamille oder Pfefferminzöl in eine Schüssel mit heißem Wasser zu geben und mit einem Handtuch bedeckt darüber zu inhalieren. Experten bestätigen die positive Wirkung, besonders für die oberen Atemwege.

Die Inhalation wirkt zwar eher nicht antibakteriell, aber offensichtlich entzündungshemmend. Zudem kann durch die Befeuchtung ein Abschwellen der Schleimhäute erreicht werden. Schleim kann gelöst und ein Husten gelindert werden. Um Augenreizungen zu vermeiden, empfiehlt es sich jedoch, ein Inhaliergerät zu verwenden.

Heiße Hühnersuppe

Viele Experten bestätigen eine entzündungshemmende Wirkung von Hühnersuppe mit Vitaminen, Eisen und Zink, die das Immunsystem stärkt. Die Wärme wirkt zudem wohltuend und entspannt. Entzündungen und Schwellungen können zumindest in einem gewissen Maße gelindert werden. Ebenfalls eine gute Unterstützung bei leichten Erkältungskrankheiten.

Heiße Milch mit Honig

Dieses Hausmittel ist laut der Meinung vieler Experten zurecht ein Klassiker, gerade was einen gereizten Rachen oder Reizhusten betrifft. Honig beinhaltet viele entzündungshemmende Inhaltsstoffe. In heißer Milch gelöst kann er vor allem die Schleimhäute beruhigen.

Sanddorn-Fruchtfleisch-Öl auf einem Tuch einatmen oder ins Badewasser geben

In der Tat enthält Sanddorn-Fruchtfleisch-Öl viele Vitamine und entzündungshemmende Inhaltsstoffe. Allerdings bezweifeln einige Experte einen größeren positiven Einfluss auf Erkältungssymptome bei der Wirkung in Form eines Öls über ein Tuch oder die Verwendung als Badezusatz. Eine Alternative sind Nahrungsmittel mit Sanddorn.

Zwiebelwickel auflegen

Ein altes Hausmittel ist es, Zwiebeln klein zu hacken, sie mit einem Nudelholz zu quetschen und sie anschließend in einem Tuch auf den Hals oder die Ohren zu halten. Vor allen Dingen Hals- oder Ohrenschmerzen soll man so angeblich abmildern können. Zwiebeln enthalten in der Tat viele gesunde Inhaltsstoffe, vor allem Vitamin C und Kalium. Allerdings wird eine größere Wirkung bei Zwiebelwickeln durch Handtuch und Haut von einigen Experten bezweifelt, wenn der Zwiebelsaft nicht direkten Hautkontakt hat.

Nasse Socken im Bett? Vorsicht!

Angeblich wärmt das Tragen nasser Socken im Bett (unter einem anderen Paar trockener Socken) die Füße und beeinflusst so mehrere Erkältungssymptome positiv. Experten bezweifeln eine solche Wirkung allerdings und verweisen bei kalten Füßen vielmehr auf das Tragen mehrerer trockener Socken übereinander.

Rote-Beete-Saft

Rote-Beete-Saft beinhaltet viele sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Betanin, was laut der Meinung vieler Experten einen sehr positiven Einfluss auf das Immunsystem und auch eine leicht entzündungshemmende Wirkung hat.

Wasser mit Salz und Zitrone zur Nasenspülung

Eine Nasenspülung von gelöstem Salz und Zitrone in Wasser durch die Nase ist grundsätzlich gewöhnungsbedürftig und vielen unangenehm. Achtung! – durch die Zitronensäure können die Schleimhäute gereizt werden. Experten führen zudem an, dass eine Nasenspülung mit Kochsalz zwar kurzfristig die Nase befreien kann, langfristig aber zu einer Austrocknung der Schleimhäute führen kann. Entscheidend ist die richtige Salzkonzentration.

Weitere Erkältungstipps

Experten raten bei leichteren Erkältungssymptomen zu einer ausgewogenen vitaminreichen Ernährung. Darüber hinaus sollte man sich auch dick angezogen hin und wieder mal an der frischen Luft bewegen, um so den Körper zu aktivieren. Außerdem wird empfohlen, viel zu trinken, genügend zu schlafen und auch zu akzeptieren, dass eine einfache Erkältung durchaus auch mal ein bis zwei Wochen anhalten kann.

Weitere Gesundheitsthemen

Stottern online therapieren

Verbraucher | Volle Kanne - Stottern online therapieren?

Ein Pilotprojekt macht's möglich - doch kann das übers Internet so einfach funktionieren?

Datum:
3-D-Grafik von Frau, die sich das schmerzende Knie hält

Verbraucher | Volle Kanne - Osteoporose-Risiko senken

Womit lässt sich der Knochenkrankheit vorbeugen?

Videolänge:
3 min
Datum:
Junges Paar mit Pille

Verbraucher | Volle Kanne - Böse Pille?

Dickmacher, Depressiva oder Krebserreger? Was ist wirklich dran?

Videolänge:
5 min
Datum:
Kind  verwuschelt sich die Haare

Verbraucher | Volle Kanne - Was hilft wirklich gegen Kopfläuse?

Viele Mythen ranken sich um die kleinen Krabbler, aber nur manche stimmen. Wir räumen mit Vorurteilen auf.

Videolänge:
5 min
Datum:
Messung Blutdruck

Verbraucher | Volle Kanne - Wenn Medikamente nicht anschlagen

Bluthochdruck kann auf eine Nebennierenerkrankung wie das Conn-Syndrom hindeuten.

Videolänge:
5 min
Datum:
Mit Seife eingeriebene Hände

Verbraucher | Volle Kanne - Handhygiene-Check

Wie und wann sollte man sich die Hände waschen?

Videolänge:
5 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.