Sie sind hier:

Immunsystem stärken

Ernährungs-Tipps von Brigitte Bäuerlein

Mit dem richtigen Essen das Immunsystem stärken - Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlein erklärt, wie man die körpereigene Abwehr stärken kann und welchen Einfluss dabei eine gesunde Ernährung auf die Darmflora hat.

7 min
7 min
26.11.2020
26.11.2020
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 26.11.2021

Das Immunsystem ist wie eine große Armee, die viele Möglichkeiten hat, Eindringlinge zu erkennen, zu vernichten oder sie gar nicht erst reinzulassen. Trotzdem können immer wieder Erkältungen oder andere Krankheiten auftreten. Besonders im Winter haben viele Menschen schniefende Nasen und Husten. Um im Winter und insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst gesund zu bleiben, sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Darm und Immunsystem

Das Zentrum der Immunabwehr ist der Darm. Dort sitzen bis zu 80 Prozent unserer Immunzellen. Experten sprechen vom sogennanten "Darm-asssoziierten-Immunsystem". Für ein starkes Immunsystem sind Darmbakterien ernorm wichtig. Gezielt unterstützen kann man die Darmbewohner durch folgende Lebensmittel:

  • fermentierte Lebensmittel wie eingelegtes Gemüse
  • Brottrunk
  • Kefir
  • Naturjoghurt
  • Kleie, Pektin
  • Vollkornbrot
  • Gemüse und Obst
  • Hülsenfrüchte

Ein Tipp von Ernährungsexpertin Brigitte Bäuerlin: Nicht zu einseitig essen, sondern frisch und bunt, damit alle Nährstoffe im Essen vertreten sind - vor allem auf Pflanzenbasis. Omega-3-Fettsäuren, die beispielsweise in Fisch, Leinöl, Rapsöl, Nüssen und grünem Blattgemüse enthalten sind, wirken stark entzündungshemmend. Haferfocken enthalten wiederum Schleimstoffe, welche die Immunzellen im Darm aktivieren.

Ausreichend trinken, Stressabbau und regelmäßige Bewegung spielen für das Immunsystem ebenfalls eine wichtige Rolle. Zugesetzten Zucker sollte man meiden, ebenso Alkohol und Zigaretten - es schwächt die körpereigene Abwehr und schadet der Darmflora.

Immunbooster selbst gemacht

Wichtig: Pausen zwischen Essensmahlzeiten

Zwischen den Mahlzeiten sollte man Pausen von circa drei bis fünf Stunden machen. So haben die Verdauungsorgane Zeit, alle Nährstoffe aufzunehmen, sich zu erholen und für die nächste Mahlzeit zu rüsten. Die Reststoffe aus den Körperzellen können abgebaut werden.

Am Abend sollte man nicht zu spät essen und möglichst nur noch eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Bei gutem Schlaf können sich die Immunzellen und Organe über Nacht besser regenerieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.